Haben Behinderte Anrecht auf regelmässiges Wickeln?

Du hast allgemeine Fragen zum Thema Blasen-, Darmschwäche oder Inkontinenz? Oder Du weißt nicht wo Deine Frage hingehört? Dann bist Du im allgemeinen Inkontinenzforum richtig!

Moderatoren: Helmut, Benjamin, MSN, Marco N., Georges

Haben Behinderte Anrecht auf regelmässiges Wickeln?

Beitrag #1 von jo_Hannes » 02 Jul 2010 13:45


MoinMoin

Meine Freundin arbeitet in einem Wohnheim für gehörlose Schwerbehinderte. Nun gibt es schon seit längerem einen Konflikt mit der Behindertenwerkstatt, in der die Bewohner arbeiten.

Es geht speziell um eine inkontinente Bewohnerin die Regelmässig mit voller windel und teilweise verdreckt nach hause kommt und es wird mit mangelndem Personal argumentiert.

Gibt es ein Gesetz oder eine Verordnung, die festlegt, wie oft jemand ein anrecht hat, gewickelt zu werden? Das sind unhaltbare Zustände. Sie arbeitet von 8:00 bis 15:00 Uhr. 2 bis 3 mal Wickeln würde in der Zeitspanne ausreichen laut meiner Freundin, aber selbst das scheint zu viel. :aerger: :aerger:

Liebe Grüße Hannes
Benutzeravatar
jo_Hannes
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 1
Alter: 37
Registriert: 02 Jul 2010 13:32
Wohnort: Norddeutschland
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Keine

Beitrag #2 von Struppi » 03 Jul 2010 04:07


Hallo,

mangelndes Personal stellt keine "sonderlich gute Ausrede" dar für das Verhalten der Mitarbeiter in dieser Einrichtung, eine gesetzliche Grundlage sehe ich in diesem Fall bereits in Art. 1 GG, denn mit einem würdevollen Umgang hat das ja nun wahrlich wenig zu tun. Auch sehe ich hier deutliche Tendenzen zur Mißhandlung Schutzbefohlener und Vernachlässigung bzw. Körperverletzung.

Es sollte das Gespräch mit der Einrichtung gesucht werden, wenn geschehen, schriftlich abmahnen unter Verweis auf die sonstige Geltendmachung von zivil- und strafrechtlichen Konsequenzen.

Gruß

Hannes
Benutzeravatar
Struppi
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 407
Alter: 42
Registriert: 18 Nov 2006 17:58
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Reflexinko Grad III
Hilfsmittel: Katheter/Kondomurinal/Inkoslip

Beitrag #3 von thmod » 08 Jul 2010 15:33


Das zuständige Gesundheitsamt interessiert sich bestimmt auch für solche .... ich finde keine Worte ... Zustände!!

Aber ich denke Art. 1 GG triffts schon auf den Punkt.

unglaublich
Benutzeravatar
thmod
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 30
Alter: 42
Registriert: 04 Sep 2009 10:27
Land: Germany (de)
Geschlecht: Nicht angegeben
 
Art der Inkontinenz: -/-
Hilfsmittel: -/-

Beitrag #4 von Struppi » 08 Jul 2010 17:55


Hallo thmod,

das Gesundheitsamt ist hier, glaube ich, nicht der richtige Ansprechpartner. Es bleibt der MDK, der sich schon aufgrund der nicht gesicherten Pflege für diesen Umstand interessieren dürfte. Zudem müßte erkundet werden, welcher Träger für die Behindertenwerkstatt zuständig ist - ist es ein privater Träger oder die Stadt etc.?

An die entsprechenden Stellen herantreten u. ggf. Meldung machen.

Gruß

Hannes

P.S.
Danke für dein Engagement.
Benutzeravatar
Struppi
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 407
Alter: 42
Registriert: 18 Nov 2006 17:58
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Reflexinko Grad III
Hilfsmittel: Katheter/Kondomurinal/Inkoslip


Zurück zu Inko Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron