Botox-Injektionen zur Blasenlähmung

Du hast allgemeine Fragen zum Thema Blasen-, Darmschwäche oder Inkontinenz? Oder Du weißt nicht wo Deine Frage hingehört? Dann bist Du im allgemeinen Inkontinenzforum richtig!

Moderatoren: Helmut, Benjamin, MSN, Marco N., Georges

Botox-Injektionen zur Blasenlähmung

Beitrag #1 von Kühlein » 04 Jan 2008 12:47


Hallo,

kann mir jemand Erfahrungen mitteilen mit Botox-Injektionen???
Ich fahre am 14.01.08 in die Uni-Klinik Kiel zum Botox Spritzen und mein Hausarzt meinte gestern, dass er gehört habe, das würde nur ca. 1/4 Jahr was bringen.
Nur einmal im Jahr könnte ich das aber machen lassen, wenn es überhaupt anschlägt.
Ich lege zwar nicht alles an Hoffnung da rein, aber schon so 50%.

Bitte antwortet mir schnell, ich habe nicht mehr viel Zeit und bin total unruhig.

DAAANKE!!!
Kühlein
SINN DES LEBENS

Wir verlangen, das Leben müsse einen Sinn haben, aber es hat nur ganz genau so viel Sinn,als wir selber ihm zu geben imstande sind.
(Hermann Hesse)
Benutzeravatar
Kühlein
(Themenstarter)
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 94
Alter: 51
Registriert: 30 Dez 2007 17:20
Wohnort: Dresden
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Tag und Nacht/Neurogene Blasenentleerungsstörung/Kleinkapazitäre Blase mit hyperaktivem Detrusor
Hilfsmittel: Nachts Windeln/Tags Einlagen

Beitrag #2 von Helmut » 04 Jan 2008 13:57


Hallo Kühlein,

nun, wie lange die Wirkung anhält, das ist von mehreren Faktoren abhängig. Da spielen zum Beispiel die Anzahl der Injektionsstellen, die Menge pro Injektion, die Verteilung der Injektionspunkte usw. eine entscheidende Rolle. Grob gesagt liegt die eigentliche Wirkung bei etwa 4 bis 9 Monaten. Dazu kommen noch die Phasen bis die Wirkung eintritt, das können mehrere Tage bis 2 Wochen sein. Die Wirkung lässt auch nicht schlagartig nach, du wirst gegen Ende der Wirksamkeit wieder häufiger "Unfälle" haben. Wieviel Botox bei dir nun Notwendig ist, das wird in der Regel vorher mit einer urodynamischen Untersuchung geklärt falls diese bei dir noch nicht gemacht wurde.

Somit hat dein Hausarzt schon recht damit, es kommt auf den Einzelfall an. Einmal im Jahr würde für eine dauerhafte Wirkung aber sowieso nicht ausreichen, du müsstest das zumindest zweimal im Jahr machen lassen.

Gruß Helmut
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2001
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

Beitrag #3 von Kühlein » 04 Jan 2008 14:07


Hallo Helmut,

danke für Deine schnelle Antwort. Das ist schon mehr Info als ich bisher bekam, vom Urologen. Also warte ich einfach ab.Sie machen so eine Video-Urodynamik, gleich bei Ankunft, um das alles beurteilen zu können. Insofern muss ich eh abwarten, wie und zu welchen Mengen sie sich entscheiden.

vielen Dank
Kühlein
SINN DES LEBENS

Wir verlangen, das Leben müsse einen Sinn haben, aber es hat nur ganz genau so viel Sinn,als wir selber ihm zu geben imstande sind.
(Hermann Hesse)
Benutzeravatar
Kühlein
(Themenstarter)
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 94
Alter: 51
Registriert: 30 Dez 2007 17:20
Wohnort: Dresden
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Tag und Nacht/Neurogene Blasenentleerungsstörung/Kleinkapazitäre Blase mit hyperaktivem Detrusor
Hilfsmittel: Nachts Windeln/Tags Einlagen


Zurück zu Inko Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron