Schmerzen beim Wasserlassen

Du hast allgemeine Fragen zum Thema Blasen-, Darmschwäche oder Inkontinenz? Oder Du weißt nicht wo Deine Frage hingehört? Dann bist Du im allgemeinen Inkontinenzforum richtig!

Moderatoren: Helmut, Benjamin, MSN, Marco N., Georges

Schmerzen beim Wasserlassen

Beitrag #1 von Sven1978 » 20 Apr 2005 21:20


Hi
habe ein Problem das ich beim Wasserlassen einen Stechenden Schmerz in der Harnröhre habe,und auch öfter Probleme Wasser zu lassen entweder wegen diese Schmerzen,oder weil es einfach nicht geht.
Wollte bis jetzt nicht zum Arzt gehen. Habe das seit ca. 2Jahren.
Was wird der Arzt wenn machen ? Welche Untersuchungen ?
mfg
Sven
Benutzeravatar
Sven1978
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 1
Alter: 40
Registriert: 20 Apr 2005 21:14
Wohnort: köln
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: .

Beitrag #2 von Helmut » 20 Apr 2005 21:41


Hallo Sven,

mit diesen Beschwerden solltest du aber dringend zu einem Urologen gehen und das Abklären zu lassen. So wie du das Beschreibst, klingt das nach einer Abflußbehinderung in der Harnröhre. Sowas kann zum Beispiel durch eine Prostatavergrößerung ausgelöst werden. Wenn diese Abflußbehinderung sehr lange bestehen bleibt, dann kann sich das durchaus schädlich auf die Nieren auswirken und du dadurch noch mehr Probleme bekommst.

Der Arzt wird die üblichen Untersuchungen wie Blut- und Urinuntersuchung machen, ein Ultraschall der Blase und vermutlich eine Uroflow mit der gemessen wird, wie gut du den Urin lassen kannst. Vermutlich wir er später noch weitere Untersuchungen wie eine Blasenspiegelung und eventuell eine urodynamische Untersuchung machen. Wie die Untersuchungen funktionieren, das kannst du bei uns auf den Themenseiten nachlesen.

Gruß Helmut :wink:
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2004
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

Beitrag #3 von eckhard11 » 20 Apr 2005 22:41


Hallo Sven,

Wollte bis jetzt nicht zum Arzt gehen. Habe das seit ca. 2 Jahren.


Laß es mich mal ganz drastisch ausdrücken :

Ich frage mich, wie bescheuert jemand sein muß, der seit 2 ( !! ) Jahren derartige Probleme hat und nicht zum Arzt geht.

Du wirst mir die Frage sicherlich genauestens beantworten können.
Da kann sich doch wirklich nur an den Kopf fassen......

Ich leg mich wieder hin .sleep:
Eckhard
Benutzeravatar
eckhard11
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 1185
Registriert: 24 Dez 2003 14:51
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 

Beitrag #4 von Matti » 21 Apr 2005 11:37


Hallo,


Na, na Eckhard bisserl heftig.

Allerdings ist es für mich auch Unverständlich wie jemand 2 Jahre lang ein solches Martyrium mit sich Rumschleppen kann.

Zu deiner Frage: Der Arzt wird mit Sicherheit erst einmal eine Urinprobe nehmen. Um eine Blasenspiegelung wirst du wohl auch nicht herumkommen. Evtl. folgt dann noch eine Röntgenaufnahme bei der dir ein Kontrastmittel in die gefüllt wird, das dann deine Harnwege darstellt und somit evtl. vorhandene Verengungen Sichtbar macht.

Die Untersuchungen sind gegenüber einer 2 Jährigen Leidensphase ein Witz.

Wenn du allerdings noch einmal 2 Jahre wartest könnte es sein das die Untersuchung ganz anderes ausfällt.
Der Arzt wird dann Untersuchen ob du eines Natürlichen Todes Gestorben bist und letztendlich den Totenschein ausfüllen. Hodenkrebs kommt gerade bei Männern deines Alters vermehrt vor !

Also Arsch zusammenkneifen und ab zum Arzt!


Gruss

Matti
Benutzeravatar
Matti
 
 

Beitrag #5 von eckhard11 » 21 Apr 2005 12:19


Nein, Matti,

ganz und gar nicht zu heftig.
Eher im Gegenteil !!!
Zwei Jahre schmerzen beim Pinkeln und keinen Arzt aufsuchen, das muß man sich erst einmal reinziehen......

Mein Neffe ( 40, Braumeister, tätig in München ) hatte immer so merkwürdige Schmerzen beim Pinkeln.
Der Urologe diagnostizierte eine Blasenentzündung und behandelte ihn entsprechend.

Dann bekam mein Neffe Schmerzen in der Brust. ( Letztes Jahr )
Diagnose : Lungenkrebs
Ursachenforschung ergab : Keine Blasenentzündung, sondern Hodenkrebs im fortgeschrittenen Stadium, metastasierend.

Jetzt ist bereits die halbe Lunge weg, die Metastasen gehen immer weiter, bereits viermal Chemo.
Mein Neffe ist nach Hause zu meinem Bruder und seiner Mutter nach Dortmund gezogen, um wenigstens zuhause zu sterben.

Mit 40 !!

Nein, Matti, ganz und gar nicht zu heftig !!!

Ich leg mich wieder hin .sleep:
Eckhard
Benutzeravatar
eckhard11
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 1185
Registriert: 24 Dez 2003 14:51
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 

Beitrag #6 von walker » 21 Apr 2005 12:47


Hallo zusammen,

ich sehe an dem Beitrag und an euren Reaktionen, dass das Thema Vorsorge beim Man noch nicht so recht in dieser Altersgruppe angekommen zu sein scheint.

Evtl. können wir diesen Themenkomplex hier auf der HP aufnehmen?

Grüsse Walker

PS: Sven1978 Kopf hoch und keine Hemmungen vor Beiträgen
Benutzeravatar
walker
Megaautor (min. 100 Beiträge)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
 
Beiträge: 108
Registriert: 26 Apr 2003 19:37
Wohnort: TG
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harn


Zurück zu Inko Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron