Wer hat gute Ideen für den Urlaub?

Du hast allgemeine Fragen zum Thema Blasen-, Darmschwäche oder Inkontinenz? Oder Du weißt nicht wo Deine Frage hingehört? Dann bist Du im allgemeinen Inkontinenzforum richtig!

Moderatoren: Helmut, Benjamin, MSN, Marco N., Georges

Wer hat gute Ideen für den Urlaub?

Beitrag #1 von wasser » 22 Aug 2005 13:23


Hallo, suche einen Tip - beim fliegen!
hier ist mal wieder Wasser mit einer Quizfrage, was kann ich tun, damit ich nicht rote Ohren bekomme, beim öffnen des Koffers? Habe immer erhebliche Bauchschmerzen, wenn meine Inkosachen auf einmal irgendwo im Ausland denn begutachtet werden. Was könnte man dageben machen? Nur Krankenhosen und mit Handtüchern herumbasteln ist auch nicht gerade der Knaller, tagsüber konnte ich mich mit Vorlagen soweit retten, da durch mein großes schwitzen, denn nicht soviel Urin ausgeschieden wird. Habe ich bisher zumindestens so gehandhabt.

Mit diesen Urinalen komme ich nicht klar, da ich mit dem rechten Bein (8 cm mehr Umfang habe) ferner der Beutel denn irgendwo vor sich her plätschert und am linken Bein (Verkürzung und Beckenschiefstand ist es ebenfalls sehr ungünstig) Tja, was kann man tun - nur weniger Flüssigkeit tanken?!
Sollte jemand einen guten Geheimtip haben, ich bin ganz Ohr!
Außerdem habe ich noch ein weiteres Problem mit Stuhlinko (bisher nur Schmierungen) Nach der komischen Messung in der Uni-Klinik ist der innen- und außenmuskel leicht defekt! Verutlich ebenfalls neurologisch Nervensystem (Wirbelsäulenschiefstand und Beckenbodenschiefstand) Bei Winden kann etwas herauskommen, allso kann ich bald "fliegen" vergessen, wenn der ganze Kram so weiter geht.

Langsam fange ich an zu verzeifeln, meiner Frau traue ich schon fast garnicht mehr alles zu erzählen, zumal Euch ja bekannt sein dürfte, dass das Sexualleben auch nicht gerade mehr der Brüller ist. Habe div. Tabl. ausprobiert, warscheinlich hilft nicht einmal mehr ORKASA ATOM - Viagra kann ich auch Bonbons lutschen, bringt Null.

Habe sicherlich schon zu viel von mir gegeben, doch bin ich etwas platt - derzeitig.
Vorab Danke für ein paar evtl. Tips Viele Grüße Wasser
Wasser versucht zu helfen und braucht auch ein paar gute Ratschläge "Jeder hilft halt Jedem" DANKE!
Benutzeravatar
wasser
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 45
Alter: 65
Registriert: 17 Jul 2003 19:47
Wohnort: Düsseldorf
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: verh.
Art der Inkontinenz: Urge-Harninkontinenz und Stuhlinko
Hilfsmittel: Einwegslips mit Vorlagen

Aufwachen Wasser!!!!

Beitrag #2 von Chris » 22 Aug 2005 14:05


Hallo Wasser,

also erst mal - wenn du nicht bald zu deinen Einschränkungen stehst, also auch mit zumindest etwas Selbstbewustsein eine Kofferkontrolle überstehst - was ist denn schon dabei wenn man(n) Inko hat - dann wird es sehr schwierig.

Aber mal der Reihe nach:

zum einen kannst du Hilfsmittel soviele wie du brauchst Kostenlos im Flieger mitnehmen, da geht kein Gramm von deinem Freigepäck ab, mußt halt "nur" beim Einchecken so deklarieren - ggf kann da ein Attest hilfreich sein, dann gibts keine Nachfragen. Das wäre der Weg, den ich gehen würde.

Ansonsten - es gibt in fast allen Urlaubsländern Hilfsmittel, oft sogar in erstaunlicher Qualität, trotzdem - ich würd mitnehmen, was ich brauche. Im Forum findest du ne Übersicht wie das in verschiedenen Ländern genau ist.

Sicher ist - mit Handtüchern und so - vergiß es einfach, das ist weniger als nichts - da bekommst du nur Probleme und jeder Gedanke daran ist verschwendete Zeit.

Zu Einzelheiten kannst du hier im Forum ja mal stöbern, die Frage an sich ist nicht neu.

Ansonsten - lass dich mal grüdlich untersuchen, das ist kein unabänderliches Schicksal, bis das endgültig festgestellt wurde !!!!

Bis denne

Chris
Kinder sind uns als Lehen gegeben, wir müssen sie sorgfältig behandeln
Benutzeravatar
Chris
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 299
Alter: 65
Registriert: 04 Mai 2003 21:07
Wohnort: Bad Oldesloe
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harn / Stuhl
Hilfsmittel: Slips / Pants / Vorlagen

Beitrag #3 von Matti » 22 Aug 2005 18:29


Hallo Wasser,

eigentlich gibt es darauf nur eine Antwort: An deinem Selbstbewusstsein arbeiten.
Schließlich Transportierst du ja keine Dinge die irgendwie Anrüchig sind.

Eine Frau wird auch ihre Monatshygiene im Koffer haben und nicht bei einem Kofferöffnen im Erdboden versinken.

Du wirst wahrscheinlich nie mehr in deinem Leben diesem Zollbeamten begegnen.

Was ich bei dieser Art von Fragestellung immer nicht Verstehe ist die Angst vor den fünf Minuten Kofferkontrolle von einem dir völlig Unbekannten Menschen.
Vielemehr könnte ich es Verstehen, wenn dir die Entsorgung der Hilfsmittel Kopfzerbrechen bereiten würde. Hier wird wahrscheinlich 14 tage lang die selbe Putzfrau allmorgendlich deine Windeln aus dem Abfallbehälter Fischen. Hier hatte selbst ich schon ein wenig Scham, allerdings war diese bisher immer Unbegründet.

In jedem größerem Hotel werden täglich Zimmer aufgeräumt in dennen Inkontinente sich nun mal Versorgen müssen, dies dürfte für keine Reinigungskraft etwas neues sein.

Also, weg mit der Angst, steh zu deiner Behinderung!


Matti
Benutzeravatar
Matti
 
 

Beitrag #4 von mehlbox2001 » 26 Aug 2005 03:18


Hallo zusammen,

ich geb's ja zu: Im Gegensatz zu Matti hab ich früher nie in Hotels entsorgt, sondern immer "gschamig" in öffentlichen Mülltonnen. Und mir wahrscheinlich auch deswegen eine preiswerte kleine Wohnung am Schwarzen Meer gekauft. Da gibt's keine Zimmermädchen. Der Supermarkt um die Ecke hat blickdichte schwarze Mülltüten, die importier ich inzwischen sogar wegen des Preisgefälles nach Deutschland ;-)

In Bulgarien gibt es meines Wissens nur in Sofia Einmalprodukte "über den Ladentisch" -- also schlepp ich immer mit. Nun gut, da ich Klamotten unten hab und waschen kann, muss ich nicht mal extra "Medizingepäck" aufgeben. Als Tourist mit Charterflug und deutschem Pass bin ich aber noch nie bei der Einreise kontrolliert worden, das blüht allenfalls Einheimischen. Nun gut, mein nierentransplantierter Lebensgefährte hat's da wirklich deutlich weniger peinlich, wenn er seine doppelten Medikamente (einmal im Koffer, einmal im Handgepäck) mit englischem und russischen Merkblatt deklarieren müsste.

Und Matti hat Recht: Du wirst wahrscheinlich nie mehr in deinem Leben diesem Zollbeamten begegnen. Und der deutsche Schalterkraft, wo du das Extra-Päckchen aufgibst, auch nicht. Höchstens kann das Erklären schwierig werden, wenn du auf den Seychellen oder in Madagaskar einem Zollbeamten was erklären sollst. Das ist auch fast ganz normal, wenn ich mir allein Bulgarien anschau, und das liegt noch in Europa: Erst seit 2003 gibt es Hundefutter (!) im Supermarkt, seit 2004 Pämpers, und kein Zöllner am Schwarzen Meer hat je in der Apotheke (stets kombiniert mit Bestell-Sanitätshaus) Inkontinenz-Hilfsmittel für Erwachsene gesehen.

Wenn du mir übrigens die Sprache des Ziellandes sagst, kriegst du von mir (Übersetzer in verschiedene Sprachen) per Mail einen Zettel zum Ausdrucken und mitnehmen für die Zöllner -- wenn's nicht in Arabisch, Japanisch oder Chinesisch sein soll, ich schreib nur Latein und Kyrillisch ;-)

Andreas
Benutzeravatar
mehlbox2001
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 470
Bilder: 1
Alter: 54
Registriert: 06 Mai 2003 01:33
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: drang / bettnässen
Hilfsmittel: slips / stoff

Beitrag #5 von mehlbox2001 » 31 Aug 2005 02:59


Hallo Wasser,

anbei der Text für dich, wie versprochen auch noch im Forum. Bitte formatier ihn ansehnlich in Wörd und druck ihn aus. Verstehst du, was drin steht? Bezieht sich sowohl allgemein auf Gesundheit als auch auf zollrelevante Dinge wie Eigenbedarf, keine Handelsware usw., und endet damit, dass du kaum Englisch sprichst und ein Freund dir den Zettel geschrieben hat. Wegen einer Wortsperre auf dieser Plattform musst du übrigens das Leerzeichen in "ad ult" entfernen.

Andreas


Dear customs employee,

Please note that this extra luggage – ad ult diapers and other care products – are intended for the use during my journey to Namibia. I suffer from an incontinence condition, and will have to use them during my stay in your country.

These items are intended for my personal use only, not for trade, selling, or other tax or customs-related purposes, and I will take the remaining items back with me as I leave the country.

Please understand that a friend wrote this note for me, as I hardly speak any English. Thanks a lot for understanding.
Benutzeravatar
mehlbox2001
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 470
Bilder: 1
Alter: 54
Registriert: 06 Mai 2003 01:33
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: drang / bettnässen
Hilfsmittel: slips / stoff

Beitrag #6 von nikki » 01 Sep 2005 00:17


hi mehlbox,
hast du klasse geschrieben habe es auch für mich kopiert, denn mein englisch ist zwar sehr gut aber was windeln betrifft hatte ich das prob noch nicht gehabt,finde deine Stellungnahme dazu klasse.
gruß claus
Benutzeravatar
nikki
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 167
Alter: 64
Registriert: 13 Apr 2004 02:24
Wohnort: Rheinland-Pfalz
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: vh
Art der Inkontinenz: Drang, evtl auch durch Diabetes
Hilfsmittel: Inkontinenzslips, Gummihosen


Zurück zu Inko Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron