Diabetes und Inkontinent!

Du hast allgemeine Fragen zum Thema Blasen-, Darmschwäche oder Inkontinenz? Oder Du weißt nicht wo Deine Frage hingehört? Dann bist Du im allgemeinen Inkontinenzforum richtig!

Moderatoren: Helmut, Marco N., Georges, MSN, Benjamin

Diabetes und Inkontinent!

Beitrag #1 von Uli » 15 Mai 2004 13:04


Hallo ich bin,Uli und 46 Jahre alt.Da ich schon zweimal gerügt wurde, das ich mich nicht beteilige,möchte ich einmal etwas fragen.Da ich Fernfahrer bin,komme ich nun mal sehr selten an meinen PC.
Ich bin seit gut 10 Jahren Diabetiker (Typ 1). Jetzt beobachte ich seit ca. 2 Jahren,das mit steigenden Blutzucker,auch mein Harndrang steigt.Er steigt so stark an das ich oftmals Probleme habe den Urin zuhalten.Nachts greife ich inzwischen doch schon zu Vorlagen und Windeln,da ich ganz einfach entspannter schlafen kann.Gibt es unter Euch,welche mit ähnlichen Problemen.Kann man dagegen etwas tun?Danke im voraus.
Uli
Benutzeravatar
Uli
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 3
Alter: 59
Registriert: 01 Nov 2003 02:45
Wohnort: Nürnberg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: Geschieden
Art der Inkontinenz: ? Diabetiker Typ 1, wird mit steigenden Zucker mehr.
Hilfsmittel: Von Einlagen bis Windelhosen.

Beitrag #2 von flo » 20 Mai 2004 23:48


also es ist bekannt dass diabetiker probleme mit der blase haben (polyurie). das liegt einfach nur an den hohen zuckerspiegel im blut.
was kann man dagegen tun? insulin spritzen, würde ich sagen. sonst einfach windeln nehmen. dein hausarzt lässt dir die sicher verschreiben. (falls du es noch nicht getan haben solltest)
Benutzeravatar
flo
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 3
Alter: 29
Registriert: 20 Mai 2004 23:44
Wohnort: Oldenburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: Ledig
Art der Inkontinenz: Tag & Nacht
Hilfsmittel: Windeln

Beitrag #3 von Ramona » 21 Mai 2004 09:21


flo:
Wenn man Diabetiker ist mit Tpy 1 muß auf jeden Fall Insulin spitzen. Ohne Insulin geht es bei Typ 1 nicht.
(Uli, korrigeire mich, falls ich da eine falsche Info habe. :sm7: :wink: )


Uli:
Warst Du eigentlich schon beim Urologen? Wenn nich, kann ich Dir nur empfehlen, daß Du Dich dort mal durchchecken läßt. Vielleicht kann man ja noch was machen oder zumindest den jetzigen Stand halten. Falls Du nicht bei einen Spezialarzt für Diabetis (weiß den Fachbegriff jetzt nicht) bist, solltest Du diesen auch aufsuchen. Dieser kann vielleicht besser als Dein Hausarzt den Diabetis so einstellen, daß der Blutzucker nicht mehr so steigt. Damit würde ich auch nicht so lange warten.

Ich wünsche Dir alles Gute und halt uns auf dem Laufenden!
Gruß Ramona
GESTERN ist vorbei,
MORGEN ist noch nicht da
und HEUTE hilft der Herr.

Hermann Bezzel
Benutzeravatar
Ramona
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 408
Bilder: 1
Alter: 46
Registriert: 14 Apr 2003 00:00
Wohnort: Bielefeld
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Entleerungsstörung Blase + Darm
Hilfsmittel: Attends Active Slip + Peristeen

Beitrag #4 von flo » 21 Mai 2004 12:03


@ramona:
ich weiß, bei typ 1 ist insulin das einzige mittel.

von der "pumpe" hab ich sehr viele positive berichte gelesen:
http://www.diabetes.de/view.asp?ID=915
Benutzeravatar
flo
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 3
Alter: 29
Registriert: 20 Mai 2004 23:44
Wohnort: Oldenburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: Ledig
Art der Inkontinenz: Tag & Nacht
Hilfsmittel: Windeln

Beitrag #5 von Wolfgang_S » 21 Mai 2004 18:30


unbahandelter d.m. aeussert sich oft in polyurie, schlaffheit, trockenem mund, glukose im harn, ... usw.

mit guter insulineinstellung (bei typ 1, lada bzw. einigen sonderformen), bzw anderen medikamenten(typ 2, mody) welche das das spital bzw. der diabetologe vornimmt schafft man ALLE dieser sympthome aus der welt

alle 3 monate wird die einstellung vom diabetologen oder des geschulten hausarztes gemessen und gegebenenfalls korrigiert...

da du erst wie du schreibst seit 10 jahren d.m. hast nehme ich an das du ne basis-bolus therapie hast... ist hier nachts der bz zu hoch, so ist die basis die du am abend spritzt zu gering... einfach mal ne woche lang nachts den wecker stellen (ich mach das zwischen 0300 und 0400) und den bz messen...
ist er zu hoch dann nach absprache mit deinem behandelnden arzt die basis fuer die nacht langsam erhoehen bis der wert in nem akzeptablen bereich liegt...
welcher bereich als akzeptabel gilt setzt der arzt je nach patient individuell fest...
ist er zu gering ist die gefahr eines hypo, ist er zu hoch ist es auf dauer auch nicht gut

bei schlechter einstellung (ueber der nierenschwelle ca. 180mg/dl bzw 10mmol) wird zucker ueber die niere ausgeschieden, und zieht wasser mit so dass es wieder zur polyurie kommt...
mit inkontinenz hat dies selbst noch nichts zu tun...

nach jahren mit d.m. koennen (nicht muessen) erste neurologische schaeden auftauchen, hierzu zaehlen hauptsaechlich taubheit der haut, kribbeln, aber auch inkontinenz ist einer der moeglichen neurologischen stoerungen...

fazit:
ab zum hausarzt/diabetologen deine einstellung kontrollieren lassen
und zum urologen um zu sehen ob dein dichtheitsproblem ev. auf ner infektion oder aehnlichem beruht

hth
wolfgang
Benutzeravatar
Wolfgang_S
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 40
Alter: 43
Registriert: 18 Jan 2004 23:10
Land: Austria (at)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz
Hilfsmittel: Inkoslips

Beitrag #6 von Wolfgang_S » 21 Mai 2004 20:02


flo hat geschrieben:also es ist bekannt dass diabetiker probleme mit der blase haben (polyurie). das liegt einfach nur an den hohen zuckerspiegel im blut.


auweh....
bitte erst hirn einschalten und dann schreiben, oder wie es so schoen heisst, wenn man nicht ganz genau bescheid weiss, einfach die klappe halten...

1. habens diabetiker nicht prinzipiell mit der blase....
das ist vielmehr eine der vielen moeglichen folgeerscheinungen

2. hoher bz -> zucker wird von der niere nicht resorbiert -> zucker zieht wasser -> hoehere ausscheidung....
hat aber allesamt nix mit der blase sondern mit der niere zu tun.

was kann man dagegen tun? insulin spritzen, würde ich sagen. sonst einfach windeln nehmen. dein hausarzt lässt dir die sicher verschreiben. (falls du es noch nicht getan haben solltest)


3. als typ 1 diabetiker insulin spritzen oder als typ 2 die medikation anpassen, beides jedoch NACH absprache mit dem behandelnden arzt, ein naechtlicher hypo kann toedlich enden...
also von selbst einfach die dosis erhoehen ist keine gute idee

4. einfach windeln nehmen....
gerade diabetiker leiden oefters an harnwegsinfektionen als nicht-diabetiker...
hier den tip zu geben einfach mit hilfsmitteln vorlieb zu nehmen ist so als wenn ich jemanden empfehle bei gelenksschmerzen eine amputation vornehmen zu lassen...
erster schritt ist hier so wie auch bei jedem nicht-diabetiker bei ersten undidchtigkeitsproblemen den urologen aufzusuchen... der hausarzt ist fuer sowas nicht der kompetente ansprechpartner

---------------------------------------------------------

pumpe: die einen lieben sie, die anderen hassen sie..., ich gehoere zur zweiteren gruppe
klar hat sie vorteile (nicht andauernd stechen, ...) aber auch nachteile (tagsueber ist man "verschlaucht", das ding faellt gerade im sommer schon mal auf, ...) und nachts kommt sie in weit ueber 90% der anwendungen sowieso runter... hat also mit der hier angeprochenen problematik auch nichts am hut...

----------------------------------------------------------

ich ersuche alle nicht zu einem thema zu posten von dem sie einfach zu wenig wissen...

andauernd wird hier geraten, wie es auch der EINZIG richtige weg ist sich mal untersuchen zu lassen, aber gerade dann wenn bekannt ist dass eine chronische krankheit vorliegt die u.a. auch den harntrakt betrifft kommen meldungen wie nimm einfach windeln... da geht mir die hutkrempe hoch...

bin jetzt hoffentlich keinem auf den schlips getreten
Benutzeravatar
Wolfgang_S
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 40
Alter: 43
Registriert: 18 Jan 2004 23:10
Land: Austria (at)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz
Hilfsmittel: Inkoslips

Beitrag #7 von Ramona » 21 Mai 2004 20:32


flo hat geschrieben:@ramona:
ich weiß, bei typ 1 ist insulin das einzige mittel.

von der "pumpe" hab ich sehr viele positive berichte gelesen:
http://www.diabetes.de/view.asp?ID=915


Nur durch die "Pumpe" verschwinden aber leider nicht die Blasenprobleme.
Das Insulin ändert sich ja nicht. Denke auch, daß man evtl. den Diabetis noch mal etwas neu einstellen muß.

Wünsche Uli auf jeden Fall alles Gute.

Gruß Ramona
GESTERN ist vorbei,
MORGEN ist noch nicht da
und HEUTE hilft der Herr.

Hermann Bezzel
Benutzeravatar
Ramona
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 408
Bilder: 1
Alter: 46
Registriert: 14 Apr 2003 00:00
Wohnort: Bielefeld
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Entleerungsstörung Blase + Darm
Hilfsmittel: Attends Active Slip + Peristeen

Danke für Eure Antworten.

Beitrag #8 von Uli » 22 Mai 2004 20:24


Hallo Leute.Als erstes möchte ich mich bei Euch für Eure Antworten danken.Als zweites:Bitte ich um Entschuldigung,da meine Antwort auf sich warten läßt.Aber wie am Anfang schon erwähnt bin ich Fernfahrer und meist die ganze Woche im Ausland unterwegs.Hab gerade erfahren das es Morgen Früh schon weiter geht,Richtung Dänemark.
Nun zu Euren Antworten: Ich bin bei einen Diabetesspezialisten seit Jahren in Behandlung.Es hat lange gedauert bis sich mehrere Ärzte einig wurden,zu welchen Typ ich gehöre.Ich bin Eingestellt und im Normalfall läuft es auch.Ich spritze Insulin,Homalog,Semilente und Insulin B.Braun.Zusätzlich nehme ich Glucobon biomo 850.Es ist mein Beruf,der mich immer wieder aus dem Gleichgewicht reißt.Die vielen Stunden am Steuer, das Unregelmäßige Leben,da ich keinen gleichmäßigen Ablauf in meinen Tag bringe.Ich weiß das ich aus diesem Beruf so schnell wie möglich weg muß,will ja mein Arzt auch schon lange.Aber ich habe keine Alternative dazu.Meine Finanzielle Lage ist momentan nicht einfach,das ich an ein Aufhören nicht denken kann.Wohin dann???Meine Inkontinenz wird halt immer stärker und nehme ja schon Vorlagen und Windeln.Ich habe die Erfahrung gemacht,das ich auf alle Fälle entspannter schlafe mit einer Windel.Denn es wäre mir sehr peinlich,wenn es Unfälle im Bett gäbe.Ehrlich gesagt,beim Urologen war ich noch nicht,das liebe Schamgefühl,dabin ich noch nicht über meinen Schatten gesprungen.Aber vielleicht schaffe ich es ja jetzt,wenn ich doch mal mit anderen darüber spreche.Also im vorraus erst einmal vielen Dank.Gruß Uli.
Uli
Benutzeravatar
Uli
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 3
Alter: 59
Registriert: 01 Nov 2003 02:45
Wohnort: Nürnberg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: Geschieden
Art der Inkontinenz: ? Diabetiker Typ 1, wird mit steigenden Zucker mehr.
Hilfsmittel: Von Einlagen bis Windelhosen.

Beitrag #9 von Ramona » 23 Mai 2004 10:18


Hallo Uli!

Hast Du Deinen Diabetiker - Arzt schon von Deinen Probleme erzählt? Vielleicht kann er doch noch etwas ändern oder anpassen?

Ich kann schon verstehen, daß es Dir schwer fällt zum Urologen zu gehen. Bedenke aber, daß ein Urologe ständig mit Inkontinenz zu tun hat. Daher ist es für den Arzt "normal", wenn jemand mit Inko - Problemen zu ihn kommt. Je eher Dich der Urologe durchcheckt, desto besser.

Ich kann schon etwas nachvollziehen, daß Du nicht aufhören möchtest mit dem Arbeiten. Aber so ist das doch auch keine Lösung auf lange Sicht. Hast Du denn schon mal mit DEinen Chef gesprochen über Deine Situation? Vielleicht hat er eine Lösung. Falls es nicht anders geht, wende Dich mal ans Arbeitsamt. Es gibt ja auch die Möglichkeit der Umschulung. Vielleicht gibt es so Chancen aus der jetzigen Situation raus zu kommen.

Halt mich auf jeden Fall mit auf dem Laufenden.
Gruß Ramona
GESTERN ist vorbei,
MORGEN ist noch nicht da
und HEUTE hilft der Herr.

Hermann Bezzel
Benutzeravatar
Ramona
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 408
Bilder: 1
Alter: 46
Registriert: 14 Apr 2003 00:00
Wohnort: Bielefeld
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Entleerungsstörung Blase + Darm
Hilfsmittel: Attends Active Slip + Peristeen


Zurück zu Inko Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron