An Helmut & andere: Arzt sagt Spastik in der Blase gibts

Du hast allgemeine Fragen zum Thema Blasen-, Darmschwäche oder Inkontinenz? Oder Du weißt nicht wo Deine Frage hingehört? Dann bist Du im allgemeinen Inkontinenzforum richtig!

Moderatoren: Helmut, Benjamin, MSN, Marco N., Georges

An Helmut & andere: Arzt sagt Spastik in der Blase gibts

Beitrag #1 von EvaDenise » 22 Mär 2004 16:00


Hallo ihr alle!

War heute zum ersten mal wegen meiner Inko beim Urulogen. Hab dem dann erzählt das ich seit meiner Kindheit, wenn ich was getrunken beinahe sofort so starken Harndrang habe, dass ich schwierigkeiten habe noch rechtzeitig zur Toilette zu kommen. Der Arzt hat dann auch erst mal ne Urinprobe genommen und hat dann einen Ultraschall gemacht. Nach dieser Untersuchung sagte er dann, meine Nieren seien in Ordnung und ein organischer Fehler in der Blase wäre auch nicht zu erkennen. Sozusagen als Diagnosse sagte er, dass er vermutet das ich eine Spastik in der Blase habe und deshalb Harn verlieren würde. Zwar leide ich seit meiner Geburt an einer Spastik in den Beinen und Händen, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass das die Ursache für die Inko sein soll. Der Arzt hat mir dann ein Medikament namens "Spasmex" verschrieben, das ich erst mal nehmen soll. Damit hat er mich dann nach Hause geschickt und nicht mal gesagt ich soll noch mal wiederkommen, oder wie ich erfahren würde was die Analyse meines Urins schließlich ergeben hat. Ich weis nicht was ich davon hallten soll!
Hat jemand schon ähnliche Erfahrungen mit Besuchen beim Urulogen gemacht? Wer kennt das Medikament "Spasmex" und könnte mir seine Erfahrungen damit berichten? Würde mich über jeden Tipp freuen. :D

Grüße

EvaDEnise
Benutzeravatar
EvaDenise
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 3
Alter: 36
Registriert: 20 Mär 2004 00:17
Wohnort: Westmünsterland
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: k.A.

Erfahrungen

Beitrag #2 von Stutzer » 23 Mär 2004 10:12


Hallo Eva Denise

Also ich habe Erfahrungen mit dem Medikament gemacht. dazu:
Anwendungsgebiet:
Vegetative Blasenfunktionsstörungen mit Drangsymptomatik (Pollakisurie, Nykturie; Reizblase), Dranginkontinenz, Reflexinkontinenz u. andere Zustände bei spastischer Blase infolge angeborener od. erworbener spinaler Erkrankungen (Detrusorhyperreflexie).

Ich leide unter einer Neuerogenen Blase und hatte folgende Nebenwirkungen:
Haut :arrow: Abnahme der Schweißdrüsensekretion (Wärmestau) mit Hautrötung
Psyche :arrow: Zentralnervöse Störungen (z. B. Unruhe, Halluzinationen)
Augen :arrow: Akkommodationsstörungen
Gastrointestinaltrakt :arrow: Mundtrockenheit
Urogenitaltrakt :arrow: Miktionsbeschwerden

Bei mir hat das Medikament mehr Nebenwirkungen gezeigt als es Wirkungen gezeigt hat. Wenn so wie du oben schreibst eine Spastik der Blase vorliegt kann das Mittel aber das Mittel der Wahl sein, wichtig ist das du es Nach Angabe des Arztes einnimmst und Ihm auf die Finger klopfst um weitere Informationen zu erhalten.

Auch ist aus Meiner Sicht immer der Rat einer zweiten Fachkraft einzuholen, dazu wende dich bitte an deine Krankenkasse und schildere Ihnen den Fall. Sie werden dir dann für eine zweite Meinung nicht im Wege stehen.

Ich drücke dir die Daumen und hoffe auf gutes.

Bis dahin

Lutz
Bis dahin wünsche ich dir viel Glück und verbleibe

freundlichst grüßend
der Lutz
Benutzeravatar
Stutzer
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
 
Beiträge: 141
Alter: 54
Registriert: 20 Feb 2003 15:14
Wohnort: Herne
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Neurogene Blase
Hilfsmittel: IKS = Inkontinezslip


Zurück zu Inko Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron