Psychosomatische Inkontinenz wie geht es weiter?

Du hast allgemeine Fragen zum Thema Blasen-, Darmschwäche oder Inkontinenz? Oder Du weißt nicht wo Deine Frage hingehört? Dann bist Du im allgemeinen Inkontinenzforum richtig!

Moderatoren: Helmut, Benjamin, MSN, Marco N., Georges

Beitrag #31 von Ramona » 08 Sep 2004 15:34


Peter P. hat geschrieben:Die Therapie soll dann für mich auch erst mal nicht das Ziel haben wieder trocken zu werden sondern meine anderen Wunden zu heilen und mit der Inkontinenz leben zu können.
Ich kann mir nicht vorstellen, die Inkontinenz jemals weg zu bekommen, weil da bei mir absolut nichts mehr funktioniert. Ich spüre weder den Harndrang, noch die volle Blase, sondern es läuft halt einfach so.


Hallo Peter!

Das ist eine echt gute Einstellung für die Therapie!

Wichtig ist nämlich, daß Du innerlich bereit bist Dich darauf einzulassen. Es ist auch gut, daß Du Dich erst mal darauf einstellst, daß die Inko evtl. bleiben könnte. So ist die Enttäuschung vielleicht nicht so groß, falls sie bleibt. Aber ob sie bleibt oder nicht, wird sich ja im Laufe der Therapie zeigen.

Halte mich auf jeden Fall auf dem Laufenden!

Gruß Ramona
GESTERN ist vorbei,
MORGEN ist noch nicht da
und HEUTE hilft der Herr.

Hermann Bezzel
Benutzeravatar
Ramona
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 408
Bilder: 1
Alter: 46
Registriert: 14 Apr 2003 00:00
Wohnort: Bielefeld
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Entleerungsstörung Blase + Darm
Hilfsmittel: Attends Active Slip + Peristeen

Vorherige

Zurück zu Inko Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron