Massive Inkontinenz

Du hast allgemeine Fragen zum Thema Blasen-, Darmschwäche oder Inkontinenz? Oder Du weißt nicht wo Deine Frage hingehört? Dann bist Du im allgemeinen Inkontinenzforum richtig!

Moderatoren: Helmut, Benjamin, MSN, Marco N., Georges

Massive Inkontinenz

Beitrag #1 von Horst-S » 15 Mär 2015 12:26


Hallo, ich habe folgendes Problem: Seit 2007 bin ich durch die Prostata - OP inkontinent. 2008 ließ ich mir den künstlichen Schließmuskel AMS einbauen, was vorübergehend Abhilfe brachte. Jetzt ist aber diese Situation eingetreten. Entweder funktioniert der nach 7 Jahre nicht mehr richtig, mein Wasserhahn rinnt unkontrollierbar. Bisher hatte ich eine tropfende "Kartoffel". Innerhalb 2 Stunden war gestern meine Einlage durchfeuchtet, die Hose war durchnäßt, auf dem Stuhl hatte ich die Nässe hinterlassen. Eine unmögliche Situation.
Ich hatte mir ein Kondomurinal besorgt. Das funktioniert aber nicht, weil es nicht hält. Ich habe keine Schwellkörper mehr, die einen Halt versprechen.

Mein Uro riet mir gestern zu einer Unterfütterung des Schließmuskels. Das könne bei Bedarf wiederholt werden und würde einen 3-tägigen Krankenhausaufenthalt nach sich ziehen. Hat jemand damit Erfahrung?

Wer weiss mir einen Rat, wie und welche Hilfsmittel meine Inkontinenz bändigen könnten ? Danke von Horst
Benutzeravatar
Horst-S
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 18
Alter: 74
Registriert: 02 Aug 2007 18:13
Wohnort: Starnberger See
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: nach Prostatatotaloperation 2007
Hilfsmittel: Windeln oder Einlagen

Re: Massive Inkontinenz

Beitrag #2 von Helmut » 16 Mär 2015 13:02


Hallo Horst,

wenn das Problem erst kurz besteht dass du mehr Urin verlierst als früher, dann könnte auch der AMS800 einen Defekt haben. Normal halten diese Teile ja etwa 10-15 Jahre, aber vielleicht ist da was undicht geworden so dass er nicht mehr ganz schließen kann. Dein Urologe sollte das auch einmal in Betracht ziehen bevor er dir zu etwas anderem rät. Eine Unterspritzung ist zwar nicht die schlechteste Idee, aber ob es dein Problem gut beseitigt ist nicht sicher. Denn es wird ja auch der normale Durchfluss behindert, da durch die Unterspritzung die lichte Weite der Harnröhre an der Stelle verengt wird.

Es gibt da schon spezielle Kondomurinale, am besten lässt du dich da mal beraten. Manfred Sauer hat da z.B. eine große Auswahl, da ist bestimmt auch was für deinen Fall dabei.

http://www.manfred-sauer.com/medizinpro ... ndome.html

Gruß Helmut
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2001
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R


Zurück zu Inko Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast

cron