Frage zur Ursache von Inkontinenz.

Du hast allgemeine Fragen zum Thema Blasen-, Darmschwäche oder Inkontinenz? Oder Du weißt nicht wo Deine Frage hingehört? Dann bist Du im allgemeinen Inkontinenzforum richtig!

Moderatoren: Helmut, Benjamin, MSN, Marco N., Georges

Frage zur Ursache von Inkontinenz.

Beitrag #1 von john » 31 Jul 2010 22:13


Ich hätte da mal eine allgmeine Frage:

In der Nähe meines Arbeitgebers ist eine Chemiefirma. Weiss ich daher, da man die zeitweise richt.

Könnte es sein, das deren "chemische Ausdünstungen" eine Inkontinenz bzw. Neurologische Schäden erzeugen können die zur Inkontinenz führen?

Nur mal so gefragt, ob dieses schonmal jemanden passiert ist. Meine Urologin kann nähmlich keine Ursache für meine Inkontinenz finden...

Im Internet habe ich hierzu nix gefunden...

Danke für Infos im voraus.
Benutzeravatar
john
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 41
Alter: 48
Registriert: 20 Aug 2006 16:40
Wohnort: Deutschland
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Reflex/Drang

Beitrag #2 von Struppi » 01 Aug 2010 02:03


Hallo John,

also ganz prinzipiell kann man sagen: Die Vergiftung mit bestimmten Schwermetallen kann neurologische Schäden verursachen - ob und in wie weit Inkontinenz als neurologisches Symptom da zu tragen kommt kann ich dir allerdings nicht sagen. Allerdings läßt sich eine neurologisch bedingte Inkontinenz (egal, ob spinal oder supraspinal) diagnostisch feststellen.

Ferner kann ich es mir nur schwer vorstellen, dass eine Anreicherung der Umgebung mit Schwermetall (oder anderen toxischen Substanzen) durch das Chemiewerk langfristig in diesem Ausmaße unbemerkt geblieben wäre? Ich wage es mal zu bezweifeln.

Eventuell hilft dir ja der Neurologe als konkreter Ansprechpartner weiter. Er könnte ggf. weitere Tests und Untersuchungen veranlassen.

Gruß

Hannes
Benutzeravatar
Struppi
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 407
Alter: 42
Registriert: 18 Nov 2006 17:58
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Reflexinko Grad III
Hilfsmittel: Katheter/Kondomurinal/Inkoslip

Psychische Gründe

Beitrag #3 von Patrick » 12 Aug 2010 09:04


Hallo zusammen!

Ich könnt' mir alle sagen was ihr denkt; ich meinerseits bin schon lange der festen Ueberzeugung, dass eine Inko, in welcher Form auch immer, psychische Ursachen hat. Doch da ist die Schulmedizin noch nicht so weit, kennt man doch die ganzheitliche Betrachtung einer Krankheit / eines Patienten noch nicht sehr lange, und die ältere Generation von Aerzten kennt sie überhaupt nicht. Wir stehen da am Anfang einer interessanten Entwicklung.

So glaube ich, dass dort auch der Zugang (falls nicht als Unfallfolge) zur erfolgreichen Behebung einer Inkontinenz liegt. Sind wir alle gespannt und optimistisch, welche Erkenntnisse die Zukunft bringen wird!

Patrick
Als Bettnässer lässt sich's gut leben - solange man (frau) sein Bett nicht teilen muss!
Benutzeravatar
Patrick
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 1
Alter: 42
Registriert: 05 Aug 2009 02:45
Wohnort: Zürich
Land: Switzerland (ch)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Bettnässen
Hilfsmittel: Windelslips, Gummihose

Beitrag #4 von Werner Holmans » 12 Aug 2010 14:17


Ich grüße dich Patrick.
einige Formen der Inkontinenz haben vielleicht psychische Ursachen. Ein großer Teil vermutlich aber nicht. Ich denke dabei auch an eine Inkontinenz nach einer Prostataoperation, Blasenerkrankungen, Lähmungen, usw.
Werner
Benutzeravatar
Werner Holmans
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
 
Beiträge: 148
Registriert: 17 Okt 2003 14:58
Wohnort: Land Brandenburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz
Hilfsmittel: Pants und Schutzhose aus PVC oder PU


Zurück zu Inko Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast

cron