Inkontinenz und Fetisch



Fast alle, welche in Inkontinenz-Foren unterwegs sind oder im Internet nach den Begriffen Inkontinenz, Inkontinenzslips, Windeln usw. suchen, kommen zwangsläufig irgendwann mit Begriffen wie Windelfetisch oder AB/DL in Kontakt. Auf dieser Seite wollen wir daher einmal diese Begriffe erklären und die Hintergründe dazu etwas beleuchten.


Was ist Fetisch

Der Fetischismus ist ein von Krafft-Ebing, Richard eingeführter Begriff für eine sexuelle Vorliebe, die sich ausschließlich oder überwiegend nicht auf eine andere Person, sondern auf Körperteile wie zum Beispiel Fußfetischismus, Objekte wie Schuhe, Pelz, Leder, Gummi, Windeln, ..... oder aber auf bestimmte Gerüche richtet. Über die Ursachen des Fetischismus ist wenig bekannt, umso reicher ist die Geschichte der Forschung an Theorien.

Der von der Wissenschaft häufig propagierte vereinzelte Fetischist, der an Beziehungen zu andern Menschen kein Interesse hat, scheint eher selten zu sein, im Gegenteil hat sich im Rahmen der Sadomasochistischen eine eigene fetischistische Subkultur gebildet. Die aktuelle (Stand 2000) medizinische Definition ist nach WHO im ICD-10 niedergeschrieben.

ICD-10 Ziffer: 65.0
Gebrauch gegenständlicher Objekte als Stimuli für die sexuelle Erregung und zur sexuellen Befriedigung. Viele Fetische stellen einen Ersatz für den menschlichen Körper dar, zum Beispiel Kleidungsstücke oder Schuhwerk. Andere gebräuchliche Beispiele sind Gegenstände aus Gummi, Plastik oder Leder. Die Fetischobjekte haben individuell wechselnde Bedeutung. In einigen Fällen dienen sie lediglich der Verstärkung der auf üblichen Wegen erreichten sexuellen Erregung wie zum Beispiel wenn der Partner ein bestimmtes Kleidungsstück tragen soll.

Diagnostische Leitlinien
Der Fetischismus soll nur dann diagnostiziert werden, wenn der Fetisch die wichtigste Quelle sexueller Erregung darstellt oder für die sexuelle Befriedigung unerlässlich ist. Aber auch wenn der Fetisch eine entscheidende Rolle im Alltag spielt und so die Person vom eigentlichen Alltagsgeschehen zu sehr abgelenkt wird. Fetischistische Phantasien sind häufig und stellen keine Störung dar, außer sie münden in Rituale aus, die so zwingend und inakzeptabel werden, dass sie den Geschlechtsverkehr beeinträchtigen und für die betroffene Person zur Qual werden. Der Fetischismus kommt häufiger bei Männern vor.

Medizinisch gesehen wird der Fetischismus immer noch als Störung erfasst. Der ICD-10 listet ihn als Ziffer F65.6 auch unter "multiple Störungen der Sexualpräferenz" auf.

Klinisch-diagnostische Leitlinien
In manchen Fällen liegen bei einer Person mehrere abnorme sexuelle Präferenzen vor, wobei keine davon im Vordergrund steht. Die häufigste Kombination besteht aus Fetischismus, Transvestitismus und Sadomasochismus. Die Wahrscheinlichkeit von mehr als einer abnormen Sexualpräferenz bei einem Individuum ist größer als erwartet. Für Forschungszwecke sollten die verschiedenen Präferenzen in ihrer relativen Bedeutung für die Betroffenen aufgelistet werden. Den Persönlichkeitsveränderungen zu denen auch der Fetischismus gezählt wird attestiert der ICD:

[..] tief verwurzelte, anhaltende Verhaltensmuster, die sich in starren Reaktionen auf unterschiedliche persönliche und soziale Lebenslagen zeigen. Sie verkörpern gegenüber der Mehrheit der betreffenden Bevölkerung deutliche Abweichungen im Wahrnehmen, Denken, Fühlen und in den Beziehungen zu anderen. Solche Verhaltensmuster sind meistens stabil und beziehen sich auf vielfältige Bereiche des Verhaltens und der psychologischen Funktionen. Häufig gehen sie mit einem unterschiedlichen Ausmaß persönlichen Leidens und gestörter sozialer Funktionsfähigkeit einher.

Fetischistische Neigungen scheinen eine Domäne der Männer zu sein, die Wissenschaft behauptet sogar, es gäbe keinen weiblichen Fetischismus. Aus der Erfahrung der Subkultur läßt sich jedoch sagen, daß weiblicher Fetischismus vorkommt, aber viel seltener als männlicher ist. Fetischismus wird im weiteren Sinn als Überbegriff für Leute, die gerne Lack-, Leder-und Latex Kleidung tragen oder tragen lassen, verwendet.


Der Windelfetischismus

Es gibt unter anderem Fetischisten, die Windeln in ihre Sexualität einbeziehen, ohne dass sadomasochistische Motive wie Statusspiele (Babyspiele) eine Rolle spielen. Aber viele von ihnen tragen die Windeln einfach nur Just for Fun, wie's so schön heist. Diese Gruppe vom Menschen bezeichnen sich selbst häufig als AB/DL. Im Internet ist bereits eine richtige Gemeinde dieser Gruppe von Menschen entstanden.

Diaper Lover
Die Windelliebhaber bezeichnen sich, vor allem im Internet, auch als DL's. Die einige von ihnen tragen Windeln nur zum Spaß, ohne sie zu benutzen. Die Gruppe von Windelliebhaber, die ihre Windeln auch benützen, sind in zwei Gruppen unterteilt. Die erste Gruppe benützt die Windeln nur für "das kleine Geschäft", während die andere Gruppe "alles" in die Windeln macht. Eine weitere Unterteilung findet in der Form statt, da nicht alle ihre Windeln rund um die Uhr tragen, sondern nur zu bestimmten Anlässen. Es verleiht ihnen einen gewissen Kick, zum Beispiel mit einer dicken Windel durch die Stadt zu laufen, oder aber mit einer "vollen" Windel im Supermarkt aufzufallen.

Adult Baby
Das Wort kommt aus dem Englischen und bedeutet wörtlich Übersetzt "Erwachsenes Baby". AB's wie sie auch bezeichnet werden, sind Rollenspieler aus dem Age Play-Bereich. Der Kick auf der "Babyseite" kann darin bestehen, ohne Hemmungen jedem Impuls nachgeben zu können, Verantwortung nahezu vollkommen ablegen zu können. Auch die Lust an der Beschmutzung kann so ausgelebt werden. Auf der "Erwachsenenseite" spielen teilweise Gefühle der Mütter- oder Väterlichkeit eine Rolle, Geborgenheit geben und ein hilfloses Wesen zu beschützen. Elemente werden teilweise auch in Windelspiele einbezogen, dann sind die Windeln Teil von Statusspielen, die nichts mit Babyspielen zu tun haben. So werden Windeln zum Beispiel bei Bondages, als Strafe, als extremen Zwang, als Keuschheitsgürtelersatz oder zur Demütigung benutzt, ohne, dass Beschützerinstinkt oder das Ablegen von Verantwortung dabei eine herausragende Rolle spielt.

Bei den Babyspielen finden in der Regel typische Baby-Spielzeuge wie Rasseln und Schnuller Verwendung, auch wird das "Baby" fast immer in Windeln gepackt. Bei den AB's besteht in der Regel keine Verbindung zur Pädophilie, die Beteiligten sind Erwachsene und wüssten mit Kindern als Sexualpartner auch wenig anzufangen.

Teenbaby's
Nun nicht nur Erwachsene entwickeln eine Vorliebe für Windeln, nein auch schon Kinder und Jugendliche interessieren sich dafür. Teenbaby's sind ganz normale Kinder im Alter zwischen 12 und etwa 20 Jahren, die gerne Windeln tragen und/oder wie ein Kleinkind behandelt werden wollen. Wie andere Kinder eben eine Vorliebe für Buffalos oder Nikeschuhe haben, haben Teenbaby's eben eine Vorliebe für Windeln. Diese Erscheinung tritt in der Pubertät auf und verschwindet bei den meisten wieder, wenn sie die erste engere Beziehung zu einem Partner aufbauen. Nur bei einigen Kindern/Jugendlichen bleibt das Verlangen nach Windeln auch bis ins Erwachsenenalter bestehen.

Frisch gewickelt oder in einer völlig durchnässten Windeln herumzulaufen finden sie einfach toll, auch sich selber wickeln oder sogar wie ein Baby gewickelt zu werden mit Babypuder, Babycreme und alles was dazu gehört, das finden viele toll. Der Geruch der neuen Windel und der der Babycreme und die ganze Zeit über die Windel zwischen den Beinen, ist das was viele Teenbaby's am Windel tragen so mögen. Außerdem verleiht eine Windel ein sicheres Gefühl wenn man außer Haus geht oder nachts ab und zu einnässt, besonders wenn man vorher viel getrunken hat. Mädchen die während ihrer Periode Windeln tragen haben somit auch keine Last mehr mit dieser, denn die Angst, dass der Tampon voll ist oder die Binde verrutscht ist damit vorbei.

Windeln benützen
Die meisten AB/DL's verwenden ihre Windeln oft in der ihr vorbestimmten Eigenschaft. Sie wollen die Windeln auch richtig benützen und um das auch zu erreichen, verwenden einige von ihnen sogar Medikamente um die Ausscheidung zu beschleunigen. Meistens werden hierbei Abführmittel oder/und harntreibende Mittel in verschiedenen Formen und höheren Dosen verwendet, um dieses Ziel zu erreichen. Da ja bekannt sein dürfte, dass diese Medikamente bei längerem Gebrauch oder in hohen Dosen verwendet, ernste Probleme im Mineralhaushalt des Körpers verursachen, soll hier nochmal eindringlich vor der Verwendung gewarnt werden. Auch können dadurch weitere gesundheitliche Probleme entstehen.

Der Begriff 24/7
Wenn es um die Tragezeit von Windeln geht, dann fällt immer wieder der Begriff 24/7. Dieser Begriff stammt aus den englischsprachigen Ländern, hier vor allem die USA und wird bis auf wenige Ausnahmen in Deutschland bzw. im deutschsprachigen Raum fast ausschließlich von Personen aus der AB/DL Fetisch-Szene verwendet. Er sagt aus, dass die betreffende Person seine Windeln an 24 Stunden pro Tag und 7 Tage die Woche trägt, also faktisch immer. Wenn also dieser Begriff in normalen Inkontinenz Foren fällt, dann hat dieser Autor des Beitrages zumindest Kenntnis der Fetisch Szene oder ist im englischsprachigen Raum beheimatet.


Und was hat Inkontinenz damit zu tun ?

Nun der Windelfetisch selbst hat eigentlich nichts oder nur sehr wenig mit einer Inkontinenz zu tun, es sind vielmehr die Auswirkungen durch den Fetisch. Durch diesen Fetisch können durchaus im späteren Verlauf gesundheitliche Probleme auftreten, die sich in verschieden Formen zeigen können. Dabei muss es sich nicht um körperliche Probleme handeln, sondern kann es auch im psychosozialen Bereich zu Problemen führen. Aber nicht alle Personen dieses Fetisch werden davon Betroffen sein, es gibt auch Ausnahmen.

medizinische Probleme
Beim extrem intensiven Gebrauch von Windeln, der über Jahre hinweg geht, können Probleme auftreten. Hierbei kann es zu einer Veränderung im Bereich der Ausscheidungsorgane kommen, die sogar medizinisch Nachweisbar ist. Es ist dabei zu Nennen, dass durch das ständige tragen der Windeln (24/7) eine Art von Lerneffekt im Gehirn stattfindet, der die Vorwarnzeit zur Entleerung der Blase, des Darm's extrem kurz werden lassen kann. Dieses sogenannte "verlernen" der Kontrolle über die Ausscheidungen, kann nur schwer wieder An-trainiert werden. Dabei muss wie beim Kleinkind eine Sauberkeitserziehung durchgeführt werden. In wenigen Fällen ist dies jedoch nicht mehr möglich, so dass der Betroffen tatsächlich Inkontinent geworden ist.

psychische Probleme

Eine weitere Ursache für solche Probleme liegen im psychischen Bereich. Durch den oft jahrelangen Gebrauch von Windeln besteht eine Art "Sucht" oder auch Abhängigkeit, ohne die der Betroffene nicht oder nur schwer Leben kann. Der innere Zwang, Windeln tragen zu müssen bereitet diesen Menschen zunehmend Probleme im Alltag. Sie werden im Beruf abgelenkt, bekommen Schwierigkeiten mit anderen Menschen in Kontakt zu treten und auch in der Partnerschaft kann es zu Spannungen kommen. Durch all diese Umstände können sogar tiefe Depressionen ausgelöst werden, die bis zum Suizid führen können. Hier ist dann dringend fachmännische Hilfe durch einen Psychologen anzuraten.

soziale Probleme
Auch kann es durch diesen Fetisch zu sozialen Problemen mit der Umwelt des Betroffenen kommen. Hier sind in erster Stelle die Kontaktschwierigkeiten zum Partner oder zu anderen Personen zu nennen. Da nur wenige den Mut aufbringen, mit ihrem Partner zu reden, betreiben die Betroffenen ihren Fetisch oft im Verborgenen, immer mit der Angst zu leben, vom Partner entdeckt zu werden. Der dadurch auftretende seelische Druck wirkt sich natürlich auch auf das Verhalten des Betroffenen zu seiner Umwelt aus. Auch kann es sein, dass der Lebensgefährte den Fetisch des Partners nicht teilen will oder kann, so dass hier auch Spannungen entstehen, die bis zum Bruch der Partnerschaft führen können. Hierdurch kommen langsam auch psychische Probleme auf, die dann wiederum in Depressionen führen können.

Verwendung von Hilfsmitteln
Auch versuchen einige mit irgendwelchen anderen Hilfsmitteln wie zum Beispiel Katheter oder irgendwelche Rohre, die sie in den After stecken, eine Art "Inkontinenz" also ein unkontrolliertes Ausscheiden von Harn und Stuhl zu ermöglichen. Aber die meisten von ihnen bedenken die gesundheitlichen Risiken nicht, die dabei entstehen. Es kann zu schweren Verletzungen der Afterschließmuskels und des Blasenschließmuskels kommen, die eine wirkliche lebenslange Inkontinenz mit sich bringen. Weiter kann durch die nicht sachgemäße Verwendung der Katheter eine schwere Schädigung der Nieren durch Entzündungen eintreten, die bis zur Dialyse führen können.


Wo bekomme ich Hilfe

Zuerst einmal muss eine körperliche und psychiatrische Untersuchung die Schwere des "Leidens" abklären, bevor über eine weitere Behandlung entschieden werden kann. Aber welche Ursache auch immer besteht, es kann dir geholfen werden!

Wenn's doch Passiert ist
Nun ja, wenn es dann doch soweit gekommen ist, dass ernste körperliche Probleme auftreten, dann muss dringend ärztlicher Rat eingeholt werden. Aber keine Sorge, der Arzt ist an seine Schweigepflicht gebunden. Je nachdem, welche körperlichen Ursachen eingetreten sind, richtet sich die Diagnostik und weitere Behandlung. Diese ist wie bei der Diagnostik der Harn- und Stuhlinkontinenz. Im weiteren Verlauf wird der Arzt mit dir die Behandlung durchgehen und dich auch eingehend Beraten.

Wie komme ich davon los
Auch hier kann dir geholfen werden, wenn gleich der Weg etwas "steiniger" ist. Hier solltest du dich an einen guten Psychologen wenden, der Erfahrung mit Problemen im Zusammenhang mit Fetischismus hat. Er kann dir nach eingehender Untersuchung einen für dich geeigneten Lösungsweg aufzeigen, damit du im Alltag und auch in der Partnerschaft dein "Leiden" besser meistern kannst. Auch kann er dir dabei Helfen, von dem Fetisch wieder los zu kommen, wenn du das willst. Aber erwarte keine zu großen Erfolge schon nach kurzer Zeit, denn es kann Monate wenn nicht sogar Jahre dauern, bis du diesen Fetisch überwunden hast.


Von Inkontinenz betroffen und AB/DL sein

Auch diese Gruppe gibt es, inkontinente Personen, welche eine Vorliebe für diesen Fetisch entwickeln oder den Fetisch bereits hatten und durch eine Erkrankung, Unfall usw. dann Inkontinent wurden. Häufig dient der Fetisch dann dazu, mit der Inkontinenz und der notwendigen Verwendung von Inkontinenzhilfsmitteln fertig zu werden, hier werden zumeist Windelslips als Hilfsmittel verwendet.

Die meisten Leute dieser Personengruppe sind sowohl in Inkontinenz Foren als auch in Windelfetisch Foren unterwegs, was durchaus Sinn macht. Sie trennen ihre Inkontinenz als Symptom/Krankheit strikt vom Fetisch, bringen also keine Fetischthemen in Inkontinenz Foren und Umgekehrt. Allerdings kommt es immer wieder vor, dass einige dieser Personengruppe auch mal Fetischthemen in reinen Inkontinenz Foren platzieren, das stößt oft auf Unverständnis. Auf der anderen Seite gibt es in einigen Windelfetisch Foren auch Unterforen für Inkontinenz, hier wird dann über Inkontinenz als Symptom/Krankheit ohne Fetischhintergrund geredet.


AB/DL's in Inkontinenz Foren

Auch das kommt immer mal wieder vor, ein sogenannter "Windelfetischist" verirrt sich in ein Inkontinenz Forum. Diese Personengruppe ist nicht Inkontinent, sucht aber trotzdem Kontakt, Anerkennung oder was auch immer in Inkontinenz Foren. Oft werden Fetischthemen erstellt wie etwa "Windeln tragen nur so zum Spass", solche Themen stoßen in den allermeisten Fällen auf Unverständnis der wirklich inkontinenten User. Leider treiben es einige noch weiter, sie erfinden Geschichten um eine angebliche Inkontinenz, aber bei genaueren Nachfragen kommen dann nur ausweichende Antworten, oder der betreffende User antworten überhaupt nicht mehr. Die häufigsten Themen dieser Personengruppe drehen sich um "Geschichten" in Verbindung mit dem Bettnässen. Ziel ist hier häufig, dass der Themenstarter gerne Antworten wünscht, eine Legitimation zu bekommen, Windeln tragen zu dürfen. Angebote und Ratschläge zur Behandlung des angeblichen Bettnässens, der angeblichen Inkontinenz werden strikt abgelehnt.

Aus den genannten Gründen sind Windelfetischisten in den allermeisten Inkontinenz Foren unerwünscht, das hat nichts mit Toleranz zu tun, sondern damit, dass sich die wirklich inkontinenten User von den Windelfetischisten belästigt, oft sogar "betrogen und hintergangen" fühlen. Allerdings muss auch dazu gesagt werden, dass die allermeisten AB/DL's sich korrekt verhalten und nur wenige dabei sind, welche ihre "Geschichten" in Inkontinenz Foren platzieren.


[...]




Letzte Änderung am:  08 Dez 2014 17:42


cron