Völlige Ratlosigkeit

Du hast allgemeine Fragen zum Thema Blasen-, Darmschwäche oder Inkontinenz? Oder Du weißt nicht wo Deine Frage hingehört? Dann bist Du im allgemeinen Inkontinenzforum richtig!

Moderatoren: Helmut, Benjamin, MSN, Marco N., Georges

Völlige Ratlosigkeit

Beitrag #1 von Dackelina88 » 28 Okt 2014 00:21


Ich bin heute ziemlich betrübt aus der Praxis meiner behandelnden Urologin geschlendert...

Wegen dem Grund dafür hole ich einfach mal weiter aus und erzähle mal meinen Leidensweg. Ich kann mich nicht erinnern, dass meine Blase überhaupt mal "Normal" funktioniert hat...
Erst war es für mich immer normal, dass es ist, wie es ist. Wenn man gross ist, ist das gut hab ich immer gedacht. Aber so ist es bis heute nicht. Keiner machte in der Grundschule mehr in die Hose, nur ich. So ging das immer weiter. Zu Hause bekam ich immer ärger,es ist nimand mal auf die Idee gekommen mic einem Arzt vorzustellen. Dementsprechend leidete ich Jahre still vor mich hin, die scham wurde grösser, desto älter ich wurde.

Zudem kam dann noch eine für mich schwer traumatisierende Zeit. Das hat meine Psyche völlig runter gerissen, und ich habe einen wahnsinnigen Kampf hinter mir, wieder ins leben zu finden.

Nachdem ich das geschafft habe, entschloss ich mich mein Problem mit dem Urinverlust mal anzugehen. Das es grade für mich kein Spaziergang wird, war mir klar.

Ich suchte einen Urologen auf, schilderte ihm mein Problem und er sagte es klingt nach Reizblase, bzw Dranginko. Darauf bekam ich über Katheter kontrastmittel in die Blase und wurde geröntgt. (das war ohne befund). Dann folgte die Blasenspiegelung. Da war ein entzündeter Harnleiter zu sehen. Da der Arzt mir bei der Spiegelung entsetzlich weh getan hat, war mein Vertrauen hinüber.
Er gab mir für den Harnleiter Medikamente und einen ich bekam einen Termin zur Urodynamik. Den Termin habe ich aufgrund misstrauen und angst durch die schmerzen bei der spiegelung nicht mehr wahrgenommen.

Und wieder zog die Zeit mit dem leidensdruck der Inko ins Land, bis das ich eine tolle Ärztin empfohlen bekam. Auch dort schilderte ich mein Problem. Allerdings habe ich das Problem nur Tagsüber, Nachts eigentlich gar nicht.

Sie nahm sich viel Zeit mit mir, um vertrauen aufzubauen. Somit traute ich mich dann nochmal einen Termin mit erneuter Blasenspiegelung wahrzunehmen. Hier war das ergebnis ohne Befund. Keine Entzündugen, anatomisch alles an richtiger stelle.

Ich teste nun seit über einem halben Jahr Medikamente durch: Mictonorm <- zu starke Nebenwirkungen und keine Wirkung auf die Blase. Dann bekam ich ein anderes: leider vergessen wie das hies. auch hier waren die nebenwirkungen zu stark. Als nächstes folgte dann Spasmex. War aber auch nicht das richtige. Zuletzt bekam ich dann Betmiga. Das brachte mir aber leider auch nur krämpfe und brennen in der Blase.

Somit ist meine Urologin mit ihrem Latein am Ende und hat mich nun an eine Fachklinik überwiesen.

Dort soll eine Urodynamik gemacht werden und dann entschieden, ob man Botox Injieziert, oder mein leiden sogar doch eher psychich ist.

Das hat mir den Boden unter den Füssen weg gerissen. A:habe ich vor den Untersuchungen hölle Angst, B: was ist wenn die Urodynamik auch ohne Befund ist? C: was macht man wenn die inko psychich bedingt ist? Bekommt man sie dann mit therapie in Griff?

Fragen, Ängste, Sorgen überennen mich grade und ich weiss nicht mehr weiter....

Am liebsten würde ich alles hinschmeissen und einfach weiter so leben, auch wenn es ein graus ist. aber irgendwie habe ich es ja auch schon 25 Jahre geschafft :cry: :cry: :cry: :cry:
Benutzeravatar
Dackelina88
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 7
Alter: 31
Registriert: 27 Okt 2014 19:38
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Harninkontinent/ Dranginkontinenz
Hilfsmittel: Einlagen

Re: Völlige Ratlosigkeit

Beitrag #2 von ela » 28 Okt 2014 00:49


Hallo Dackelina88,
ermal von mir ein Herzliches Willkommen hier im Forum.
Was Du schreibst, erschüttert mich in der Seele.
Eventuell könnte es sein, dass durch Deine frühen Erfahrungen der missverstandenen Unfälle in der Kinderzeit, sich bei dir die seelischen Probleme verstärkt haben und Du so Inko geworden bist.
Warte erst einmal die Urodynamik ab, wichtig finde ich das du Vertrauen zur Ärztin hast.
Sollte die Untersuchung keine Ergebnisse in bezug auf Inkontinenz bringen, solltest Du die Hilfe einer Psychologin in Anspruch nehmen, so dass Deine Kindheit"s Traumata näher Untersucht werden können und Du die Entsprechende Hilfe bekommst.
Ich kenne dieses von meiner jüngsten Tochter sehr gut, die lange unter enuresis nocturna gelitten hat.
Bei vielen Menschen auch Erwachsenen, gilt leider immer öfter der Grundsatz " Weint die Seele, weint die Blase".
Also Kopf hoch und gehe die Probleme mit genug Kraft an und für das kleinere Übel gibt es ja Hilfsmittel, die dir der Arzt Verschreiben kann.
Lieben Gruß
Ela :fleissig:
"Mit der Hoffnungslosigkeit, beginnt der wahre Optimismus" Jean Paul Satre
Benutzeravatar
ela
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 84
Alter: 47
Registriert: 03 Mai 2003 14:23
Wohnort: brandenburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: harninko
Hilfsmittel: windelslips attends ,schutzhosen

Re: Völlige Ratlosigkeit

Beitrag #3 von Powerfix » 28 Okt 2014 07:48


Hallo Dackelina88,
auch von mir ein Herzliches Willkommen im Forum. :halloall: Schön das Du den Mut gefasst hast. Hoffe über einen regen Austausch und ggf gute Tipps für dich in dieser Platform.
LG
Powerfix
Benutzeravatar
Powerfix
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 88
Bilder: 3
Registriert: 24 Okt 2012 22:41
Wohnort: Bayern
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Enuresis nocturna, Harntröpfeln, Dranginko, Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Inkontinenzslip, Vorlagen , Analtampons

Re: Völlige Ratlosigkeit

Beitrag #4 von Helmut » 28 Okt 2014 17:25


Hallo Dackelina88,

von mir auch mal ein herzliches Willkommen bei uns hier im Forum. :sm13:

Die Urodynamik solltest du auf alle Fälle machen lassen, diese Untersuchung ist nicht gerade Angenehm, aber es tut nicht weh. Die Einspritzung von Botox in die Blasenwand wird gerne versucht wenn Medikamente nicht die gewünschte Wirkung zeigen wie bei dir. Der Nachteil von Botox ist dass es nur begrenzt wirkt, so etwa 6-9 Monate, danach muss es erneut gespritzt werden. Allerdings von Vorteil ist, wenn es auch nicht so wirkt wie gewünscht, dann ist nach spätestens 9-12 Monaten die Wirkung weg. Als Nebenwirkung kann es bei zu geringer Dosierung zu keiner deutlichen Verbesserung führen, sollte die Dosierung zu hoch gewählt werden, so wird die Blase gelähmt und du musst diese mit Hilfe eines Katheters mehrmals am Tag entleeren.

Es gibt dann noch die Möglichkeit eines Blasenschrittmachers, dieser soll die Aktivität der Blase hemmen und so den Drang und unkontrollierten Harnverlust nehmen. Ob das etwas für dich ist, das musst du mit deiner Urologin abklären.

Dass eine Inkontinenz vollkommen Psychisch bedingt ist, das kommt äußerst selten vor, daher denke ich schon, dass die Urodynamik einen Hinweis auf die Ursache deiner Inkontinenz liefern wird. Trotzdem solltest du dir überlegen, ob du nicht doch auch die Hilfe eines Psychologen wahrnehmen willst, er könnte dir dabei helfen, dass du besser mit deiner Inkontinenz klar kommst, solange sie noch besteht. Aus deinen Zeilen lese ich heraus, dass du die Inkontinenz zwar schon lange hast, aber nicht wirklich damit klar kommst und sie dich doch sehr belastet.

Viele Grüße Helmut
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2008
Bilder: 7
Alter: 54
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

Re: Völlige Ratlosigkeit

Beitrag #5 von Dackelina88 » 28 Okt 2014 22:09


Danke euch fürs lesen meines Romans und euren Antworten.

Ich habe unendlich Angst vor der Urodynamik. Vor allem sind das dann wieder fremde/neue Ärzte :( ...

Aber gut, irgendwie muss ich da wohl durch und dann sehen wie es weiter geht.
Benutzeravatar
Dackelina88
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 7
Alter: 31
Registriert: 27 Okt 2014 19:38
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Harninkontinent/ Dranginkontinenz
Hilfsmittel: Einlagen

Re: Völlige Ratlosigkeit

Beitrag #6 von Powerfix » 28 Okt 2014 22:43


Hallo Dackelina88,

ich wünsche Dir das alles gut wird und verständisvolle Ärzte


Lg
powerifx
Benutzeravatar
Powerfix
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 88
Bilder: 3
Registriert: 24 Okt 2012 22:41
Wohnort: Bayern
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Enuresis nocturna, Harntröpfeln, Dranginko, Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Inkontinenzslip, Vorlagen , Analtampons

Re: Völlige Ratlosigkeit

Beitrag #7 von Dackelina88 » 18 Sep 2015 21:37


Hallo,

nun ist fast ein Jahr ins Land gegangen. ein halbes davon habe ich auf den Termin in der Fachklinik gewartet. Den habe ich nun hinter mir, hätte mir ein anderes ergebnis gewünsct, aber es hätte auch schlimmer kommen können.

Bei der urodynamik kam heraus, dass meine Blase ganz schön überaktiv ist und der Arzt sagt es regeneriert sich nicht von alleine.

Ich bin also zeitlebens auf Botox oder den schrittmacher angewiesen.

Nun suche ich erfahrungswerte was den schrittmacher betrifft. denn alle 9 monate zum botox spritzen lebenslang muss ich auch nicht unbedingt haben, wenn es ausweichmöglichkeiten gibt.

Ich werde diese behandlung nun erst einmal austesten und kann mich ja immernoch für den schrittmacher entscheiden.

Nun wisst ihr, wie es nun ein jahr später ausschaut :D
Benutzeravatar
Dackelina88
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 7
Alter: 31
Registriert: 27 Okt 2014 19:38
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Harninkontinent/ Dranginkontinenz
Hilfsmittel: Einlagen

Re: Völlige Ratlosigkeit

Beitrag #8 von Helmut » 23 Sep 2015 12:02


Hallo Dackelina88,

schön dass du dich wieder gemeldet und einen kurzen Statusbericht abgegeben hast.

Immerhin hast du jetzt eine Diagnose und kennst den Grund für deine Inkontinenz, auch wenn das Ergebnis nicht unbedingt deinen Wunschvorstellungen entsprochen hat.

Eben, wenn du gut mit dem Botox klar kommst, dann kannst du dir in Ruhe überlegen ob du das mit dem Blasenschrittmacher angehen willst.

Ganz liebe Grüße Helmut
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2008
Bilder: 7
Alter: 54
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R


Zurück zu Inko Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron