Bitte um Hilfe

Du hast allgemeine Fragen zum Thema Blasen-, Darmschwäche oder Inkontinenz? Oder Du weißt nicht wo Deine Frage hingehört? Dann bist Du im allgemeinen Inkontinenzforum richtig!

Moderatoren: Helmut, Benjamin, MSN, Marco N., Georges

Bitte um Hilfe

Beitrag #1 von Martin P. » 21 Jan 2004 17:21


Da ich ein paar Fragen zu Inkontinenz habe und bisher kein zufriedenstellenden Antworten bekommen habe versuche ich es mal hier.
Erstmal mein Fall: Ich heiße Martin und 24 Jahre alt. Anfang letzten Jahres find es damit an, dass ich unkontrolliert kleine Mengen von Urin verloren habe. Ich bin dann zum Urologen und habe ihm meine Situation geschildert. Heraus kam, dass meine Prostata entzündet war. Der Arzt meinte aufgrund einer Unterkühlung. Ich habe dann Mittel gegen die Entzündung (Bonoq) und gegen den Urinverlust (Oxybuton) bekommen. Die Entzündung ging weg. Während ich Oxybuton nahm hatte ich auch keinen Urinverlust mehr. Doch als ich aufhörte Oxybuton zu nehmen verlor ich wieder Urin und es wurde sogar noch schlimmer. Ich musste jetzt Nachts mindestens einmal auf die Toilette. Danach bin ich wieder zum Urologen, der mir erklärte, dass es wohl ein körperlicher Defekt bei mir sei und ich halt Oxybuton nehmen soll. Ganz zufrieden bin ich aber mit dem Medikament nicht. Ich muss zwar Nachts nicht mehr aufs Klo, doch verliere ich manchmal immer noch Urin. Nicht mehr so schlimm, aber es ist bei weitem nicht gut. Jetzt wollte ich fragen: Gibt es einen Zusammenhang zwischen der Unterkühlung und dem Harnverlust, denn vorher hatte ich nie Probleme damit? Gibt es auch andere Behandlungsmöglichkeiten außer Oxybuton? (ich bin noch jung und habe eigentlich kein Bock mein ganzes Leben lang jeden Tag drei halbe Tabletten einzunehmen) Was würdet ihr/sie mir raten? Ist es möglich, dass es einfach ein körperlicher Defekt bei mir ist mit dem ich mich abfinden muss?
Ich habe mir mal einen Termin bei einem anderen Urologen geben lassen und will schauen was er dazu meint. Um mich besser darauf vorbereiten zu können wäre ich für euren/ihren Rat dankbar.
Benutzeravatar
Martin P.
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 1
Alter: 39
Registriert: 18 Jan 2004 12:20
Wohnort: THüringen
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: keine Ahnung

Beitrag #2 von Helmut » 22 Jan 2004 11:44


Hallo Martin,

nun die Oxybuton® werden bei Urge- oder Reflexinkontinenz, die durch Hyperaktivität des Detrusers (Blase) bedingt sind, verschrieben. Um dir jetzt einen Rat zu geben, müsstest du noch ein wenig über die Diagnose sagen, die der Urologe gestellt hat. Aber so wie du schreibst, könnte es sich um eine Blasenentzündung handeln, die die Blasenwand etwas angegriffen hat und dadurch deinen Harnverlust auslöst. In vielen Fällen lässt sich diese Entzündung mit Medikamenten relativ schnell unter Kontrolle bringen, das Oxybuton soll dabei die Reizschwelle der Blase zur Entleerung etwas dämpfen. Normal dauert es schon eine Weile, bis sich das wieder normalisiert hat und darum solltest du schon noch die Tabletten nehmen.

Nur in seltenen Fällen bleibt der Zustand erhalten und du müsstest die Tabletten über lange Zeit nehmen. In diesem Fall gibt es wenig Alternativen einer konvensionellen Behandlung, nur einige operative Verfahren stehen hierfür zur Verfügung.

Gruß Helmut :wink:
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2004
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R


Zurück zu Inko Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron