Trauriges Beziehungsende

Du hast allgemeine Fragen zum Thema Blasen-, Darmschwäche oder Inkontinenz? Oder Du weißt nicht wo Deine Frage hingehört? Dann bist Du im allgemeinen Inkontinenzforum richtig!

Moderatoren: Helmut, Benjamin, MSN, Marco N., Georges

Trauriges Beziehungsende

Beitrag #1 von Henni » 10 Mär 2006 06:17


Hi Leute,

ich habe von einem Freund etwas erfahren, was mich echt wütend macht: Seine Freundin hat neuerdings öfter Probleme mit Wasserlassen nachts und auch in täglichen Situationen. Sehr bedauerlich natürlich. Aber er möchte deswegen mit ihr die Beziehung beenden. Weil sie sehr sensibel ist, mache ich mir irgendwie Sorgen.
Leider habe ich kaum Infos, weil er nicht gern darüber redet, aber ich würde ihm gern ein paar Argumente nennen, es sich nochmal zu überlegen.
Die Gründe, warum er sich dafür entschieden hat, sind mir selbst auch nicht klar. Evtl schämt er sich in der Öffentlichkeit dafür oder er findet die Windeln oder Binden abstoßend. Ich weiß auch, dass das Ganze nicht allzuschnell heilbar ist.
Irgendwie habe ich das Gefühl, mich da einmischen zu müssen, weil es zu ungerecht wäre. Was würdet ihr mir raten, ihm zu sagen?

MfG und schönes (Fast-)Wochenende!
Benutzeravatar
Henni
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 3
Registriert: 10 Mär 2006 06:09
Wohnort: Berlin/Brandenburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: selbst keine

Beitrag #2 von welute » 10 Mär 2006 09:01


Also, ich denke, das ist nur eine Ausrede oder ein Punkt zusätzlich auf der negativ Liste.

Wenn das wirklich seine Begründung ist, solltest Du Deiner Freundin lieber klarmachen, dass er es nicht wert ist.

Wer mich liebt, liebt mich mit meinen Krankheiten.

--> Übrigends, nicht jede Frau, die leicht Inkontinenz ist, benötigt gleich Windeln. Und Binden sind ja nicht besonders auffällig.

Gruß
Elisabeth
http://www.inkontinenz-selbsthilfe.com/forum/index.php

Bleibt mutig!
Es geht immer weiter, man muss nur daran glauben.
Benutzeravatar
welute
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 191
Bilder: 1
Alter: 57
Registriert: 05 Jan 2006 15:52
Wohnort: Kerpen
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Teillähmung der Blase
Hilfsmittel: Schrittmacher, Vorlagen

Beitrag #3 von Gulliam » 10 Mär 2006 09:19


Normalerweise mische ich mich nie in solchen Sachen ein. Ich selber bin im Moment inkontinent, das heißt, ich ekele mich vor mir selber.
Wenn ich jetzt überlege, nicht ich, sondern meine Partnerin wäre betroffen, dann müßte das ja noch schlimmer sein.
Ich weiß nicht wie ich da reagieren würde, wenn meine Partnerin so wäre. Die Frage ist ja auch, wie alt sind die Leute wovon du redest, bei Älteren wird es vielleicht nicht so tragisch genommen wie bei Jüngeren
Viele Grüsse
Gulliam
Benutzeravatar
Gulliam
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 222
Alter: 81
Registriert: 18 Feb 2006 20:16
Wohnort: Regio Aachen
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: Witwer
Art der Inkontinenz: Urin
Hilfsmittel: Vorlagen

genau das

Beitrag #4 von klaro (+16.05.2008) » 10 Mär 2006 11:21


was welute Schreibt!!!!

es isd nur ein Grund...mehr...

-es ist ein Aufhängrschild! das Mann sich erlaubt... um ENDE zu mahn.


@Henni

ich würd mihc nicht nahc dem angeblichen Freund versuhcen einmischen,

sondern wie eben erwähnt... der partnerin.... die oben erwhnden Punkde!!

denn dein Freund kannde sie ja schon vorher ohne :!: inko.(wies nicht wie lang, egal)

WAR Es denn Liebe???
das köne nur sie 2 beurteilen.... jeder für sihc...

dennoch!

würd mich nicht einmischen, am ende bisd du dan noch Schuld, wens dann noch krümmr rausläuft..

ermutige. :!: .. die Pratnerin :!: ..beiläufig...Gruss klaro :?
Benutzeravatar
klaro (+16.05.2008)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 621
Alter: 53
Registriert: 28 Aug 2004 18:42
Wohnort: CH
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: --
Art der Inkontinenz: Mischinkontinenz
Hilfsmittel: absorinslips ,absorin pants i.R.

Beitrag #5 von Henni » 10 Mär 2006 16:05


Huhu,

danke für eure Antworten!
Irgendwie habt ihr ja recht, aber dass ich jetzt nur diese Geschichte erzählt hab, stellt die Beziehung der beiden in ein sehr schlechtes licht. Beide sind um 23 rum, so wie ich und ihre Beziehung läuft seit 2 Jahren eigentlich super. Ich habe heute kurz mit ihm gesprochen, er meinte, was ihn störe, sei hauptsächlich die Windel: Entweder Windel oder nasses Bett und Binden würden wohl nicht reichen.
Allerdings kommt mir da ein Verdacht, da ihm das Thema irgendwie unangenehm zu sein scheint. Sorry, wenn ich so direkt frage, aber kann es sein, dass es beim Geschlechtsverkehr zu Problemen kommen kann? Dann würde sich der Wald nämlich etwas lichten.
Ansonsten kann ich sowas gar nicht verstehen, oder sieht man Windeln durch die Hose durch?
Benutzeravatar
Henni
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 3
Registriert: 10 Mär 2006 06:09
Wohnort: Berlin/Brandenburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: selbst keine

Beitrag #6 von welute » 10 Mär 2006 16:40


Mein Gott Henni, ist das eine ernste Frage?

Stell Dir doch die Situation mal vor:

Beide liegen im Bett, vorsichtig streichelt er - ja was streichelt er? - die Windel!

Also bitte, ein wenig mehr Phantasie!!!

Du schreibst die Beziehung lief super, woher weißt Du das? Bist DU vielleicht ein Teil dieser Beziehung und magst es nicht zugeben?

Noch mal, ein Mann der mich liebt, liebt mich auch mit Behinderung!!

Stell Dir doch einfach mal eine andere Krankheit vor. Wenn man erst 22 Jahre alt ist, kann man noch viele Krankheiten bekommen.

Geht er dann auch?

gruß
Elisabeth
http://www.inkontinenz-selbsthilfe.com/forum/index.php

Bleibt mutig!
Es geht immer weiter, man muss nur daran glauben.
Benutzeravatar
welute
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 191
Bilder: 1
Alter: 57
Registriert: 05 Jan 2006 15:52
Wohnort: Kerpen
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Teillähmung der Blase
Hilfsmittel: Schrittmacher, Vorlagen

Beitrag #7 von Henni » 10 Mär 2006 16:47


Huhu,

nein, das war jetzt anders gemeint. Aber ist nicht weiter wichtig, ich meinte nur, ob etwas passieren kann, weil man ja u.U. sehr aktiv sein kann und man ja grade keine Windel oder etwas in diese Richtung trägt.

Ich wünschte, ich wär ihr Freund, dann würde ich sie nämlich unterstützten... Auch wenn ich deine Bedenken verstehe, so dass ich die Beziehung deswegen beenden würde, wäre ich niemals drauf.
Benutzeravatar
Henni
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 3
Registriert: 10 Mär 2006 06:09
Wohnort: Berlin/Brandenburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: selbst keine

Beitrag #8 von Harthi » 11 Mär 2006 17:37


Hallo zusammen,

nun es gibt einiges und vieles was man hierzu sagen kann.
Echt es ist wirklich keinen erdenkbaren grund jemanden zu verlassen wegen einer Behinderung
oder inkontinenz wenn man den Partner wirklich lieb hat, so sehe ich es.
Noch dazu wenn es vorher den anschein hat des die bezieung vorher wirklich super
gelaufen ist des kann doch keinem einer weiß mache des wegen dem alles
über die Knie gebrochen wird und gesagt getan schluß mit der bezieung wäre.

Windeln oder einlagen zu tragen sei es wie es will kann man auch schön mit im
Streicheleinheiten Pedding mit einbauen.
Denke mal wenn dies nich drinne wäre ist es doch nur eine sehr oberflächliche beziehung auf diese denn verzichtet werden kann.

Viele Grüße

Harthi
Benutzeravatar
Harthi
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 53
Alter: 48
Registriert: 07 Jun 2005 16:32
Wohnort: Bad Dürkheim
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: geschieden
Art der Inkontinenz: dranginkontinens
Hilfsmittel: Windeln

Beitrag #9 von Matti » 11 Mär 2006 21:15


Hallo,

es ist doch wahrlich ein Glück, wenn man durch ein solches Problem den Partner richtig kennenlernt, war doch die ganze Beziehung auf Lug und Drug aufgebaut. Ich liebe dich, ist schnell gesagt, beweisen muss man es, wenn es darauf ankommt. Stell dir vor, man hat mit einem solch oberflächlichen Partner schon etwas gemeinsames Aufgebaut und evtl. sind schon Kinder da, dann ist es nicht mehr so leicht, sich von einen solchen Idioten zu trennen. Das sind die Art von Partner die ihre Frauen wegen einer Brustamputatiuon auch verlassen würden, statt die ganze Kraft auf die Unterstützung des Partners in dieser schweren Zeit zu konzentrieren.

Ein Partner der mich in schwierigen Situationen fallen lässt, könnte mir gestohlen bleiben.

Gruß

Matti
Benutzeravatar
Matti
 
 

Beitrag #10 von Gulliam » 12 Mär 2006 11:01


Ich muß euch allen in euren Ansichten zustimmen, aber ich gebe eben auch zu bedenken, wie gesagt, ich ekel mich für mich selber, und durch Operation ist der Trieb im Moment doch auch weg.
Ich würde/ könnte aber auch jeden jungen Menschen verstehen, das er, wenn er eine Partnerin hat, die eben Inkontinent ist, sich davor ekelt, genauso, wie ich mich vor mich selbst ekel, und es dadurch nicht mehr zu sexuellen Handlungen kommt, dies ist umso eher verständlich, wenn sich die nicht nur auf die 08/15 bezogen haben.
Zieht sich der Mann aber aus dem Sexuellen zurück, dann ist die Trennung eben vorprogrammiert.
Ich meine, der Betroffene sieht es eben nur aus seiner Sicht, man sollte das aber auch aus der Sicht des Partners sehen.
In Frankreich gibt es ein Sprichwort, wer nur eine Glocke hört, der kennt auch nur einen Klang
Viele Grüsse
Gulliam
Benutzeravatar
Gulliam
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 222
Alter: 81
Registriert: 18 Feb 2006 20:16
Wohnort: Regio Aachen
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: Witwer
Art der Inkontinenz: Urin
Hilfsmittel: Vorlagen

Nächste

Zurück zu Inko Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron