Nacht ohne Windelwechsel möglich?

Du hast allgemeine Fragen zum Thema Blasen-, Darmschwäche oder Inkontinenz? Oder Du weißt nicht wo Deine Frage hingehört? Dann bist Du im allgemeinen Inkontinenzforum richtig!

Moderatoren: Helmut, Benjamin, MSN, Marco N., Georges

Nacht ohne Windelwechsel möglich?

Beitrag #1 von Michael H » 04 Feb 2015 22:34


Hallo,
mein Vater hat Parkinson und ist inkontinent und kann nicht alleine gehen, nachts also auch nicht aus dem Bett, und eine Windel wechseln kann er auch nicht.

Er möchte nicht in ein Pflegeheim, sondern bei sich zu Hause bleiben (er lebt allein). Eine Möglichkeit wäre, dass er abends von einem ambulanten Pflegedienst eine Windel angezogen bekommt, und der Pflegedienst diese morgens wieder auszieht. Nachts ist er alleine.

Meine Frage:

Kann man auf Dauer die ganze Nacht in einer evt. feuchten Windel verbringen, ohne dass man Schaden nimmt (Hautschäden etc.)?

Wie sieht das aus, wenn man Stuhlgang in der Windel hat, und diese nachts nicht gewechselt werden kann?

Für direkte oder indirekte Erfahrungsberichte wäre ich dankbar!
Benutzeravatar
Michael H
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 1
Alter: 40
Registriert: 04 Feb 2015 22:31
Land: Germany (de)
Geschlecht: Nicht angegeben
 
Art der Inkontinenz: Harn
Hilfsmittel: Windeln

Re: Nacht ohne Windelwechsel möglich?

Beitrag #2 von Georges » 05 Feb 2015 14:21


Hallo,

wie wird es jetzt gehandhabt? Ist schon ein Pflegedienst im Einsatz? Wenn ja, was sagen die zu der Pflege? Vergesse die Idee dass sich der Pflegedienst um alles kümmern kann, sie können ja kein Pflegeheim ersetzen. Bei Bekannten von uns kommt der Pflegedienst zwar fünf mal am Tag, trotzdem ist auch eine Eigenleistung aus der Familie erforderlich. Auch die Nähe der Familienangehörigen zu den Patienten sind oft sehr wichtig. Wenn er sich nicht gut bewegen kann, muss er dann nachts auch mal gedreht werden? Wer macht dies?

Ist er sowohl harn- als auch stuhlinkontinent? Sollte er seinen Stuhl noch einigermaßen zurück halten können, wäre es gut wenn er dies trainiert und auf morgens wartet, damit er zur Toilette gehen kann. Bei gute (Premium) Produkte, und den richtigen Handhabung, halten Slips sehr viel aus. Bei eine gute Hautpflege sollte dies denke ich auch keine Probleme verursachen. Es gibt auch spezielle Produkte die speziell für eine längere Tragedauer geeignet sind. Bei einem vollständigen Stuhlgang ist dies etwas anderes. Schon mal wegen das unbequeme Gefühl und den Geruch sollte dann aus meiner persönlichen Sicht und Erfahrung am besten gleich gewechselt werden. Kleinere Mengen oder Schmieren ist weniger belastend, muss aber trotzdem in der Körperpflege richtig gehandhabt werden.

Ich denke dass Ihr dies am besten mit der Pflegedienst und der Versicherung und ggf. auch mit der Hausarzt bespricht. Er muss zuerst richtig eingestuft werden/sein, damit er die (oft sehr minimale) Versorgung bekommt. Bis dahin muss ggf. eine Notlösung im Einsatz kommen, z.B. entweder es ist regelmäßig jemand bei ihm, auch nachts, oder er muss bei jemand unterkommen bis alles geregelt ist? Gibt es jemand der ihm aufnehmen könnte? Wie weit seit Ihr wohntechnisch gesehen voneinander entfernt? Wichtig ist aber auch, was will oder möchte er selbst am liebsten? Z. B. Intimpflege ist oft eine sehr heikle Sache für einen Menschen der gerne so lange wie Möglich selbständig leben möchte, es aber nicht mehr ganz alleine kann.

Viel Erfolg.

//Georg1
Benutzeravatar
Georges
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 147
Alter: 43
Registriert: 04 Jul 2010 15:39
Wohnort: Trier und Wuppertal
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Dranginkontinenz, in aktive Morbus Crohn Phasen auch ungewollten Stuhlverlust.
Hilfsmittel: Je nach Bedarf unterschiedliche Hilfsmittel und Medikamente.

Re: Nacht ohne Windelwechsel möglich?

Beitrag #3 von Psycho » 07 Feb 2015 13:05


Hallo,
in dem Fall würde ich immer zu einem Pflegeheim raten. Wer möchte schon gern in ein Pflegeheim? Ihr könnt es doch zuerst einmal mit einer Kurzzeitpflege versuchen und dann sehen wie die Meinung des Vaters ist. Ich spreche aus eigener Erfahrung. Merine Mutter hat 4 Jahre in einem Pflegeheim gelebt. Die Umstellung war für sie nicht einfach, hat aber die Notwendigkeit eingesehen. Nach einer Eingewöhnungsphase hat sie sich im Pflegeheim sehr wohl gefühlt. Sie war plötzlich den gesamten Tag nicht mehr allein. Es wurde für viel Abwechslung gesorgt (Beschäftigungen jeder Art, Sport, Tiertherapie, Gottesdienste, usw.). Niemand wurde zur Teilnahme gezwungen und hat selbst entschieden. Ganz aktiv hat meine Mutter im Bewohnerschaftsrat mitgewirkt (wurde gewählt). Das Zimmer haben wir mit den eigenen Möbeln und einem Fernseher ausgestattet. Meine Mutter war dort so richtig glücklich. Sie hatte ein Telefon im Zimmer und war so immer erreichbar (auch umgekehrt). Oft haben wir sie besucht und in ihrem Zimmer gemeinsam Kaffee getrunken und auch Mittag (haben wir mitgebracht) gegessen. So hat sie bekommen, was es im Heim nur selten oder gar nicht gab und sie gerne gegessen hat.
Für uns war das Pflegeheim auch eine große Entlastung. Wir wussten, dass unsere Mutter immer gut umsorgt war und Hilfe ständig vorhanden war. Die Aufnahme in das Pflegeheim haben weder meine Mutter noch wir bereut.
Psycho
Benutzeravatar
Psycho
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 82
Registriert: 21 Jul 2008 14:39
Wohnort: Brandenburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Tröpfelinkontinenz
Hilfsmittel: Einlagen

Re: Nacht ohne Windelwechsel möglich?

Beitrag #4 von dafadoorrr » 07 Mär 2015 22:05


Kleinere Mengen oder Schmieren ist weniger belastend, muss aber trotzdem in der Körperpflege richtig gehandhabt werden?
Benutzeravatar
dafadoorrr
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 1
Alter: 28
Registriert: 07 Mär 2015 19:23
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: SFSFSDF
Hilfsmittel: SFSDFS

Re: Nacht ohne Windelwechsel möglich?

Beitrag #5 von Ditta59 » 08 Mär 2015 22:24


Hallo defadorr,

wenn Dein Vater partout (noch) nicht ins Pflegeheim möchte, würde ich z.B. seine Wünsche erstmal respektieren. Auch im Pflegeheim wird nachts nicht ständig im 2 Stunden - Rhythmus die Windel gewechselt, das weiss ich aus eigener Erfahrung, weil ich selber Altenpflegerin bin und im Moment meinen Mann zuhause pflege, der allerdings nicht inkontinent ist.
Ein kompetenter Pflegedienst wird sowieso dafür Sorge tragen, dass die Haut im Intimbereich durch Prophylaxen, wie Eincremen, für Durchblutung sorgen und evtl. Lagern, dass Dein Vater auch trotz nasser Windel durchschlafen kann.
Ein Pflegeheim kann eine gute Alternative sein, muss es aber nicht. Solange Dein Vater durch seinen Parkinson noch nicht sturzgefährdet und/oder desorient ist,
könntest Du ihn immer mit Absprache des HA und Pflegedienstes noch solange wie möglich in seiner gewohnten, vertrauten Umgebung lassen. Die Entscheidung liegt bei Dir, aber einmal im Pflegeheim läßt die meisten älteren Menschen erstmal "abbauen" und depressiv werden. Hast Du Dich schon mal mit dem Gedanken auseinandergesetzt, dass es auch professionelle 24-Std-Pflege für zuhause gibt? Ich wünsche Deinem Vater und Dir viel Glück bei euren Entscheidungen, egal wie sie nun aussehen.

LG Ditta59
Benutzeravatar
Ditta59
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 39
Alter: 58
Registriert: 12 Feb 2015 20:27
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Harn- Teilweise Stuhlinkontinenz, Bettnässen
Hilfsmittel: Vorlagen und Windeln

Re: Nacht ohne Windelwechsel möglich?

Beitrag #6 von Ditta59 » 08 Mär 2015 22:42


Hallo Michael H.,

nochmal ich. Mir ist noch was eingefallen: Geht Dein Vater tagsüber eigentlich alleine auf Toilette? In diesem Falle könnte man ihm eine nasse Windel vielleicht ersparen und stattdessen nur eine Einlage für die Nacht geben. Es gibt Urinflaschen, die man neben dem Pflegebett befestigen oder stellen kann. Wenn Dein Vater den Harndrang in der Nacht verspürt und dazu noch in der Lage wäre, könnte er dann die Urinflasche im Liegen benutzen. Ein erfahrener Pflegedienst könnte ihn dazu anleiten, oder sogar Du selber, mit ein bischen Geduld und Humor. Aber wie schon erwähnt, das funktioniert nur, wenn Dein Vater nicht so tief und fest durch seine Medis schläft, dass er den Harndrang gar nicht mehr bewusst mitbekommt.

LG Ditta59
Benutzeravatar
Ditta59
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 39
Alter: 58
Registriert: 12 Feb 2015 20:27
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Harn- Teilweise Stuhlinkontinenz, Bettnässen
Hilfsmittel: Vorlagen und Windeln

Re: Nacht ohne Windelwechsel möglich?

Beitrag #7 von Greg O » 24 Okt 2016 10:43


Es gibt Inko-Slips mit sehr hoher Aufnahmekapazität
die erfahrungsgemäß auch nicht zu einem schlechten Hautbild führen
(solange man abwechselt,
z.B. Tagsüber dicke Vorlage, eine Nacht wechseln, zweite sehr dicke Inko-Slips verwenden ohne zu wechseln!)

Das Problem ist jedoch dass die KK zu geizig dafür ist
geschweige denn Ärzte, Sanihäuser oder Apotheken zu schlecht informiert sind
und einem meist nur die "etablierten" Marken andrehen wollen.
Benutzeravatar
Greg O
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 38
Alter: 38
Registriert: 18 Okt 2016 17:25
Geschlecht: Nicht angegeben
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Dranginkontinenz, Bettnässen
Hilfsmittel: Jessa Hygiene Pants, Forma-Care-Pants, Seni Slip Basic


Zurück zu Inko Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron