Windeln im Krankenhaus?

Du hast allgemeine Fragen zum Thema Blasen-, Darmschwäche oder Inkontinenz? Oder Du weißt nicht wo Deine Frage hingehört? Dann bist Du im allgemeinen Inkontinenzforum richtig!

Moderatoren: Helmut, Benjamin, MSN, Marco N., Georges

Windeln im Krankenhaus?

Beitrag #1 von dietmar99 » 03 Feb 2006 13:51


Hallo,

ich bin harninkontinent und trage Windeln. Nun soll ich demnächst für eine Woche ins Krankenhaus (Mandel-OP), für mich der absolute Horror.

Wie geht man im Krankenhaus mit Inko um? Muss ich meine eigenen Windeln mitbringen? Insbesondere: darf ich bei den Windeln bleiben oder legen die dann direkt einen Katheter (das würde ich vehement zu verhindern versuchen!)?

Wenn ich hoffentlich gewindelt bleiben darf: darf ich selber wechseln oder machen das alles die Schwestern? *bibber*

Hat jemand damit Erfahrung? Ich bin total verunsichert und habe ziemlich Schiss...

Danke!
Dietmar
Benutzeravatar
dietmar99
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 6
Alter: 44
Registriert: 09 Mär 2005 22:47
Wohnort: NRW
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz

Beitrag #2 von eckhard11 » 03 Feb 2006 14:20


Hallo Dietmar,

wenn Du Deine eigenen Hilfsmittel mitbringst, kannst Du die
natürlich auch verwenden.
Und pucken kannst Du Dich auch selbst.

( Wobei ich werweisswas darum gäbe, wenn bei mir täglich eine hübsche,
stramme und junge Schwester Hand anlegen würde.
Besser noch zwei, immer abwechselnd, hi, hi.... )


Ich leg mich jetzt - schwesterlos - wieder hin .sleep:
Eckhard
Benutzeravatar
eckhard11
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 1185
Registriert: 24 Dez 2003 14:51
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 

Beitrag #3 von Jens Schriever » 03 Feb 2006 15:58


Hallo Dietmar

Wenn du deine eigenen Windeln mitbringen möchtest, darfst du die auch benutzen. Im Krankenhaus haben sie aber auch Windeln und so brauchst du normalerweise keine mitbringen. Du musst nur bei der Anmeldung bescheid geben dass du inkontinent bist.
Einen Katheter wirst du nur dann bekommen, wenn du nicht aufstehen darfst was bei einer
Mandel- OP ja nicht der Fall ist.
Auch einpacken wirst du dich selber, so bleibt die Intimsphäre bewahrt.

Gruß Jens
Benutzeravatar
Jens Schriever
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 258
Bilder: 1
Alter: 56
Registriert: 21 Aug 2003 12:44
Wohnort: Uelzen/Lüneburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: Verh.
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz MS bedingt
Hilfsmittel: Bauchdeckenkatheter, Windeln, Irrigation

Beitrag #4 von Matti » 03 Feb 2006 16:10


Hallo Dietmar,

mal abgesehen davon, dass man eine solche Fragestellung in jeden Fetischisten Forum findet, bekommst du von mir eine Antwort.

Wie wird man wohl in einem Krankenhaus mit Inkontinenz umgehen? Na, so wie man mit allen Krankheiten und ihren Folgen umgeht. Es könnte natürlich sein das mal ein schlauer Arzt sich die Frage stellt warum du Windeln trägst. Falls noch nicht geschehen könnte eine Diagnostik bzw. urologische Weiterbehandlung erfolgen.

Hast du irgendwelche körperlichen oder geistigen Gebrechen? Wenn nicht wird dich bestimmt keine Schwester wickeln, die haben genug mit der Pflege von Bedürftigen zu tun. Solltest du aufgrund von Krankheit (bei einer Mandel-OP ist man nach einer Stunde wieder fit)oder Behinderung nicht in der Lage sein dich selbst zu Versorgen, machen die Krankenschwestern genau das wofür sie nun mal da sind: Sie Pflegen dich!

Wenn ich hoffentlich gewindelt bleiben darf


Dieser Satz ist zwar ansich schon einmal seltsam (siehe meine Einleitung), was denkst du aber was du mit einer stationären Aufnahme an Menschenrechten und Selbstbestimmung alles aufgibst? Meinst du dur wirst kurzfristig aufgrund einer Mandel-Op entmündigt?

Natürlich kann es sein das du kurzfristig einen Katheter gelegt bekommst, schließlich wirst du aufgrund deiner bestehenden Inkontinenz (lt. eigener Aussage) ja auch während der Op keine Kontrolle über deine Blasenfunktion haben, und du willst dennen ja wohl nicht auf den Op-Tisch Pinkeln.

Alternativen bietet z.B. die Verwendung von Urinalkondomen während deines Aufenthalts.

Matti
Benutzeravatar
Matti
 
 

hallo du

Beitrag #5 von klaro (+16.05.2008) » 03 Feb 2006 17:35


hallo Dietmar
was?? Für ne Mandel OP ne Woche ins krankenhaus??

Dachte das war mal anno früher so.

nun ja. ich hatte ne OP vor Weihnachten. Sie wusste dass ich inko bin.

dennoch wachte ich nach der Vollnarkose auf mit einer dünnen Damenbinde in klitsche nassem Bett. Hab mich geärgert.

fragte dann, ob sie welche windeln da hätten, weil ich hoffte nur ein Tag bleiben zu müssen. es wurden dann 2.

ich war superfroh, fast gnug eigene Ware dabeizuhaben, denn die spital artikel entsprechen nicht den besten Wünschen.warn nur Einlgen vorhanden und keine Windelslips.

-->Ich würds selber mitnehmen, was du brauchst.Falls du es brauchst!!!

aber jeamnd hats gesagt.... klar machst du es selber..he, wer bist du eigentlich...

und....zimlich, bestimmt wirds dann weitere abklärungen geben. Wäre ja nicht normal sonst.

oder warum weiss denn dein Arzt noch nichts??

finds schon komisch.

Aber mitnehmen wäre wohl das beste. aber ist dein entscheid. nen DK gibts bestimmt keinen.

da würd ich die Hand ins Feuer legen. nicht für ne Mandel OP. ne.


Gruss , klaro
Benutzeravatar
klaro (+16.05.2008)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 621
Alter: 53
Registriert: 28 Aug 2004 18:42
Wohnort: CH
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: --
Art der Inkontinenz: Mischinkontinenz
Hilfsmittel: absorinslips ,absorin pants i.R.

Beitrag #6 von Matti » 03 Feb 2006 18:04


Hallo,

ich habe erst jetzt gelesen das du Rollstuhlfahrer bist. Manchmal bin ich ein wenig Barsch in meinen Antworten.

Also, wenn du in der Lage bist dich selbst zu Versorgen wird dich niemand zwingen von einer Schwester gewindelt zu werden.
Solltest du nicht in der Lage sein wird man dir helfen.

Windeln gibt es in jedem Krankenhaus, die Qualität ist allerdings eine andere Frage. Man kann natürlich eigene Produkte mitbringen.

Matti
Benutzeravatar
Matti
 
 

danke Matti

Beitrag #7 von klaro (+16.05.2008) » 03 Feb 2006 18:28


für deinen Beitrag
@Dietmar
ich wuste gar nicht, dass du auch Rolli fahrer bist.

kannte dich nicht, entschuldigen Dietmar.

aber gerade wenn du Rollifahrer bist, brauchste ja weniger Angst zu haben. weil... so viele Rollifahrer habe inko Probleme....auch wenns einige wegen der fehlenden Moblit$t zu Windeln zwingt.

da brauchst e doch nicht Angst zu haben. hei. du wirst deine hilfe bekommen, soviel wie du es brauchst.

nimm doch aber besser deine Sachen selber mit. Bist bestimmt wohler, mit eigenen dir bekannten produkten.

nun leg die angst beiseite und du wist sehen, dir wird geholfen werden, egal was immer du auch brauchst.

auch ohne Rolli, kennt das personal die inko in diversesten Richtungen!also keine panik!

klaro

kenn das Rollizeitalter auch.......

flitzte heute auch mit e Rolli bis in die stadt.(ganze 10 kmh) grins.... fast erfroren..... ist ja bibberkalt...
Benutzeravatar
klaro (+16.05.2008)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 621
Alter: 53
Registriert: 28 Aug 2004 18:42
Wohnort: CH
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: --
Art der Inkontinenz: Mischinkontinenz
Hilfsmittel: absorinslips ,absorin pants i.R.

Beitrag #8 von eckhard11 » 03 Feb 2006 19:18


Ha,ha,ha,ho,ho,har,har,har....

habt ihr es alle gelesen ?

Matti schreibt doch tatsächlich : M A N C H M A L.......

Wo hat der bloss seine Mengenlehre gelernt ??
Ich lach mich kaputt :lol: :lol: :lol: :lol:


Jetzt muss ich mich erst mal in die Wanne legen,
weil ich mir vor Lachen in die Hose gepinkelt habe .sleep:
Eckhard
Benutzeravatar
eckhard11
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 1185
Registriert: 24 Dez 2003 14:51
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 

Beitrag #9 von Harthi » 03 Feb 2006 21:12


Hallo Dietmar,

bin schon Krankenhaus erprobt würd ich sagen und kenne schon einige ich meine die Krankenhäuser.

Also in allen die ich bisher kenne an Krankenhäuser wurden mir Molicare gerreicht mir wurde angeboten das sie mich Windeln lehnte es aber dankend ab selbst als ich mit Schlaganfal
im Ludwigshafen lag.
Der selbstwerd wolld ich mir noch waren, hatte ja genug zeit.
Bei einem gewissenhaften Doc. wird schon alles abcheken auch das mit der inko.
Hat es gelesen das Rolli fahrer bist, hab auch einen für längere strecken zum einkaufen und so.

Aber kurz zu der Mandel OP hast Du besondere schwierigkeiten was dem angeht? Das macht mich stutzig wenns ne Woche dauerd.


Viele Grüße

Harthi
Benutzeravatar
Harthi
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 53
Alter: 48
Registriert: 07 Jun 2005 16:32
Wohnort: Bad Dürkheim
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: geschieden
Art der Inkontinenz: dranginkontinens
Hilfsmittel: Windeln

Beitrag #10 von dietmar99 » 04 Feb 2006 20:37


Hallo,

danke für die Antworten. Etwas erstaunt bin ich allerdings, daß meine vielleicht etwas ungeschickte Formulierung direkt einige solche "Anfeindungen" nach sich ruft :(

Weil danach gefragt wurde, warum mein Arzt ca. eine Woche für die OP veranschlägt: zum einen sind die Blutwerte ziemlich schlecht (3 Antibiotika haben nicht gewirkt, da hilft laut seiner Aussage nur noch OP und begleitende Penicillin-Therapie), zum anderen sollen wohl, wenn sie mich schon mal "stationär haben" (was ihnen die letzten 5 Jahre nicht gelungen ist *g*), wohl auch noch andere Untersuchungen gemacht werden...

Ich hab Bammel...
Dietmar
Benutzeravatar
dietmar99
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 6
Alter: 44
Registriert: 09 Mär 2005 22:47
Wohnort: NRW
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz

Nächste

Zurück zu Inko Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast

cron