Tropfenfänger

Du hast allgemeine Fragen zum Thema Blasen-, Darmschwäche oder Inkontinenz? Oder Du weißt nicht wo Deine Frage hingehört? Dann bist Du im allgemeinen Inkontinenzforum richtig!

Moderatoren: Helmut, Benjamin, MSN, Marco N., Georges

Tropfenfänger

Beitrag #1 von Brandy » 01 Aug 2005 21:24


Hallo! Überlege mir, in Zukunft auf Tropfenfänger statt Kondomurinal zu wechseln. Kennt jemand Anbieter, dessen Produkte empfehlenswert sind? Die Tropfenfänger von Coloplast bzw. Convenn und Tena for men kenne ich schon. Über zahlreiche Meldungen würde ich mich freuen. Danke. Brandy
Benutzeravatar
Brandy
(Themenstarter)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 229
Alter: 40
Registriert: 31 Jul 2005 19:26
Wohnort: Niederösterreich
Land: Austria (at)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: neurog. Blasenentleerungsstörung bei Spina bifida
Hilfsmittel: ISK, Vesicare (Tabletten), Einlagen

Beitrag #2 von eckhard11 » 02 Aug 2005 13:10


Hallo Brandy,

klär mich auf, ich bin ein wenig doof :

Verwendest Du die erwähnten Urinalkondome auch tagsüber oder nur für die Nacht ?

Wenn Du Kondome tagsüber verwendest, hast Du doch sicherlich einen recht grossen, täglichen, permanenten oder schwallweisen Urinverlust, ( sonst würdest Du ja keine Kondome verwenden.)

Du schreibst aber, Du wolltest jetzt "Tropfenfänger" anstatt Kondomen verwenden.
Dies wiederum würde doch bedeuten, dass Du kaum Verlust hast, denn Tropfenfänger nehmen ja nun einmal nicht sonderlich viel auf.

Daher verstehe ich Deine Aussage über den Wechsel nicht, denn Tropfenfänger sind für sehr geringe Mengen Urin gedacht, während Urinakondome normalerweise bei grossen, entweder permanent oder schwallweise abgehenden, Urinmengen verwendet werden.

Das sind doch zwei völlig unterschiedliche Schuhe.
Irgendwie beisst sich da die Katze in den Schwanz.....


Ich leg mich - jetzt kondomfrei, aber heute abend kondombehangen - wieder hin .sleep:
Eckhard
Benutzeravatar
eckhard11
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 1185
Registriert: 24 Dez 2003 14:51
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 

Beitrag #3 von Brandy » 04 Aug 2005 20:22


Hallo!

Danke für deine Antwort.

Bis vor einiger Zeit habe ich mich noch seltener kathederisiert, als ich lt. Urologen eigentliich sollte. Da brauchte ich das Kondomurinal natürlich, weil ziemlich viel Harn abging.
Jetzt kathederisiere ich mich am Tag aber 5-6 Mal und es geht fast nichts mehr in den Beinbeutel. Deshalb möchte ich versuchen, zumindest am Tag mit Tropfenfängern auszukommen.

Gruß

Brandy
Benutzeravatar
Brandy
(Themenstarter)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 229
Alter: 40
Registriert: 31 Jul 2005 19:26
Wohnort: Niederösterreich
Land: Austria (at)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: neurog. Blasenentleerungsstörung bei Spina bifida
Hilfsmittel: ISK, Vesicare (Tabletten), Einlagen

Beitrag #4 von Brandy » 03 Sep 2005 20:48


Hallo!

Wollte nur kurz mitteilen, dass ich die Suche nach Tropfenfängern bzw. Einlagen für Männer beendet habe.

Habe mich beim Bandagisten erkundigt: Es gäbe verschiedene Möglichkeiten, nur zahlt meine Krankenkasse nichts davon. Und rein wirtschaftlich gesehen, ist die Verwendung von Tropfenfängern bzw. Einlagen daher im Vergleich zur Verwendung von Kondomurinalen (wie bisher) uninteressant.

Da ich keine Inkontinenzslips (bzw. Windeln) verwenden möchte, bleibe ich bleib also bei meinen Kondomurinalen und kathederisiere mich laut Empfehlung meines Urologen. Muss dabei nur gut aufpassen, dass mein bestes Stück dabei nicht wund wird.

Liebe Grüße
Brandy
Benutzeravatar
Brandy
(Themenstarter)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 229
Alter: 40
Registriert: 31 Jul 2005 19:26
Wohnort: Niederösterreich
Land: Austria (at)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: neurog. Blasenentleerungsstörung bei Spina bifida
Hilfsmittel: ISK, Vesicare (Tabletten), Einlagen

Beitrag #5 von Helmut » 04 Sep 2005 23:48


Hallo Brandy,

da geht es dir nicht besser wie bei uns. Solche Tropfenfänger werden bei uns auch nicht von der Krankenkasse bezahlt, da sie laut Hilfsmittelverzeichnis eine zu geringe Flüssigkeitsaufnahme besitzen und deswegen nicht erstattungsfähig sind. Na ja, die Kassen zahlen lieber teure Einlagen und Windeln, anstatt etwas billigere Produkte zu bezahlen, die vielleicht auch ausreichen würden.

Ich verstehe dich auch, wenn du keine Windeln tragen willst und wenn es bei dir mit den Kondom-Urinalen und Kathetern auch geht, dann ist das doch ok denke ich.

Gruß Helmut :wink:
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2000
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

Beitrag #6 von eckhard11 » 05 Sep 2005 00:17


Guten Abend, Brandy,

wenn Du tagsüber ein Urinalkondom mit Beinbeutel verwendest und Dich trotzdem mehrfach kathederisierst, wie machst Du es denn dann mit dem Kondom ?

Behältst Du es auf ? Kannst Du denn dann kathederisieren ?

Oder musst Du jedesmal ein neues Kondom verwenden ?

Ich verwende nur nachts Urinalkondome, tagsüber reichen mir kleinere Vorlagen wie MoliMed midi oder ähnlich.

Ich gestehe, dass ich mir diese immer über E-Bay kaufe.
Dort bekomme ich häufig 5 Pakete zu einem Preis, für den ich in der Apotheke gerade einmal ein Paket erhalte......

Wenn Du Dich täglich mehrmals kathederisierst und daher eigentlich auf den Beinbeutel verzichten könntest, dann solltest Du dies auch tun und kleinere Einlagen verwenden.
Das Kondom ist ja auch nicht gerade Manna für das Glied, schon gar nicht, wenn es 24 Stunden getragen wird.....

Du solltest Deinem Lümmelchen mal eine Pause gönnen.

Ich verstehe auch nicht, wieso die Kasse keine Einlagen bezahlt.
Urinalkondome sind doch viel teurer, die liegen zwischen 2,50 und 3,00 Euronen / Stück, ohne Beinbeutel.....

Ich leg mich wieder hin .sleep:
Eckhard
Benutzeravatar
eckhard11
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 1185
Registriert: 24 Dez 2003 14:51
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 

Beitrag #7 von Brandy » 05 Sep 2005 16:41


Hallo Eckhard!

Danke für die Antwort. Habe bei der Manfred Sauer GmbH Kondomurinale gefunden (KIC-Kondome), bei denen man das Kondom vom Rest trennen kann und das Kondom kleben bleibt. Das Kondom schiebe ich mit der Vorhaut zurück und los geht das Kathederisieren.

Werde mich auch mal bei ebay bezügl. Einlagen bzw. Tropfenfängern erkundigen. Die währen wenigstens eine willkommene (weil hautschonene) Alternative.

Gruß
Brandy
Benutzeravatar
Brandy
(Themenstarter)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 229
Alter: 40
Registriert: 31 Jul 2005 19:26
Wohnort: Niederösterreich
Land: Austria (at)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: neurog. Blasenentleerungsstörung bei Spina bifida
Hilfsmittel: ISK, Vesicare (Tabletten), Einlagen


Zurück zu Inko Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron