Wie hoch darf der Bedarf an Inkontinenzartikeln sein

Du hast allgemeine Fragen zum Thema Blasen-, Darmschwäche oder Inkontinenz? Oder Du weißt nicht wo Deine Frage hingehört? Dann bist Du im allgemeinen Inkontinenzforum richtig!

Moderatoren: Helmut, Benjamin, MSN, Marco N., Georges

Wie hoch darf der Bedarf an Inkontinenzartikeln sein

Beitrag #1 von Hessentochter » 24 Jan 2018 21:13


Hallo, ich bin neu hier und möchte mich vorstellen. Ich betreue meine Eltern (89 und 90), die beide im Pflegeheim leben. Mein Vater ist stark inkontinent und nun soll sein Bedarf an Windeln drastisch eingeschränkt werden. Man gesteht ihm lediglich 3 Windeln pro Tag zu, die aber bei Weitem nicht ausreichen. Meine frage ist nun: wie viele Windeln darf er täglich verbrauchen? kann mir da jemand eine Antwort geben und was muss ich tun, damit er mehr Bedarf zuerkannt bekommt.
Meine Mutter hat infolge eines Blasenkarzinoms keine Blase mehr, sondern ein Urostoma. Auch hier wurde nun verlangt, dass sie die Nachtbeutel nicht entsorgt, sondern auswaschen soll. Ist das überhaupt zulässig? ich würde mich freuen, wenn mir zu meinen Fragen Jemand eine Antwort geben könnte.
von der Hessentochter
Benutzeravatar
Hessentochter
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 1
Alter: 67
Registriert: 24 Jan 2018 19:49
Land: Germany (de)
Geschlecht: Nicht angegeben
 
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz
Hilfsmittel: Windeln

Re: Wie hoch darf der Bedarf an Inkontinenzartikeln sein

Beitrag #2 von Stefan » 25 Jan 2018 11:27


Hallo Hessentocher,

je nach Art der Inkontinenzartikel gibt es von MDK / MDS SEG - Gruppe 5 sogenannte Regelversorgungen.

- bei anatomischen Vorlagen und Inkontinenzhosen (Klebewindeln) pro Tag 4 -5 Stück ... mit ärztlichem Attest 6 Stück
- bei Urinvorlagen pro Tag 5 Stück
- Netzhosen für anatomische Vorlagen 15 Stück im Monat

Bei bei einer Vorsorgung von 3 Stück oder darunter muss der Arzt dies gegenüber dem Leistungserbringer schriftlich durch ein Attest begründen. Die Saugstärke ist so zu wählen, dass die Produkte nicht auslaufen und der Diagnose und Stärke der Inkontinenz Rechnung getragen wird. Hier fällt niemals eine wirtschaftliche Aufzahlung an, nur die gesetzliche Zuzahlung von 10% der Monatspauschale oder der Hilfsmttelkosten (jedoch maximal bis 10 Euro pro Monat).

Hier gibts unseren Rezepteflyer

Bei Stoma-Beutel kenne ich mich nicht wirklich aus. Ich weiß das die Regelversorgung von Bettbeuteln bei Inkontinenz 30 Stück im Monat ist und denke das ist bei Stoma gleich. Frage doch einfach mal im Forum von der Deutschen Ilco nach:

Forum der ILCO

Lg

Stefan
Stefan Süß
(SVI e.V. - Vorstand)

Telefon: 0941 / 46 18 38 06
Brief: Stefan Süß, Tulpenstraße 5, 93161 Sinzing
Benutzeravatar
Stefan
Admin
Admin
 
Beiträge: 431
Bilder: 13
Alter: 43
Registriert: 05 Jan 2003 23:56
Wohnort: Sinzing / Oberpfalz
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Reflexinkontinenz
Hilfsmittel: Inkontinenzslips


Zurück zu Inko Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 3 Gäste

cron