Nach dem Wasserlassen tropft es in die Hose

Du hast allgemeine Fragen zum Thema Blasen-, Darmschwäche oder Inkontinenz? Oder Du weißt nicht wo Deine Frage hingehört? Dann bist Du im allgemeinen Inkontinenzforum richtig!

Moderatoren: Helmut, Benjamin, MSN, Marco N., Georges

Nach dem Wasserlassen tropft es in die Hose

Beitrag #1 von Rob83 » 22 Mai 2011 21:10


Hallo,
ich bin neu hier und habe das Forum über Google Duchmaschine gefunden.
Kurz zu mir, ich bin der Robbi, 25 Jahre alt und wohne in Osnabrück.

Nun habe ich schon sehr lange ein Problem, dass mich eigentlich nie interessiert hat bzw. ich mich nicht drum kümmern möchte. Und das schon seit ich klein war.

Weis nicht, ob das jemand kennt oder auch hat, aber immer nach dem Wasserlassen und "gutem abschütteln", bleiben trotzdem Restbestände in der Harnröhre oder wo auch immer und dann tropft es kurze Zeit später beim niesen/husten oder schwerem lupfen bzw. wenn man ins Auto sitzt, in die Hose.
Dies mit dem "ins Auto setzen nach dem Wasserlassen" ist mir gestern wieder passiert und es war soviel, dass meine Unterhose sowie die Jeans feucht waren, man darf sich keine großen Mengen vorstellen, aber es war halt gleich die Jeans auch nass und das hat mich gestört an der ganzen Sache :?

Manchmal ist es weniger, manchmal mehr, so wie gestern, als es im Auto passiert ist.

Trocknet ja alles wieder, aber so muss die Wäsche oft gewaschen werden, ist ja das kleinste Problem an der Sache.

Kann das schlimmer werden ?
Was kann man dagegen tun ?
Operation kommt nicht in Frage, ich meide sowas, bin kein Fan von Krankenhaus und Ärzten, auch wenn die nur helfen wollen. Medikamente kommen auch nicht in Frage, bin total gegen sowas.

Naja, ist das erste mal, dass ich sowas irgendjemanden erzähle und nachdem man hier nicht mit Auge zu Auge sitzt, hab ich mich hier angemeldet um Informationen zu bekommen.

Gruß Rob
Benutzeravatar
Rob83
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 3
Alter: 32
Registriert: 22 Mai 2011 20:55
Wohnort: Niedersachsen
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Tröpfchen
Hilfsmittel: keine

Beitrag #2 von CarstenS » 22 Mai 2011 21:50


Nabend, also der Gang zum Arzt bleibt dir net erspart, auch wenn es noch so ätzend ist.

Und was du gegen deine feuchte Unterwäsche tun kannst ist der Gang in eine Drogeri oder Sanitätshaus und Einlage für die Unterhose kaufen. ( Männerbinde? klingt ja extrem doof )

So bleibt die Hose wenigstens trocken.

Stichpunkt
- Tena for Men
- Tena Pants
- Tena Men Protective Underwear <- sind neu und für leichte Blasenschwäche... aber damit kenn ich mich nicht aus.
Benutzeravatar
CarstenS
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 45
Alter: 29
Registriert: 12 Mär 2011 18:11
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Enuresis Nocturna
Hilfsmittel: Saugende Einwegprodukte

Beitrag #3 von Rob83 » 22 Mai 2011 22:17


Hallo,
den Doc werd ich erst mal vermeiden, hoffe darauf, dass ich hier eher was erreichen kann...
Danke für deine Information, aber dann doch lieber ein paar Tropfen in der Hose als so ein Teil zu tragen. Da wäre ich jedem eine Erklärung schuldig, warum ich das trage und gehen meist vom schlimmsten Fall aus. Das reicht mir noch von früher, da hatte ich bis zum Schulalter solche "Windeln" für nachts !
Benutzeravatar
Rob83
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 3
Alter: 32
Registriert: 22 Mai 2011 20:55
Wohnort: Niedersachsen
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Tröpfchen
Hilfsmittel: keine

Beitrag #4 von Sebald » 23 Mai 2011 09:26


Hi Rob83,

daß ist ein großes Kompliment für's Forum, wenn Du meinst, daß es den Arztbesuch vollinhaltlich ersetzen kann. Zumal Dein Blasenproblem ja nicht so störend ist, daß Du in einem Inkontinenz(!)-Forum posten müßtest. - Upps, hast Du ja doch, hmm...

Und dann hat Dein Blasenproblem als Kind (nur nachts?) mit Sicherheit nichts mit deinem jetzigen (eigentlich nicht vorhandenen) Problem zu tun. Oder vielleicht doch? Darüber wäre einmal nachzudenken...

Überdies sind die empfohlenen Einlagen praktisch unsichtbar. Darauf legen ihre Hersteller allergrößten Wert, weil sie ihre Kunden im gestandenen Personenkreis vermuten. Ich wüßte nicht, bei welcher Gelegenheit andere diese Einlagen sehen könnten und Du die begründen müßtest...

Schönste Grüße,
Sebald
Benutzeravatar
Sebald
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 235
Alter: 48
Registriert: 14 Nov 2009 17:26
Wohnort: südliches Bayern
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Neurogene Blase & Darm
Hilfsmittel: Katheter (ISK), Slips

Beitrag #5 von Rob83 » 23 Mai 2011 11:40


Hallo,
dass ich dieses Forum ausgesucht habe, war einfach nur Zufall.
Man kann sich ja erkundigen, bevor man doch "irgendwann" mal zu einem Arzt geht !

Wie meinst Du das mit "eigentlich nicht vorhandenen" Blasenproblem ? Weist Du es besser wie ich, was mit mir los ist ? :aerger:

Als Kind hatte ich nachts Probleme, unter tags war alles trocken, jedoch gingen schon immer (soweit ich mich erinnern kann) immer ein paar Tropfen in die Hose nach dem wasserlassen.

Zu den Einlagen: z.B. Freundin, die wird Augen machen, wenn ich damit heim komm.
Benutzeravatar
Rob83
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 3
Alter: 32
Registriert: 22 Mai 2011 20:55
Wohnort: Niedersachsen
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Tröpfchen
Hilfsmittel: keine

Beitrag #6 von Sebald » 23 Mai 2011 13:15


Hallo Rob,

nein, mit meiner Wertung wollte ich Dein Problem nicht klein reden. Vielmehr ist es ja definitiv eins für Dich. Ich meinte das mehr als Denkanstoß, und hab's mit dem Anstoß vielleicht etwas übertrieben...

Allerdings kann dieses Forum über gesundheitliche Dinge nur mutmaßen - klären kann das nur ein Arzt, sprich: der Urologe.

Dafür mußt Du Dir natürlich klar werden, ob Dich dieser Urinverlust im Alltag belastet, vielleicht auch, ob er in der letzten Zeit zugenommen hat. Das wären Kriterien, um doch mal beim Arzt vorbeizuschauen. Es geht da nicht nur um die Diagnose, sondern auch um eventuell hilfreiche Medikamente.

Ich persönlich fände Vorlagen schon irgendwie sinnvoll. Man kann sie auch schnell aus den Shorts entfernen, bevor es zum Entkleiden geht.

Beste Grüße,
Sebald
Benutzeravatar
Sebald
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 235
Alter: 48
Registriert: 14 Nov 2009 17:26
Wohnort: südliches Bayern
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Neurogene Blase & Darm
Hilfsmittel: Katheter (ISK), Slips

Beitrag #7 von matis » 25 Mai 2011 17:53


Das kenne ich aber auch, selbst zu "kontinenten Zeiten" konnte das passieren.
Auf Tena.de gab es mal in den FAQ oder im Forum diese Frage mit der Antwort, die Harnröhre nach dem Toilettengang besser auszudrücken und abzuschütteln.
Für mich war dieser Tipp quatsch.

Damals wie heute, sowohl beim gewollten erfolgreichen Toilettengang als auch beim ungewollten Urinabgang verblieb und verbleibt manchmal relativ viel Urin im Harnsystem (relativ, weil ist ja eigentlich generell nur wenig Platz dort), gerade auch zwischen Blase und Prostata.
Und genau das kann dann einige Minuten später oder durch´s Hinsetzen, Husten u.ä. noch abfließen, obwohl sonst keine Stressinkontinenz vorliegt.
Eine organische Ursache wurde bei mir dafür nicht gefunden.

Gezielt nur dafür würden aber sehr kleine leichte Hilfsmittel reichen, wenn es ohne zu unangenehm wird. Tena Men Level 1 oder 2.

Tena 4 Men Level 4 ist schon überdimensioniert, weil die gar nicht so schwach sind, wie man zunächst meinen könnte.
Sie sind beim Mann generell auslaufsicherer als Tena Pants Plus (Super) und halten deshalb sogar mehr Urin zurück, obwohl sie lt. Rothwell-Ergebnis weniger halten würden.

Nur 1.20 - 1.50 Euro pro Stück ist natürlich wieder überteuert.
Es ist eine unaufällige Einmalunterhose, in die ab Werk eine Einlage eingeklebt wurde.
Die Einlage selbst ist für ihre Größe und dünnen Stärke sehr saugfähig, letztlich aber ein einfaches Plastikding, welches einzeln wohl weniger als 30ct kosten würde.
Man muss sich also überlegen, ob man ggf. mehrmals pro Tag eine Einmalunterhose zu je 1 Euro plus eingebettete Einlage für Preis 20-50ct kauft.

Situationsbedingt ist Tena Men Level 4 aber eine prima Alternative.
Gerade für kürzere Zeitabschnitte, bestimmte Momente, könnte das eine bedingte Alternative sein.
Benutzeravatar
matis
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 47
Bilder: 4
Alter: 42
Registriert: 21 Jan 2011 17:30
Wohnort: Velbert / NRW Bergisch-Land
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Dranginkontinenz
Hilfsmittel: Tena Slip (Alternativ o. erg.: Attends Slip Active, Tena Men Level 4)


Zurück zu Inko Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron