Neue Therapie gegen Inkontinenz?

Du hast allgemeine Fragen zum Thema Blasen-, Darmschwäche oder Inkontinenz? Oder Du weißt nicht wo Deine Frage hingehört? Dann bist Du im allgemeinen Inkontinenzforum richtig!

Moderatoren: Helmut, Benjamin, MSN, Marco N., Georges

Neue Therapie gegen Inkontinenz?

Beitrag #1 von Gulliam » 05 Apr 2006 20:30


Mein Freund aus Österreich hat mir einen Zeitungsartikel zugeschickt, und gefragt, ob das nichts für mich wäre. Ich habe diese Frage weiter geleitet an Professor Jakse vom Klinikum Aachen.
Bild
Bild
Viele Grüsse
Gulliam
Benutzeravatar
Gulliam
(Themenstarter)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 222
Alter: 81
Registriert: 18 Feb 2006 20:16
Wohnort: Regio Aachen
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: Witwer
Art der Inkontinenz: Urin
Hilfsmittel: Vorlagen

Beitrag #2 von danny » 05 Apr 2006 20:54


Der Artikel ist echt hochinteressant. Leider gehöre ich zwar nicht zur Zielgruppe, aber bei wem es möglich ist, für den klingt das echt nach einem verhältnismäßig weniger invasivem Eingriff mit großer Wirkung. Das ist fein.

Du solltest allerdings schon aus rechtlichen Gründen die Quelle, sprich Zeitung und autor angeben.


SChöne Grüße
Benutzeravatar
danny
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
 
Beiträge: 143
Alter: 39
Registriert: 22 Apr 2005 15:30
Wohnort: Südwestdeutschland
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: neurogene Blase
Hilfsmittel: Einmalkatheter

Beitrag #3 von Gulliam » 06 Apr 2006 10:43


Leider Gottes geht das nicht, da ich den Zeitungskopf nicht habe, ich weiß nur, es ist eine Innsbrucker Zeitung, wahrscheinlich der Tiroler Bote.
Viele Grüsse
Gulliam
Benutzeravatar
Gulliam
(Themenstarter)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 222
Alter: 81
Registriert: 18 Feb 2006 20:16
Wohnort: Regio Aachen
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: Witwer
Art der Inkontinenz: Urin
Hilfsmittel: Vorlagen

Beitrag #4 von welute » 10 Apr 2006 12:21


danke Gulliam,

so stelle ich mir unser Forum vor!!!! :idea:

Diese Information ist sicher für einige sehr interessant.

Liebe Grüße
Elisabeth
http://www.inkontinenz-selbsthilfe.com/forum/index.php

Bleibt mutig!
Es geht immer weiter, man muss nur daran glauben.
Benutzeravatar
welute
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 191
Bilder: 1
Alter: 57
Registriert: 05 Jan 2006 15:52
Wohnort: Kerpen
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Teillähmung der Blase
Hilfsmittel: Schrittmacher, Vorlagen

Beitrag #5 von Gulliam » 10 Apr 2006 18:26


bin ja selber davon betroffen, aber Gott sei Dank geht es bei mir zurück. Bei mir war es ja bedingt durch die Protataoperation.
Ich bin noch weiter in Behandlung Bodenbeckenübung, brauchte noch vor 3 Wochen am Tag und Nacht bis zu acht Vorlagen, heute sind es noch 3.
Mein Gott bin ich froh darüber.
Und wenn ich hier lese, was viele Menschen für Probleme haben, dann habe ich kein Problem mehr.
Habe an meinen Urologen gesagt, ein Herz könnt ihr verpflanzen, aber so ein Kleines Muskelventil da unten nicht.
Er hat mir Recht gegeben.
Viele Grüsse
Gulliam
Benutzeravatar
Gulliam
(Themenstarter)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 222
Alter: 81
Registriert: 18 Feb 2006 20:16
Wohnort: Regio Aachen
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: Witwer
Art der Inkontinenz: Urin
Hilfsmittel: Vorlagen

Beitrag #6 von eckhard11 » 10 Apr 2006 20:27


Wie ich schon immer schreibe, Gulliam :

Eine körperlich bedingte Inkontinenz kann mit einem vernünftigen und
ausdauernden Beckenbodentraining ausserordentlich verbessert werden.

Man muss es nur konsequent durchziehen.

Warte ab, in 6 Wochen brauchst Du nur noch für die Nacht eine Vorlage.
Und je nachdem, wie der Operationsschnitt verlaufen ist, in Kürze nicht einmal
eine Vorlage für die Nacht mehr.

Der Kopf muss wollen. Die Muskeln sind ja vorhanden .......


Ich leg mich jetzt wieder nieder .sleep:
Eckhard
Benutzeravatar
eckhard11
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 1185
Registriert: 24 Dez 2003 14:51
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 

Beitrag #7 von danny » 10 Apr 2006 20:59


Das mit der Beckenbodengymnastik wirkt aber auch nur, wenn man früh genug beginnt. Frauen, deren Organe stark abgesunken sind (das geht ja bis zum Vorfall eines Organs, sei es Gebärmutter, Scheide oder Harnröhre), kann man nicht mehr so helfen.
Und leider gehen viele aus flascher Scham erst spät zum Arzt.
Benutzeravatar
danny
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
 
Beiträge: 143
Alter: 39
Registriert: 22 Apr 2005 15:30
Wohnort: Südwestdeutschland
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: neurogene Blase
Hilfsmittel: Einmalkatheter

Beitrag #8 von Gulliam » 11 Apr 2006 09:39


Nicht nur aus falscher Scham, sondern eben auch aus Bequemlichkeit, Angst. Auch ich bin viel zu spät gegangen. Habe immer Peponen, (die ungarische Granufink) genommen, hat auch geholfen. Bin dann ins Krankenhaus gekommen, als es mit dem Wasserlassen nicht mehr ging.
Ich habe das auch dem Oberarzt gesagt, aber er meinte, ich hätte im Unglück noch Glück gehabt, vor drei Jahren hätte man geschält, und vielleicht das Karzinom nicht gefunden.
Wie man sieht, alles hat 2 Seiten.
Ich lege mich aber nun nicht hin, muß noch was am Auto machen
Viele Grüsse
Gulliam
Benutzeravatar
Gulliam
(Themenstarter)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 222
Alter: 81
Registriert: 18 Feb 2006 20:16
Wohnort: Regio Aachen
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: Witwer
Art der Inkontinenz: Urin
Hilfsmittel: Vorlagen


Zurück zu Inko Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron