Blasenentleerungsstörungen

Du hast allgemeine Fragen zum Thema Blasen-, Darmschwäche oder Inkontinenz? Oder Du weißt nicht wo Deine Frage hingehört? Dann bist Du im allgemeinen Inkontinenzforum richtig!

Moderatoren: Helmut, Benjamin, MSN, Marco N., Georges

Blasenentleerungsstörungen

Beitrag #1 von marco26 » 14 Jul 2011 09:51


hallo weis nicht wo hin damit da ich neue bin poste ich es mal hier rein

also zu mein Problem ich leide seit einem Jahr an Blasenentleerungsstörungen angefangen hat es mit einer hanweginfegzion damit bin ich zum Arzt gegangen wurde auch Medikamenten behandelt. aber von heute ging garnix mehr ich hatte meine blasse nicht mehr unter Kontrolle drauf in bin ich zu Urologen gegangen der hatte fest gestellt das ich eine über infindliche blasse habe daraufhin hatte er mir spassmex 15 mg auf geschrieben die habe ich ein halbes Jahr genommen keine Besserung .

andere Medikamente halfen auch nicht weiter momentan bin ich am Verzweifeln und weiß nicht weiter was ich noch machen soll mein Arzt ist mittlerweile auch Rath los jetzt bin ich auf dieses Forum gestoßen und hoffe auf Hilfe von euch

danke im Voraus für jeden Rath schlag
Benutzeravatar
marco26
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 2
Alter: 36
Registriert: 14 Jul 2011 09:34
Wohnort: Hildesheim
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Blassenentlehrungstörung
Hilfsmittel: medikamente

Re Blasenentleerungsstörung

Beitrag #2 von denny16 » 25 Jul 2011 22:51


Leider ist dein Beitrag nur sehr wage und nicht wirklich aussagekräftig.

Die Harnwegsinfektion schein ja abgeklungen zu sein, deshalb möchte ich auch nicht weiter darauf eingehen.

Die nun andauernde Blasenentleerungsstörung bzw die unkontrollierte Blasenentleerung ist da ein ganz anderes Thema.
Wenn du bereits ein halbes Jahr lang Spasmex 15 genommen hast, dann hätte dies ja durchaus Ergebnisse bringen sollen.
Desweiteren fehlen natürlich in deinem Beitrag entscheidende Informationen.
- Blasenentleerung komplett oder nur teilweise
- Nacht oder auch tagsüber
- durch Reize(Lachen, Anstrengung usw.) oder auch ohne Reize
- usw.

Die Aussage von dir, dass der Arzt "ratlos" ist, kann ich nicht wirklich nachvollziehen.
Welcher Arzt macht denn solch eine Aussage?
Der klassiche Weg ist Hausarzt --> Urologe --> Neurologe --> Urologe --> Psychologe

Und wenn der Psychologe (der nicht unbedingt Arzt sein muss) ratlos ist, dann hat er seinen Beruf verfehlt. Es kann höchstens sein, dass dieser keinen Zugang zu dir findet.

Aber man sollte den Weg schon beschreiten, den der Körper vorgibt.

Also erstmal alle Untersuchungen abschließen und dann notfalls in Betracht ziehen, dass man selbst der Grund für sein Befinden ist.

Ich hoffe ich konnte dir zumindest etwas weiterhelfen.
Benutzeravatar
denny16
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 20
Alter: 31
Registriert: 30 Dez 2003 18:51
Wohnort: Baden-Würtemberg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn-Inko
Hilfsmittel: Windeln


Zurück zu Inko Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron