Vorstellung und ein Problem

Du hast allgemeine Fragen zum Thema Blasen-, Darmschwäche oder Inkontinenz? Oder Du weißt nicht wo Deine Frage hingehört? Dann bist Du im allgemeinen Inkontinenzforum richtig!

Moderatoren: Helmut, Benjamin, MSN, Marco N., Georges

Vorstellung und ein Problem

Beitrag #1 von shuffel » 21 Nov 2005 14:06


Hallo zusammen. Ich möchte mich vorstellen und euch was fragen.
Ich bin 33 Jahre alt und habe seit ich denken kann ein Problem mit meiner Blase.Ich versuche es mal zu erklären. Im grossen und ganzen bin ich ja "dicht", habe eigentlich keine Probleme mit Inkontinenz. Nur wenn ich auf Toilette muss und nicht sofort eine finde kann es durchaus passieren das, wenn ich lachen oder etwas heben muss ein Schwall in die Hose geht. Wie gesagt dieses Problem hatte ich schon als Kind und wurde deswegen auch schon untersucht. Soweit ich weiss war aber alles in Ordnung und es wurde gesagt das es mit der Zeit verschwindet. Ich habe mich mit diesem Problem eigentlich abgefunden und wenn ich einmal länger mit dem Auto unterwegs bin oder sonstige Unternehmungen anstehen verwende ich eine Windel. Diese bleibt meistens auch trocken bis auf einige Male wo ich dann doch sehr froh war eine getragen zu haben.
Hat dieses Problem noch jemand ? Was kann man dagegen tun ?

Gruss aus Bochum
Benutzeravatar
shuffel
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 2
Alter: 46
Registriert: 21 Nov 2005 13:54
Wohnort: Bochum
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harn
Hilfsmittel: Windel

Beitrag #2 von mehlbox2001 » 22 Nov 2005 01:14


Hallo Shuffel,

hört sich an wie eine leicht geschwächte Muskulatur im Bereich des Blasenschließmuskels. Vor allem, wenn anderweitig alles medizinisch in Ordnung ist. Du solltest versuchen, die Muskulatur durch gezielte Kontraktion und Loslassen zu trainieren, damit sie fester wird. Das kann zumindest Teil-Erfolge bringen. Ich gehör auch zu denen, die ein "unspezifisches" Problem haben, hab Anfang der Neunziger reichlich Ärzte besucht, mit Diagnosen bis hin zum Verdacht auf MS, aber alles in allem ausgesprochen ergebnislos. Inzwischen hab ich herausgefunden, dass ich mit entsprechenden Hilfsmitteln ganz gut fahre und hab die Sucherei vorübergehend an den Nagel gehängt -- irgendwie lebt sich's so beruhigter ...

Andreas
Benutzeravatar
mehlbox2001
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 470
Bilder: 1
Alter: 54
Registriert: 06 Mai 2003 01:33
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: drang / bettnässen
Hilfsmittel: slips / stoff

Beitrag #3 von shuffel » 22 Nov 2005 07:59


Das habe ich mir schon fast gedacht. Manchmal habe ich das Gefühl bei Ärzten das alles was vom Offentsichtlichen weggeht ein Problem dartsellt.Werde mal Deinen Rat befolgen,vielleicht hat man ja Glück.
Wie oft trägst Du denn die Hilfsmittel ?
Ich trage sie ja nicht so oft. Überwiegend geht ja alles gut.Nur wie gesagt, sobald ich weiss das ich nicht sofort eine Toilette erreiche trage ich eine Windel. Ist mir einfach sicherer.
Benutzeravatar
shuffel
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 2
Alter: 46
Registriert: 21 Nov 2005 13:54
Wohnort: Bochum
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harn
Hilfsmittel: Windel

Beitrag #4 von mehlbox2001 » 23 Nov 2005 18:32


Hallo Shuffel,

am einfachsten und unkompliziertesten sind mir immer noch dünne Molicare-Slips, die neue Premium-Serie hat auch an der Seite keinen Kunststoff mehr (wohl aber im Hauptbereich), somit sicher und trotzdem weniger luftdicht. An den meisten Tagen (und vielen Nächten) ist das mehr als genug, aber die Teile hauen nicht zur Seite ab und man spürt sie nicht. Da ich sehr viel mit Kunden zu tun hab, ist das für mich sehr viel sicherer, als wenn's bei kleinen Urinmengen riecht, auch wenn man nichts sieht. Seit ich das so gelöst hab, kann ich angstfrei in den Tag gehen.

Andreas
Benutzeravatar
mehlbox2001
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 470
Bilder: 1
Alter: 54
Registriert: 06 Mai 2003 01:33
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: drang / bettnässen
Hilfsmittel: slips / stoff

Beitrag #5 von Helmut » 25 Nov 2005 11:37


Hallo Shuffel,

was wurden alles für Untersuchungen bei dir gemacht?

Deiner Schilderung zu urteilen handelt es sich bei dir entweder um eine Belastungsinkontinenz oder um eine Überlaufinkontinenz. Beide Inkontinenzformen haben ein "mechanisches" Problem als Ursache, im ersteren Fall eine Schwächung des Schließmuskelsystems bzw. des Beckenbodens und im zweiten Fall eine Abflussbehinderung des Urins z.B. durch eine Verengung der Harnröhre bzw. eine vergrößerte Prostata. Es besteht aber auch die Möglichkeit, dass es sich um eine angeborene Missbilding im Bereich der ableitenden Harnorgene handelt, die sich erst jetzt mit zunehmenden Alter stärker bemerkbar macht.

Aber wie dem auch sei, diese Inkontinenzformen sind mithilfe von verschiedenen Untersuchungen eindeutig zu bestimmen. Je nach Untersuchungsergebnis kommen verschiedene Behandlungsmöglichkeiten in betracht. Du solltest daher nochmal zum Urologen gehen und auf eine gründliche Abklärung der Ursache bestehen. Das tragen von Windeln beseitigt zwar die unangenehmen Folgen von nassen Hosen, aber nicht die auslösende Ursache!

Gruß Helmut :wink:
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2000
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R


Zurück zu Inko Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast

cron