Überlaufblase

Du hast allgemeine Fragen zum Thema Blasen-, Darmschwäche oder Inkontinenz? Oder Du weißt nicht wo Deine Frage hingehört? Dann bist Du im allgemeinen Inkontinenzforum richtig!

Moderatoren: Helmut, Benjamin, MSN, Marco N., Georges

Überlaufblase

Beitrag #1 von Sternschnuppe83 » 23 Apr 2005 21:01


Erst einmal ein großes Hallo an alle :winke:

Ich war schön öfter im Chat und habe mich jetzt auch für das Forum registriert und ich bin total froh, dass ich Eure Seite gefunden habe. Ich selber bin Bettnässer und seit einem halben Jahr passiert es auch mal tagsüber. Wie sicher viele von euch, habe auch ich eine Ärzte-Odysee (schon als Kind) hinter mir. Erst jetzt war ich bei einem neuen Urologen, der festgestellt hat, dass meine Blase viel zu groß ist (Fassungsvermögen von einem Liter), deswegen eine Niere angegriffen ist und er hat das als "Überlaufblase" bezeichnet. Entschuldigt bitte, wenn ich das hier so ausführlich beschreibe, aber ich bin auf der Suche nach Leuten, die vielleicht das gleiche Problem haben und mir genauere Informationen/ Erfahrungsberichte/ Therapie usw. geben können. Bin im Moment ziemlich geschockt, weil er mir auch gesagt hat, dass ich mich später selber kathetisieren müsste. Ich wäre wirklich für jede Antwort dankbar.

Dankeschön und liebe Grüße an alle,

Sternschnuppe83
Benutzeravatar
Sternschnuppe83
 
 

Beitrag #2 von Helmut » 23 Apr 2005 23:25


Hallo,

erst mal herzlich Willkommen auf unserer Homepage :sm13:

Es ist völlig ok wenn du Details deiner Symptome und Diagnose hier reinschreibst, dann bekommst du auch wesendlich aussagekräftigere Antworten von den Usern.

Deiner Beschreibung nach leidest du an einer sogenannten Überlaufinkontinenz, die sich in deinem Fall hauptsächlich als Bettnässen äußert. Eine Überlaufinkontinenz wird hervorgerufen durch eine mechanische Abflußbehinderung des Urins aus der Blase. Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten. Zum einen kann durch eine Erkrankung die Harnröhre verengt sein und deswegen der Urin nicht richtig ausgeschieden werden, zum anderen kann es sich um eine neurogene Blasenentleerungsstörung handeln, bei der das Zusammenspiel zwischen Blasenmuskel und Schließmuskel gestört ist.

Durch die Abflußbehinderung hat sich bei dir eine Menge an Restharn gesammelt, der bis in die Nieren gestaut wurde und damit die Nieren geschädigt hat. Der Urologe hat recht damit, daß du wahrscheinlich in Zukunft deine Blase regelmäßig mithilfe eines Katheters entleeren mußt. Die Behandlungsmöglichkeiten richten sich nach der Ursache der Inkontinenz und können Unterschiedlich ausfallen.

Gruß Helmut :wink:
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1996
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

Beitrag #3 von der Blinki » 24 Apr 2005 15:46


Hallo SternschnuppeAus deinen Beitrag konnte ich lesen das du ein heiden Bammel vor der ISK hast ( intermittirender Selbstkatherismus )

Wenn es soweit ist dann wirst du ( oder solltest du eigentlich) von deinen Arzt in der ISK eingewiesen. so das du auch in seinen beisein es selber mal probierst.
schäme dich nicht, und nimm diese Hilfe auf jeden Fall in Anspruch.

Ich selber mache die ISK schon drei einhalb Jahre ( oder 4 ) :lach: und habe mir erst eine Blaseninfektion eingefangen :aerger: , so das du davon ausgehen kannst das bei richtiger Anwendung das Infektionsrisiko enorm klein ist.

Auch der Zeitaufwand ist kaum länger als ein normaler Toilettengang.

Wenn du noch Fragen hast , könne wir uns ja auch mal telefonisch darüber unterhalten. Schicke mir dann eine PN.


Gruß
Marco
Zwei Dinge im Leben bedenke :
WOHER
WOHIN
dann hat dein Leben den rechten Sinn
Benutzeravatar
der Blinki
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 182
Bilder: 1
Registriert: 30 Apr 2003 16:18
Wohnort: Bremen
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: Verh.
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhl
Hilfsmittel: Windeln, Katheder , Schutzhosen

Beitrag #4 von Jens Schriever » 24 Apr 2005 18:47


Hallo Sternschnuppe


Das mit dem kathetersieren ( ISK ) ist wirklich nicht schlimm und es ist sehr leicht zu erlernen. Selbst Kinder können das schnell lernen. Wichtig ist nur ein hygienisches Arbeiten (Hände waschen, Katheter nicht berühren und desinfizieren )
Dein Urologe wird dir das mit dem Katheter zeigen und du wirst das dort auch lernen.
Schmerzhaft ist die ganze Sache nicht.
Moderne Frauenkatheter sind nicht größer als ein Lippenstift(SpeediCath von Cploplast)
Das Kathetersieren kannst du über all machen also auch unterwegs
Wenn du Glück hast kannst du so auch auf weitere Hilfsmittel ( Windeln und Vorlagen ) verzichten.




Gruss Jens
Benutzeravatar
Jens Schriever
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 258
Bilder: 1
Alter: 56
Registriert: 21 Aug 2003 12:44
Wohnort: Uelzen/Lüneburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: Verh.
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz MS bedingt
Hilfsmittel: Bauchdeckenkatheter, Windeln, Irrigation


Zurück zu Inko Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron