Erfahrungen mit neurogener Blasendysfunktion

Du hast allgemeine Fragen zum Thema Blasen-, Darmschwäche oder Inkontinenz? Oder Du weißt nicht wo Deine Frage hingehört? Dann bist Du im allgemeinen Inkontinenzforum richtig!

Moderatoren: Helmut, Benjamin, MSN, Marco N., Georges

Erfahrungen mit neurogener Blasendysfunktion

Beitrag #1 von john » 18 Nov 2011 21:25


Hallo auch,

neueste Diagnose bei mir: Neurogene Blasendysfunktion.

Da Medikamente bei mir nicht angeschlagen haben, bleiben nur die "herkömmlichen" Hilfsmittel übrig.

Hat jemand Erfahrung hiermit?

Danke für Erfahrungsaustausch.
Benutzeravatar
john
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 41
Alter: 47
Registriert: 20 Aug 2006 16:40
Wohnort: Deutschland
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Reflex/Drang

Beitrag #2 von Brandy » 19 Nov 2011 17:05


Hallo John!

Ich habe auch eine neurogene Blasenfunktionsstörung. Ist bei mir seit Geburt, daher kann man wohl sagen, dass ich damit Erfahrung habe.

Was meinst du damit, dass dir die "herkömmlichen Mittel" bleiben? Wenn du konkrete Fragen hast, ist es leichter, dir zu antworten.

Natürlich antworte ich auch gerne auf PN.


Gruß
Brandy
Benutzeravatar
Brandy
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 229
Alter: 40
Registriert: 31 Jul 2005 19:26
Wohnort: Niederösterreich
Land: Austria (at)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: neurog. Blasenentleerungsstörung bei Spina bifida
Hilfsmittel: ISK, Vesicare (Tabletten), Einlagen

Beitrag #3 von john » 20 Nov 2011 16:26


Naja, meine Urologin meint, es würden sich Phasen abwechseln, wo man "ausläuft" und wo man ohne entsprechenden Hilfsmitteln nicht die Blase teilweise oder komplett entleeren könnte.

Da ich auf Medikamente nicht ansprechen würde, müsste ich halt Katheter, Inkontinenzslips oder Urinalkondome verwenden.

Ich würde mal von anderen die Erfahrungen in dieser Hinsicht sehen.

Irgendwie kommt mir das Verhalten meiner Urologin etwas suspekt vor. Manchmal meine ich, die versucht sich nur eine neue Einnahmequelle zu sichern und hat an einer Behandlung mit Heilungserfolg kein Interesse.
Benutzeravatar
john
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 41
Alter: 47
Registriert: 20 Aug 2006 16:40
Wohnort: Deutschland
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Reflex/Drang

Beitrag #4 von Brandy » 20 Nov 2011 20:02


Hallo John,

wenn du das Gefühl hast, dass die Urologin nicht daran interessiert ist, dir wirklich zu helfen, würde ich zu einem anderen Facharzt / einer anderen Fachärztin wechseln. Das Vertrauen im Verhältnis zwischen Arzt und Patient ist meiner Meinung nach eines der wichtigsten Dinge.

Ich habe alle von dir erwähnten Hilfsmittel ausprobiert oder noch in Verwendung. Mit Einlagen komme ich besser zurecht als mit Kondomurinalen. Katheter sind vor allem dann wichtig, wenn sich die Blase sonst nicht vollständig entleeren lässt bzw. entleert.

Gruß
Brandy
Benutzeravatar
Brandy
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 229
Alter: 40
Registriert: 31 Jul 2005 19:26
Wohnort: Niederösterreich
Land: Austria (at)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: neurog. Blasenentleerungsstörung bei Spina bifida
Hilfsmittel: ISK, Vesicare (Tabletten), Einlagen

Beitrag #5 von Sebald » 20 Nov 2011 21:07


Hallo John,

wir haben uns ja schonmal ausgetauscht als es um Fliegen und Katheter ging. Auch bei mir gilt: neurogene Blase, ISK und Vorlagen. ISK klappt nach Anfangsschwierigkeiten eigentlich ziemlich gut (5-6 x pro Tag); Blasenentzündungen kommen aber vor.

Neurogene Entleerungsstörungen können komplex ausfallen, wenn die Grunderkrankung es ist. Bei MS etwa kann sich das Blasenverhalten durchaus ändern. Oft geht auch eine Dranginkontinenz in eine Detrusor-Sphinkter-Dissynergie über.

Insofern hat deine Urologin schon recht, wenn sie unterschiedliche Prognosen und Ansätze hat und nichts versprechen kann. Du mußt halt sehen, ob euer 'Verhältnis' auch durch diese Katheterisierungsgeschichte ohne Termin nachhaltig irritiert ist. (Ich persönlich finde Urologinnen ja besser - die Herren waren mir manchmal echt zu kumpelig-direkt.)

Hast Du Dich mal konkret nach einem Neuro-Urologen umgeschaut? Gibt es meist in den größeren Inkontinenz- bzw. Beckenbodenzentren...

Beste Grüße,
Sebald
Benutzeravatar
Sebald
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 235
Alter: 48
Registriert: 14 Nov 2009 17:26
Wohnort: südliches Bayern
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Neurogene Blase & Darm
Hilfsmittel: Katheter (ISK), Slips

Beitrag #6 von john » 21 Nov 2011 21:04


Hallo Sebald,

also neurologische Erkrankungen konnten alle ausgeschlossen werden. Verschiedene MRTs haben da Sicherheit gebrach. Neuro-Urologe hat auch keine andere Diagnose erbracht.

Mit Kathetern habe ich mich - wohl oder übel - arrangiert. Auf einem Rückflug habe ich mir auch selbst einen DK gelegt, den vom Hinflug selbst entfernt. Mit etwas ISK-Übung ging das auch einfacher als zuerst gedacht. Ich habe mir da wohl zuviel Gedanken gemacht.

Ob ich bei meiner Urologin bleibe - wahrscheinlich, ausser es gibt eine neue Behandlungsmethode, die von Ihr nicht geleistet wird.

Blasenentzündungen hatte ich glücklicherweise bisher noch nicht, solange es noch läuft mache ich den ISK nur 1-2 mal am Tag, oder wenn ich mehrere Stunden ein volles Blasengefühl habe und nichts rausläuft.

Mal sehen, wie es sich in Zukunft entwickelt.

Wie kann sich das eigentlich in der Zukunft entwicklen? Wird man mehr "undicht" oder mehr "dicht"? Lt. meiner Urologin soll dass auch in Zukunft immer so hin und her pendeln.

Was sind da so eure Erfahrungen?
Benutzeravatar
john
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 41
Alter: 47
Registriert: 20 Aug 2006 16:40
Wohnort: Deutschland
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Reflex/Drang


Zurück zu Inko Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron