Anfänger braucht dringend Hilfe!

Du hast allgemeine Fragen zum Thema Blasen-, Darmschwäche oder Inkontinenz? Oder Du weißt nicht wo Deine Frage hingehört? Dann bist Du im allgemeinen Inkontinenzforum richtig!

Moderatoren: Helmut, Benjamin, MSN, Marco N., Georges

nicht der richtige Arzt

Beitrag #11 von Chris » 27 Apr 2007 08:51


Hallo Anne,

schön, dass du erst mal mit den Hilfsmitteln einigermaßen klar kommst und du ein "normales" Leben führen kannst.

Was deinen Bericht über den Arztbesuch angeht - der Gute soll sich sein Studiengeld zurückgeben lassen - so eine Aussage kann doch nicht sein Ernst sein. Ich glaube noch nicht einmal, dass die Blasenspiegelung tatsächlich ohne Befund ist - er hat nichts gesehen oder nichts sehen wollen!!! - Konsequenz - das Ganze noch einmal - bei einem anderen Arzt. Lass nicht locker, bis du weißt was wirklich los ist.

Beobachte auch einmal deinen Tagesablauf - wenn du feststellst, dass z.B. in den Morgenstunden der Harndrang weniger ist, oder am Wochenende, dann kann das ein Hinweis auf einen Zusammenhang mit der Belastung im laufe ders Tages /Woche sein - also etwas, das mit deinem gesamten "Nervenkostüm" zusammenhangt.

Nicht locker lassen und die Ursache herausfinden

Chris
Kinder sind uns als Lehen gegeben, wir müssen sie sorgfältig behandeln
Benutzeravatar
Chris
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 299
Alter: 65
Registriert: 04 Mai 2003 21:07
Wohnort: Bad Oldesloe
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harn / Stuhl
Hilfsmittel: Slips / Pants / Vorlagen

Beitrag #12 von Rosi2 » 27 Apr 2007 15:06


Guten Tag Anne,

die ersten Schritte, Dein Problem in den Griff zu bekommen, hast Du schon getan: Du hast in diesem Forum um Rat gefragt, und, noch wichtiger, Du bist zum Arzt gegangen.

Allerdings reicht das oft nicht aus. Meiner Erfahrung nach (und ich glaube, damit bin ich nicht allein), heißt ohne Befund nicht, da ist nichts. Allzu oft heißt es nur, der untersuchende Arzt hat nichts gefunden. Das sehe ich genauso wie Chris.

Tabor hat geschrieben:Als ich den Arzt gefragt habe, was ich gegen den starken Harndrang machen soll, meinte er weniger trinken - Danke fürs Gepräch.


Es gibt sie wirklich noch, die Ärzte, die keine Ahnung haben. War das der Urologe, der diesen Unsinn verzapft hat? Jetzt mal abgesehen davon, daß konzentrierter Urin die Blase extrem reizen kann - wenn Du weniger trinkst, dann ist die nächste Blasenentzündung schon vorprogrammiert. Aber vermutlich muß ich Dir das gar nicht schreiben, weil Du es ohnehin schon weißt.

Tabor hat geschrieben:Was mich echt stört, dass die guten Saugfähigen echt siemlich auftragen


Ich weiß, es ist nervig, aber hast Du schon das gesamte Hilfsmittelsortiment ausprobiert? Ansonsten versuchs mal mit Attends. Die sind sehr dünn (quellen aber bei Benutzung auf). Proben - nicht nur von Attends - kann man sich von allen Herstellern schicken lassen. Und oft erhält man auch eine wirklich gute Beratung am Telefon, welche Hilfsmittel im einzelnen Fall am sinnvollsten sind.

Tabor hat geschrieben:Mit aufsaugenden Hilfsmitteln habe ich mich langsam abgefunden


Das ist in Ordnung. Aber bitte finde Dich nicht mit Deinem gesundheitlichen Zustand ab. Suche lieber weiter nach einem kompetenten Arzt. Auch deswegen, weil so manches, was im Anfangsstadium noch gut behandelbar ist, durch falsche Behandlung oder Nichtbehandlung chronisch werden kann.

Tabor hat geschrieben:Also ich komme mir nach dem Arztbesuch wie ein Idiot vor!


Das kenne ich, Anne. Im Rückblick kann ich aber sagen, das ist ein ziemlich guter Hinweis darauf, daß man bei dem betreffenden Arzt nicht gut aufgehoben ist. Deiner hat sich ja - meiner Ansicht nach - allein schon durch den Rat, weniger zu trinken, eindeutig disqualifiziert.

Ich halte Dir auf jeden Fall die Daumen, daß Du bald kompetente Hilfe findest.


Gruß Rosi2
Benutzeravatar
Rosi2
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 39
Registriert: 25 Feb 2007 20:53
Wohnort: NRW
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: u. a. Stressinkontinenz

Danke

Beitrag #13 von Tabor » 27 Apr 2007 18:23


Ihr macht mir echt Mut! Und abfinden werde ich mich auch nicht. Und das ich mich mit an die Hilfsmitteln gewöhnt habe - mir bleibt ja nix anderes übrig, wenn ich nicht naß dastehen möchte. Allerdings bin ich immer noch in der Experimentierphase.
P.S. Gibt es einen Trick die Blase vollständig zu entleeren, so dass ich mal 1-2 Stunden Ruhe habe????
Bin echt froh dass es das Forum gibt :lach:
Benutzeravatar
Tabor
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 35
Alter: 44
Registriert: 30 Mär 2007 11:20
Wohnort: Bodensee
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: neurogene Blasenentleerungsstörung
Hilfsmittel: ISK Einlagen, Analtampon

Re: Da bin ich mal wieder

Beitrag #14 von papa0861 » 27 Apr 2007 23:57


hallo tabor,

da gibt es bestimmt keine allgemein gültigen regeln. ich habe meine blase tagsüber durch langes training auf die reihe gebracht.

weniger trinken ist eine gefährliche sache. ich selbst praktiziere das, aber es ist gefährlich und nicht allgemein nachahmenswert. am abend hole ich den flüssigkeitsbedarf des tages nach. fazit ... häufiges einnässen.

du mußt selbst schauen, wie du dich über wasser halten kannst.

diese erfahrung nimmt dir keiner dir keiner ab. teste einfach deine grenzen aus.

lg
jürgen
:-)) Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten und einrahmen. :-))
©2007
Benutzeravatar
papa0861
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 741
Registriert: 12 Jun 2004 00:55
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: harn/stuhl
Hilfsmittel: abri-form

Beitrag #15 von Matti » 28 Apr 2007 00:27


Hallo Jürgen,

was würde wohl passieren, wenn man ein Auto ohne Öl fahren würde und am Abend, nachdem man ordenlich Gas gegeben hat, das fehlende Öl nachgießt. Richtig! Der Motor währe wohl sehr schnell kaputt!

Du schreibst immer dazu, dass dieses Verhalten gefährlich sei. Allerdings ist dieses Verhalten doch sehr verführerisch. Deshalb frag ich mich, warum du immer wieder davon berichtest.

Les mal was eine verminderte Trinkmenge anrichtet:

http://www.gesundheit.com/gc_detail_4_gc30050315.html

Es gibt unzählige Möglichkeiten wie du deine Inkontinenz reduzieren kannst. Medikamente (auch Botox), Selbstkatheterismus (wo nichts drin ist kann nicht viel rauslaufen!), subrapubischer Katheter (eine echte Alternative für dich), Kondomurinale (lehnst du ja ab wie der Teufel das Weihwasser), künstlicher Schließmuskel (nicht ohne aber effektiv) , Pouch (schwerwiegend aber hohe Lebensqualität), Stoma (Endlösung mit der man Leben kann) usw. ODER: Selbstbewusstsein! und ein vernünftiger Umgang mit deinen jetzigen Hilfsmittel!

Wenn du unter deinem Hilfsmittel so leidest, dann solltest du dich mit diesen Alternativen einmal eingehend beschäftigen.

Gruß

Matti
Benutzeravatar
Matti
 
 

Hilfe für Tabor

Beitrag #16 von lima » 28 Apr 2007 17:26


Hallo Tabor, laß Dir wenigstens vom Arzt Vorlagen verschreiben, damit Du die nicht auch noch allein bezahlen mußt. Wenn keine Blasenentzündung mehr vorliegt, kann es ja sein, daß es sich mit der Zeit wieder gibt. Die Blase und ihre Umgebung ist von emfindlichen Nerven umgeben. Man kann evtl. etwas einwirken durch Beckenbodentraining, muß aber richtig sein, kann nicht jede Physiotherapie, auch sollte man eine Art Miktionstagebuch führen und sich trainieren. Nicht zu wenig trinken, aber auch nicht ständig auf die Toilette rennen, etwa 2 Stunden müßte man wohl aushalten. Das Tragen von entsprechenden Hosen mit Vorlagen, nicht immer aber bei besonderen Anlässen, hilft mir, entspannter an die Sache heran zu gehen, ich muß dann nicht immer daran denken. Bleib dran, lies mal im Netz noch mehr zur Inkontinenz. MfG lima :fleissig:
Benutzeravatar
lima
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 61
Alter: 82
Registriert: 13 Okt 2004 15:46
Wohnort: Leipzig/ Sachsen
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: verwitwet
Art der Inkontinenz: nicht genau bekannt
Hilfsmittel: Vorlagen, habe schon TVT-Band OP

Beitrag #17 von Tabor » 29 Apr 2007 13:36


Hallo ihr,
danke für eure netten und hilfreichen Beiträge! Komischer Weise passieren mir die meisten größeren "Unfälle" daheim, weil ich immer denke - ne das hältst du noch ein bißchen und dann ist es schon passiert.
Kann mir jemand sagen ob er/sie ähnliche Erfahrungen gemacht hat mit dem Medikamenten Spasmo Urgenin? Das nehme ich jetzt schon eine Weile in höchster Dosierung(45mg/Tag). Der Harndrang ist dadurch etwas besser geworden, allerdings habe ich Probleme, wenn ich auf der Toilette sitze, dass es lange dauert bis was kommt und vorallem nie alles vollständig rauskommt. Das ist doch irgendwie paradox?! Einmal kann ich es nicht halten und beim nächsten Mal will es nicht raus. Ich verstehe meinen Körper nicht mehr???
Gruß
Anne
Benutzeravatar
Tabor
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 35
Alter: 44
Registriert: 30 Mär 2007 11:20
Wohnort: Bodensee
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: neurogene Blasenentleerungsstörung
Hilfsmittel: ISK Einlagen, Analtampon

Re: Da bin ich mal wieder

Beitrag #18 von papa0861 » 01 Mai 2007 00:02


hallo anne,

ich kann dich verstehen. das, was du schilderst, habe ich auch durch. viele, teils recht schmerzhafte untersuchungen und dann das ergebnis, daß organisch alles in ordnung ist. was bleibt letztendlich als ursache? du bist nicht ganz dicht im oberstübchen. diese diagnose habe ich hinter mir und ich glaube nicht dran, will nicht dran glauben. und ich persönlich gebe mir recht. mir geht es gut wie nie zuvor. aber trotzdem bin ich naß und kriege in bestimmten situationen meinen darm nicht unter kontrolle, von der blase ganz zu schweigen.

was ich diagnostisch noch unternehmen soll, weiß ich im moment auch nicht so richtig. ich warte zur zeit auf einen termin beim nephrologen. vielleicht findet der was raus.

ich üeberlebe dieses ganze dilemma mit dem bewußtsein, daß ich auf arbeit und in der familie gebraucht werde. ich kann zwar nicht mehr alles tun, aber das was geht, mache ich aus vollem herzen. somit vermeide ich, in depressionen zu verfallen. solange ich nicht zur sofakartoffel werde, habe ich mein leben im (bis auf einige einschränkungen) im griff.

lg
jürgen
:-)) Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten und einrahmen. :-))
©2007
Benutzeravatar
papa0861
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 741
Registriert: 12 Jun 2004 00:55
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: harn/stuhl
Hilfsmittel: abri-form

Beitrag #19 von Tabor » 07 Mai 2007 10:28


Hallo ihr,
Super jetzt habe ich schon wieder eine heftige Blasenentzündung aber wenigstens einen besseren Urologen, der diese diagnostiziert hat. Mein Inkontinenz Problem ist aber leider immer noch nicht besser geworden - vielleicht nach 6 Wochen Antibiothika?!
Langsam nerven mich die Ärzte! Hätte Ende Juni einen Termin im nächstgelegenen Kontinenzzentrum aber vielleicht brauche ich den Termin gar nicht mehr - die Hoffnung stirbt zuletzt!!!!!!!!
Liebe Grüße
Anne
Benutzeravatar
Tabor
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 35
Alter: 44
Registriert: 30 Mär 2007 11:20
Wohnort: Bodensee
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: neurogene Blasenentleerungsstörung
Hilfsmittel: ISK Einlagen, Analtampon

Beitrag #20 von Tabor » 14 Mai 2007 19:16


Hallo ihr,
habe ein tolle Wochenende hinter mir :aerger:
Am Freitag war ich mal wieder beim Urologen der hat mir ein stärkeres Spasmolytika (heißt das so?) gegeben. Folge ich konnte kaum mehr meine Blase entleeren. Heute früh wurde bei mir dann ein Restharn von 1200ml entnommen und heute mittag nochmal 750ml. Ein Hoch auf die Pharmaindustrie, weil jetzt muss ich regelmäßig zum Katheterisieren und nehme Tabletten, damit alles wieder läuft. Tja Diagnose von der Drang zur Überlaufinkontinenz, bin echt super gefrustet und wollte mich mal hier mitteilen - was hoffentlich okey ist. Vielleicht hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?
Liebe Grüße
Anne
Benutzeravatar
Tabor
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 35
Alter: 44
Registriert: 30 Mär 2007 11:20
Wohnort: Bodensee
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: neurogene Blasenentleerungsstörung
Hilfsmittel: ISK Einlagen, Analtampon

VorherigeNächste

Zurück zu Inko Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron