Mehrweg Hilfsmittel

Du hast allgemeine Fragen zum Thema Blasen-, Darmschwäche oder Inkontinenz? Oder Du weißt nicht wo Deine Frage hingehört? Dann bist Du im allgemeinen Inkontinenzforum richtig!

Moderatoren: Helmut, Benjamin, MSN, Marco N., Georges

Mehrweg Hilfsmittel

Beitrag #1 von tomko » 25 Mai 2018 10:30


Hallo zusammen
Ich habe folgende Frage an euch. Ich nässe in unregelmässigen Abständen in der Nacht ein. Dies kann mehrmals pro Woche vorkommen, dann aber auch zwei Wochen nicht mehr. Nun bin ich auf der Suche nach einem geeigneten Hilfsmittel. Wenn ich "nur" die Matratze schütze, dann ist dies für meine Partnerin ein echter Stress, wenn wir einige Nächte hinter einander in der Nacht das Bettzeug wechseln müssen. Bei Windeln produziere ich sehr viel Abfall, obwohl es vielleicht in vielen Nächten gar nicht nötig wäre. Daher kam mir die Idee, ob es irgend eine Lösung von einem Mehrweg Hilfsmittel (Windel oder Unterhose oder so) gäbe welche ich einfach anziehe und bei nicht gebrauch weiter verwenden kann, wenns dann aber passiert das Bett geschützt ist. Erschwerend kommt dazu, dass wenn ich einnässe es meist doch recht grosse Mengen sind. Gibt es Personen die da Produkte kennen, Erfahrungen damit gemacht habe, Ideen haben, was ich versuchen könnte.
Schöne Grüsse

Tom
Benutzeravatar
tomko
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 3
Alter: 41
Registriert: 23 Mär 2018 08:01
Land: Switzerland (ch)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Bettnässen
Hilfsmittel: Matratzenschutz

Re: Mehrweg Hilfsmittel

Beitrag #2 von xja » 28 Mai 2018 15:11


Hallo,
Ich hatte früher auch Mehrwegprodukte verwendet. Es kommt jetzt darauf an wie stark Du einnässt. Mehrwegprodukte sind in der Regel nicht so aufnahmefähig wie Höschenwineln. Ich selber verliere nicht all zu viel deshalb ging es so... Obwohl es ab und zu knapp wurde.
Das Problem bei den Mehrwegwindeln, dass die nicht ganz billig sind. Ich selber hatte diese https://rearz.ca/freestyle-maxi-all-in-one-diaper/
Dazu kann ich sagen am Anfang waren die gut. Für mich bis 500 ml verlust reichen die gut.
Wichtig ist zu der Windel ist eine Gummihose zwingend nötig. Wegen des Auslaufen.
Der Preis ist leider auch nicht günstig. Kostet so um die Euro 60.--/Windel. Das heisst Du brauchst mehrere...
Wieviele Du benötigst hängt davon ab wie oft Du Waschen kannst. Wenn Du nur alle 14 Tage in die Waschküche kannst benötigst Du sicherlich etwa um die 16 Stück.
Wenn Du jederzeit Du waschen kannst bnötigst Du etwa 6 Stück... (etwa 4 gehen in die Waschmaschine)

Ich selber hatte 12 von den Windeln. Laut Hersteller heisst es man kann sie über 100 mal waschen... Bei mir war es leider so dass ich fast die hälfte nach 1 1/2 Jahren ausmustern musste. Das die Saugkraft nicht mehr vorhanden war oder die Verschlüsse (Klett) nicht mehr hielten. Wenn ich das Rechne habe ich jede Windel nur etwa 45 mal gewachen...
Das wass Du auch wissen musst. Die Windeln bleiben schon nach 2 bis 3 mal waschen Gelblich... Das ist so... Die meisten Frauen finden das eklig... Mir machte es nicht viel aus. Da ich wusste das die gewaschen ist. Aber das sollte man auch überlegen was die Freundin davon hält.
Tja... Da ist das Problem...
Suagfähige Unterwäsche würde ich für die Nacht nicht verwenden. Die halten zu wenig dicht... Tagsüber wenn Du nur wenig verlierst gehen die. Ich selber brauchte noch eine Einlage drin.
Unterdessen bin ich wieder auf Einwegwindeln mugestiegen.
Die Gründe ist die Qualität, Das ich nicht in einer Gummihose schlafen will. Bei den Einwegwindeln brache ich selber keine Gummihose mehr. Eine normale Unterhose drüber und es ist perfekt... Zudem der Preis... Zudem sind die Mehrwegwindeln richtige Windelpackete. (also 1,5 cm Dick... Im Sommer macht das keinen Spass. Da hasst Du unter der Windel recht heiss. Die Einwegprodukte sind unterdessen dünner als 0.5 cm... Deshalb sind sie auch angenehmer zum tragen.
Zudem musst Du Dich nicht um das Waschen kümmern.
Bei mir geht es so... Am Morgen und abend wird die Windel gewechselt und die alte geht in den Abfall. Ich brauche alle 14 Tage einen Apfallsack für die Windeln.

Deshalb solltest Du schon überlegen ob Du lieber Mehrweg- oder Einwegwindeln nimmst.
Benutzeravatar
xja
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 87
Alter: 49
Registriert: 05 Jul 2005 21:38
Wohnort: Zürich
Land: Switzerland (ch)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: singel
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz, defekter Schliessmuske, Bettnässen
Hilfsmittel: Inkontinenzslips, Pants

Re: Mehrweg Hilfsmittel

Beitrag #3 von Stefan » 29 Mai 2018 11:47


Hallo liebe Schweizer,

es gibt schon einen Grund warum in Deutschland keine einzige Mehrwegwindel im Hilfsmittelverzeichnis gelistet ist. Das Zeug taugt nichts und erfüllt nicht die Mindestkritieren für Hilfsmittel in Puncto Rücknässung und Aufsaugmenge.

Lg,

Stefan
Stefan Süß
(SVI e.V. - Vorstand)

Telefon: 0941 / 46 18 38 06
Brief: Stefan Süß, Tulpenstraße 5, 93161 Sinzing
Benutzeravatar
Stefan
Admin
Admin
 
Beiträge: 429
Bilder: 13
Alter: 43
Registriert: 05 Jan 2003 23:56
Wohnort: Sinzing / Oberpfalz
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Reflexinkontinenz
Hilfsmittel: Inkontinenzslips

Re: Mehrweg Hilfsmittel

Beitrag #4 von Frederik » 24 Jul 2018 18:50


Stefan hat geschrieben:Hallo liebe Schweizer,

es gibt schon einen Grund warum in Deutschland keine einzige Mehrwegwindel im Hilfsmittelverzeichnis gelistet ist. Das Zeug taugt nichts und erfüllt nicht die Mindestkritieren für Hilfsmittel in Puncto Rücknässung und Aufsaugmenge.

Lg,

Stefan


Die Gründe warum Mehrweghilfsmittel nicht im Hilfsmittelverzeichnis gelistet werden ist wohl eher auf Kostenaspekte zurückzuführen. Darauf haben die Kassen schlichtweg keinen Bock. In der Praxis sind Einwegprodukte auch einfacher handzuhaben und im Verhältnis zum Volumen auch effizienter.

Bei der Aufsaugmenge muss ich aber widersprechen. Man kann sehr wohl eine sichere Nachtversorgung für große Harnverluste mit Mehrwegprodukten hinbekommen. Das nötige Paket kann dann aber eben deutlich größere Ausmaße annehmen(im Vergleich zu Einweg) - fühlt sich dann auch an als hätte man sich ein Kopfkissen in den Schritt geklemmt. Muss man sehen ob man damit Schlafen kann.

Klar gibt es Systeme wie die hier: http://www.bambinex.com/de/ein-neues-ge ... enzwindeln
Meiner Erfahrug nach erziehlt man aber mit einer gut sitzenden PVC/Gummi/Whatever-Hose und einer, den eigenen Bedürfnissen angepassten, Menge an simplen Baumwollwindeln(oder auch einfach Hand-/Duschtücher aus Baumwolle) die besten Ergebnisse für einen deutlich günstigeren Einkaufspreis. Bei den Hosen würde ich Knöpfhosen empfehlen, der Rest verrutscht viel zu leicht.
Die Kunst ist die richtige Größe der Hose zu finden. Die muss einem nämlich mit der entsprechenden Füllung an Saugmaterial gut passen und nicht ohne(bzw mit einer vergleichsweise dünnen Einwegeinlage).

PS: Wer Einwegwindeln benutzt und auf jeden Fall eine Gummihose drüber braucht, damit nix daneben geht, hat noch nicht das richtige Produkt gefunden. Das ist doch grad der Vorteil von Einwegwindeln mit Klebestreifen.
Benutzeravatar
Frederik
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 15
Alter: 32
Registriert: 07 Aug 2014 10:58
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz
Hilfsmittel: Windeln, Schutzhosen, Bodys

Re: Mehrweg Hilfsmittel

Beitrag #5 von Chico » 08 Aug 2018 10:11


Ich kann meinen Vorrednern nur zustimmen. Klar haben Einwegwindeln ihre Nachteile, welche in meinen Augen aber nicht wirklich schlimm sind. Die Vorteile liegen hier ganz klar auf der Hand. Die Materialien sind dünn, leicht, Atmungsaktiv, und je nach Modell, sehr saugstark. Zudem finde ich es praktischer auch unterwegs ein einwegprodukt zu verwenden als eine mullwindel. Ich persönlich kann dir also nur empfehlen mal ein paar Modelle zu testen;)

Liebe Grüße

Chico
Benutzeravatar
Chico
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 5
Alter: 28
Registriert: 13 Jun 2018 17:47
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz, Bettnässen
Hilfsmittel: Windeln

Re: Mehrweg Hilfsmittel

Beitrag #6 von Arnulf » 12 Aug 2018 09:35


Guten Tag
Also da muss ich jetzt auch mal was dazu sagen.Ich nutze für zu Hause auch Mehrwegwindeln um den Müllberg den ich durch die Einwegprodukte produziere etwas zu verkleinern.
Es gibt schon möglichkeiten vor allem kann man die Saugleistung anpassen.

LG
Benutzeravatar
Arnulf
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 5
Alter: 46
Registriert: 31 Mär 2005 15:48
Wohnort: Mannheim
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: dranginkontinenz
Hilfsmittel: windeln,einlagen

Re: Mehrweg Hilfsmittel

Beitrag #7 von hollyhunter » 20 Aug 2018 15:04


Hallo,

Mehrwegprodukte bei deiner Form der Inkontinenz stelle ich mir auch eher schwierig vor. Was mir einfällt ist folgendes:

Vorlage + Vlieseinlage + Fixierhöschen

Die Vliesvorlage, die keine Außenfolie hat und somit Flüssigkeiten durchlässt, nimmt erste Urinmengen auf. Sollte es viel sein, nimmt die Vorlage den Rest auf. Aber sollte nur die Vliesvorlage nass sein, dann entsorgst du am nächsten Morgen nur die Vliesvorlage. Und die normale Vorlage kann man in der nächsten Nacht weiterverwenden.

Einziger Nachteil: Man ist untenrum mit zwei Vorlagen ganz schön bepackt. Und ja man müsste mehrere Inkontinenzhilfsmittel besorgen.

Vielleicht hilft es ja. Alles Gute!
Benutzeravatar
hollyhunter
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 8
Alter: 44
Registriert: 20 Jul 2017 15:39
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Harn- und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Vorlagen

Re: Mehrweg Hilfsmittel

Beitrag #8 von Frankfurter » 20 Aug 2018 17:19


Stefan hat geschrieben:Hallo liebe Schweizer,

es gibt schon einen Grund warum in Deutschland keine einzige Mehrwegwindel im Hilfsmittelverzeichnis gelistet ist. Das Zeug taugt nichts und erfüllt nicht die Mindestkritieren für Hilfsmittel in Puncto Rücknässung und Aufsaugmenge.

Lg,

Stefan


Ein leider extrem einseitiges Statement. Natürlich steht es jedem frei, die für sich beste Lösung zu finden, aber pauschal zu behaupten, dass die Mehrwegprodukte nichts taugen finde ich doch arg einseitig.
Es sind immer wieder diese Pauschalaussagen, durch die sich Menschen mit differenzierter Meinung durchaus auch angegriffen fühlen können.

Ich könnte hier diverse negative Punkte zu Einweghilfsmitteln anführen. Möchte ich aber nicht, sondern positiv argumentieren und die Meinung anderer auch respektieren.
Leider fällt das manchen Menschen schwer....

Einen Punkt dazu, was gelistet ist, möchte ich aber trotzdem loswerden; Mit Einweg wird viel Geld verdient, und es muss ständig nachgeliefert werden.
Beratend sind in den Gremien ganz bestimmt keine Vertreter der Lobbyverbände und damit indirekt bis direkt der Hersteller vertreten....
Ein Schelm, der dabei daran zweifelt, das völlig objektiv und ohne Blick auf den eigenen Vorteil beraten wird.

Ich nutze selber Mehrweg und bin zufrieden.

Gruß

Dietmar
Benutzeravatar
Frankfurter
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 12
Bilder: 0
Alter: 49
Registriert: 06 Mai 2014 22:28
Wohnort: Frankfurt am Main
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Dranginkontinenz, Bettnässen
Hilfsmittel: Einlagen, Vorlagen, Gummihosen


Zurück zu Inko Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron