Ist die Inko bei mir psychologisch???

Du hast allgemeine Fragen zum Thema Blasen-, Darmschwäche oder Inkontinenz? Oder Du weißt nicht wo Deine Frage hingehört? Dann bist Du im allgemeinen Inkontinenzforum richtig!

Moderatoren: Helmut, Benjamin, MSN, Marco N., Georges

Ist die Inko bei mir psychologisch???

Beitrag #1 von melanie_b » 24 Mai 2007 22:25


Hallo zusammen, ich hab schon früher einmal über meine inko hier berichtet. jetzt ist es schon ein paar jahre her. mal ist es schlimmer bei mir mal etwas schwächer. vom resultat ist es aber immer das gleiche. ohne windel oder gr. vorlagen kann ich tag/nacht nicht auskommen. bisher sind die ärzte immer von einer chron. blasenentzündung ausgegangen. hatte ich auch echt oft. aber mittlerweile ist mein blutbild ok. keine organ. störungen, keine beckenbodensenkung. schwanger war ich auch nicht. jetzt war ich bei einer ärztin in der uni klinik und die sprach mich auf stress an. jetzt soll ich mir eine thearpeutin suchen, weil sie meint es kan auch psychologische gründe für meine inko geben. was haltet ihr davon?
um antworten wäre ich recht dankbar, weil ich eigentlich nicht zur seelendoktorin gehen möchte...peinlich in meinem alter finde ich.

melli
Benutzeravatar
melanie_b
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 4
Registriert: 05 Jul 2005 18:22
Wohnort: Düren/NRW
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Blaseninkontinenz 3.Grad
Hilfsmittel: Windeln (Seni Super Slip/Molicare Super Slip/Tena Maxi Slip), PVC Hose

Beitrag #2 von papa0861 » 24 Mai 2007 23:20


hallo melanie,

natürlich kann eine inko auch psychische ursachen haben, wobei psyche nicht unbedingt etwas mit streß zu tun haben muß.

laß es einfach abklären.

lg
jürgen
:-)) Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten und einrahmen. :-))
©2007
Benutzeravatar
papa0861
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 741
Registriert: 12 Jun 2004 00:55
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: harn/stuhl
Hilfsmittel: abri-form

Beitrag #3 von Jörg75 » 28 Mai 2007 23:58


Hallo melanie,

ich habe vergleichbare Probleme. Ich bin aber auch psychisch krank und nehme Medikamente ein. Jetzt rätselt man noch, ob die Medis für die Inko teilweise mitverantwortlich sind.

Jörg
Benutzeravatar
Jörg75
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 16
Alter: 43
Registriert: 18 Dez 2006 01:57
Wohnort: Hamburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Dranginko
Hilfsmittel: Windeln

Beitrag #4 von mehlbox2001 » 02 Jun 2007 01:22


Hallo Melli,

wie Jürgen schon gesagt hat, mal einfach abklären lassen kann nichts schaden.

Mit Seelendoktorerei und Seelenklempnerei hat das nichts zu tun, und du machst auch nicht so einen meschuggenen Eindruck wie Klaus Kinski in seinen Filmrollen ;-)

Nimm Psychologen lieber als Ratgeber ... Allein die Belastung durch SO einen Stress wie durch Inkontinenz kann für Menschen schwer zu handhaben sein ... Ein paar Tipps zum entspannten Umgang mit dem körperlichen Zustand können helfen ...

Übrigens: Therapeutin suchen kann eine Arbeit sein ... Frag nicht nach Ursachen: Damit kann man sich ewig ohne Ergebnis beschäftigen. Frag lieber nach Bewältigungsstrategien -- das hilft mehr im richtigen Leben ...

Andreas
Benutzeravatar
mehlbox2001
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 470
Bilder: 1
Alter: 53
Registriert: 06 Mai 2003 01:33
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: drang / bettnässen
Hilfsmittel: slips / stoff


Zurück zu Inko Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron