Auswirkungen von Streß auf die Neurogene Blasenentleerungsstörung

Du hast allgemeine Fragen zum Thema Blasen-, Darmschwäche oder Inkontinenz? Oder Du weißt nicht wo Deine Frage hingehört? Dann bist Du im allgemeinen Inkontinenzforum richtig!

Moderatoren: Helmut, Benjamin, MSN, Marco N., Georges

Auswirkungen von Streß auf die Neurogene Blasenentleerungsstörung

Beitrag #1 von Kühlein » 02 Apr 2009 15:24


Hallo Ihr Alle,

nach längerer Pause hier bin ich wieder da.
Und das Gute ist: frisch verliebt und glücklich. Mein Partner weiß von der Inko und geht sehr umsichtig und tolerant damit um.

Aber deshalb eröffne ich nicht dieses Thema.
Ich bin ja nun seit Januar 2009 mit der erneuten Botox-OP "überfällig" und bemerke nun, dass meine Blase bzw. der hyperaktive Blasenmuskel wieder "fleißig" arbeitet.
Doch es gibt noch einen sehr wichtigen Aspekt:
Sobald ich psychischen oder physischen Streß jeglicher Art habe, reagiert meine Blase sofort in alt bekannter und hinreißender Form (:-) ) und es kommt zu unkontrollierten Abgängen. Desweiteren kann ich oft nicht mehr einschätzen, wann sie so gefüllt ist, dass ich die Toilette aufsuchen sollte.
Es läßt sich - merke ich gerade - schwer beschreiben. Oder auch jene Situationen, in denen ich mit der Miktion fertig zu sein glaube, aufstehe und es läuft unkontrolliert weiter.

Wenn sich der "Streß" wieder legt, beruhigt sich auch meine Blase wieder einigermaßen.
Wer kennt das - vorallem auch bei der NBES?
Hat jemand Hinweise oder Tips für mich? Ich bin allgemein oft sehr angespannt und kann nur sehr schwer "loslassen".
Nur nebenher: Ich habe eine Therapeutin, mit der ich sehr effektiv arbeite. Jedoch will meine Blase nicht so recht auf mich hören :-).

Vielen Dank "fürs Zuhören"
Liebe Grüße
Kühlein aus Sachsen
SINN DES LEBENS

Wir verlangen, das Leben müsse einen Sinn haben, aber es hat nur ganz genau so viel Sinn,als wir selber ihm zu geben imstande sind.
(Hermann Hesse)
Benutzeravatar
Kühlein
(Themenstarter)
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 94
Alter: 51
Registriert: 30 Dez 2007 17:20
Wohnort: Dresden
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Tag und Nacht/Neurogene Blasenentleerungsstörung/Kleinkapazitäre Blase mit hyperaktivem Detrusor
Hilfsmittel: Nachts Windeln/Tags Einlagen

Beitrag #2 von Robert » 02 Apr 2009 16:39


Grüße nach Sachsen!

Du bist vollkommen normal. Streß geht in die Hose. Mir zumindest geht es so. Egal ob physisch oder emotionaler Streß. Egal ob "böser" oder "guter" Streß. Für mich persönlich gilt, wenn ich unter Anspannung stehe, ist die Chance größer dass ich plötzlich in einer nassen Windel sitze, als wenn es ein ganz normaler Tag ist oder ich komplett konzentriert auf mich selbst sein kann. Ich habe einige Jahre an mir selber gearbeitet, bin beim SHI auch schon einige Jahre ein zugegeben stilles und inaktives Mitglied, und kann es mittlerweile zumindest steuern, dass ich tagsüber trocken bin. Das ganze Konzept dass ich mir zurecht gelegt habe um die Tage trocken durchstehen wird jedoch durcheinander geworfen wenn ich gestresst, beunruhigt oder von mir aus nur frisch verliebt bin. Also alles was irgendwie "Bauchgefühl" ist und dort ein gutes oder ungutes Gefühl verursacht kann schon mal die mühsam antrainierte und überwachte "Kontinenz" stören. (Sorry ich kann es nicht besser ausdrücken.)
Also nochmal, ich finde das total normal, und auch deine Reaktion. Die Blase ist nunmal der schwächste Teil unseres Körpers, und Aufregung, Stress u.a. macht sich halt dort zuerst bemerkbar wo es sowieso schon Defizite gibt.

Gruß
Robert
(der damit auch mal wieder gepostet hat.)
Benutzeravatar
Robert
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 57
Alter: 44
Registriert: 09 Mär 2004 19:06
Wohnort: Oberösterreich
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz
Hilfsmittel: Inkontinenzslips

Beitrag #3 von Sveni » 03 Apr 2009 08:14


Hallo Kühlein,

deinen Post hätte auch ich schreiben können.
"Erleichternd" für mich ist, daß psychischer Streß keine Auswirkungen auf die Funktion der Schließmuskel hat. Leider wird jede falsche körperliche Belastung meist sofort von der Blase gestraft. Neuerdings habe ich manchmal in Entspannungsphasen nach körperlicher Belastung Probleme.
Seit 7 Monaten bin ich bei einem Osteopathen in Berlin in Behandlung. Dieser meinte nach der ersten Untersuchung, daß die auslösenden Ursachen bei mir sehr komplex seien und er wohl eine Verbesserung, aber wahrscheinlich keine Beseitigung der Ursachen erreichen kann - die bei der Blasenentleerung "mitspielenden" Komponenten seien sehr komplex, und manchmal reicht es schon, daß ein Parameter nicht paßt, und schon ist der Unfall da.
Trotz seiner Skepsis haben wir gute Erfolge erzielt, wenn ich aufpasse, gibt´s keine Unfälle. Der "Rekord" liegt bei 14 Tagen (im Urlaub :wink: ).
Vielleicht kann dir die gesamtheitliche Betrachtungsweise der Osteopathen bei der Ergründung und Beseitigung der physischen Ursachen helfen. Leider wird die Arbeit der Osteopathen von den KK nicht anerkannt, die Behandlungen müssen somit selbst finanziert werden. Einen ähnlichen Behandlungsansatz haben auch manuelle Therapeuten (nicht jeder Physiotherapeut ist dieses, muß besonders ausgewiesen sein), hier werden Behandlungskosten von den KK übernommen, aber wohl nur für eine begrenzte Anzahl im Quartal.
Ansonsten hat Robert eigentlich schon alles gesagt.

Liebe Grüße
Sven
Benutzeravatar
Sveni
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 29
Alter: 52
Registriert: 31 Mär 2008 23:55
Wohnort: Chorin
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: chronische Prostatitis
Hilfsmittel: Slips, Vorlagen

Hallo Ihr

Beitrag #4 von Kühlein » 03 Apr 2009 13:06


Zwei,
danke für Eure Antworten. Ich wußte zwar grundsätzlich, dass bei Streß das sensibelste Organ - bei uns halt die Blase - reagiert.
Doch nie war mir es bewußt, in welch massivem Umfang dies geschehen kann.
Sven schreibt von dem Osteopathen. Ich bin wieder einmal zusammen gezuckt und wütend geworden, was die KK alles nicht trägt. Momentan - bzw. seit einem Jahr - kämpfe ich nur um solche Dinge und renne gegen Mauern. Derzeit wollen sie die Kosten für meine neue Psychiotherapeutin nicht zahlen - und das, obwohl sie damit die Kosten für eine stat. REHA vermeiden, die doch wesentlich höher wären. Sowas versteht man einfach nicht mehr.
Ab dem Mai 2009 muss ich in vorzeitigen Ruhestand gehen und bin verpflichtet, alles für meinen Gesundheitszustand zu tun, alles zu unternehmen, um den Prozeß der Gesundung zu beschleunigen. In zwei Jahren fragt mein Arbeitgeber danach.
Doch wie soll das gehen, wenn einem doch nur Steine in den Weg gelegt werden?
Dennoch: Ich gebe nicht auf.
Ich zahle nun also fleißig die 30 Euro für 1,5 Stunden Therapie weiter, da diese Therapeutin bisher die Einzige ist, die bis in die Tiefe gehend mit mir arbeitet - vor allem mit Empathie und der nötigen Hingabe, was man bei den Kassentherapeuten SUCHEN kann....(meine nun jahrelangen Erfahrungen...).

Aber nun höre ich mal auf, zu jammern.
Die Sonne scheint und wir INKO´s sind in erster Linie eines:
KÄMPFER...
Oder???

Ich werde mal mit meinem "Bläselchen" reden, ob es nicht mal bissl zur Ruhe kommen will... bei diesem schönen Wetter :-))).

Liebe Grüße
Kühlein
SINN DES LEBENS

Wir verlangen, das Leben müsse einen Sinn haben, aber es hat nur ganz genau so viel Sinn,als wir selber ihm zu geben imstande sind.
(Hermann Hesse)
Benutzeravatar
Kühlein
(Themenstarter)
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 94
Alter: 51
Registriert: 30 Dez 2007 17:20
Wohnort: Dresden
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Tag und Nacht/Neurogene Blasenentleerungsstörung/Kleinkapazitäre Blase mit hyperaktivem Detrusor
Hilfsmittel: Nachts Windeln/Tags Einlagen

Streß bzw. psychovegetative Anspannung

Beitrag #5 von Wiebke » 05 Apr 2009 12:05


Hallo Kühlein und Ihr anderen,

also ich kenne das auch so, wie hier beschrieben, obwohl eine NBES bei mir als Diagnose nicht besteht. Mein Kernproblem ist die ausgeprägte Enuresis nocturna, aber es ist bei mir auch genau so, dass in Phasen hoher psychovegetativer Anspannung, z.B. wirklichem Streß an der Arbeit, oder wenn's doch mal ernstere Beziehungsprobleme gibt, oder in Schrecksituationen (z.B. im Kino kann das passieren), ein plötzlicher unkontrollierbarer Harndrang einsetzt. Das gleiche gilt auch da, wo ich durch den Gedanken unter Druck gerate, dass eine Toilette nicht zügig erreichbar sein könnte. Einen gewissen Einfluß habe ich darauf durch die episodische Einnahme von einem Medikament namens "Emselex", dennoch würde ich zu einer Großveranstaltung, ins Kino oder Konzert, oder auf eine längere Busfahrt, oder Autobahnfahrt nie ohne Hilfsmittel gehen. Für diesen Zweck setze ich allerdings dünnere Produkte ein, als in der Nacht.

liebe Grüße, Eure Wiebke
Benutzeravatar
Wiebke
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 44
Alter: 50
Registriert: 24 Mär 2008 22:08
Wohnort: Süddeutschland
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Bettnässen, Dranginkontinenz
Hilfsmittel: Inkontinenzslips, Pants, Einlagen

Der SALAT...

Beitrag #6 von Kühlein » 06 Apr 2009 13:48


Hallo Ihr,

nun haben wir den "Salat". Heute früh wachte ich durchgeschwitzt auf, mit Schüttelfrost und Temperatur, Kopfschmerzen, Nierenschmerzen und Brennen beim Wasserlassen. Wie bekannt ist mir das alles und nun hilft nur noch Abwarten, ob ich innerhalb der nächsten 2 Tage hohes Fieber und starke Nierenschmerzen bekomme.
Ich kann mich einfach nicht früher durchringen, ins Krankenhaus zu fahren, da ich immer glaube, es wird wieder.

So seid doch so lieb und drückt mir mal die Daumen. Ich mag nämlich Ostern sehr und habe keine Lust auf unfreundliche Schwester und Ärzte, Schläuche und Eiersuchen im Krankenhaus... ha ha ha (Humor ist ja, wenn man trotzdem lacht...).
Nun aber ab ins Bette...

LG
Kühlein
SINN DES LEBENS

Wir verlangen, das Leben müsse einen Sinn haben, aber es hat nur ganz genau so viel Sinn,als wir selber ihm zu geben imstande sind.
(Hermann Hesse)
Benutzeravatar
Kühlein
(Themenstarter)
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 94
Alter: 51
Registriert: 30 Dez 2007 17:20
Wohnort: Dresden
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Tag und Nacht/Neurogene Blasenentleerungsstörung/Kleinkapazitäre Blase mit hyperaktivem Detrusor
Hilfsmittel: Nachts Windeln/Tags Einlagen

Gespräche

Beitrag #7 von Kühlein » 06 Apr 2009 13:49


mit meiner Blase waren sozusagen erfolgreich.
Ich sollte sie in Zukunft mit "SIE" ansprechen, oder?

:lach:
SINN DES LEBENS

Wir verlangen, das Leben müsse einen Sinn haben, aber es hat nur ganz genau so viel Sinn,als wir selber ihm zu geben imstande sind.
(Hermann Hesse)
Benutzeravatar
Kühlein
(Themenstarter)
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 94
Alter: 51
Registriert: 30 Dez 2007 17:20
Wohnort: Dresden
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Tag und Nacht/Neurogene Blasenentleerungsstörung/Kleinkapazitäre Blase mit hyperaktivem Detrusor
Hilfsmittel: Nachts Windeln/Tags Einlagen

Du und Deine Blase

Beitrag #8 von Sveni » 07 Apr 2009 23:49


Hallo Kühlein,

ja, so ´ne Blase ist auch nur ein Mensch und will auch mal betuttelt werden :D .

Aber ernsthaft. Ich hoffe, daß die Verbesserung der Symptome nicht nur vorübergehend war und das "dicke" Ding noch hinterherkommt. Also werde ich weiter Daumen drücken.

Ich wünsche dir ein frohes und besonders ein gesundes Osterfest, bei dem Wetter macht das Eiersuchen im Grünen definitiv mehr Spaß als im Krankenhaus.

Fröhliches Finden wünscht Dir und allen anderen

Sven
Benutzeravatar
Sveni
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 29
Alter: 52
Registriert: 31 Mär 2008 23:55
Wohnort: Chorin
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: chronische Prostatitis
Hilfsmittel: Slips, Vorlagen


Zurück zu Inko Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron