Nameswahl: Windeln oder Inkontinenzhose?

Du hast allgemeine Fragen zum Thema Blasen-, Darmschwäche oder Inkontinenz? Oder Du weißt nicht wo Deine Frage hingehört? Dann bist Du im allgemeinen Inkontinenzforum richtig!

Moderatoren: Helmut, Benjamin, MSN, Marco N., Georges

Wie nennt ihr euer Hilfsmittel

Du kannst eine Option auswählen

 
 
Ergebnis anzeigen

Nameswahl: Windeln oder Inkontinenzhose?

Beitrag #1 von Dennis » 25 Mai 2011 20:52


Hallo Leute,

Ich trage wegen Bettnässen nachts immer und tagsüber wegen leichter Inkontinenz manchmal Windeln. Doch welchen Begriff findet ihr besser, Windel oder Inkontinenzhose bzw. Slip? In einem Video auf Vita.Net (http://vitanet_aktuell.docmed.tv/index.php?id=1140) redet die über Windeln, sie raten den Begriff Windel jedoch nicht zu benutzen, weil es meist im Zusammenhang mit Babys verbunden wird. Wie sieht ihr das?
Ich finde den Namen Windel für Inkontinente nicht so schlimm. Einen Zusammenhang mit Babys sehe ich nicht so. Für mich bleibt eine Windel weiterhin eine Windel.

Gruß
Dennis
Benutzeravatar
Dennis
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 20
Alter: 33
Registriert: 15 Nov 2005 17:11
Wohnort: Köln
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: Single
Art der Inkontinenz: Bettnässen
Hilfsmittel: Tena Slip Maxi

Beitrag #2 von Struppi » 26 Mai 2011 02:57


Hallo Dennis,

ich kann nur für mich sprechen, aber ich möchte einen möglichst nüchternen und sachlichen Umgang mit meiner Behinderung und dazu gehört auch ein angemessener Sprachgebrauch. Dies liegt - reine Vermutung - auch daran, wie und ob man sich beim Wechsel des Hilfsmittels selbst behelfen kann oder ob man auf die Hilfe Dritter angewiesen ist.

Ich bin z.B. in einem Umfang körperlich behindert, der es mir unmöglich macht, meine Hilfsmittelversorgung völlig allein zu bewerkstelligen - da macht es dann schon einen Unterschied, ob jemand kommt um mir bei der Inkoversorgung zu helfen oder ob mir jemand die Windeln wechseln möchte.

Gruß

Hannes
Benutzeravatar
Struppi
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 407
Alter: 42
Registriert: 18 Nov 2006 17:58
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Reflexinko Grad III
Hilfsmittel: Katheter/Kondomurinal/Inkoslip

Beitrag #3 von Sebald » 26 Mai 2011 11:05


Hallo,

wie immer im Leben kommt es darauf an: Wo ich davon spreche!

Ich nutze zuhause durchaus den Begriff 'Windel', würde aber beim Arzt oder beim Praxisteam nie sagen "Ich bräuchte dann noch ein neues Windel-Rezept für diesen Monat", oder so. Dort also rede ich von Inkontinenz-Slip oder Inkontinenz-Material.

Insofern kann ich auch kein Kreuzchen auf die Abstimmungsliste setzen...

Grüße,
Sebald
Benutzeravatar
Sebald
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 235
Alter: 48
Registriert: 14 Nov 2009 17:26
Wohnort: südliches Bayern
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Neurogene Blase & Darm
Hilfsmittel: Katheter (ISK), Slips

Namenswahl - Windel oder Inkontinenzslip ?!

Beitrag #4 von wasser » 26 Mai 2011 12:27


Hallo Betroffene,

M.E. finde ich den Begriff: Vorlage oder Krankenhose etwas netter! Windel finde ich sprachlich nicht so gut. Kleinkind ist man(n) oder Frau nicht mehr !

Inkontinenzhose ist noch irgendwie in Ordnung oder auch Vorlagen - hört sich nicht so eigenartig an. Doch ist das ja auch für jeden wie Er /Sie es halt mag!

Zu Hause würde ich nicht gerade sagen, nun muß ich meine Windel wechseln ! oder?

Aber wie schon beschrieben jeder geht halt anders mit dem Thema um!
Sicherlich kann man hierzu Seitenweise herumreden - doch halte ich das für übertrieben!

Eher wäre es SUPER - wenn es eine Vorlage oder Inkontinenzhose geben würde ,die A -
gut saugt und B - prima zu vernichten ist! Damit meine ich nicht in einen Windeleimer werfen, sondern das man die Folie abtrennen kann und den Saugkern im WC entsorgen könnte!

Das wäre mal eine Top-Sache - würde Müllberge vermeiden und in Hotels mit kleinen Mülleimern käme man mit der Vernichtung der Aussenfolie (beschreibe ich halt mal so) prima zurecht!

Ist ja nur so eine Idee - Sorry ! Sicherlich auch für die Industrie eine Überlegung wert?

In dem Sinne wünsche ich Euch ALLEN einen angenehmen Tag
Euer wasser
Wasser versucht zu helfen und braucht auch ein paar gute Ratschläge "Jeder hilft halt Jedem" DANKE!
Benutzeravatar
wasser
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 45
Alter: 65
Registriert: 17 Jul 2003 19:47
Wohnort: Düsseldorf
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: verh.
Art der Inkontinenz: Urge-Harninkontinenz und Stuhlinko
Hilfsmittel: Einwegslips mit Vorlagen

Beitrag #5 von Dennis » 26 Mai 2011 15:50


Hallo,

erstmal danke für die zahlreichen Stimmabgaben und Antworten. Beim Arzt rede ich auch von Inkontinenzslips, hört dich shon einwenig besser an. Beim ersten mal habe ich aber gesagt, dass ich nachts Windeln trage. Ich frage auch andere nach der Windel.

@Wasser:
Ein Freund von mir, hat mir kürzlich einen Müllbeutel gezeigt, der zu 100% abbaubar ist. Dies wollen jetzt einige Inkontinenzhersteller an ihren Produkten testen. Außerdem lassen sich die Windelberge gut verbrennen, einige Betriebe nutzen ja so einen Müllverbrennungsanlage zum Heizen etc..
Benutzeravatar
Dennis
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 20
Alter: 33
Registriert: 15 Nov 2005 17:11
Wohnort: Köln
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: Single
Art der Inkontinenz: Bettnässen
Hilfsmittel: Tena Slip Maxi

Beitrag #6 von CarstenS » 26 Mai 2011 20:33


Ja auch ich finde, dass Windel eher auf kleinkinder bezogen wird. Ich bevorzuge auch Inkontinenzslips oder einfach Hilfsmittel.

- Vorlage geht eigentlich nicht weil es eine Spezifikation ist. ( Vorlage + Gummi/Netzhose = eigenes System )


Meist ist es so,

Guten Tag, ich würde gerne ein Karton Molicare Super Plus Inkontinenzslips kaufen....
...leeren Sie den Mülleimer auf meinem Zimmer bitte täglich, da ich nachts noch auf Hilfsmittel angewiesen bin.
...mir ist heute Nacht mein Hilfsmittel/Inkontinenzslip ausgelaufen doch mein Matratzenschutz hat schlimmeres vermiden.

Windel ist schlichtweg ein Umgangssprachlicher Begriff.

Achtet mal auf den Klang des Satzes:

- Ich trage Pampers
- Ich trage Windeln
- Ich trage Inkontinenzslips
Benutzeravatar
CarstenS
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 45
Alter: 29
Registriert: 12 Mär 2011 18:11
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Enuresis Nocturna
Hilfsmittel: Saugende Einwegprodukte

Beitrag #7 von Sebald » 27 Mai 2011 09:15


Hallo!

Hier nochmal ein paar Gedanken:

Kommunikation (und dahin gehört das Reden) ist eine heikle Sache. Auf das, was ich sage, muß nicht zwingend das folgen, was ich will bzw. was ich 'eigentlich gemeint habe'. Was ich sage, ist ein Sinn-Angebot, auf das mein Gegenüber eingehen kann - oder eben halt nicht.

Klar ist doch, rede ich mit wildfremden Personen über Dinge, die sie eigentlich nix angehen, dann möchte ich Kleinkindassoziationen (Pampers!) ausschließen. Bestelle ich mein Inkontinenzmaterial, will ich ein bestimmtes Produkt (= Name).

Im vertrauten Kreis Windel zu sagen, finde ich persönlich nicht schlimm. Windel kommt der Sprachherkunft nach, soweit ich weiß, von 'umlegen' bzw. 'winden'. Insofern sagt der Begriff schon ziemlich genau das, was die Sache dann ist.

Aber wir können ja alle auch von "Kontrollverband" oder "Beckenbodenschutz" sprechen.

Da wäre dann keine Herabsetzung dabei (s. 'Kontinenzzentren'). Und es wird auch das allzu modern-englische 'Slip' vermieden.

...nur versteht einen dann keiner mehr!

Beste Grüße,
Sebald

Beste Grüße,
Sebald
Benutzeravatar
Sebald
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 235
Alter: 48
Registriert: 14 Nov 2009 17:26
Wohnort: südliches Bayern
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Neurogene Blase & Darm
Hilfsmittel: Katheter (ISK), Slips

Beitrag #8 von Martin83 » 27 Mai 2011 21:55


Ganz einfach Windel. Weil ich das nicht so verklemmt sehe und auch kein Bedürfnis zur Selbstaufwertung habe.
Benutzeravatar
Martin83
Megaautor (min. 100 Beiträge)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
 
Beiträge: 123
Alter: 35
Registriert: 12 Dez 2004 17:19
Wohnort: Bayern / Schwaben
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Bettnässer

Beitrag #9 von Thunder » 31 Mai 2011 12:04


Hallo zusammen.

Ich habe mir jetzt länger über die Fragestellung Gedanken gemacht und möchte sie euch jetzt doch aufdrängen :wink:

Zum einen muss ich Martin83 recht geben. Ich denke es hat schon ein Stück weit mit dem Selbstbild und dem Selbstvertrauen zu tun wie man sprachlich seine Hilfsmittel bezeichnet.
Ich rede bei allen die von meiner Inkontinenz wissen von Windeln, egal ob Freunde oder Arzt.
Der Begriff "Pampers" fällt meist nur dann wenn ich mit einer guten Bekannten, die auch inkontinent ist, rumalbere und wir uns gegenseitig auf die Schippe nehmen.

Vielleicht sollten wir einmal darüber nachdenken ob es für die Akzeptanz von Inkontinenz im allgemeinen nicht besser wäre die Dinge beim Namen zu nennen.
Ich könnte mir vorstellen das es vielen nicht Inkontinenten leichter fallen würde damit umzugehen wenn sich das Thema nicht so nach Krankheit und Problem anhören würde.
Vielleicht würden damit auch ein paar Barrieren fallen und wir Inkontinenten könnten dann auch davon profitieren.
Und mal ehrlich... was ist an Umgangssprache schlecht?

Jeans oder Baumwollarbeitshose?
BH oder Büstenhalter?
Rolli oder Krankenfahrstuhl?


Vielleicht habe ich aber auch nicht zu Ende gedacht.

Ich hoffe das sich niemand angegriffen oder beleidigt fühlt.. das ist nämlich in keinster Weise meine Absicht.
Über Kommentare zu meinen Gedanken würde ich mich sehr freuen.

Grüße an alle

Thunder
Benutzeravatar
Thunder
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 23
Alter: 52
Registriert: 28 Mai 2003 12:06
Wohnort: Stuttgart
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harninko
Hilfsmittel: Einwegslip( Tena Maxi, Absorin..)

Beitrag #10 von Dennis » 31 Mai 2011 15:55


Hallo,

ich finde auch, man sollte lieber Wörter benutzen, mit denen jeder direkt etwas anfangen kann. Windeln kennt wirklich jeder und wissen wie die aussehen. Deshalb verwende ich bei Familie, Freunden, Bekannte und Ärzten das Wort Windeln. Mit Inkontinenzhilfsmittel weiß niemand, was ich damit meine. Ich bin auch sehr jung und mich stört es überhaupt nicht, dass ich nachts und manchmal am Tag Windeln tragen muss. Zwar fällt es mir ein wenig schwer, bei Freunden oder spontan außerhalb zu übernachten. Aber da verwende ich eben Produkte die nicht so laut Rascheln und blickdichte Müllbeutel. Mittlerweile habe ich auch allen von meiner Inkontinenz erzählt. Ist um Längen einfacher für mich. Selbst unterwegs habe ich öfters schon von Windeln geredet, interessiert im Großen und eigentlich Ganzen niemanden. Manche sind sogar ein wenig neidisch, habe ich das Gefühl. Wenn ich so meine Freunde beobachte die mehrmals nachts oder am Tag Müssen, habe ich es schon einfacher.

Gruß
Dennis
Benutzeravatar
Dennis
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 20
Alter: 33
Registriert: 15 Nov 2005 17:11
Wohnort: Köln
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: Single
Art der Inkontinenz: Bettnässen
Hilfsmittel: Tena Slip Maxi

Nächste

Zurück zu Inko Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron