Neue Zeitschrift vom SVI

Du hast allgemeine Fragen zum Thema Blasen-, Darmschwäche oder Inkontinenz? Oder Du weißt nicht wo Deine Frage hingehört? Dann bist Du im allgemeinen Inkontinenzforum richtig!

Moderatoren: Helmut, Benjamin, MSN, Marco N., Georges

Beitrag #21 von eckhard11 » 17 Jul 2005 16:14


Jau, Matti, jau,

Du hast ja - teilweise - recht......

Aber der Gedanke von papa mit der Online-Stellung ist trotzdem gut.

Warum :
Auch wenn viele Betroffene keinen Internetzugang haben, so ist die "Verteilung" der Zeitschrift doch einem viel, viel größeren Kreis möglich als mit den popeligen 200 Stück Zeitungen, welche man in die Hand nehmen kann.
Und davon gehen auch noch mindestens 50 Stück an die Mitglieder ab. ( Von den Zeitungen, meine ich, nicht von den Händen )

Um entsprechend viele Betroffene zu erreichen, ( auch diejenigen ohne Internetzugang ), müsste die Zeitschrift im einem Mindestauflage von ca. 10.000 Stück gedruckt und in den Sprechzimmern bei allen Urologen, Frauenärzten etc., aber auch in den Kliniken ( Bad Wildungen und ähnlich ) verteilt werden.
Halt eben so, wie Du es mir mit den Flyern schon gesagt hast.

"Wer soll das bezahlen, wer hat das bestellt ? Wer hat so viel Pinke-Pinke, wer hat so viel Geld?"

Ausserdem stößt es mir seit langem auf, das der Verein mehr oder weniger "nur" durch das Internet in der Öffentlichkeit wahrgenommen wird. Unsere Forenbesucher Spiegeln in keinster Weise (so meine Meinung) die Realitäten wieder, wie und weshalb Menschen an Inkontinenz Leiden. Das heisst nicht das die Erkrankungen und Ursachen nicht im täglichen Leben vorkommen, sondern das die Anhäufung einzelner Problematiken (z.B. Bettnässen bei Erwachsenen und vor allem der gesamt Altersdurchnitt der Forenteilnehmer ) und zum anderen die Geschlechterverteilung nicht wirklich die Situation der Inkontinenten bzw. ihre Verteilung an der Gesamtbevölkerung als Maßstab zu nehmen sind. Dies ist Eindeutig ein Effekt des Mediums Internet.


Durch eine Zeitschrift mit einer so kleinen Auflage werden wir dies nicht ändern können.
Ich bin mir nicht einmal sicher, ob dies durch eine grosse Auflage passieren würde.
Auch bei den o.a. Ärzten und Kliniken liegen ja genügend Unterlagen über Inkontinenz etc. aus.
Es ist doch nicht so, als wenn die Leute diese Unterlagen nicht lesen würden......

Hat es irgendetwas an der Situation geändert ?? Gehen die Leser jetzt mit ihrer Behinderung offener um ???? Glaubst Du ernsthaft, der Aufwand, welchen die Herausgeber derartiger Unterlagen betrieben haben und betreiben, ( sei es das Gesundheitsministerium, die Ärzteverbände oder die Betroffenenverbände ), wäre dem Erfolg gerecht ?
Das glaubst Du doch wohl selbst nicht.

Nein, Matti, was mir mit der Zeitung vorschwebt, ist keinesfalls die globale Aufklärung über die Folgen und die Behandlung einer Inkontinenz sowie deren Akzeptanz, sondern ganz profan eine kleine Zeitschrift, ( eigentlich nur für unsere Mitglieder gedacht, weil mich diese vollgeschriebenen DIN-A 4 - Seiten als Beilage im "Handicap" stören ), in welcher sehr wenig über raschelnde Windeln, aber sehr viel über die Hilfestellung bei der Beseitigung von Problemen, über Hilfen bei der Bekämpfung der Ursache, nämlich der Inko an sich sowie über Fragen bei Recht oder Verschreibungen von Hilfsmitteln geschrieben sein soll.
Eben alles das, was Du am letzten Freitag so aufgeführt hast......

Wir wollen doch die Kirche im Dorf lassen.

Hinsichtlich meines Vorschlages, mich nicht in das Redaktionsteam einzubringen, bedeutet dies doch nicht, daß ich aussen vor bin, Matti.
Ich bin eben nur nicht unbedingt ein Teamworker, wie es so schön auf Neudeutsch heisst.
Und ganz sicher wird der redaktionelle Teil ohne mein Zutun nicht gedruckt.
Ich lese Korrektur und bin der alte, weise Mann im Hintergrund.
Bei mir wird der redaktionelle Teil abgeladen und ich gebe die ganze Sache zum Drucker.

Ich sage dies so drastisch und klar, damit auch alle wissen, wo´s lang geht, falls wir diese Zeitschrift machen.
Wie heisst es so schön : "Wer die Musik bezahlt, bestellt sie auch."

Wenn ihr mich aber - trotzdem - unbedingt ins Redaktionsteam holen wollt : Bitte.
Dann müsst ihr aber auch die Folgen tragen. Und das wird nicht einfach sein, hi, hi.


Der - redaktionell ( noch ) unbelastete, nichtsdestotrotz sehr eigenwillige - Ecki legt sich jetzt wieder hin .sleep:
Benutzeravatar
eckhard11
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 1185
Registriert: 24 Dez 2003 14:51
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 

Beitrag #22 von nikki » 18 Jul 2005 00:21


Hi Ekki,
nicht um dich zu korrigieren sondern nur um nen spruch richtigzustellen : es heißt" wer dieMusik bestellt, der bezahlt sie auch" ist wie gesagt kein vorwurf ansonsten muß ich dir nämlich bei deinen Artikel beipflichten. Nicht wie und wo ich was vertreibe ist interessant sondern es kommt darauf an wie es ankommt. beim stöbern im net wird garantiert mehr über Inko gelesen als wir es , egal mit welcher Möglichkeit auch immer verbreiten können. Deshalb lieber Matti, und das ist nicht bös gemeint, alles ins Netz was geht und das ganze möglichst mit ner addy oder tel wegen rückfragen und ich denke damit erreichen wir wirklich die meisten betroffenen.
Benutzeravatar
nikki
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 167
Alter: 64
Registriert: 13 Apr 2004 02:24
Wohnort: Rheinland-Pfalz
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: vh
Art der Inkontinenz: Drang, evtl auch durch Diabetes
Hilfsmittel: Inkontinenzslips, Gummihosen

Beitrag #23 von Matti » 18 Jul 2005 10:14


Hallo,

ich möchte gerne einmal etwas Klarstellen. Ich habe gegen eine Veröffentlichung der Mitgliederzeitung im Internet überhaupt nichts einzuwenden. Allerdings sollte dies nicht die einzige Publikationsmöglichkeit sein, die gedruckte Form ist auch im Jahre 2005 weiterhin immens wichtig.

Das Internet wird anscheinend total Überwertet. Bedenkt man einmal das gerade einmal 55 % der Deutschen überhaupt das Internet nutzen und davon noch einmal eine große Zahl nur Sporadisch, zieht dann sowohl die Geschlechter- wie auch die Alterstruktur der Internetnutzer mal in Relation zu unserer Zielgruppe müsste sich eigetlich sehr schnell für jeden erschliessen das das Internet eben nicht die Plattform ist die meisten Menschen mit Inkontinenz Problemen zu erreichen. Es ist mit Sicherheit eine der anonymsten, schnellsten und umfangreichsten Arten Informationen zu erhalten, aber eben nicht für jeden.

Gruß

Matti

Für Skeptiker folgender Link:

http://www.tns-infratest.com/06_BI/bmwa ... ngen11.asp
Benutzeravatar
Matti
 
 

Beitrag #24 von Harthi » 18 Jul 2005 17:27


Hallo zusammen

Ich finde wenn man beide wege gehen kann is es doch noch besser im Netz und ausdruck. Finde es in ordnung wenn Eckard es von sich aus schon sagt das er nicht gleich an forderster Front sein möchte er bekommt es ja anschließend und kann ja wenn er es sich durchgelesen hat ja sich dazu äusern.
Noch dazu solld man auch bedenken es wird mit sicherheid mehr gelesen als reingeschrieben weil auch viele sich nicht trauen würd ich sagen, und es wurde auch schon des öfteren davon gesprochen das nicht alle Intermed haben.

Hab mir so ein paar gedanken genacht, und mir is auch was eingefallen es solldt auch nich exotich erotich klingen oder so.

Intim & im team

im team & imtim

offen Diskret sein

intim Diskret



Erhäkt mich wenns fasch geschrib is. dachte auch das wenn die Zeitung exestiert und man könnte ja in Krankenhäusren Fleier dort zur verfügung stellen die auf diese Zeitung aufmerksam macht. Nun man sold ja nicht von sich auf andere schlißen aber ich nehme mir keine Zeitung mit is mir zu unstäntlich und unhandlich. einen Fleier is da prakticher hat man schnell mal in der tasche. Noch dazu erspart es ein wenig Papier und so einen Fleier braucht kein Datum er soll ja aufmerkasm mach und die Leute bekommen die info wo sie diese Zeitung zugesendet bekommen.
So 1/3 A4 blatt oder so als Fleier würd ja reichen kleiner würd ichs nich mach.
es gibt ja noch mehr orde wo diese hinterlegt werden können Krankenhaus wa nur ein beispiel.

Was haltet ihr denn davon?

Viele Grüße Harthi
Benutzeravatar
Harthi
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 53
Alter: 48
Registriert: 07 Jun 2005 16:32
Wohnort: Bad Dürkheim
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: geschieden
Art der Inkontinenz: dranginkontinens
Hilfsmittel: Windeln

kurzes Einmischen

Beitrag #25 von klaro (+16.05.2008) » 18 Jul 2005 22:09


Mattis Idee von Insel finde ich super!!

solte noch etwas ausgedehnter aber weerden, dass man erkennen kann, dennnoch, um was es geht! (so einigermassen)!!

Helmuts Idee finde ich unter "Handicap".... das lesen eher die im Rolli sitzenden.... wir nehnnen dies handicap udn ich denke, die rollifahrenden wissen besser bescheid über die Inko als die normal laufenden Personen!! Demnach finde ich "handicap" nicht der richtige Ausdruck für ne Inkoform-Zeitschrift.

Hartis..... klingt bissbhen zu intim...... und wo wird die inko erwähnt?? Ist das so shclimm, die Inko zu erwähnen?? irgendwie?? müssen wir uns dennn so dermassen schämen?? Dass man ea ganz verschweigen muss??

Das kanns doch nciht sein. Die Mischung zwischen DruckExemplaren und online, wäre toll. Somit wäre auch das Auflegen von Flyern wie Harti bechrieben hat, vielerorts möglich, Hausazt, etc... nach Anfrage udn Absprache.

das war mal wieder klaros "Senf"!! bis zum nächsten mal :?
Benutzeravatar
klaro (+16.05.2008)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 621
Alter: 53
Registriert: 28 Aug 2004 18:42
Wohnort: CH
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: --
Art der Inkontinenz: Mischinkontinenz
Hilfsmittel: absorinslips ,absorin pants i.R.

Beitrag #26 von eckhard11 » 18 Jul 2005 22:42


Guten Abend, Klaro,

so ein Flyer ist momentan im Druck.
Ich hoffe, dass er noch in dieser Woche fertig ist.

Allerdings ist es der Erste von - wahrscheinlich vier verschiedenen - Flyern, welche herausgegeben werden sollen.

Dieser 1. Flyer beinhaltet nur Hinweise auf den Verband, welche Zwecke der Verband verfolgt und an wen man sich wenden kann.

Ich habe keine Ahnung, wie man dies macht, aber Helmut könnte ja den Flyer einmal online stellen.....

Aber Vorsicht : Da der Flyer zweimal gefaltet ist ( genau so, wie Harthi es beschrieben hat ),
sind die Spalten bei dem - offengeschlagenen - Flyer nicht hintereinander gezeigt.


Ich leg mich wieder hin .sleep:
Eckhard
Benutzeravatar
eckhard11
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 1185
Registriert: 24 Dez 2003 14:51
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 

Beitrag #27 von papa0861 » 18 Jul 2005 22:49


eckhard11 hat geschrieben:so ein Flyer ist momentan im Druck.
Ich hoffe, dass er noch in dieser Woche fertig ist. mich wieder hin .sleep:
Eckhard


hallo ecki, altes schlaftier,

laß mir bitte paar flyer zukommen, ich verteile sie dann in meinem einzugsgebiet. hier müssen die leute mal gewaltig wachgerüttelt werden. ich scheine in dresden der einzige "offiziell nasse" zu sein. die kommen einfach nicht aus sich raus.

lg
jürgen
:-)) Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten und einrahmen. :-))
©2007
Benutzeravatar
papa0861
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 741
Registriert: 12 Jun 2004 00:55
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: harn/stuhl
Hilfsmittel: abri-form

Beitrag #28 von eckhard11 » 18 Jul 2005 23:17


Mensch, nikki,

dieser Ausspruch sollte nur ein Scherz sein, deshalb der Verdreher.......


Hallo, Matti,

selbstverständlich hast Du recht :
Eine Online - Zeitung kann eine "richtige" Zeitung niemals adäquat ersetzen,
genauso wenig, wie ein Hörbuch ein richtiges Buch jemals ersetzen kann.
Solcherlei Sachen sind eben nur Hilfsmittel.

Ich bin trotzdem der Meinung, daß wir die Zeitschrift online stellen sollten.

Um bei Deinen Zahlen zu bleiben :
Nach der Aufstellung von tns-infratest haben momentan ca. 38.000.000 Deutsche einen Zugang zum Internet.
Wenn davon auch nur 20% das Internet intensiver nutzen, sind das immerhin 7.200.000, ergo etwa soviele, wie es Inkobetroffene in Deutschland gibt.
Und wenn sich nur 1 % für die Inko und ihre Folgen interessieren, sind dies immer noch 72.000.

Diese Mengen können wir mit einer gedruckten Zeitschrift nie erreichen.

Aber in der Zeitschrift könnte eben genau das behandelt werden, was Du immer forderst, nämlich die Problematik an sich und ganz sicher nicht Hinweise auf eine nichtraschelnde Windel.
Und dies würde - eventuell - auch von bisher unbekannten Usern gelesen und/oder von den sogenannten stillen Mitlesern.

Man könnte für die Zeitung auch ein eigenes Portal einrichten mit Hinweisen auf den SVI.

Unter den verschiedensten Domänenamen oder wie das heisst....

Hauptsache, es würde schnell und gut gefunden.

Die geschriebene Zeitung wäre für die Mitglieder und die Sponsoren kostenlos.
Aber auch User, welche sie gezielt beim SVI bestellen, nachdem sie im Net gelesen haben, könnten die Zeitschrift erwerben ( natürlich gegen Erstattung der Kosten )

Ich leg mich wieder hin .sleep:
Eckhard
Benutzeravatar
eckhard11
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 1185
Registriert: 24 Dez 2003 14:51
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 

noch mehr senf

Beitrag #29 von tanja74 » 19 Jul 2005 10:09


hallo,

muß mich auch mal wieder zu wort melden ;-)



toll, daß ihr dieses engagement für eine zeitschrift aufbringt – respekt! allerdings würde ich sie auch online lesen wollen. daß ich ein inko-problem habe, geht niemanden etwas an und daher würde ich mich auch nicht in die bahn setzten und die zeitschrift durchblättern. ich freu’ mich schon auf die erste pdf-ausgabe!.

noch was anderes wollte ich loswerden (wegen mattis beitrag):

meines wissens ist der größte teil der betroffenen eben doch älter und dazu oft pflegebedürftig. und das sind auch genau die inkontinenten, die kein internet haben. aber die werden doch dann z.b. von pflegern betreut – also fachpersonal, oder? ich meine damit, daß die platform für die jüngeren und mobilen eben das internet ist! ich will ja auch nicht mit 80-jährigen in eine schublade geschoben werden, da sind zu viele unterschiede. insofern ist es mir egal, daß dieses forum nicht repräsentativ ist, man muß es nur wissen! und, ehrlich gesagt: um die alten kümmert sich unsere gesellschaft genug. die haben auch eine starke lobby und sind für politiker eine immer wichtigere weil größere zielgruppe. oder bei windeln: welcher junge betroffene wünscht sich einen fetten farbstreifen auf der tena oder hundertfach „m 8“ auf der attends? das wird doch für die heime und pfleger und alten so eingerichtet. bei den tena flex ist das verkaufsargument, daß in die intimsphäre des betroffenen weniger eingegriffen würde, nicht, daß jüngere betroffene damit zwischendurch „normal“ auf den topf sitzen können. trotzdem geht das produkt an uns vorbei, weil wir (ich zumindest) keine teure textile oberfläche brauchen. ich kann das teil wechseln wann ich muß und brauche nicht stunden auf den pfleger warten! hilfsmittel werden nicht auf junge leute ausgelegt. muß mal die attends „s“ testen...

und noch was zu den neuen attends: olivia hat das schon gefragt, aber:
ist der versand wirklich ab-so-lut diskret? die haben schon noch die normale folie, oder? ohne mich gegen veränderungen sträuben zu wollen, aber mit den derzeitigen attends bin ich sehr zufrieden, daher bin ich momentan eher skeptisch... nicht, daß die dann so wie die tena flex werden.


grüße
tanja
Benutzeravatar
tanja74
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 21
Alter: 44
Registriert: 18 Dez 2003 19:11
Wohnort: München
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Drang- und Stressinkontinenz
Hilfsmittel: tena slip plus

Beitrag #30 von Harthi » 19 Jul 2005 11:14


Hallo Klaro

ja sicher gebe Dir gerne recht aber es is nunmal so das ich nich eine inkobeschwerde gezielt ansprechen wollte und es ist schon recht intim um und mit jemanden darüber zu reden.

Das treffen in Ulm oder auch hier im Internet was man erfärt von anderen und auch freiwillig auch in dieser runde auch sagt is in vielen Gesprächsrunden kaum oder garnicht zu finden.

Möcht auch damit sagen das ein Name für eine Zeitung Zeitschrift auch neugierig machen solt finde ich um auch das interresse zu wecken nicht nur von uns sondern auch um diejenigen die zwar schon lange inko sind aber sich bisher noch nicht getraut haben es auch auszusprechen.
es ist doch auch ein Hauptziel weitere Leute zu finden und denn auch mit dem inhalt gut und sachlich mit infos witze vieleicht auch rätzeln rüber zu kommen.

Ich selbst hätte nich die muse dazu in der Straßenbahn eine Zeitung aufzublättern wo direkt inko draufsteht.
Ich möcht es anderen ja nich auf die Nase binden, und würd vom gefühl sagen das andere es abschrecken könnte die aber selbst auch inko sind. Möcht damit sagen das es keine bariere enstehen sollte.
Bei interresse wird man schon gefragt was man da liest denn kann man ja eher sagen um was es sich handelt, und darauf eingehen.

Hoffe es wird richtig verstanden




Viele Grüße Harthi
Benutzeravatar
Harthi
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 53
Alter: 48
Registriert: 07 Jun 2005 16:32
Wohnort: Bad Dürkheim
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: geschieden
Art der Inkontinenz: dranginkontinens
Hilfsmittel: Windeln

VorherigeNächste

Zurück zu Inko Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron