Katheter usw.

Du hast allgemeine Fragen zum Thema Blasen-, Darmschwäche oder Inkontinenz? Oder Du weißt nicht wo Deine Frage hingehört? Dann bist Du im allgemeinen Inkontinenzforum richtig!

Moderatoren: Helmut, Benjamin, MSN, Marco N., Georges

Katheter usw.

Beitrag #1 von john » 10 Dez 2008 22:02


Hallo,

da man jetzt Reflexinkontinenz festgestellt hat soll ich mich selbst katheterisieren.

Hat mein Urologe Anfang der Woche so gemacht, dass er die Kathetergrösse mit CH14 bestimmt hat und mit zeigte wie es gemacht wird. Danach gab es ein Rezept für 3 Monate und einen neuen Termin...

Könnte mir jemand mal sagen, ob das, was der so gemacht hat ausreicht, um zu wissen, wie mann sich selbst katheterisiert? Kommt mir irgenwie sehr kurz vor. Nur gezeigt und nicht selbst vor dem Urologen ausprobiert...

Wie lange ist die übliche Lerndauer?!?

Gruss vom John, der sich fragt, ob das alles noch normal ist... :?:
Benutzeravatar
john
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 41
Alter: 48
Registriert: 20 Aug 2006 16:40
Wohnort: Deutschland
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Reflex/Drang

Beitrag #2 von Brandy » 11 Dez 2008 17:19


Hallo John,

die von dir geschilderte Vorgangsweise im Bezug auf Erlernen des Selbstkatheterismus, würde ich sicher nicht als normal bezeichnen.

Ich katheterisiere mich selbst seit vielen Jahen. Gelernt habe ich es während eines 5tägigen stationären Krankenhausaufenthaltes. Das ist meines Wissens auch die normale Vorgehensweise.
Zuerst hat es mir der Arzt gezeigt und dann hab ich es selbst an mir gemacht - aber natürlich unter der Aufsicht des Arztes, meistens war auch noch eine Krankenschwester mit dabei.

Vielleicht versuchst du, wenn du willst, auch einen stationären Aufenthalt auf einer Urologie zu bekommen!?

Für deine Fragen stehe ich sehr gerne zur Verfügung. Du kannst mir natürlich auf eine PN schreiben.

Liebe Grüße
Michael
Benutzeravatar
Brandy
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 229
Alter: 40
Registriert: 31 Jul 2005 19:26
Wohnort: Niederösterreich
Land: Austria (at)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: neurog. Blasenentleerungsstörung bei Spina bifida
Hilfsmittel: ISK, Vesicare (Tabletten), Einlagen

Beitrag #3 von john » 11 Dez 2008 21:29


Vielleicht versuchst du, wenn du willst, auch einen stationären Aufenthalt auf einer Urologie zu bekommen!?


Was terminlich erst ca. Mai 2009 bei mir gehen würde. Ambulant wäre besser, da mein Arbeitgeber ja auch nicht alles wissen muss. Nächste Woche bin ich wieder in England, mit viel Glück auch noch vor Weihnachten wieder in Deutschland. Terminplanung bis Mai 2009 habe ich auch schon. Ich könnte mir bis dahin höchstens mal 2 Tage zusammenhängend Urlaub nehmen...

Ich will zwar nichts riskieren, aber mal so gefragt: Wass kann im schlimmsten Fall bei einer solchen Art des Erlernen passieren, wenn Mann beim Einführen irgendeinen einen Fehler macht und könnte man hier dann noch den Arzt in Haftung nehmen?

Dennoch, vielen Dank für die Info...

Gruss von John, der jetzt mal wieder seinen Koffer packt... 8)
Benutzeravatar
john
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 41
Alter: 48
Registriert: 20 Aug 2006 16:40
Wohnort: Deutschland
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Reflex/Drang

Beitrag #4 von Nautilus » 11 Dez 2008 22:40


Idealerweise gehst Du zu einer Stomaberaterin oder einem Stomaberater.

Diese Leute haben täglich mit Kathetern zu tun und zeigen Neulingen, wie man
dieses am besten durchführt.

Gruß
Nautilus
Benutzeravatar
Nautilus
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 47
Alter: 55
Registriert: 16 Dez 2007 00:07
Wohnort: Dortmund
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Drang
Hilfsmittel: Vorlagen, Urinalkondom

Beitrag #5 von Brandy » 12 Dez 2008 14:25


Wenn du den Katheter nur am (grünen) Trichter anfasst und deine Eichel vor dem Einführen (z. B. mit Octenisept) desinfizierst, kann eigentlich nichts passieren.
Die Katheter sind so weich, dass sie sich in der Blase einrollen, wenn du zu weit drinnen sein solltest.

Gruß
Michael
Benutzeravatar
Brandy
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 229
Alter: 40
Registriert: 31 Jul 2005 19:26
Wohnort: Niederösterreich
Land: Austria (at)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: neurog. Blasenentleerungsstörung bei Spina bifida
Hilfsmittel: ISK, Vesicare (Tabletten), Einlagen

Beitrag #6 von john » 25 Jan 2009 17:18


Hallo,

ich muss nochmals hier was nachfragen:

In der Zwischenzeit habe ich nur einmal mir einen Katheter gesetzt, weil mir das "Anlernen" doch etwas du oberflächlich war.
Ging auch alles gut, keine Schmerzen, keine Nachfolgen, etc. nur nachdem ich den Katheter wieder draussen hatte und normal auf die Toilette ging, war der "letzte Tropfen" ein ganz klein bischen blutig. Im Urin war ein ganz schwacher blutiger Streifen. Beides war nach einigen Stunden wieder weg.

Ein Anruf beim Urologen ergab, dass dies am Anfang normal sei und ich weiterhin ISK machen soll. Da ich meistens erst nach 5-9 Stunden auf die Toilette gehe, (kann nicht immer einen Harndrang spüren) sollte ich mich nicht so anstellen...

Meine Fragen hierzu, da hier doch einige mit mehr Erfahrung im Forum sind als Ich:
- Ist das mit dem Bluten am Anfang des ISK normal?
- Ist es wirklich so problematisch, wenn mann mal 5-9 Stunden nicht auf Toilette pinkeln geht, weil es keinen Drang gibt (Es füllt sich nur die Vorlage ein bischen.

Gruss von John
Benutzeravatar
john
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 41
Alter: 48
Registriert: 20 Aug 2006 16:40
Wohnort: Deutschland
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Reflex/Drang

Beitrag #7 von Brandy » 25 Jan 2009 18:54


Hallo John,

Dass es normal ist, beim ISK aus der Harnröhre zu bluten, wenn man damit beginnt, bezweifle ich. Ich kann mich zumindest nicht daran erinnern, auch geblutet zu haben.

5 - 9 Stunden keinen Harndrang zu haben, ist sicher nicht gesund. Man sollte am Tag wenigstens 1,5 bis 2 Liter trinken. Wenn man diese Menge halbwegs gleichmäßig auf den Tag verteilt, hat man sicher früher Harndrang.
Mir wurde geraten, alle 3 - 4 Stunden zu kathetern und bei mir kommt da immer was raus.

Gruß
Michael
Benutzeravatar
Brandy
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 229
Alter: 40
Registriert: 31 Jul 2005 19:26
Wohnort: Niederösterreich
Land: Austria (at)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: neurog. Blasenentleerungsstörung bei Spina bifida
Hilfsmittel: ISK, Vesicare (Tabletten), Einlagen

Beitrag #8 von Gabi » 29 Jan 2009 20:31


Hallo John

Ich habe am Anfang auch geblutet. Nicht nur beim ersten Mal. Wenn es öfter vorkommt, kann es evtl. auch sein, dass du mit dem Kath. an die Blasenwand kommst oder der Kath. ist zu steif/starr. Welche Katheter verwendest du? Ich muss alle 4 Stunden katheterisieren, so sollte man auch normal auf die Toilette, wenn man 1 !/2l - 2l trinkt.

Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg

Grüße Gabi
Benutzeravatar
Gabi
Megaautor (min. 100 Beiträge)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
 
Beiträge: 107
Alter: 63
Registriert: 01 Aug 2008 18:24
Wohnort: Baden-Württemberg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: neurogene Blasenentleerungsstörung
Hilfsmittel: Katheter

Beitrag #9 von john » 29 Jan 2009 22:59


Welche Katheter verwendest du?


...ich will hier nicht unbeabsichtigt Werbung machen, daher keine Angabe...


Ich muss alle 4 Stunden katheterisieren, so sollte man auch normal auf die Toilette, wenn man 1 !/2l - 2l trinkt.

Ups, dann sind meine 5-8 Stunden doch eher etwas zu lang...

Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg

Danke.
Benutzeravatar
john
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 41
Alter: 48
Registriert: 20 Aug 2006 16:40
Wohnort: Deutschland
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Reflex/Drang

Beitrag #10 von Gabi » 30 Jan 2009 10:51


Hallo John

So ganz genau wollte ich es nicht wissen. Es gibt beschichtete Katheter, Katheter mit sterilem Wasser oder auch Katheter ohne irgend ein Gleitmittel. Letztere habe ich anfangs verwendet, weil es mir bei der ersten Einführung ähnlich ging wie dir. Rezept in die Hand und raus aus der Sprechstunde. Ich ging dann in eine Apotheke und bekam welche, die nur für den einzelnen Gebrauch sind. Wenn man regelmäßig kath. muss gibt es andere. Das wusste ich damals nicht.

Grüße Gabi
Benutzeravatar
Gabi
Megaautor (min. 100 Beiträge)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
 
Beiträge: 107
Alter: 63
Registriert: 01 Aug 2008 18:24
Wohnort: Baden-Württemberg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: neurogene Blasenentleerungsstörung
Hilfsmittel: Katheter

Nächste

Zurück zu Inko Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Majestic-12 [Bot] und 5 Gäste

cron