Wer ist geheilt und noch im Forum?

Du hast allgemeine Fragen zum Thema Blasen-, Darmschwäche oder Inkontinenz? Oder Du weißt nicht wo Deine Frage hingehört? Dann bist Du im allgemeinen Inkontinenzforum richtig!

Moderatoren: Helmut, Benjamin, MSN, Marco N., Georges

Wer ist geheilt und noch im Forum?

Beitrag #1 von Gulliam » 23 Feb 2006 14:05


Ich hätte da mal eine Frage. In den Foren wo ich sonst noch bin, ist es so, das man da über eine lange Zeit drin ist, z.B. Campingforum, man fährt immer mit dem Wohnwagen in Urlaub, und weiß auch immer neues zu berichten. Oder im Ungarnforum , auch dort ist man durch die Reisen immer up do date.
Hinzu kommt, das man in beiden Foren auch des öfteren Treffen vereinbart, man die Leute also kennt, zumindest den harten Kern.Dies ist hier anders, wenn einer krank ist, sucht er ein dementsprechendes Forum, und wenn er wieder gesund ist, meldet er sich vielleicht nicht mehr.
Jetzt kommt die eigentlich Frage, wie ist es hier, ist es nicht so, wenn man wieder kontinent ist, man eigentlich das Interesse an den Forum hier verliert?
Eigentlich ist hier, wenn man bedenkt, das hier viele User sind, sehr wenig los.
Viele Grüsse
Gulliam
Benutzeravatar
Gulliam
(Themenstarter)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 222
Alter: 81
Registriert: 18 Feb 2006 20:16
Wohnort: Regio Aachen
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: Witwer
Art der Inkontinenz: Urin
Hilfsmittel: Vorlagen

geheilt und noch im Forum?

Beitrag #2 von klaro (+16.05.2008) » 23 Feb 2006 23:44


hallo Guilmann

geheilt von inko bin ich nicht. Jeodch gegenüber den Campingforum(klaro sehr gerne camperte, huch, Sehnsucht ruft)... :D

ist nicht dasselbe hier oder im campimgforum, nein.

Camper leben und erleben mit ihren clubs und reisen, Verbundenheit und immer neue Action, neue ZIELE... erreisen neue Welten-

hier ist es bisscen anders. hier kommen viele und holen sich Rat und Hilfe und Anweisugnen, zum teil auch Trost und finden hier ne Anlaufstelle.

ich bin nun ein einhalb Jarhe da und hab ssehr hilfreiche Tipps und hilfestdellunen erhalten.

Und weils mich so aufgebaut hat... bin ich noch hier und Mitglied .

so ist es.

aber ich denke, es ist ganz anders und nicht zu vergleichen mit Camperforen...... da sprudelt leben , erfahrung, Neuentdecktes,Erlebnisbericchte etc.

damals kannte ich bloss das Cam per heft.Broschüre, dennoch wars genau so wie du sagst. Abweschlumn und immer wass neues, spannendes lebhaftes.

hier kommts drauf an. Hat mal einmal seine Fragen über die Inko durch besprochen... da hats eben ach meist mal ein Ende.

Dennoch ist es schön, wenn "geheilte" wie du es nennst,sich auch später wiedermal rückmelden.

dies tut auch dem Forum gut, erlebniss berichte, poitife oder negatife, hier lesen zu können.

na .. hoffe es war versdäntlich...klaro

ich bin nicht geheilt von inko... aber der umgang.... fällt mir indessen Zig mal leichter...

man kann nicht alles heilen Guilmann..aber mna kann lernen, damit ungehen! :-)
Benutzeravatar
klaro (+16.05.2008)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 621
Alter: 53
Registriert: 28 Aug 2004 18:42
Wohnort: CH
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: --
Art der Inkontinenz: Mischinkontinenz
Hilfsmittel: absorinslips ,absorin pants i.R.

Beitrag #3 von Matti » 24 Feb 2006 10:47


Hallo,

dieses Thema ist eines der Grundthemen, die man über die ganze Inkontinenzproblematik dringend führen sollte.

Die Problematik wird durch die Scham der Betroffenen mit ihrer Erkrankung öffentlich zu werden verstärkt.

Ich war gestern Abend auf einer Veranstaltung zum Thema Inkontinenz. Ich bin dort gebeten worden einige Worte an die Besucher zu richten. Ich habe mich mit Namen vorgestellt, und was viel wichtiger war, ich habe mich als Inkontinenzbetroffener vorgestellt. Niemand hat mit dem Finger auf mich gezeigt und geschrien: "Ihh, der ist ja Inkontinent". Nein, ganz im gegenteil. Die Besucher sind nach der Veranstaltung auf mich zugekommen und haben mit mir das Gespräch gesucht. Natürlich kann und soll nicht jeder Inkontinente sich auf eine Bühne stellen und von seinen Problemen und Erfahrungen berichten. Eine Selbsthilfegruppe bietet hier die richtige Plattform, gerade wenn es um Erfahrungsaustausch und Problembewältigung geht.

Klaro schreibt:

Camper leben und erleben mit ihren clubs und reisen, Verbundenheit und immer neue Action, neue ZIELE... erreisen neue Welten-

und

aber ich denke, es ist ganz anders und nicht zu vergleichen mit Camperforen...... da sprudelt leben , erfahrung, Neuentdecktes,Erlebnisbericchte etc.


Ich denke, liebe Klaro, genau dort müssen wir Inkontinenten hinkommen.

Verbundenheit, Aktion und neue Ziele, sprudelndes Leben, Erfahrungsaustausch, Wissensvermittlung, Erlebnissberichte...

Dies sind alles hervorragende Ziele, die gerade Menschen mit einer tabuisierten Krankheit ganz neue Perspektiven eröffnen könnten.

Ein Internetforum kann hier nur sehr begrenzt diese Aufgaben übernehmen, lebt es doch von der Anonymität seiner Besucher. Deshalb hat man sich ja auch entschieden nicht nur ein Internetforum auf die Beine zu stellen, sondern einen Verein zu gründen der sich die oben genannten Ziele und Wünsche auf die Fahne geschrieben hat. Nur im persönlichen Austausch kann man solche Ansprüche erreichen. Deshalb sollten bundesweit Selbsthilfegruppen gegründet werden.

Gruß

Matti
Benutzeravatar
Matti
 
 

sehr gut

Beitrag #4 von klaro (+16.05.2008) » 24 Feb 2006 11:14


sehr guter Beitrag Matti

danke vielmal. echt toll.

ja man kann nid fergleichen und dennoch. Recht haste.

ist auch ein Ding... das ich noch da bin, denke man kann und soll dranbleiben. intern mit miier komm iich gut zurecht und nach aussen, bin ichs am LERNEN.

ja, jedem sein Tempo. aber immerhin schaffe ich es schon selber in die Apotheke zu fahren und miene bestellung von Gesicht zu Gesicht aufzugeben....

vorher IMMER nur per Telefon.

Ebenso kenn ich ja einen user hier privat auh.

auch da muste ich lernen, wie es ist, wenn man zusammen ist udn drüber redet.

auch da mach und erleb ich Frotschritte, die bite auch nicht zu ferachten sind.

dass ich nach ausen hin hoch seh viele Hemmschwellen hab, ist mier auch klar.


aber man bedekne, dass ich 40 jahre zu dem Thema nur geschweigen hab, weil mir wurde s drüber schweeigen anerzogen.

dass hier viele kommen, fragen und gehen, soll auch verstanden werden.

aber die Frage von Guilmann ist ech gut, soowie diene Antwort auch.

ich hoffe auch den Punkt zuu erreichen..... wo ich VOLL dazustehen kann und mich nichd schämen muss... egal vor wem

aber im Moment ist da noch nicht soweit und kann noch dauern.

danke klaro :|

hmm.übelegt sich gerade, wieder Blech geschieben zu haben..... :?:
Benutzeravatar
klaro (+16.05.2008)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 621
Alter: 53
Registriert: 28 Aug 2004 18:42
Wohnort: CH
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: --
Art der Inkontinenz: Mischinkontinenz
Hilfsmittel: absorinslips ,absorin pants i.R.

Beitrag #5 von Gulliam » 24 Feb 2006 11:28


Hallo Matty, das war eigentlich nicht meine Frage. Also, ich dachte, das es viele User hier gibt, die wenn sie geheilt sind, davon gehe ich bei mir auch mal aus, dann einfach das Forum hier aus den Favoriten löschen, und dann eben nur als Karteileichen exitieren.
Das war meine Frage, ist das wirklich so? Habt ihr da Erfahrungen.
Die Sache ist ja auch die, leider ist das so, wenn man dann wieder kontinent ist, dann ist das Interesse sehr schnell weg.
Denn für ein Forum mit so vielen Mitgliedern ist eigentlich das posten hier sehr schwach.
Viele Grüsse
Gulliam
Benutzeravatar
Gulliam
(Themenstarter)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 222
Alter: 81
Registriert: 18 Feb 2006 20:16
Wohnort: Regio Aachen
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: Witwer
Art der Inkontinenz: Urin
Hilfsmittel: Vorlagen

Forum zum Austauschen

Beitrag #6 von Markus1 » 24 Feb 2006 12:00


Ja, ich glaube, es ist tatsächlich so, dass dieses Forum hauptsächlich dazu dient, sich ohne Scham über die Probleme auszutauschen. Keiner macht das in seinem Bekanntenkreis oder bei Freunden, weil das einfach immer noch ein Tabuthema ist. Hier besteht die Möglichkeit, offen darüber zu 'reden' und von Betroffenen verstanden zu werden. Wenn man das Glück hat wieder kontinent zu sein, verliert sich das Interesse, sich mit diesem Problem zu beschäftigen. Auf jeden Fall machen all eure Beiträge Mut zum Urologen zu gehen, Viele haben da ja schon eine erste Hemmschwelle. Auch habe ich erst hier bei Euch gelernt, dass es sehr gute Hilfsmittel gibt um einigermaßen damit klarzukommen. Ich bin froh, dass ich jetzt nicht mehr jeden Morgen das ganze Bett neu beziehen muss. Also ich bin sehr froh um die vielen Tipps und Erfahrungsberichte, die ich von Euch hier im Forum bekomme.

Liebe Grüße,
Markus
Benutzeravatar
Markus1
 
 

Beitrag #7 von Jens Schriever » 24 Feb 2006 12:15


Hallo Gulliam


Sicher hast du Recht wenn die Leute kontinent sind verlieren viele das Interesse am Forum und verschwinden dann wieder. Es kommt auch öfters vor das sich die Leute
hier nur registrieren um eine Frage zu stellen und nach deren Beantwortung sich nicht mehr sehen lassen. Von Zeit zu Zeit wird das Forum auf Karteileichen durchsucht, welche dann gelöscht werden. Wer länger als 1 Jahr nicht eingeloggt war fällt dann aus dem Forum raus.

Gruß Jens
Benutzeravatar
Jens Schriever
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 258
Bilder: 1
Alter: 56
Registriert: 21 Aug 2003 12:44
Wohnort: Uelzen/Lüneburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: Verh.
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz MS bedingt
Hilfsmittel: Bauchdeckenkatheter, Windeln, Irrigation

Beitrag #8 von eckhard11 » 24 Feb 2006 14:10


Also ich sehe dies etwa so wie Jens.

Wenn jemand eine Frage hat, registriert er sich, stellt seine Frage, bekommt eine Antwort ( oder auch nicht ) und ist wieder weg.

Dem aufmerksamen Beobachter wird nicht entgangen sein, dass von den momentan 1.140 registrierten Usern ( warum auf der Startseite 1.145 User stehen, weiss ich nicht, in der Mitliederliste sind nur 1.140 User aufgeführt ) :
576 User gar keinen Beitrag geschrieben haben,
187 User haben einen Beitrag geschrieben,
115 User haben 2 Beiträge geschrieben
43 User haben 3 Beiträge geschrieben

( Und wir sollten nicht vergessen, dass unter den 576 Usern ohne Beitrag sicherlich die Hälfte Feti´s sind...... )

Insgesamt haben 104 User mehr als 10 Beiträge geschrieben, und das sind diejenigen, die das Forum am Leben erhalten.

Ich kann durchaus verstehen, dass jemand, dem geholfen wurde oder der sich mit seiner Inko abgefunden hat, kein Interesse mehr am Forum zeigt.
Es ist zwas schade, aber warum sollte sich derjenige das Leid anderer Leute reinziehen ?

Allerdings wäre es angenehm und auch wünschenswert, wenn sich diejenigen Leute, denen geholfen wurde, zumindestens noch einmal melden und sich bedanken oder darüber berichten würden, inwiefern es zu dem positiven Ergebnis kam.

Bedauerlicherweise gehöre ich aber auch zu denjenigen, welche sich nicht richtig aufraffen können :
Schon zweimal wollte ich am 11.11. ( Tag meiner OP war der 11.11.03 ) die Urologie mit einem Geschenkkorb aufsuchen, um mich zu bedanken.
Bisher ist es beim Wollen geblieben......

Ich lege mich jetzt - etwas verschämt - wieder nieder .sleep:
Eckhard
Benutzeravatar
eckhard11
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 1185
Registriert: 24 Dez 2003 14:51
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 

Statistik zähld mehr mitglieder als Personen!

Beitrag #9 von klaro (+16.05.2008) » 24 Feb 2006 14:27


Eckhardt

wenn du schon bei statistik bisd.

würd sich die zahl der angemeldeten ussere nohmal senken, wenn jeder nur einmal sich eintragen¨würd.

es gibt hier 2 fach verbuchte user

ja sogar einen herrn mit 3 nikks.


ich fühl mich öft verars.... dadurch.

aber würd dies weniger vorkommen, gäbe es auch weniger Registrierungen.

Weniger , die sich so nicht melden... gerade asl doppelter und dreifach nikk angemeldeter...
(ein und dieselbe(n) Person(en) )

würds uns ja noch relativ rasch auffallen wie sich im forum Beitäge wiedersprechen.

nun ja.... da kann man nix machen... klaro

aber ich find auch gut, wenn leute kommen, ihr Problem darlegen, dann was wagen und dann halt auch nicht merh hier sind... denke...dann ist die inko nicht mehr ihr hauptproblem.

ist doch auch positiv. klaro...
Benutzeravatar
klaro (+16.05.2008)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 621
Alter: 53
Registriert: 28 Aug 2004 18:42
Wohnort: CH
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: --
Art der Inkontinenz: Mischinkontinenz
Hilfsmittel: absorinslips ,absorin pants i.R.

Beitrag #10 von Gulliam » 25 Feb 2006 13:36


Gestern bin ich mit meinen ehemaligen Arbeitskollegen auf ein Bier gewesen. Sie hatten extra eine Wirtschaft in meiner Nähe gewählt, falls ich eben mal nach Hause mußte. aus den einen Bier wurden dann 5 .Bin in der Wirtschaft einmal auf die Toilette gegangen, und habe gemerkt, das ich sehr pinkleln konnte was sonst nicht der Fall ist.
Ach ich muß noch sagen, das mir gestern Nachmittag der Beckenboden sehr weh tat. Heute Nacht mußte ich nicht raus, und trage jetzt die Vorlage von gestern abend noch. Sonst brauchte ich über 24 Stunden 6 Vorlagen, Seit der Operation sind 3 Monate und 4 Tage vergangen.Im Moment verliere ich nur beim husten niesen schnellen aufstehen, soll das nun wirklich der Anfang der Heilung sein?
Ich habe ein herrliches Glücksgefühl, und die Hoffnung das alles bald wieder normal ist.
Sicher, so normal wie vor der OP wird es nicht mehr werden, aber wenn der Zustand sich nochwas verbessert, damit kann ich leben.
Viele Grüsse
Gulliam
Benutzeravatar
Gulliam
(Themenstarter)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 222
Alter: 81
Registriert: 18 Feb 2006 20:16
Wohnort: Regio Aachen
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: Witwer
Art der Inkontinenz: Urin
Hilfsmittel: Vorlagen

Nächste

Zurück zu Inko Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 2 Gäste

cron