Blasenentleerung und Blutdruck

Du hast allgemeine Fragen zum Thema Blasen-, Darmschwäche oder Inkontinenz? Oder Du weißt nicht wo Deine Frage hingehört? Dann bist Du im allgemeinen Inkontinenzforum richtig!

Moderatoren: Helmut, Benjamin, MSN, Marco N., Georges

Blasenentleerung und Blutdruck

Beitrag #1 von nbg1 » 05 Jan 2016 13:08


Hallo!

Ich bin querschnittsgelähmt und habe damit einhergehend eine Blasenlähmung. 40 Jahre mit einem Kondoomurinal habe ich überstanden, wobei die Entleerung der Blase durch antrainiertes Klopfen (Triggern) und auspressen erfolgte.

Nun ist in den letzten Jahren das Entleeren immer schlechter geworden, d. h. es bleibt immer zuviel Restharn in der Blase, desshalb hatte ich dann vermehrt Blaseninfektionen. Selbst die letzte Schlitzung des Blasenschliessmuskels brachte keine Besserung mehr! Dazu kam, dass bei voller oder ziemlich voller Blase mein Blutdruck sehr stark (zeitweise bis 200mmHG) stieg, obwohl ich sonst einen Blutdruck von ca. 90mmHg und darunter habe.

Um das alles zu ändern, schlug der Urologe im Krankenhaus vor, einen Cystofix zu legen. Nachdem ich mich dagegen längere Zeit gestreubt habe, ist der Leidensdruck nun so hoch, dass ich mir das doch überlege.

Dazu habe ich folgende Fragen:

1. Hat irgendwer Erfahrung mit hohen Blutdruck und Blasenentleerung?

2. Wenn ich den Cystofix nach vier Wochen oder vier Monaten wieder los werden will, wie sieht es dann mit der Wunde bzw. Einstichstelle aus.

3. Wie ist es mit dem Cystofix? Muss das Kondomurinal weiter angelegt werden um spontanes entleeren von geringen Mengen in der Blase verbliebenenen Urins durch irgendwelche Reize oder Irritationen zu verhindern oder ist die Blase mit dem Cystofix immer vollständig leer?

Das sind die Fragen, die mir im Augeblick durch den Kopf schwirren. Vielleicht kann mir wer weiterhelfen bzw. aufklären. Ich wäre dafür sehr dankbar.
Benutzeravatar
nbg1
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 1
Alter: 71
Registriert: 05 Jan 2016 11:31
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz bzw. Querschnittslähmung
Hilfsmittel: Kondomurinal

Re: Blasenentleerung und Blutdruck

Beitrag #2 von Offenblende » 07 Jan 2016 21:54


Hallo,
Nachdem niemand bis jetzt geantwortet hat versuche ich dir weiter zu helfen.
1. Ein Harnverhalt führt auch irgendwann zu einem hohen Blutdruck. Ein Blutdruck über 200 ist nicht so toll und sollte therapiert werden oder besser die Ursache behoben werden. Viel bedenklicher ist der Druck durch den Rückstau auf die Nieren. Dies kann zum Nierenversagen und im schlimmsten Fall zum Tod führen.
2. Ist der Katheter raus reicht nach kurzer liegender ein Pflaster und Kompressen. Bei langer liegedauer evtl. ein Stich zum nehen. Eine kleine Narbe wird bleiben, aber nicht groß und auch nicht schlimmer als wenn ein kleiner leberfleck entfernt wurde.
3. Ein Kondomurinal ist sicher nicht mehr notwendig. Der Harn fließt ja nun dauerhaft ab. Aber wenn es dir Sicherheit gibt spricht nichts dagegen eine Vorlage zu benutzen.

Wenn weitere Fragen bestehen kannst du dich gerne nochmal melden.

Viele grüße
Offenblende
Benutzeravatar
Offenblende
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 8
Alter: 33
Registriert: 21 Okt 2015 15:08
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Dranginkontinenz
Hilfsmittel: Pants und Windeln

Re: Blasenentleerung und Blutdruck

Beitrag #3 von Helmut » 08 Jan 2016 20:53


Hallo nbg1,

da hast ja eine ganze Zeit lang deine Blase durch triggern uns ausdrücken entleert, wundert mich dass dein Urologe da nicht schon viel früher was gesagt hat. Heute macht man das nicht mehr, denn je nach Art der neurologischen Blasensituation können diese Techniken auf Dauer sehr ungünstig für die Nieren sein, da die Blase ggf. gegen den Widerstand des Schließmuskels entleert wird. Dabei entsteht dann ein hoher Druck in der Blase und der Urin könnte dabei zurück in die Nieren gedrückt werden.

Heute wird da der intermittierende Selbstkatheterismus kurz ISK in solchen Fällen angewendet um die Blase zu entleeren, hat dein Urologe dir diese Technik nicht mal vorgeschlagen?

Wenn du von deiner Handmotorik her das machen kannst, dann würde ich das einem Bauchdeckenkatheter vorziehen, vor allem wenn du gerne ins Schwimmbad gehst oder in der Badewanne badest.

Dass bei voller Blase der Blutdruck ansteigt ist normal, da du ja bestimmt keinen Harndrang verspürst und das eine andere Art des Körpers ist, dir zu zeigen dass die Blase voll ist. Gleiches ist beim Darm zu beobachten wenn er voll ist und eine Entleerung bevorsteht. Einige verspüren auch eine Anspannung im Bauch.

Vermutlich wirst du auch mit dem Cystofix die Kondomurinale oder zumindest eine Vorlage brauchen, da ja dein Schließmuskel geschlitzt ist und der Urin deswegen nicht gehalten werden kann.

Gruß Helmut
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2000
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R


Zurück zu Inko Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron