Steuerfrage

Du hast allgemeine Fragen zum Thema Blasen-, Darmschwäche oder Inkontinenz? Oder Du weißt nicht wo Deine Frage hingehört? Dann bist Du im allgemeinen Inkontinenzforum richtig!

Moderatoren: Helmut, Benjamin, MSN, Marco N., Georges

Steuerfrage

Beitrag #1 von olaf-uwe » 01 Mär 2016 09:39


Moin Alle,

ich wollte mal bitte folgende Frage beantwortet haben. Ich beziehe Inkontinenzprodukte über meine Kasse von einem Versorger nach Rezept vom Arzt. Da ich aber Produkte benutze die eine Aufzahlung bedürfen stelle ich mir die Frage ob die Kosten bei der Steuer berücksichtigt werden können? Hat jemand Erfahrung damit?

Vielen Dank für Infos.
Gruß Olaf
Benutzeravatar
olaf-uwe
(Themenstarter)
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 68
Alter: 44
Registriert: 06 Dez 2007 12:34
Wohnort: Deutschland
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: nachts

Re: Steuerfrage

Beitrag #2 von Sebald » 01 Mär 2016 17:25


Hallo!

.... ja, das können/werden sie. Diese Kosten kann man als 'außergewöhnliche Belastung' einbringen. In diese kann man auch die 'Freibeträge' integrieren, die es bei Schwerbehinderung gibt.

Allerdings werden diese ganzen Kosten nur angerechnet, wenn sie 6 % des Bruttos übersteigen. Unter 6% gilt als 'zumutbare Belastung'.

Insofern: fein alles sammeln, am Ende des Jahres mal durchrechnen und angeben. Quittungen natürlich der Steuererklärung beifügen.

Beste Grüße,
Sebald
Benutzeravatar
Sebald
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 237
Alter: 48
Registriert: 14 Nov 2009 17:26
Wohnort: südliches Bayern
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Neurogene Blase & Darm
Hilfsmittel: Katheter (ISK), Slips

Re: Steuerfrage

Beitrag #3 von Stefan » 01 Mär 2016 18:54


Hallo Olaf-Uwe,

erst einmal zur Steuerfrage. Die Antwort ist ja, sofern Dir der Leistungserbringer eine ordentliche Rechnung ausstellt. Wobei man zwar auch Fragen könnte, warum Du Aufzahlung leistest. Denn für die notwenige ausreichende und persönlich zweckmäßige Versorgung darf der Leistungserbringer keine Aufzahlung verlangen. Ein Steuerprüfer könnte also sagen, dass Du Dich über das Nötige hinweg versorgt hast und somit mehr als einen Nachteilsausgleich erwirkt hast. Dies könnte man nicht steuerlich geltend machen.

Ich weiß, dass die allermeisten Leistungserbringer unberechtigte Aufzahlungen verlangen. Ich kann nur jedem Raten keinerlei Aufzahlung zu Leisten und ggf. zu Unrecht bezahlte Aufzahlungen zurück zu fordern.

Lg

Stefan
Stefan Süß
(SVI e.V. - Vorstand)

Telefon: 0941 / 46 18 38 06
Brief: Stefan Süß, Tulpenstraße 5, 93161 Sinzing
Benutzeravatar
Stefan
Admin
Admin
 
Beiträge: 432
Bilder: 13
Alter: 43
Registriert: 05 Jan 2003 23:56
Wohnort: Sinzing / Oberpfalz
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Reflexinkontinenz
Hilfsmittel: Inkontinenzslips

Re: Steuerfrage

Beitrag #4 von Sebald » 02 Mär 2016 07:33


Guten Morgen,

...dass wäre aber - um Stefans Befürchtung aufzugreifen - ein extrem knickriger und miesgelaunter Steuerprüfer, der sich daran stört. Und überdies einer, der sich auf dem Sektor der Inkontinenzversorgung auch noch auskennt. (Mir selbst ist das seit 7 Jahren noch nie passiert.)

Im übrigen geht es bei diesen 'außergewöhnlichen Belastungen' ja nicht um Nachteilsausgleiche einer Behinderung, sondern um Krankheitskosten. Also kann man auch Medikamente auf Grünen Rezepten als solche Kosten einbringen. Und die wären dann ja auch Überversorgung...

Mal ganz grundsätzlich:

Widerstand gegen die 'persönliche Zuzahlung' ist ja okay. Aber seine Ansprüche eventuell sogar gerichtlich durchzusetzen, bedeutet (unter Garantie), dass es eine Versorgungslücke geben wird und man die Produkte woanders und eben selbst kauft.

Wie genau kommt man über diese Lücke jetzt hinweg? Und vor allem: Ist dann auch sicher, dass die Kasse einem die selbst ausgelegten Kosten für diese Versorgung rückwirkend ersetzt?

Dass wäre meine dringende Frage zur Praxis des Widerstands...

Beste Grüße,Sebald
Benutzeravatar
Sebald
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 237
Alter: 48
Registriert: 14 Nov 2009 17:26
Wohnort: südliches Bayern
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Neurogene Blase & Darm
Hilfsmittel: Katheter (ISK), Slips


Zurück zu Inko Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron