Tochter will sich nicht mehr wickeln lassen

Du hast allgemeine Fragen zum Thema Blasen-, Darmschwäche oder Inkontinenz? Oder Du weißt nicht wo Deine Frage hingehört? Dann bist Du im allgemeinen Inkontinenzforum richtig!

Moderatoren: Helmut, Benjamin, MSN, Marco N., Georges

Re: Tochter will sich nicht mehr wickeln lassen

Beitrag #11 von adrian82 » 16 Mai 2014 13:58


Ich weiss nicht Hannes was Du noch nach Diagnose fragst, ist doch längst klar.

Nicht alle bekommen es so hin wie es im Lehrbuch steht.

Aber es scheint dass sobald Du Windeln und wickeln hörst die orangen Lampen brennen.

Ein wenig mehr Einfühlung wäre wohl angeraten.
Adrian
Benutzeravatar
adrian82
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
 
Beiträge: 125
Registriert: 20 Nov 2011 13:31
Wohnort: Schlieren
Land: Switzerland (ch)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Stress
Hilfsmittel: Flanellwindeln und Gummihosen

Re: Tochter will sich nicht mehr wickeln lassen

Beitrag #12 von ela » 16 Mai 2014 14:17


Wie Wickeltisch? Erklär mal Bitte?
gruß ela
"Mit der Hoffnungslosigkeit, beginnt der wahre Optimismus" Jean Paul Satre
Benutzeravatar
ela
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 84
Alter: 46
Registriert: 03 Mai 2003 14:23
Wohnort: brandenburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: harninko
Hilfsmittel: windelslips attends ,schutzhosen

Re: Tochter will sich nicht mehr wickeln lassen

Beitrag #13 von adrian82 » 16 Mai 2014 15:28


@ ela

Was muss man da erklären? Du weisst doch was ein Witi ist ? oder zielt die Frage auf das nicht wickeln sollen ?

Wenn das Kind tatsächlich Hilfe braucht - was ja nicht ausgeschlossen werden kann nur vom Lesen - so ist es natürlich für die Pflegeperson für den Rücken schonender und für die Behandlung vorteilhafter, wenn man das werte Teil auf Augenhöhe hat. Ich habe auch noch in einem Haus wickeltische gesehen, wo die jüngste (von 8 Kindern) schon 10 Jahre alt war. Einfach eine "Brücke" mit anatomischen Einbuchtungen, wegen Platzmangel häufig über die Badewannenwände gelegt, wie ein Rost.
Adrian
Benutzeravatar
adrian82
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
 
Beiträge: 125
Registriert: 20 Nov 2011 13:31
Wohnort: Schlieren
Land: Switzerland (ch)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Stress
Hilfsmittel: Flanellwindeln und Gummihosen

Re: Tochter will sich nicht mehr wickeln lassen

Beitrag #14 von Sebald » 16 Mai 2014 15:35


Hallo,


...also würde ich als 13jährige(r) von meinen Eltern auf einen Wickeltisch gelegt, dann würde ich das Thema Inkontinenz auch lieber verdrängen wollen.

Nehmen wir den Beitrag wirklich ernst - was man im übrigen nicht muss -, dann kann man wärmstens eben nur die Pull-ons empfehlen: Weil wie Unterwäsche getragen, kann sich das Mädchen die auch alleine anziehen - das ganze Brimborium mit dem Tisch ist nicht mehr nötig und dementsprechend entspannt sich die Lage auch was die Einstellung zur Blasendisfunktion angeht.

Beste Grüße,
Sebald

P.S.
Dass Hannes etwas genauer nach der Diagnose fragt, lieber Adrian, geht doch völlig in Ordnung: Es handelt sich hier schließlich um ein Forum zum Krankheitsbild der Inkontinenz, und nicht um ein Hilfsmittelforum.
Benutzeravatar
Sebald
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 234
Alter: 47
Registriert: 14 Nov 2009 17:26
Wohnort: südliches Bayern
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Neurogene Blase & Darm
Hilfsmittel: Katheter (ISK), Slips

Re: Tochter will sich nicht mehr wickeln lassen

Beitrag #15 von Struppi » 16 Mai 2014 15:45


Hallo Adrian,

obwohl ich keineswegs den Eindruck habe, ich wäre hier undiplomatisch oder gar mangelnd einfühlsam vorgegangen, und mich auch nicht ein einer Position sehe, die ich rechtfertigen müsste, möchte ich doch kurz Stellung beziehen:

Das Mädchen (im übrigen lt. Angabe der Mutter völlig gesund - Pflege/Pflegeperson daher unnötig!) ist 12 Jahre alt, somit also ein Teenager - in dieser Lebensphase ist es vollkommen normal, sich von den Eltern abzunabeln und mehr Autonomie in allen Lebensbereichen für sich einzufordern. Das Verhalten einer Mutter, die diesen Prozess mit frühkindlichen Begriffen und gar der Nutzung eines (völlig unnötigen) Wickeltisches unterbindet (sofern dies denn alles der Tatsache entspricht) ist mehr als bedenklich.

Eine konkrete Diagnose ist in keinem Beitrag genannt worden - daher meine Nachfrage. Es macht z.B. einen erheblichen Unterschied in der Richtung der Ratschläge ob es sich um eine neurogene Störung oder einen anderen Defekt handelt. Wenn dieses Problem seit 12 Jahren besteht und unter ärztlicher Kontrolle ist, dann gibt es auch irgendwo im Haushalt einen Zettel mit der Diagnose bzw. diese dürfte man dann inzwischen kennen.

Bezüglich der Begrifflichkeiten haben wir uns schon einmal unterhalten. Im Groben und Ganzen möge jeder die Begriffe verwenden, die ihm genehm sind. Auffallend häufig finden sich aber Synonyme aus der Kinderbetreuung in - sagen wir mal - fragwürdigen Beiträgen wieder. Meine Meinung ist, dass diese Begriffe in der Versorgung von Erwachsenen nichts zu suchen hat; diese Auffassung teilt zudem auch die heutige professionelle Pflege. Dies soll aber eine rein subjektive Stellungnahme am Rande sein.

Meine "orangenen Lampen" brennen weniger in Anbetracht von bestimmten Begriffen als in einem bestimmten Kontext.

Gruß

Hannes
Benutzeravatar
Struppi
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 407
Alter: 42
Registriert: 18 Nov 2006 17:58
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Reflexinko Grad III
Hilfsmittel: Katheter/Kondomurinal/Inkoslip

Re: Tochter will sich nicht mehr wickeln lassen

Beitrag #16 von Helmut » 16 Mai 2014 16:40


Hallo Anika,

verständlich dass du dir Sorgen wegen der Hygiene machst, aber ich gehe schon mal aus dass sich das Mädchen mehrmals in der Woche duscht und täglich den Intimbereich mit Wasser und Seife wäscht. Hier mal der Link zu den Menalind Produkten, die Transparente Hautschutzcreme oder das Hautprotector Spray sind gut geeignet.

Eine Windel lässt sich auch im Stehen oder Sitzen wechseln, ich selber mache es im Sitzen, aber die meisten wo ich kenne machen es im Stehen. Von daher halte ich einen "Wickeltisch" für nicht notwendig, zur Not würde auch das Bett oder das Sofa gehen. Wie sieht denn dein "Wickeltisch" aus?

Deine Tochter befindet sich in der Pubertät oder steht gerade am Anfang, da wird sich einiges in nächster Zeit ändern, sie will nicht mehr wie ein Kleinkind behandelt werden, sondern wie ein Erwachsener. Respektiere das und rede mit ihr, wie sie sich die Zukunft vorstellt. Ihr muss klar sein dass sie sich um die Hygiene und der Inkontinenzversorgung in Zukunft selber kümmern muss, auch nasse Kleidung/Bettwäsche selber waschen und bügeln. Sie wird sicher lernen mit der Inkontinenz umzugehen und sich selber zu Versorgen. Du musst sie natürlich auch lassen, auch wenn es mal eine nasse Hose gibt, es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Dann solltest du ihr keine Babywindeln wie Pampers mehr geben, es gibt genug Inkontinenzslips für Erwachsene, auch in Kindergrößen.

Du hast leider noch keine genaue Diagnose genannt was die Ursache der Inkontinenz deiner Tochter ist, ggf. gibt es andere Möglichkeiten außer Windeln, aber da können wir dir erst was dazu sagen wenn du uns eine Diagnose nennst.

Ein Besuch in einem sogenannten Kontinenzzentrum wäre auch nicht schlecht, hier könnte noch einmal der Status der Inkontinenz geprüft werden und auch was für Möglichkeiten der Behandlung es gibt. Dort könnte deine Tochter auch Unterstützung in Fragen zur Inkontinenz bekommen, da gibt es schon mal Dinge die man nicht immer mit den Eltern bereden will, kenne ich aus meiner Erfahrung.

Gruß Helmut
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1987
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

Re: Tochter will sich nicht mehr wickeln lassen

Beitrag #17 von Jazzfan » 23 Feb 2016 18:02


Hallo Anika,
ich habe erst jetzt deinen Hilferuf gelesen. Hat sich das Problem mit deiner Tochter mittlerweile gelöst? Falls nicht, könnte ich dir den Vorschlag machen, es mit Homöopathie zu versuchen. Ich habe da ganz gute Erfahrungen.
Liebe Grüße!
Jazzfan
Benutzeravatar
Jazzfan
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 4
Alter: 70
Registriert: 26 Nov 2014 20:05
Land: Austria (at)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harn-und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Windeln, Schutzhosen

Re: Tochter will sich nicht mehr wickeln lassen

Beitrag #18 von adi3611 » 23 Feb 2016 20:31


Na sag mal, Jazzfan !
Mußt Du die Sache wieder aufrollen. Merkst Du denn nicht was hier abgeht. Habe mir das alles jetzt gerade durchgelesen. Ist doch irgendwo peinlich, oder? Alleine die Ausdrucksweise 'Tochter pinkelt, Wickeltisch usw.' Mensch das Mädel ist jetzt 15. Ich will mich jetzt nicht zu weit rauslehnen aber ich denke die Seite sollte nun endlich einfach mal zugemacht werden.
Mal ehrlich !!!
Benutzeravatar
adi3611
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 34
Bilder: 0
Alter: 53
Registriert: 05 Feb 2015 00:00
Wohnort: Ostsachsen oder fast schon Westpolen
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: dranginko
Hilfsmittel: vorlagen,windeln,schutzhosen

Vorherige

Zurück zu Inko Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron