Wie wickelt man sich selbst?

Du hast allgemeine Fragen zum Thema Blasen-, Darmschwäche oder Inkontinenz? Oder Du weißt nicht wo Deine Frage hingehört? Dann bist Du im allgemeinen Inkontinenzforum richtig!

Moderatoren: Helmut, Benjamin, MSN, Marco N., Georges

ist doch gar net so schwer

Beitrag #11 von spider » 12 Nov 2007 17:32


Hi Eigentlich ist das Wickeln im Stehen gar nicht so schwer. Du musst die Hose und unterhose Runterziehen, dann alte Windel Weg und neue durch den Schritt ziehen. Windel so hinhalten wie sie ungefähr sitzen sollte dann hinteres teil zwischen Wand und Po einklemmmen und vorderes mit der hand halten. dann nur noch die Unterhosee hochziehen. Alles wieder so ausrichten wie es nachher sitzen soll und die Klebestreifen zu machen perfekt.
Benutzeravatar
spider
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 6
Alter: 29
Registriert: 07 Sep 2006 22:48
Wohnort: Freudenstadt
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harn

Windeln im Stehen

Beitrag #12 von lima » 13 Nov 2007 17:43


:roll: Hallo Torben,
ich kann nicht aus eigener Anschauung sprechen, habe aber an einer Anleitung durch eine Produktmanagerin von Tena teilgenommen. Obwohl ich selbst bisher keine Tena-Produkte verwendet habe, fand ich es prima, wie sie es uns vorführte. Die großen Windeln konnten im Stehen angelegt werden, wichtig war, daß man zuerst das Material längs faltet, damit es genug aufnehmen kann. Dann hinten anlegen, sich anlehnen war, glaube ich, gut, dann vorn glatt über den Bauch, wie schon mein Vorgänger schrieb, und die Verschlüsse fest ziehen. Man kann die Verschlüsse von Tena mehrfach wieder öffnen und somit "nachspannen". Ich kriege keine Tantiemen von der Firma! Bestimmt schicken sie Dir Testmaterial, klicke mal die Seite an. :fleissig: Alles Gute lima
Benutzeravatar
lima
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 61
Alter: 82
Registriert: 13 Okt 2004 15:46
Wohnort: Leipzig/ Sachsen
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: verwitwet
Art der Inkontinenz: nicht genau bekannt
Hilfsmittel: Vorlagen, habe schon TVT-Band OP

Beitrag #13 von Helmut » 17 Nov 2007 11:59


Hallo Torben,

ich denke du hast inzwischen genügend Anregungen bekommen, jetzt ist es an dir, die gemachten Vorschläge in die Tat umzusetzen. Übrigens ist noch kein Meister vom Himmel gefallen und das "perfekte Wickeln" lernt man nur, wenn man es auch ständig selber macht. Du wirst sehen, mit etwas Übung hast du das schon bald raus.

Gruß Helmut :wink:
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2001
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

Beitrag #14 von mehlbox2001 » 19 Nov 2007 01:28


Hallo zusammen,

... was hat das Ganze eigentlich noch mit "Wickeln" zu tun? Das war bis in die zweite Hälfte des vorigen Jahrhunderts ein mühsamer Akt -- heute beschränkt es sich auf das Schließen von vier Klebestreifen ;-)

Andreas
Benutzeravatar
mehlbox2001
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 470
Bilder: 1
Alter: 54
Registriert: 06 Mai 2003 01:33
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: drang / bettnässen
Hilfsmittel: slips / stoff

Beitrag #15 von tobbi99 » 19 Nov 2007 13:55


Ich habe das Thema verfolgt und möchte noch eine Anmerkung machen (ist allerdings meine persönliche Meinung)

M.E. bezeichnet man im allg. Sprachgebrauch als "wickeln" das Windel-wechseln bei Babys. Deshalb werde ich diesen Begriff nicht verwenden, wenn ich das Wechseln der Vorlage bei mir meine (da ich halt schon länger volljährig und kein Baby mehr bin). Wobei ich das "Anlegen" von Vorlagen auch nicht sonderlich mag, da ich bei "Anlegen" an Zeitungsberichte von Straftaten denken muss, in denen dem Täter Handschellen "angelegt" werden.

So, ich merke schon selbst, dass ich wahrscheinlich etwas über-empfindlich bin. Wobei sich meines Erachtens meine Empfindlichkeit bei solchen Sachen in letzten Jahren in dem Maße gesteigert hat, in dem ich zunehmend auf Hilfe anderer angewiesen bin.

Wenn der Administrator meint, dass mein Beitrag am Thema vorbeigeht (was er ja auch wirklich tut), dann kann er ihn gerne löschen. Ich wollte es einfach nur loswerden.

Grüße, Tobbi

P.S.: Um noch was zum Thema zu sagen: So wirklich kann ich mir auch kein Hilfsmittel selbst anziehen (außer sog. Pants). Glücklicherweise bin ich aber auch nicht ständig auf Inkontinenz-Hilfsmittel angewiesen.
Benutzeravatar
tobbi99
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 7
Registriert: 03 Jun 2005 22:29
Wohnort: NRW
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Stress/Urge

SUPER TOBI.. es gibt *kein Wickeln * bei Erwachsenen

Beitrag #16 von klaro (+16.05.2008) » 19 Nov 2007 14:06


richtig, bin auch der Meinung.

Ich habe früher auf dem Pflegeberuf gelernt wie gearbeitet.

Da hat man auch Umgangssprache gelernt, was darf und was NIE darf gesagt werden.

"der alte Mann " das gibts GAR nicht im Sprachgebrauch der Pflege..

es heisst, "der ältere Herr... "

Ebenso wurde die Person, "der Patient frisch gemacht",

" oder gewechselt "

sicher auch hier nie, das Wort Windel, auch wenns sich um Klebeslips handelte.

Wir nannten die Dinger immer beim Marken namen..

Schlimm, und sehr schlimm ist es, wenn Pflegepersonal selber sagt, und das kommt gerade in Altenheimen mehr vor als man denkt.

* ich habe Frau XY eben gewickelt *

wenn ich das hören würde, live.. da könnte und würde ich NICHT schweigen.

Das gehört sich einfach nicht.

Der Mensch und das JEDER, hat einen würdigen Umgangston *zugut*, Das Recht auf
eine würdige, Umgangsform.


so gibt es noch einige Beispiele.. die ich deswegen gar nicht gebrauche im Alltagsleben.

WEIL ES SICH EINFACH NICHT GEHÖRT!

aber nicht alle hier, arbeite(t)en auf dem Pflegeberuf. Ich wollte einfach mal der Stand der Dinge zeigen.

Dass einer JEDEN Person die Würde zusteht.. klaro :fleissig:
Benutzeravatar
klaro (+16.05.2008)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 621
Alter: 53
Registriert: 28 Aug 2004 18:42
Wohnort: CH
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: --
Art der Inkontinenz: Mischinkontinenz
Hilfsmittel: absorinslips ,absorin pants i.R.

Beitrag #17 von Martin83 » 19 Nov 2007 14:42


Naja man kann auch alles übertreiben. Soviel dazu. Natürlich auch nur "meine" Meinung!
Benutzeravatar
Martin83
Megaautor (min. 100 Beiträge)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
 
Beiträge: 123
Alter: 35
Registriert: 12 Dez 2004 17:19
Wohnort: Bayern / Schwaben
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Bettnässer

Beitrag #18 von Helmut » 19 Nov 2007 17:08


Hallo Leute,

huh ... da habe ich ja wieder was losgetreten :mrgreen:

Also der Begriff "wickeln" ist vielleicht etwas ungünstig gewählt, aber jeder beschreibt die Tätigkeit des Hilfsmittelwechsels anders, wie schon aus dem Beitrag von klaro und Tobbi hervorgeht. Ich habe den Beriff nur gewählt, weil auch der Starter des Themas davon gesprochen hat.

Meine Meinung dazu ist die, dass man sich dem jeweiligen Gegenüber der Begriffswahl entsprechend anpassen sollte und dann auch entsprechend darauf Antworten. Ich habe auch schon einige Diskussionen in verschiedenen Pflegeforen zu diesem Thema gelesen, auch hier ist man sich nicht wirklich einig, wie man sich gegenüber den Betroffenen/Patienten verhalten soll. Ich persönlich mag die Begriffe "wickeln, pampern, gepampert werden, ....." auch nicht, aber habe mit dem Wort "Windeln" kein Problem. Daher finde ich, um die Würde des Betroffenen zu wahren sollte man ihn vorher fragen, wie er "sein" Hilfsmittel benannt haben will.

Was Andreas geschrieben hat, da muss ich ihm Recht geben, das heutige Anlegen eines Inkontinenzslips hat mit dem Wickeln von früher praktisch fast nichtsmehr gemeinsam.

Gruß Helmut
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2001
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

Beitrag #19 von papa0861 » 19 Nov 2007 22:53


ob nun wickel, oder produkt wechseln ...

ob nun füttern, oder essen reichen ...

was spielt das für eine rolle. allein der respektvolle umgang mit den betroffenen zählt.

wie man sich seine hilfsmitel anlegt muß jeder selbst herausfinden.

gedankenstützen wurden nun reichlich gegeben.

wer es trotzdem nicht effektiv schafft sollte seine scham überwinden und mal ein pflegeheim aufsuchen und dort nachfragen.

ich selbst vermeide auch begriffe wie einwindeln oder versorgen. ich habe für mich den begriff "verpacken" kreiert.

lg
jürgen
:-)) Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten und einrahmen. :-))
©2007
Benutzeravatar
papa0861
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 741
Registriert: 12 Jun 2004 00:55
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: harn/stuhl
Hilfsmittel: abri-form

Beitrag #20 von Martin83 » 20 Nov 2007 15:54


Eben, ich denke das richtet sich eher danach, wie man mit der eigenen Situation umgeht.
Benutzeravatar
Martin83
Megaautor (min. 100 Beiträge)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
 
Beiträge: 123
Alter: 35
Registriert: 12 Dez 2004 17:19
Wohnort: Bayern / Schwaben
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Bettnässer

VorherigeNächste

Zurück zu Inko Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron