Behinderten Außweis bei T5 Musterung???

Du hast allgemeine Fragen zum Thema Blasen-, Darmschwäche oder Inkontinenz? Oder Du weißt nicht wo Deine Frage hingehört? Dann bist Du im allgemeinen Inkontinenzforum richtig!

Moderatoren: Helmut, Benjamin, MSN, Marco N., Georges

Beitrag #11 von Cveta » 24 Jun 2007 23:10


Hi,

ich fand den Zivi in der UK Göttingen eigentlich nett. Er hat aber nur Essen ausgeteilt oder Fieber bzw. Blutdruck gemessen.

Ansonsten traf ich öfter in Jugendherbergen auf Zivies.

LG Cveta
Benutzeravatar
Cveta
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 178
Alter: 49
Registriert: 19 Nov 2005 14:52
Wohnort: Görlitz, Niederschlesien
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Bettnässen, Überlaufinko, neurologische Wirbelsäulenprobleme
Hilfsmittel: super seni quatro L, Mullwindel mit Plastehose (zu Hause)

Beitrag #12 von papa0861 » 24 Jun 2007 23:36


wehrpflicht und zivildienst bzw. berufsarmee, beide seiten mögen ihre berechtigung haben.

allerdings sehe ich beim wegfall der wehrpflicht in großes risiko.

nehmen wir mal an, daß unser geliebtes vaterland, von wem auch immer, angegriffen wird.

es gilt die allgemeine mobilmachung und 60 % der einberufenen haben lediglich kenntnisse im umgang mit der bettpfanne.

also solch eine truppe möchte ich nicht ins feld führen müssen.

betrachten wir mal den zivildienst aus einer anderen sicht. aus der sicht der arbeitslosenzahlen. ich möchte hier bewußt nur ein beispiel nennen, weil es vielleicht nicht als allgemein zu betrachten ist.

jeder zivi blockiert eine arbeitsstelle im freien arbeitsmarkt. jedes pflegeunternehmen nimmt doch lieber einen kostengünstigen zivi, statt einer ausgebildeten pflegekraft. also steht meine tochter auf der straße, nur weil es ein system gibt, daß billigarbeitskräfte fördert bzw. drückebergern ein schlupfloch bietet, um das gesicht zu wahren.

daß ihre ausbildung aber vielmehr kostete, als der aufwang für 5 zivis, sieht hinterher keiner.

der zivieldienst wurde am anfang nur geschaffen um die zahlen der totalverweigerer zu drücken. später wurde daraus ein kostenfaktor.

um echt einen wandel zu erzielen, müßten also die wehrpflicht und der zivildienst wegfallen. das märchen des pflegenotstandes, mit dem später die hohe zahl der notwendigen zivildienstleistenden begründet wurde, ist doch frei erfunden.

es gibt tausende ausgebildete pflegekräfte, die auf der straße stehen und durch diese billig-zivis nicht in den arbeitsmarkt kommen.

also werden sich diese unternehmen gegen eine abschaffung der wehrpflicht und des zivildienstes aussprechen, denn dann müßten sie fachpersonal einstellen und das ist teuer.

lg
jürgen
:-)) Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten und einrahmen. :-))
©2007
Benutzeravatar
papa0861
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 741
Registriert: 12 Jun 2004 00:55
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: harn/stuhl
Hilfsmittel: abri-form

Gesamtkosten und Anderes

Beitrag #13 von Chris » 25 Jun 2007 16:42


Hallo Jürgen,

sei doch bitte so gut und lass dir den Beitrag von Mehlbox noch mal auf der Zunge zergehen.

Deine Argumentation in Sachen Kosten etc. ist nicht schlüssig, es reicht nicht, nur die Kosten "vor Ort" zu sehen - wie Andreas schreibt, der Apparat der Wehrerfassung etc. macht solche Kosten, dass davon gut und gerne viele Pflegekräfte bezahlt werden können. Die Gesamtsicht führt weiter und da ist zumindest für mich offensichtlich, dass eine Berufsarmee (wenn man sie denn wirklich braucht) viel günstiger kommt - und dann braucht sich auch keiner mehr als Drückeberger beschimpfen zu lassen, der mit seiner Zeit besseres anfangen kann, als 9 Monate zu "vergammeln". Von einer wirklichen Ausbildung für einen militärischen Einsatz kann doch gar keine Rede mehr sein, dafür sind die verwendeten Geräte viel zu komplex.

Anderer Punkt - wer bitte soll denn "unser geliebtes Vaterland" angreifen - der Irak mit seinen furchterregenden Raketen - gegen die G.W. Busch uns mit seinem Raketenschild schützen möchte ???? - ich weiß nicht - zu Zeiten des Kalten Krieges gab es ja noch eine geringe Rechtfertigung für eine Arme - der Feind stand im Osten - und das ganz dicht hinter den eisernen Vorhang (und durfte da selbst nicht raus!!!), aber auch schon da war die BRD "Verfügungsraum" der Nato - bekanntlich war die erste Verteidigungslinie auf Höhe der Eifel, also knapp vor der Französischen Grenze und das Territorium der BRD war sozusagen "Gefechtsfeld" - auf eine solche Verteidigung kann ich gerne verzichten, die bringt mir gar nichts. Insbesondere wenn ich unterstelle, dass ein zukünftiger Waffengang nicht mehr konventionell ausgetragen werden wird - den USA, Frankreich und GB sei Dank.

Insofern - ich habe selbst lange genug "dem Vaterland gedient" (4 Jahre BGS) - kenne die hiesigen Verhältnisse also von innen - ich kann verstehen, dass es Leute gibt, die es nicht einsehen, dass einige wenige - es wird ja kaum noch jemand gezogen - zum Dienst müssen und viele es eben nicht brauchen. Übrigens gar nicht so wenige, die eben Beziehungen haben und es dann schaffen, dass Papa (nicht du !!) sie aus der Liste entfernen läßt. Auch da gilt eben - Beziehungen schaden nur dem der keine hat.

Wenn wir in Deutschland friedlich leben wollen und es auch tun - dann brauchen wir eben keine Armee mehr und das hat nichts mit Weltfremdheit oder so zu tun!! Leider haben wir aber ein paar Politiker, die an Verfolgungswahn leiden - z.B. Herr Schäuble, für die noch nicht einmal das Grundgesetz eine Barriere darstellt. Sie erlassen Dienstanweisungen ohne jeden Skrupel, die diesem erkennbar wiedersprechen (Internetdurchsuchungen). Solange solchen Herrschaften nicht Einhalt geboten wird, müssen wir uns tatsächlich noch Sorgen machen, da hilft aber auch keine Bundeswehr, da hilft nur noch ziviler Ungehorsam oder eben erheblich erhöhte Wachsamkeit.

Es ist auch da - wie hier im SVI - nicht alle sind einer Meinung, aber in der Demokratie sollte nicht die Macht und der Einfluß einiger weniger den Rest dominieren. Die die die Führung inne haben stellen die Vertretung der "Anderen" dar und sollten auf reine Selbstdarstellung verzichten - aber wie immer - es "menschelt" und so gebietet es mir die Tolleranz, dass ich mich kritsch, aber sachlich versuche auseinander zu setzen.

In diesem Sinne -

machs gut

Chris
Kinder sind uns als Lehen gegeben, wir müssen sie sorgfältig behandeln
Benutzeravatar
Chris
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 299
Alter: 65
Registriert: 04 Mai 2003 21:07
Wohnort: Bad Oldesloe
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harn / Stuhl
Hilfsmittel: Slips / Pants / Vorlagen

Vorherige

Zurück zu Inko Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron