Hat jemand die gleichen Symptome wie ich?

Du hast allgemeine Fragen zum Thema Blasen-, Darmschwäche oder Inkontinenz? Oder Du weißt nicht wo Deine Frage hingehört? Dann bist Du im allgemeinen Inkontinenzforum richtig!

Moderatoren: Helmut, Benjamin, MSN, Marco N., Georges

Hat jemand die gleichen Symptome wie ich?

Beitrag #1 von shoah » 18 Feb 2016 10:35


Hallo,

Mich würde mal interessieren, ob jemand die gleichen Symptome hat wie ich, zwecks Austausch...

- häufiger Harndrang
- wenig Urin pro Toilettengang
- Harndrang wird nicht lange vorher bemerkt (ich merke dass ich muss, dann muss ich sofort gehen)
- Urinverlust (jedoch NICHT bei Anstrengung, lachen,husten, niesen. Sondern quasi beim Hose runter ziehen bzw beim gang zum klo)
- Harndrang fühlt sich nicht in der Blase an, sondern so als stünde der Urin schon im Harnleiter. Quasi am "Ausgang" (und das ist bei weitem das unangenehmste Symptom, da ich dann absolut sicher sein kann Urin zu verlieren und ich quasi nur noch mit zusammengekniffenen Beinen laufen bzw humpeln kann.) Habe ich dann etwas Urin verloren (vielleicht 20ml) ist der Harndrang ERSTMAL für einen Moment weg
- Symptome sind nicht immer da.

Würde mich freuen, wenn ich mich mit jemandem austauschen kann, der ebensolche Symptome hat.


Liebe Grüße
Benutzeravatar
shoah
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 3
Alter: 37
Registriert: 18 Feb 2016 09:57
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz
Hilfsmittel: Einlagen

Re: Hat jemand die gleichen Symptome wie ich?

Beitrag #2 von adi3611 » 18 Feb 2016 16:13


Grüß Dich, shoah

Tja, bin zwar männlich, habe aber genau die selben Symptome wie Du und würde da mal fast eindeutig auf eine Dranginko tippen. Bei mir ist es auch so, daß man denkt es ist bereits Alles im Harnleiter. Dann ist es aber eigentlich schon zu spät. Da hilft bei uns nur noch abdrücken (was ja wenigstens bei uns Männern geht) aber irgendwann muß man dann aber doch los lassen zum aufknöpfen oder eben Hose runter ziehen und dann ohweh,ohweh. Na Du weißt schon. Kaufe mir deshalb schon seit Jahren nur noch Hosen mit Reißverschluß und nicht zum knöpfen. Geht einfach nur schneller. Man macht tatsächlich auf'm Kloo in die Hose. Können sich gesunde Leute nicht vorstellen. Aber was bei Dir komisch ist, daß nach 20ml der Harndrang erst mal kurz weg ist??? Ich laufe dann immer komplett aus.
Habe Dein Profil gelesen und es ist auch das selbe wie bei mir. Ich nehme auch seit Jahren Spasmex,Spasmex,Spasmex. Mal ist es besser und mal schlechter, aber ohne den Dingern hab ich gar keine Kontrolle mehr über meine Blase. Wie wirkt sich das Zeug eigendlich auf Dein Sehvermögen aus?
Ist für mich echt interessant, daß doch alles irgendwie genau so ist und ich nicht der Einzige mit den Symptomen bin. Wo kann man sich sonst noch so über unsere unschöne Situation unterhalten wie hier in diesem Forum? Ist doch super, oder?
Benutzeravatar
adi3611
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 34
Bilder: 0
Alter: 53
Registriert: 05 Feb 2015 00:00
Wohnort: Ostsachsen oder fast schon Westpolen
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: dranginko
Hilfsmittel: vorlagen,windeln,schutzhosen

Re: Hat jemand die gleichen Symptome wie ich?

Beitrag #3 von shoah » 19 Feb 2016 10:54


Hallo adi,

Irgendwie tut es gut zu hören,dass man mit diesem Problem nicht alleine da steht... Durch dieses Laster gehe ich kaum mit meiner Tochter raus, da ich mich nur dann sicher fühle, wenn ich eine Toilette in der Nähe weiß. Ich habe deswegen schon ein ganz schlechtes Gewissen. :(
Als ich erfahren habe, dass ich schwanger bin, habe ich spasmex abgesetzt. Ich nehme sie schon über 1 Jahr nicht mehr. Und es ist genau so wie mit spasmex. Mal besser mal schlechter. Nur direkt nach der Entbindung war es eine Zeit lang ganz schlimm. Aber es hat sich gebessert, ist aber alles in allem schlimmer als vor der schwangerschaft. Aber ich könnte nicht sagen, dass ich unter der Einnahme von spasmex sehprobleme hatte. Hast Du welche?
Jetzt wo ich die Tabletten nicht mehr nehme, wäre eigentlich ein guter Zeitpunkt zum Urulogen zu gehen. Der wollte damals, dass ich für ein paar Untersuchungen die Tabletten absetze. Aber das hab ich nicht gemacht, da ich glaubte keine Kontrolle über meine Blase zu haben. Aber es geht ja auch ohne... wer weiß wie es jetzt wäre, wenn ich sie wieder nehmen würde... vielleicht besser? Vielleicht genauso?

Manchmal spüre ich aber auch den Harndrang in der Blase... dann kann ich auch ganz normal zur Toilette gehen... und was soll ich sagen? Das fühlt sich richtig gut an, weil dann die Blase auch richtig voll ist. Ich freue mich dann immer, so blöd es auch klingen mag, aber dann fühle ich mich normal.

Diese Inkontinenz schränkt mich schon sehr ein. Ich bin ständig von scham und angst geplagt, wenn quasi von jetzt auf gleich der Urin "am ausgang" steht. Dann schießen mir Tränen in die Augen, meine beine verschränken sich und ich versuche mit aller kraft dass übel zu verhindern, obwohl ich weiß dass es nicht geht. Und jedesmal glaube ich, dass die leute um mich herum sehen, dass mir der urin einfach so abgeht.
Von der Spontaneität beim sex mal ganz abgesehen. Mein mann weiß bescheid und ihn stört es nicht. Trotzdem schäme ich mich, wenn er mich spontan ausziehen will und diese blöde einlage klebt da. Und ein bisschen riechen tut es ja auch.

Hast Du denn Therapien/ untersuchungen gemacht? Mit welchen ergebnissen?

Ganz liebe grüße

Ach ja, auf toilette kann ich den strahl auch nicht halten. wenn es läuft, dann läuft es. (Auch nicht mit besonders viel druck, eher schlaff)
Benutzeravatar
shoah
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 3
Alter: 37
Registriert: 18 Feb 2016 09:57
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz
Hilfsmittel: Einlagen

Re: Hat jemand die gleichen Symptome wie ich?

Beitrag #4 von adi3611 » 21 Feb 2016 20:08


Naja, klingt nicht unbedingt gut! Aber das Leben geht weiter, wenn auch ein bisschen eingeschränkt. Es gibt Schlimmeres!
Zum Glück gibt es ja heute viele Hilfsmittel und Du mußt es ja keinem unbedingt auf die Nase binden, daß Du es nicht mehr halten kannst. Aber Du solltest trotzdem Deine begonnenen Wege zum Urologen weiter führen, schon alleine wegen der Hilfsmittel. Was nimmst Du eigentlich für Einlagen wenn Du nicht mehr richtig in Behandlung bist. Doch nicht etwa irgend welches Zeug aus dem Supermarkt? Dann brauchst Du dich nicht wundern wenn Du 'überläufst'u.es müffelt. Ich bin zwar auch nicht vom Fach, aber ich glaube in Deiner Situation ist wahrscheinlich die Einlage 'Moli med maxi' das beste für Dich. Die sind unglaublich saugfähig! Frag einfach Deinen Doc danach. Du mußt dann nur versuchen, es möglichst kontrolliert abfließen zu lassen, so das die Einlage mit saugen hinterher kommt. Diese hatte ich auch mal, nur meiner Meinung nach eigendlich für Männer völlig ungeeignet. Sollte das noch zu wenig sein, dann bleiben noch Vorlagen aber das mußt Du schon selbst einschätzen. Das A u.O ist, daß Du dich erst mal wieder beim Urologen meldest. Ich habe auch schon Harnstrahlmessung, Blasenspiegelung usw.durch, hat aber auch nichts gefunden. Tja, und Spasmex solltest Du vieleicht wieder probieren wenn's damals was gebracht hat aber rede erst mit Deinem Doc. Bei Spasmex mußt Du echt Geduld haben. Erste Erfolge zeigen sich erst nach 4 bis 6 Wochen. Nun zum Sehvermögen, schau einfach mal bei 'Blase ritzen' Punkt 5 rein.Habe da schon so einiges geschrieben. Übrigens Blase ritzen habe ich abgelehnt. Das ist mir einfach zu unsicher. So dann wünsche ich Dir mal alles Gute und mache Dich nicht ganz so fertig, dadurch könnte es bloß noch schlimmer werden. Ich denke da mal an Streßinko. Sei glücklich, hast einen verständnissvollen Mann. Das ist das wichtigste! Denk dran 'das Leben geht weiter'
Benutzeravatar
adi3611
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 34
Bilder: 0
Alter: 53
Registriert: 05 Feb 2015 00:00
Wohnort: Ostsachsen oder fast schon Westpolen
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: dranginko
Hilfsmittel: vorlagen,windeln,schutzhosen

Re: Hat jemand die gleichen Symptome wie ich?

Beitrag #5 von Karl1966 » 14 Mär 2016 15:48


Hallo shoah,

ich hatte ähnliche Symptome wie du. Insgesamt kann man sagen war meine Blasenfunktion gestört und hat mich tagsüber, wie du beschreibst, beeinträchtigt. Zudem hatte ich noch Probleme in der Nacht und wurde zum Bettnäßer. Warst du schon beim Urologen? Du musst dich auf jeden Fall untersuchen lassen und etwas gegen deine Symptome unternehmen. Da kann ich dir die Internetseite blase-ok empfehlen. Dort findest du viele hilfreiche Informationen zur Harninkontinenz und einen Selbsttest. Außerdem kannst du ein Starterpaket erwerben, welches dir hilft deine Blasenfunktion besser kennen zu lernen und deinem Arzt zusätzliche Informationen gibt. Mein Facharzt hat mir zur Behandlung das Medikament Vesikur verschrieben, mit dem ich die Symptome erfolgreich bekämpfen konnte. Ich muss nicht mehr so oft aufs Klo, kann in der Nacht durchschlafen und verliere keinen Urin mehr. Das Medikament hat schnell gewirkt und meine Lebensqualität verbessert. Man denkt nicht ständig an den Toilettengang und ist insgesamt ein ausgeglichenerer Mensch.

LG Karl
Benutzeravatar
Karl1966
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 2
Alter: 52
Registriert: 21 Feb 2016 21:17
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz
Hilfsmittel: Einlagen

Re: Hat jemand die gleichen Symptome wie ich?

Beitrag #6 von gisbert » 19 Apr 2016 22:25


Hallo zusammen,
ich habe seit Jahren exakt die gleichen Symptome. Durch eine übergroße Prostata, die auf die Harnleiter drückt, leide ich unter Dranginkontinenz,
Folge: Wenn ich Harndrang verspüre, kann ich nicht mehr lange meinen Urin einhalten. Damit nichts in die Hose geht, trage ich außer Haus Super Seni Plus Windeln, die mir mein Urologe verschreibt. Kann ich einschätzen, dass ich meine Windel über einen längeren Zeitraum nicht wechseln kann, nehme ich zusätzlich noch eine Saugeinlage.
Mit dieser Kombination komme ich ganz gut klar. Damit der Urin überhaupt vernünftig fließt, nehme ich seit Jahren Duodart, eine verschreibungspflichtiges Medikament.
Ich habe einen relativ hohen PSA-Wert, lasse aber regelmäßig meine Prostata untersuchen.
Bisher konnte ich mich noch nicht zu einer Operation der Prostata entschließen, da ich Angst vor einer permanenten Inkontinenz habe. Im Übrigen ist mein plötzlicher Harndrang bei Kälte besonders ausgeprägt, d.h. ich trage im Winter grundsätzlich warme Unterwäsche.
Meine Frau und ganz wenige gute Freunde wissen, dass ich Windeln tragen muss, es gab aber bisher keine blöden Bemerkungen.

Auf jeden Fall rate ich allen, die unter ähnlichen Problemen leiden, einen Facharzt aufzusuchen.
Gruß Gisbert
Benutzeravatar
gisbert
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 18
Alter: 69
Registriert: 16 Dez 2014 12:49
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Dranginkontinenz
Hilfsmittel: Windel teilweise mit Einlagen, Windelbody


Zurück zu Inko Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron