Neues Therapiegerät - ich bin trocken! Tip für alle

Du hast allgemeine Fragen zum Thema Blasen-, Darmschwäche oder Inkontinenz? Oder Du weißt nicht wo Deine Frage hingehört? Dann bist Du im allgemeinen Inkontinenzforum richtig!

Moderatoren: Helmut, Benjamin, MSN, Marco N., Georges

Neues Therapiegerät - ich bin trocken! Tip für alle

Beitrag #1 von Moni193 » 24 Okt 2004 14:30


Hallo an alle,

ich bin Moni aus Wien. Bin schon lang Gast auf dieser Seite, die ich einfach super finde. Jetzt, wo’s mir wieder so gut geht, post ich endlich mal einen eigenen Beitrag, weil ich glaub, daß ich etlichen hier in den Foren damit helfen kann.

Ganz kurz meine Vorgeschichte: Bin 32, Mutter eines Sohnes, und hatte seit der Geburt vor 4 Jahren Probleme, den Urin zu halten. War mir fürchterlich peinlich, trotzdem hab ich das Problem zuerst verdrängt (wer glaubt schon mit 28, daß einen sowas treffen kann?). Hab auch zunächst mit niemandem darüber geredet, weil’s mir so peinlich war. Bis es nach ca. 2 (!) Jahren so schlimm wurde, daß ich den Urin nicht nur beim Niesen und Husten nicht mehr halten konnte, sondern auch beim Gehen und insbesondere beim Treppensteigen oder Herumtollen mit meinem Sohn, massiv Urin verloren habe. Dann hab ich endlich mit meiner Ärztin geredet, Diagnose Streßinkontinenz war klar, nur geholfen hat mir leider nix. Hab’s probiert mit Beckenbodentraining, Vaginalkonen und Elektrostimulation. Nix, keine Besserung. Nur meine Ausgaben für Windeln stiegen.
Bis vor 3 Monaten. Da entdeckte ich zufällig die Website www.pelvexiser.com. Und da ich nicht mehr aus noch ein wußte, hab ich dort angerufen. Der Typ war super nett und hat mir ihr Gerät genau erklärt. Bitte schaut Euch das auf der Website an, da ist alles erklärt. Das einzige Gerät, mit dem ihr Eure Muskeln, die für willkürliches Schließen der Harnröhre verantwortlich sind, isoliert trainieren könnt. Ich hab's gekauft und mir hat’s jedenfalls in nur 3 Monaten so geholfen, daß ich jetzt trocken bin!!! Ihr glaubt gar nicht, wie ich mich jetzt fühl. Kann wieder Treppen steigen, am Abend mal mit Freunden weggehen, ohne Angst zu haben und mit meinem Kleinen herumtollen, ohne mich anzumachen.
Laut den Infos des einen Geschäftsführers ist das Gerät inzwischen in einigen Kliniken Wiens bereits im Einsatz. Das SMZ Ost macht anscheinend die klinische Studie, so daß die Kosten für den Pelvexiser vielleicht bald von der Krankenkasse getragen werden.
Ich kann jeder Leidensgenossin nur raten, sich über das Gerät zu informieren. Ich bin mir sicher, daß etliche von Euch mit dem Pelvexiser super behandelt werden können. Tip: Ruft den Typ einfach an, Telefonnummer gibt’s auf der Website, e-mail-Adresse auch. Die melden sich wirklich.

So – das wollt ich alle im Forum wissen lassen. Mir geht’s jetzt wieder super!!! Ich hoff, viele von Euch schaffen’s auch! Wenn ihr Fragen habt's, mailt's mir.

Baba, Bussi aus Wien

Moni
Benutzeravatar
Moni193
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 3
Alter: 45
Registriert: 20 Okt 2004 20:31
Wohnort: Wien/Österreich
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Streßinkontinenz

Beitrag #2 von frosch » 24 Okt 2004 21:50


Hallo Moni!

Herzlichen Glückwunsch! Mannomann was muss da für eine Last von Deinem Herzen gefallen sein. Solche Berichte stimmen einen immer wieder froh, dass man alles irgendwie überwinden kann. Weißt Du und wenn es mal einen Rückfall gibt, sei nicht traurig, mit dem Schlimmsten bist Du auch irgendwie klargekommen, also kann es nur besser werden.
Tip: Schmeiß die Windeln noch nicht weg, war bei mir nämlich schon öfter ein großer Fehler wegen Rückfall und so.

Hab Dich wohl, Du trockener Krieger!

Lieber Gruß, René
Benutzeravatar
frosch
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 266
Registriert: 26 Apr 2003 14:55
Wohnort: oben am Kompass
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: adulte Enuresis
Hilfsmittel: saugend

Beitrag #3 von Nina » 24 Okt 2004 23:08


hallo moni,

zunächst mal möchte ich dir danken, dass ich - wenn auch per zufall - auf deinen beitrag gestoßen bin.
habe leider auch dieses problem und wußte nicht, an wen ich mich wenden kann. ist mir sehr unangenehm.
habe dann im netz dieses von dir beschriebene teil gefunden und vor ca. 1 monat bestellt nur kenne ich niemanden, mit dem ich mich hier austauschen kann. bis jetzt.
hab dann mit dem training wie beschrieben angefangen und finde auch schon, dass mein problem deutlich geringer wird. ich habe jetzt max. 2 unfälle pro woche, früher musste ich bis zu 3x täglich die binden wechseln
frage an dich: wie oft und lange hast du dies gemacht bis du ganz kontinent geworden bist?hoffe, dass ich auch bald sagen, dass ich ganz unbeschwert leben kann und trocken bin -trotz gläschen wein :)

freue mich auf deine tips.
gruß aus berlin
nina
Benutzeravatar
Nina
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 1
Alter: 44
Registriert: 24 Okt 2004 22:33
Wohnort: Berlin
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz

Beitrag #4 von Moni193 » 25 Okt 2004 11:38


Hallo Nina,

erstmal Glückwunsch. Das ist doch ein Super-Fortschritt. Und das nach nur 1 Monat. Ich war auf so einem Level nach ca. 6 Wochen. Das Grandiose ist, daß Du Deine Muskeln jetzt auf ein Niveau gebracht hast, von dem Du ganz schnell steigern kannst (auf welcher Stufe bist Du? Ich war nach 6 Wochen auf 70 und konnte einen Widerstand von ca. 20 überwinden). Bei mir hat's dann noch etwa 4 Wochen gedauert, bis ich vollständig trocken war. Allerdings hab ich mich wirklich an die Übungsempfehlung gehalten und hab 2x täglich trainiert. Wichtig: Langsames Steigern des Basisdrucks und nicht Übernehmen. Aber Du bist eh super unterwegs.
2 Freundinnen von mir haben auf meinen Tip hin jetzt auch mit dem Pelvexiser zum Trainieren begonnen. Sie üben jetzt seit 2 Wochen und sind voll zufrieden. Anzahl der Binden ist deutlich zurückgegangen. Ich sag ihnen, sie sollen ihre Erfahrungen auch hier beschreiben. Fest steht: Wenn Du weiter machst, hast Du es in ca. 4 Wochen geschafft! Super!!!
Oh Mann, wenn ich bedenk, daß das Patent 10 Jahre schon existiert. Hätten die beiden Unternehmer das nicht ausgegraben, wär das untergegangen. Ich bin echt froh, daß das Gerät doch noch am Markt erschienen ist...

LG aus Wien

Moni
Benutzeravatar
Moni193
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 3
Alter: 45
Registriert: 20 Okt 2004 20:31
Wohnort: Wien/Österreich
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Streßinkontinenz

Pelvexiser

Beitrag #5 von eckhard11 » 25 Okt 2004 13:19


Hallo Moni, hallo Nina,

was mich besonders erfreut, ist die Tatsache, daß sich hier im Forum zwei Damen, welche das gleiche Problem und - hoffendlich - dieselbe Lösung gefunden haben, miteinander austauschen.....
Schon allein für solche tollen Erfolge zeigt das Forum seine Existenzberechtigung.

Die Erfolge des Gerätes scheinen ja doch recht beachtlich zu sein.

Es wäre gut, wenn ihr Beiden - in so etwa 4 bis 6 Wochen - noch einmal eure Erfahrungen und den "Stand der Dinge" hier posten würdet, damit vielleicht auch andere betroffene weibliche User Mut fassen und sich mit euch in Verbindung setzen....

Leider ist das Hilfsmittel wohl nur auf den weiblichen Körper zugeschnitten.
Gäbe es ähnliches für den Mann, würde ich mir so ein Teil sofort zulegen.

Ich wünsche euch alles Gute und viel Erfolg.

Ich leg mich wieder hin .sleep:
Eckhard
Benutzeravatar
eckhard11
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 1185
Registriert: 24 Dez 2003 14:51
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 

Beitrag #6 von Helmut » 25 Okt 2004 21:13


Hallo Moni, hallo Nina,

das Gerät, das du hier beschreibst, ist ein sogenanntes Biofeedbackgerät. Es arbeitet pneumatisch, also über Luftdruck und ist im Grunde sehr einfach aufgebaut. Solche Geräte gibt es schon lange und werden auch noch von der Firma Tecsana, Heiko Meditec und weiteren Firmen hergestellt. Wie Moni selbst festgestellt hatte, wurden mit diesen Geräten schon nach relativ kurzer Zeit teilweise sehr gute Ergebnisse erzielt. Einige dieser Geräte haben auch eine Hilfsmittelnummer und können somit von den Krankenkassen auf Rezept erhalten werden.

Eine Weiterentwicklung dieser Geräte sind die Kombination aus Biofeedback und Elektrostimulation. Dabei wird die bewußte Kontraktion des Beckenbodens durch den Patienten mit Hilfe von Elektroimpulsen unterstützt und so noch bessere Ergebnisse zu erreichen.

Um das erzielte Ergebnis also die Kontinenz zu erhalten, ist es Sinnvoll, diese Übungen und eventuell zusätzlich ein Beckenbodentraining auch weiterhin durchzuführen.

Gruß Helmut :wink:
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2000
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

Beitrag #7 von Julia » 31 Okt 2004 13:47


Hallo Moni,

hab deinen beitrag vom 24.10. gelesen. War ganz begeistert, dass noch eine landsfrau von mir (bin aus ibk) auf dieser website unterwegs ist :-)
Jedenfalls - deine beschriebenen probleme waren genau die, unter denen ich auch leide. Auch ich hab eine echte leidenstour durch behandlungen hinter mir. Besonders sauer bin ich auf die elektrostimulation - lange gemacht, hat überhaupt nichts geholfen!!
Auf deine schilderung hin hab ich mir das gerät auch bestellt. Seit gestern hab ich's (die waren echt schnell und freundlich, hab die eine halbe stunde am telefon gequält) und hab sofort zum trainieren angefangen. Dreimal hab ich jetzt hinter mir. Es geht echt super, ich kann auf das luftkissen im sensor druck ausüben.
Jetzt meine frage an dich: Wie schnell bist du in den ersten 2-3 wochen vorgegangen? Ich schaff's bis 40 die nadel zu bewegen. Nicht viel, aber doch. Kann ich da nach ein paar tagen schon höher gehen oder besser nicht? Hätt gern deine einschätzung, du hast länger damit trainiert.
Hoff, du siehst den beitrag. Ich würd mich über eine antwort echt freuen.

LG

Julia
Benutzeravatar
Julia
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 2
Alter: 48
Registriert: 31 Okt 2004 13:26
Wohnort: Innsbruck
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz

Beitrag #8 von Moni193 » 01 Nov 2004 09:58


Hallo Julia,

erstmal hoff ich sehr, daß Dir der Pelvexiser wirklich hilft, da ich ihn hier im Forum empfohlen habe.
Zu Deiner Frage: Es ist eh schon super, daß Du die Nadel bis Basisdruck 40 bewegen kannst. Als ich angefangen hab, hat das länger gedauert. Trotzdem: Du sagst, daß Du bei Basisdruck 40 nur einen kleinen Ausschlag hinbringst. Für mich klingt das ein bißchen nach "Übernehmen". Auf keinen Fall steigern! Eher den Druck ein bisserl zurücknehmen (35?) und schaun, daß Du zumindest einen Ausschlag von 5-10 Einheiten hinbringst. Damit übernimmst Du Dich nicht und Du schaffst es vor allem 20-30 Wiederholungen hinzubringen. Ich hab mich auch mal übernommen (nach etwa 6 Wochen) und war dann nur frustriert, weil ich den Zeiger kaum bewegen konnte. Außerdem hab ich dann versucht, mit allen Muskeln, nur nicht mit den richtigen Druck auf den Sensor auszuüben. Und das bringt nichts. Dann hab ich den Druck zurückgenommen und siehe da - es funktionierte wieder. Und ein paar Tage später konnte ich den Druck dann erhöhen.
Also: Druck eher ein bisserl zurücknehmen, dafür genügend Wiederholungen. Wenn das problemlos funktioniert kannst Du den Basisdruck erhöhen.
Hoffe, der Tip hilft Dir.
Mit Deinem Hinweis auf die völlig sinnlose Elektrostimulation sprichst Du mir aus der Seele.

Grüße nach Ibk

Moni
Benutzeravatar
Moni193
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 3
Alter: 45
Registriert: 20 Okt 2004 20:31
Wohnort: Wien/Österreich
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Streßinkontinenz

Beitrag #9 von Julia » 03 Nov 2004 11:43


Hi Moni,

danke für die Tips. Hab druck reduziert und glaub, du hattest recht. Jetzt schaff ich 25-30 kontraktionen ohne probleme. Es geht super. Ich spür den muskel wieder!
Ganz vielen Dank für deine hilfe und deinen therapietip. Es ist echt super, wenn man zu solchen themen einen ratgeber findet!!!
Danke hier auch an die betreiber der site!!! Die themenvielfalt hier ist einfach gigantisch! Ich glaub, hier wurd schon mehr als einem geholfen.

grüße aus tirol

julia
Benutzeravatar
Julia
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 2
Alter: 48
Registriert: 31 Okt 2004 13:26
Wohnort: Innsbruck
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz

Beitrag #10 von Helmut » 03 Nov 2004 12:16


Hallo Julia,

ich danke dir für das Lob, das du uns ausgesprochen hast. Das Bestätigt uns auch darin, daß wir den richtigen Weg gegangen sind, als wir diese Homepage erstellt hatten. Uns war es immer ein Anliegen, den Betroffenen so viel wie Möglich an Informationen zu bieten, damit sie sich besser ein Bild über ihre eigene Lage machen können und auch leichter einen Lösungsweg zu finden.

Ich denke auch, daß unsere Foren eine Menge dazu beigetragen haben, mit anderen Betroffenen in Kontakt zu treten, deren Erfahrungen zu erhalten und auch eigene Erfahrungen weiter zu geben.

Gruß Helmut 8)
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2000
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

Nächste

Zurück zu Inko Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron