Funktionelle Blasenfunktionsstörung

Du hast allgemeine Fragen zum Thema Blasen-, Darmschwäche oder Inkontinenz? Oder Du weißt nicht wo Deine Frage hingehört? Dann bist Du im allgemeinen Inkontinenzforum richtig!

Moderatoren: Helmut, Benjamin, MSN, Marco N., Georges

Funktionelle Blasenfunktionsstörung

Beitrag #1 von Rosamunde » 02 Jun 2006 22:41


Hallo,
ich weiß nicht, ob ich hier richtig bin und mir jemand helfen kann, ich Frag einfach mal.
Meine jetzt auch "offizielle" Diagnose lt. KH-Aufenthalt lautet: Detrusor-Sphinkter-Dyskoordination. Ich habe sämtliche urologischen Untersuchungen hinter mir, incl. Biofeedbacktraining, u. z.Zt medikamentöser Therapie mit Lioresal. Ich kann seit ca. 2 Jahren nicht mehr "normal" Wasserlassen und habe einen Cystofix Katheter. Selbstkathetern ist mir nach "Trauma" i. d. Kindheit nicht möglich. Letzte Möglichkeit, nach Aussage der Prof.im KH sei eine Uro-Pouch Op, wenn denn nun auch die medikamente nicht anschlagen solllten. Bin i.moment wieder i. psychotherapeutischer behandlung, (mein Therapeut v. früher), um evtl. vielleicht ???!!! doch diese "Blockade" lösen zu können. Muß noch dazusagen, ich bin kein Rollstuhlfahrer, habe kein MS, oder sonstige darauf zurückführende Krankheiten. Anatomisch ist op-mäßig alles abgeklärt worden, kein Tumor, kein Krebs, einfach o.B. -Meine Frage nun, kennt jemand diese diagnose und wenn, was kann man tun?
L.Gr.
rose
Benutzeravatar
Rosamunde
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 2
Alter: 68
Registriert: 02 Jun 2006 22:06
Wohnort: Bremen
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: keine
Hilfsmittel: keine

Beitrag #2 von Helmut » 05 Jun 2006 23:24


Hallo rose,

die Diagnose "Detrusor-Sphinkter-Dyskoordination" bedeutet, dass bei dir das Zusammenspiel zwischen Blase und Schließmuskel nicht stimmt, z.B. dass der Blasenmuskel sich zur Entleerung zusammenzieht, aber der Schließmuskel nicht oder nicht rechtzeitig öffnet bzw. zu früh schließt. Die Ursache ist dann oft eine sogenannte "Hochdruckblase", welche früher oder später zu Nierenschäden führt wenn diese nicht entsprechend z.B. mit einem Katheter behandelt wird.

Als operative Möglichkeit außer der Uro-Pouch Op gibt es noch den künstlichen Blasenschließmuskel (AMS 800) von AMS DEUTSCHLAND GMBH. Du kannst dir von dort auch Infomaterial zum AMS 800 schicken lassen. Es gibt außerdem noch die Möglichkeit, den Blasenschließmuskel zu schlitzen und dann Windeln zu tragen. Ich halte von der letztgenannten Methode jedoch nicht viel, da du dann ständig den Urin verlierst und ohne aufsaugende Hilfsmittel nichtmehr auskommst.

Gruß Helmut :wink:
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2000
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R


Zurück zu Inko Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron