Überlaufinkontinenz

Du hast allgemeine Fragen zum Thema Blasen-, Darmschwäche oder Inkontinenz? Oder Du weißt nicht wo Deine Frage hingehört? Dann bist Du im allgemeinen Inkontinenzforum richtig!

Moderatoren: Helmut, Benjamin, MSN, Marco N., Georges

Überlaufinkontinenz

Beitrag #1 von Viva » 04 Nov 2009 22:21


Hallo, wer kann mir einen Rat geben? Habe seit 2 Jahren nach einer Bauch-OP eine Blasenentleerungsstörung. Jetzt staut sich der Urin im rechten Harnleiter zurück. Der
Urologe sagte es würde sich nur etwas zurückstauen. Habe ständig Blasen- u. Nierenschmerzen. Nehme jetzt als Medikament nur 1 mal Ubredit 5 mg am Tag.
Wäre es sinnvoller den Restharn zu entfernen? Wer kann mir eine gute Klinik nennen?
Danke!
Benutzeravatar
Viva
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 4
Alter: 51
Registriert: 05 Okt 2009 17:30
Wohnort: 65549 Hadamar
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Nach Op

Beitrag #2 von olaf-uwe » 05 Nov 2009 07:50


Hi Viva,


also Urinrückstau(Abflussbehinderung) und dann noch Schmerzen? Klarrer Fall für einen Arztwechsel.

Als Minimum würde ich einen anderen Arzt aufsuchen um deren Meinung zu erfahren.
Gruß Olaf
Benutzeravatar
olaf-uwe
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 68
Alter: 43
Registriert: 06 Dez 2007 12:34
Wohnort: Deutschland
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: nachts

Beitrag #3 von Helmut » 05 Nov 2009 15:31


Hallo Viva,

tolle Aussage von deinem Urologen.....

Die Tabletten die er dir da aufgeschrien hat, sind für dein Problem nicht wirklich eine gute Wahl. Wenn ich mit von den Ubretid Tabletten anschaue was die für eine Indikation und Wirkung haben, dann passt das wohl irgendwie nicht mit deinen Symptomen zusammen. Ich meine, damit wird dein Problem mit dem Rückstau eher noch verstärkt.

Hat dein Urologe überhaupt den Restharn bestimmt und eine Urodynamik gemacht?

Bei einer neurogenen Blasenentleerungsstörung sollte normal ein großes Augenmerk darauf gelegt werden, dass sich kein Restharn bildet und es zu keinen "Hochdrucksysstem" der Blase kommt. Wenn er in diesem Fall solche Medikamente verordnet, dann muss auf der anderen Seite dafür gesorgt werden, dass es eben nicht zu Restharn und Rückstau von Urin in die Harnleiter kommt.

In deinem Fall wäre vermutlich der ISK (intermittierende Selbstkatheterismus) die richtige Wahl, um die Blase regelmäßig zu entleeren.

Ich rate dir daher auch, einen anderen Urologen zu nehmen welcher sich mit Inkontinenz und neurologischen Blasenentleerungsstörungen auskennt. Allgemein gute Erfahrungen werden mit den Kontinenz-Zentren gemacht, welche häufig an Kliniken angeschlossen sind.

Gruß Helmut :wink:
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2001
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R


Zurück zu Inko Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron