Prostatitis, ständiger Harndrang, Abhilfe mit Spasmex

Du hast allgemeine Fragen zum Thema Blasen-, Darmschwäche oder Inkontinenz? Oder Du weißt nicht wo Deine Frage hingehört? Dann bist Du im allgemeinen Inkontinenzforum richtig!

Moderatoren: Helmut, Benjamin, MSN, Marco N., Georges

Prostatitis, ständiger Harndrang, Abhilfe mit Spasmex

Beitrag #1 von Hermsel » 12 Jul 2010 14:35


Hallo,

mein Problem ist, dass ich seit geraumer Zeit einen ständigen Harndrang habe, ich bin deshalb auch schon seit längerer Zeit beim Urologen in Behandlung; mir wurde eine Prostatitis diagnostiziert, und um dem Problem abzuhelfen wurde mir "Spasmex" verordnet, das eine Entspannung der Blase herbeiführen soll.

Nur, so richtig toll ist das Ergebnis nicht; ich habe nach wie vor starken Harndrang, wenn ich urinieren will, kommt nichts, oder nur wenig, und wenn nichts kommen soll, entleert sich die Blase ohne Vorwarnung, was nicht gerade lustig ist.

Wem geht es ähnlich, wer kann mir Tips geben, denn meine Medikation ist wohl nicht die richtige?
Benutzeravatar
Hermsel
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 2
Alter: 48
Registriert: 12 Jul 2010 14:11
Wohnort: Bayern
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Prostatitis/Dranginkontinenz

Beitrag #2 von Rolf » 16 Jul 2010 21:17


Hallo ,

die Problematik mit dem ständigen Harndrang kenne ich auch. Mir hat der Uro zunächst
Spasmolyt verschrieben, aber dann wegen Nebenwirkungen bezüglich meiner anderen
Gebrechen, mir dann doch wieder "empfohlen" es doch nicht zu nehmen. Somit blieb
alles so wie es ist. Inzwischen spiele ich ein bisschen mit dem was und wieviel ich trinke.
Ich muss ja nicht grad viel trinken wenn ich z.B. los will und was unternehmen möchte, -
also man muss sich das Leben nicht unnötig schwer machen ... ;-)
Allerdings, zugegeben, mit leider immer wieder relativ bescheidenem Erfolg. Die Trinkmenge
soll bekanntlich natürlich auch nicht wirklich reduziert werden, wegen anderen Folgen z.B.
bezügl. der Nieren etc. ... ! Es nervt halt einfach, vor allem dann doch besser eine Windel-
hose drunter ziehen zu müssen um mir dann event. peinliche Unfälle zu ersparen. Aller-
dings bleibe ich beim Uro am Ball, um dann doch endlich eine Lösung der plötzlichen Drang-
problematik zu bekommen. Das blöde bzw. merkwürdige bei mir ist, dass es zeitweise vor
allem bei der Wärme mal eine Weile relativ gut geht, dann es leider wieder doch mal da-
neben geht. Ebenso ist es nachts bei mir, aber da ist es mir inzwischen schon egal. Also
scheint eine echte Lösung dann doch nicht so einfach zu sein. Empfehlen kann ich also nur,
dem Uro weiter zu vertrauen und die Hoffnung nicht so schnell aufzugeben bzw. sich mit sei-
nen Problemen weitestgehend zu arrangieren ! Allerdings sagt sich das immer so leicht ... :roll:
Benutzeravatar
Rolf
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 28
Bilder: 0
Registriert: 09 Mär 2007 19:39
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Dranginkontinenz, Bettnässen
Hilfsmittel: Attends Regular 10M

Danke für Antwort

Beitrag #3 von Hermsel » 17 Jul 2010 13:45


Hallo Rolf,

es ist bei mir ja auch nicht immer gleich, aber es nervt schon gewaltig, vor allem bei dieser Hitze, Hilfsmittel zu brauchen.

Ich muss eben am Ball bleiben, und wie du so schön sagst, mich vorläufigdamit arrangieren, auch wenn's manchmal echt zum fortrennen ist....
Benutzeravatar
Hermsel
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 2
Alter: 48
Registriert: 12 Jul 2010 14:11
Wohnort: Bayern
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Prostatitis/Dranginkontinenz


Zurück zu Inko Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron