bitte um tipps

Du hast allgemeine Fragen zum Thema Blasen-, Darmschwäche oder Inkontinenz? Oder Du weißt nicht wo Deine Frage hingehört? Dann bist Du im allgemeinen Inkontinenzforum richtig!

Moderatoren: Helmut, Benjamin, MSN, Marco N., Georges

bitte um tipps

Beitrag #1 von thomas1969 » 16 Jun 2012 17:21


Hallo ihr Lieben ,
ich hätte nach langer Zeit ein anliegen an euch .
Seit einiger Zeit versuche ich Nachts von den Windeln tragen zu entwöhnen , was mir bislang nicht geschaft habe .
Die terapie hat mich in den Jahren auch nichts gebracht .
Es liegt daran das ich es noch nicht geschaft habe , denn ich habe angst beim schlafen Nachts wieder ein Unfall passiert , also ohne Windel kann ich nicht schlafen und dreh mich von einer seite zur anderen und wenn ich eine Windel ummache dann kann ich schlafen .
Vieleicht hat einer von euch einen tip oder trick auf lager wie man sich entwöhnen könnte .

Mit freundlichen Gruß
Benutzeravatar
thomas1969
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 6
Alter: 48
Registriert: 02 Aug 2009 13:41
Wohnort: Eberswalde
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: Ledig
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz
Hilfsmittel: Vorlagen oder Windeln

Beitrag #2 von adrian82 » 17 Jun 2012 00:34


Salü Thomas
Dieses Thema hast Du ja schon im Herbst 2009 gebracht - das soll kein Vorwurf sein, aber die Wiederaufnahme erscheint wie ein lauter Hilfeschrei.

Kann mich gut in Deine Situation einfühlen: ich kenne das auch, dass ich ohne Windel nicht schlafen kann. Und dass ich im Schlafen "weg" bin.

Leider kenne ich Dich zu wenig intim, aber wenn Du nicht ganz unreligiös bist, kannst Du es einmal mit beten versuchen: DAS wird sicher helfen. Nicht unbedingt gerade medizinisch-mechanisch, aber echt psychaiatrisch, in dem Sinne als Du gelassen wirst und die Sache anders "aufnimmst".

Ich hatte auch lange, mehr als sechs Jahre, meine Mühe mit nassen Unterhosen am Tag, aber seit einem halben Jahr ist es wie weg, ohne dass ich etwas mechanisch (Beckentrainig und dgl.) oder psychologisch (positiv denken) dazu getan hätte. Aber ich habe die ganze Sache dem lieben Gott überlassen und einfach meine Windeln getragen wenn es nötig war (phasenweise, nicht 24 Stunden an 7 Tagen), und plötzlich hatte ich auch an kalten Tagen gar keinen Drang und kein Tröpfeln mehr. Sicher ist die Überzeugung, dass Gott in allem hilft, dabei hilfreich, als man nicht aller Problem Lösungen bei Menschen sucht, sondern sich einfach mit einigen wenigen Worten der Vorsehung anvertraut: "lieber Gott, Du kennst mein Problem, hilf mir, damit fertig zu werden." Diese Einstellung ist schon ein Gebet, Du brauchst nicht einmal viel fromme Übungen zu verrichten.

So ging es auch mit meinem Knie - von dem ich in diesem Forum geschrieben habe: plötzlich waren die Probleme weg, nachdem verschiedene Doktoren herumgerätselt hatten und "Chemotherapie" verschrieben.

Schönen Sonntag und viel Glück
Adrian
Benutzeravatar
adrian82
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
 
Beiträge: 125
Registriert: 20 Nov 2011 13:31
Wohnort: Schlieren
Land: Switzerland (ch)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Stress
Hilfsmittel: Flanellwindeln und Gummihosen


Zurück zu Inko Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron