Wer kann helfen?

Du hast allgemeine Fragen zum Thema Blasen-, Darmschwäche oder Inkontinenz? Oder Du weißt nicht wo Deine Frage hingehört? Dann bist Du im allgemeinen Inkontinenzforum richtig!

Moderatoren: Helmut, Benjamin, MSN, Marco N., Georges

Wer kann helfen?

Beitrag #1 von ingo.s1 » 21 Jul 2005 16:10


Hallo,
ich hoffe hier kann mir jemand weiterhelfen.

Seit geraumer Zeit (ca. 1/2 Jahr) verliere ich täglich einige Tropfen Harn. Ich glaube (vielleicht bilde ich es auch nur ein), dass es stetig mehr wird.
Da ich sehr sportlich bin und auch sonst eigentlich gesund lebe, habe ich bisher nicht an inkontinenz gedacht, bis ich ein bischen im Internet recherchiert habe und unter anderem auf diese Seite gestoßen bin. Seit ich jedoch mehr zum Thema Inkontinenz erfahren habe, habe ich immer mehr Angst, dass es auch mich treffen könnte bzw. dass es mich schon getroffen hat. Ich war bis jetzt noch nicht beim Arzt, da ich vor dem endgültigen Befund (der ja auch negativ ausfallen könnte) Angst habe und ich mich auch etwas schäme.
Vielleicht kann mir hier jemand die Angst nehmen zum Arzt zu gehen. Wie war das bei dir/euch mit der Scham? Bzw. ab wann habt ihr an inkontinenz gedacht? vielleicht gibt es ja auch noch andere Foren und/oder verbände die mir weiterhelfen könnten. habe viel recherchiert, aber leider nichts gefunden. Gibt es auch andere Möglichkeiten mit denen ich das Problem beheben kann?
Ich weiß, ich stelle viele Fragen, aber ich hoffe es gibt hier jemanden der sich meiner annimmt und mir etwas weiterhelfen kann

Viele Grüße, Ingo
Benutzeravatar
ingo.s1
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 2
Alter: 60
Registriert: 20 Jul 2005 17:31
Wohnort: Waldkirch/ Breisgau
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: harn

Beitrag #2 von Helmut » 21 Jul 2005 23:12


Hallo Ingo,

so wie du dein Leiden darstellst, solltest du schon bald einmal zum Arzt gehen. Am besten gehst du gleich zum Urologen, da er die bessere Ausrüstung und mehr Erfahrung mit Inkontinenz hat. Was die eigentliche Ursache deiner Inkontinenz ist, das läßt sich nicht so einfach ohne Diagnose sagen. Es könnte eine Vergrößerung der Prostata sein, die zu einer Überlaufinkontinenz führt, es könnte aber genauso gut eine Schwächung des Beckenbodens sein, so daß es sich um eine Belastungsinkontinenz handelt.

Du brauchst vor der Diagnose keine Angst zu haben, denn deine Inkontinenz ist noch relativ harmlos und bestimmt auch einfach zu behandeln. Je länger du aber damit wartest desdo schlimmer kann es werden und auch die Behandlung könnte dann deutlich aufwendiger werden. Sicher ist es peinlich und unangenehm, mit so einem Leiden zum Urologen zu gehen, aber für ihn ist das Alltag, er hat bestimmt mehrere Patienten mit Inkontinenz am Tag in seiner Praxis.

Gruß Helmut :wink:
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2004
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

Beitrag #3 von Harthi » 22 Jul 2005 08:35


Hallo Ingo,

Helmut hat im grunde alles schon gesagt. Ich würde es Dir sicher auch so sagen Helmut hat dies aber berreits getan.
Sicher Angst vor Ärzten is ganz normal weil man nie weiß was er denn nach der untersuchung sagen würde.
Gehe für Dich dennoch bald möglichts hin und vergesse die Überweisung nich vom Hausarzt sonst darfst dort auch nochmal 10 Euro hinlegen.

Viele Grüße Harthi
Benutzeravatar
Harthi
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 53
Alter: 48
Registriert: 07 Jun 2005 16:32
Wohnort: Bad Dürkheim
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: geschieden
Art der Inkontinenz: dranginkontinens
Hilfsmittel: Windeln

Wieso peinlich und unangenehm ???

Beitrag #4 von eckhard11 » 22 Jul 2005 14:51


Mahlzeit, Ingo,

manche Antworten verstehe ich einfach nicht :

Warum sollte es Dir peinlich und unangenehm sein, einen Urologen aufzusuchen ?

Wenn jemand einen vereiterten Zahn hat, geht er zum Zahnarzt.
Hat er einen entzündeten Blinddarm, geht er zum Chirurgen.
Bei einer Mittelohrentzündung sucht er einen Ohrenarzt auf
und bei einer Hornhautverkrümmung einen Augenarzt.

Warum in aller Welt sollte es Dir also peinlich sein, einen Facharzt aufzusuchen, wenn Deine Pippi am dröppeln ist ?????

Menschenskinder, was sollen denn die Frauen sagen, welche ihren Internisten aufsuchen und der eine "Stadtrundfahrt" machen muss ?

Wenn Du seit einem halben Jahr Urintropfen verlierst ( wenn auch nur wenig ), dann solltest Du sofort den Urologen konsultieren, denn durch "abwarten" geht es nicht weg.
Und mit 47 Jahren solltest Du soviel Selbstvertrauen haben, um Deinen Pimmel einem Menschen zu zeigen, welcher tagtäglich ja nichts anderes sieht.

Wie machst Du es denn beim Sport ? Du schreibst, Du wärest sehr sportlich.
Duscht Du dann allein, damit Dich niemand sieht ?

Du bist längst in dem Alter, in welchem unbedingt jährlich die Prostata - Vorsorgeuntersuchung durchgeführt werden sollte.
Gehst Du da auch nicht hin, weil Du Dich schämst, da Dir der Onkel Doktor dabei seinen Mittelfinger in den Hintern rammt ?

Das Dröppeln kann - wie Helmut schreibt - an einer Vergrößerung der Prostata oder an einer Beckenbodenschwäche liegen.
Wenn es nur der Beckenboden ist, den kann man gut trainieren.
Und glaube nicht, nur, weil Du ein sehr sportlicher Mensch bist, hättest Du einen trainierten Beckenbodenmuskel.
Ich war Hochleistungssportler und habe nach meiner Krebsoperation Muskeln im Becken zu trainieren gelernt, von denen ich überhaupt nicht wusste, dass sie dort existieren.....

Sollte es aber an der Prostata liegen, dann sofort und unbedingt zum Arzt, denn allzulange macht die Prostata das nicht mit.
Dann hast Du in absehbarer Zeit eine richtig schöne Inko oder sogar noch unangenehmeres.

47 Jahre alt, genau das richtige Alter für eine bösartige Prostataerkrankung, und Scham vor einem Urologen bzw. vor einer unangenehmen Diagnose....

Da kann man sich doch nur an den Kopf fassen !!

Ich leg mich wieder hin .sleep:
Eckhard
Benutzeravatar
eckhard11
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 1185
Registriert: 24 Dez 2003 14:51
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 

Beitrag #5 von nikki » 25 Jul 2005 01:00


Hallo Ekki,
ich habe gerade deinen Artikel gelesen und dass du sagtest, wie deine Erlebnisse nach der OP waren. Das passt wunderbar mit meiner Erfahrung zusammen, denn ich war am WE zu nem Sportmedizinischen Seminar und habe festgestellt, dass es viel mehr Muskeln gibt die man trainieren muß als man glaubt. Insoweit natürlich auch die Beckenbodenmuskeln die normalerweiser bei keiner Sportart trainiert werden: Das aber nur nebenbei. Geschockt hat mich eigentlich die Aussage von Ingo, dass er noch nicht beim Arzt war und da kann ich dir nur beipflichten wenn du sagst ,es wird höchste Zeit. Also Ingo: Auf Auf zum Urologen!!!!!! Lass da ja nichts anbrennen, denn es heilt nicht von alleine und nur eine eingehende Untersuchung gibt dir Gewissheit was mit deinem Körper ist. Das Schamgefühl, so notwendig wie es im Leben sein mag, vergiss mal, denn es gibt hier nichts zum schämen. Es ist eine Untersuchung die dir vielleicht peinlich vorkommen mag, aber sei mir nicht böse in dem Alter und als Sportler der doch bestimmt auch in gemeinschaftstduschen geht??? der Arzt macht seinen Job und nur der kann dir weiterhelfen.
Ich hoffe du nimmst mir meine direkten Worte nicht für falsch, aber die Untersuchung verschafft dir Gewißheit
Gruß Claus
Benutzeravatar
nikki
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 167
Alter: 64
Registriert: 13 Apr 2004 02:24
Wohnort: Rheinland-Pfalz
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: vh
Art der Inkontinenz: Drang, evtl auch durch Diabetes
Hilfsmittel: Inkontinenzslips, Gummihosen

Beitrag #6 von Olivia » 25 Jul 2005 11:52


Hallo Eckhard,

auch wenn inhaltlich zum Thema eigentlich schon alles gesagt ist, möchte ich doch einmal anmerken, wie erfrischend offen und geradeheraus ich immer wieder deine Art finde, mit dem Thema Inkontinenz und den damit verbundenen Problemen umzugehen! Ich weiß nicht, ob du schon immer so warst oder ob "harte Arbeit" dahinter steckt, aber viele von uns hier (ich eingeschlossen) können sich wahrhaftig eine Scheibe von deinem gesunden Menschenverstand abschneiden!

Bitte bleib' weiter so und rück' uns in deiner unverbesserlichen Art den Kopf zurecht, wenn es nötig ist!

So, jetzt darfst du dich wieder hinlegen - sofern du nach dieser Bauchpinselei überhaupt noch einschlafen kannst ;-)!

Liebe Grüße

Olivia
Benutzeravatar
Olivia
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 65
Alter: 56
Registriert: 06 Jun 2003 17:01
Wohnort: Hamburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: ***
Hilfsmittel: Immer mal wieder andere

Beitrag #7 von eckhard11 » 25 Jul 2005 13:36


Hallo Olivia,

ich freue mich über Deine ermunternden Worte.

Nein, nein, so war ich schon immer.
Beim Bund ( 1962 ) wurde ich deswegen auch zum Vertrauensmann gewählt und mein geliebtes Eheweib hat mich - aber nicht nur - deswegen vor 38 Jahren erhört....

Als ich im Okt. 2003 die Diagnose "Blasentumor ( pT3a, Ge, L1 )" erfuhr, war ich natürlich auch für einige Stunden fix und foxi, aber dann obsiegte wieder mein Optimismus und mein Pragmatismus:
"Du kannst es eh´nicht ändern. Also mach das Beste daraus, Petersmann."

Selbst die - wirklich schwere - Operation habe ich ganz in Ruhe und ohne jede Aufregung durchführen lassen.
Diese mir zueigene Einstellung hat mir ungeheuer geholfen, sowohl im privaten als auch im beruflichen Bereich. Und ganz besonders bei diesem verdammten Krebs.

Ich mach mir doch wegen ein wenig Pipi nicht in die Hose ( Toll, auf diesen Satz bin ich ja richtig stolz.... )

Momentan habe ich den rechten Arm in Gips, ( Ellebogenbruch ).
Unangenehm, aber was soll ich machen? Also schreibe ich mit links.

"Es gibt viel zu tun, fangt schon mal an !"
( Das Originalzitat lautet : Es gibt viel zu tun. Packen wir´s an )
Ein witziger und schöner Satz, aber : Man muß auch selbst anfangen !!! ( Siehe den untersten Satz )

Und dies muss man vielen Betroffenen erst einmal klarmachen......

Der gebauchpinselte Ecki legt sich jetzt wieder hin .sleep:
Benutzeravatar
eckhard11
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 1185
Registriert: 24 Dez 2003 14:51
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 

Beitrag #8 von eckhard11 » 25 Jul 2005 13:39


Muss heissen :

"Blasentumor ( pT3a, G3, L1 )"

Gruss
Eckhard
Benutzeravatar
eckhard11
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 1185
Registriert: 24 Dez 2003 14:51
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 

war beim Arzt

Beitrag #9 von ingo.s1 » 29 Jul 2005 18:00


Hallo ihr lieben,
vielen Dank für eure hilfreichen Antworten. Endlich hab ich mich überwunden und bin zum Arzt...

Und: So schlimm wars garnicht. Ich leide wohl an einer leichten Dranginkontinenz, die man mit Beckenbodentraining wieder hinbekommt. (Stimmt ekki, ich dachte wirklich ein sportlicher mensch hat ne gute Muskulatur im Beckenboden... aber weit gefehlt) ... ich bin also zur zeit fleißig am trainieren. Der Arzt hat mir eine Broschüre mitgegeben und mir zu einlagen bei leichter Harninko geraten...

Nur, bei diesem Überangebot an Artikeln verlier ich echt den Überblick. (Bei meiner leichten Inko wollte der Arzt mir noch kein Rezept verschreiben, obwohl ich drum gebeten hatte).
Tena hat wohl die meisten Artikel im Angebot, nur glaube ich sind die Preise recht saftig. Welche Marke benutzt Ihr bzw. welche würdet ihr mir raten? Eine Bekannte hat mir zu Artikeln von einer Firma namens Hartmann geraten. Habt ihr davon schonmal gehört oder selbst erfahrungen gemacht?

Mit freudigen Grüßen (freudig, weil ich endlich weiß was mit mir los ist),

der Ingo
Benutzeravatar
ingo.s1
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 2
Alter: 60
Registriert: 20 Jul 2005 17:31
Wohnort: Waldkirch/ Breisgau
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: harn

Beitrag #10 von nikki » 31 Jul 2005 01:43


Hallo ingo.s,
zu den Produkten von Hartmann kann ich dir aus Erfahrung sagen, dass ich damit sehr zufrieden bin. Ich trage die molicare super plus wobei du bei einer leicht tröpfelden Inko bestimmt mit dünneren Produkten auskommst. Da du fragtest wo es preiswerte Inkoprodukte zu kaufen gibt: sie dir mal an: www.avivamed.de. habe da sehr gute Erfahrung gemacht auch was Versandkosten anbelangt. kannst dir ja mal die Preise dort auf der Homepage ansehen.
gruß Claus
Benutzeravatar
nikki
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 167
Alter: 64
Registriert: 13 Apr 2004 02:24
Wohnort: Rheinland-Pfalz
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: vh
Art der Inkontinenz: Drang, evtl auch durch Diabetes
Hilfsmittel: Inkontinenzslips, Gummihosen

Nächste

Zurück zu Inko Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron