Einschätzungen für Produkt-Idee

Hier geht es um alle saugenden Hilfsmittel, angefangen von den Einlagen, über Vorlagen und Trainers bis hin zu den Inkontinenzslips.

Moderatoren: Helmut, Benjamin, MSN, Marco N., Georges

Einschätzungen für Produkt-Idee

Beitrag #1 von umfrager » 28 Jun 2006 22:22


Hallo,

ich bitte um Eure Meinung, ob die im folgenden beschriebene Erfindung zumindest für einen bestimmten Personenkreis von Nutzen ist.

Es geht um die Erhöhung des Tragekomforts für Windeln mit höherer Aufnahmekapazität. Solche Windeln sind besonders beim Gehen und Sitzen zu spüren, da sich ein relativ großer Saugkern im Schritt befindet. Die Idee besteht nun darin, den Saugkern zunächst klein zu halten. Zur Erhöhung der Aufnahmekapazität sind im Bereich der Hüfte zusätzliche Saugkissen angebracht, die mit einem Zugband während des Tragens unauffällig in den Schritt gezogen werden können. (Damit sich nichts verklemmt gleiten die Saugkissen in einer Art Führungskanal.) An der Hüfte stören die Kissen kaum - zur Probe braucht man nur mal ein Paar Socken dorthin zu stopfen.

Bis zum Ziehen des Zugbandes trägt sich die Windel wesentlich bequemer. Außerdem gibt die Möglichkeit, die Aufnahmekapazität während des Tragens zu erhöhen, ein zusätzliches Gefühl der Sicherheit.

Wäre das ein sinnvolles Produkt, sollte es so etwas geben ?
Benutzeravatar
umfrager
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 1
Alter: 46
Registriert: 28 Jun 2006 21:59
Wohnort: BW
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: keine

nicht dass das unbedingt aussagefähig ist!

Beitrag #2 von Armin » 28 Jun 2006 22:29


Dein Vorschlag hört sich absolut beknackt an!

Tut mir leid. Windel mit "Reißleine". Nö, kann mir dein "Konzept" nicht im Geringsten vorstellen.


Ist meine Meinung dazu!

Gruß, Armin
Benutzeravatar
Armin
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 26
Alter: 57
Registriert: 01 Jun 2003 23:24
Wohnort: Raum Landshut
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Blasenschw.
Hilfsmittel: Attends

Beitrag #3 von frosch » 29 Jun 2006 12:37


Hallo Umfrager,

erstmal herzlich willkommen.

Ich glaube das Produkt geht etwas am Markt vorbei.

Jeder Inkontinente wird sich aus der Erfahrung mit dem je nach Schwere entsprechenden Inkontinenz-Produkt auf die jeweilige geplante Situation einstellen. (Konzert, Theater, Einkaufen, Arbeit etc.) Gerade bei weiblichen Patienten tun es häufig kleinere Vorlagen. Wenn dann größerer Bedarf besteht, wird zur Pants einfach eine Windeleinlage zusätzlich eingelegt und alles ist gut, denn die kann man schnell entsorgen und hat danach doch noch den weiteren Schutz der ursprünglichen Pants. Ich bin selbst stärker nachts betroffen. Wenn ich also mal woanders übernachte habe ich standardmäßig wegen der Unauffälligkeit auch ne Pants mit, die ich dann je nach vorheriger Trinkmenge bei Bedarf auftune. Zuhause geben mir die Slips mehr Scherheit.

Aber ne Windel mit Zusatzsaugkörpern wären mir zu dick. Außerdem könnte ich die Reißleine ja doch erst auf dem Klo ziehen und wenn ich schon dort bin, pinkle ich lieber da als in die Windel.

Lieber Gruß, René
Benutzeravatar
frosch
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 266
Registriert: 26 Apr 2003 14:55
Wohnort: oben am Kompass
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: adulte Enuresis
Hilfsmittel: saugend

Beitrag #4 von eckhard11 » 01 Jul 2006 23:53


Guten Abend, Umfrager,

ich finde die Idee keinesfalls “beknackt”.....
( Ich würde eh´nie auf die Idee kommen, einen Änderungsvorschlag - gerade bei Windeln oder Vorlagen - “beknackt” zu nennen, mein lieber Armin )

Gerade für Männer mit einer stärkeren Inko, welche aber nicht schwallartig abgeht, sind derartige “Zusatzkissen” eventuell gar nicht so dumm.
Schliesslich braucht man nur ältere Beiträge im Forum nachzulesen, um festzustellen, dass sich mindestens ein Drittel aller Beiträge mit zu dicken oder auslaufenden oder zu schweren Saugkissen beschäftigt.

Ich selbst habe gut ein Jahr nach einer vernünftige Vorlage für die Nacht gesucht, da ich als Seitenschläfer - egal, was ich auch ausprobierte - immer ausgelaufen bin, trotz Suprima.
Das Einzige, was etwas geholfen hatte, waren zusätzliche Vorlagen, welche ich seitlich in die Leiste legte.

Heuer bin ich schon seit eineinhalb Jahren auf Urinalkondome ungestiegen und hatte seither nie wieder Probleme.
Eine derartige Windel ( bzw. Vorlage ) mit seitlichen, zusätzlichen Saugkissen, welche allerdings fest ( nicht verschiebbar ) mit der Windel oder der Vorlage verbunden sein sollten, weil ich dies für die Nacht besser fand, hatte ich schon einmal vor zweieinhalb Jahren bei Hartmann vorgeschlagen, aber keine Antwort oder Reaktion erfahren.

Ich versteh Dich schon. Du meinst ja keine "Reissleine", sondern ein Zugband, mit dessen Hilfe Du die Zusatzkissen in Position ziehen könntest.

Warum also sollten zwei verschiebbare Saugkissen, die durch jeweils ein Zugband, welches z.B. durch die Hand in der Hosentasche gezogen und dann unter die Windel geschoben werden kann, keinen Vorteil bringen ?
( Also keineswegs müsste ich dafür die Toilette aufsuchen..... )

Auf jeden Fall wäre der Aufbau im Schritt nicht so gross und voluminös wie momentan.
Experimentier doch einfach einmal mit Windeln und zusätzlichen, kleineren Vorlagen ( z.B. Molimed Midi oder Mini ), allerdings müsstest Du Vorlagen nehmen, die keine Klebefolie haben, damit Du die Vorlagen auch vernünftig bewegen kannst.
Und diese -zusätzlichen - Saugkissen müssten zwischen die Aussenfolie und das mittlere Saugkissen gezogen werden, damit dort ein gute Übergang vorhanden ist.
Das Beste wird sein, Du versuchst es mit einer größeren und zwei kleineren Vorlagen, wobei Du die größere Vorlage in einen dünnen Windel befestigst, aber bei dieser Vorlage an den Seiten etwa 4 bis 5 cm frei lässt, damit Du die kleineren Vorlagen da drunter ziehen kannst.
Die Zugbänder müssen ebenfalls zwischen der Aussenfolie und der mittleren Vorlage geführt werden, das Zugband für das linke Saugkissen an der rechten Leiste heraushängen lassen und umgekehrt.

Wenn es klappt, solltest Du Dich mit einem kleinen, aber innovativen Hersteller in Verbindung setzen.
( Auch so etwas gibt es noch...... )

Ich habe das seinerzeit nicht weiter verfolgt, da ich auf Urinalkondome umgestiegen bin.
Aber ich habe stark experimentiert und kann Deinen Vorschlag nur gutheissen.


Jetzt lege ich mich wieder hin .sleep:
Eckhard
Benutzeravatar
eckhard11
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 1185
Registriert: 24 Dez 2003 14:51
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 

die Umfrage geht alle an

Beitrag #5 von klaro (+16.05.2008) » 02 Jul 2006 22:03


hallo umfrager

also, ich verkneif mir mal mein grinsen, denn meine Gedanken sind echt weit beim Fallschirmspringen, statt bei der Inkoversorgung, wenn ich da von "Reissleine" oder "Zugband " lese.

dennoch, bin ich sehr dafür, für Experimente, in jeder Fachrichtung.

Nur, für wen sollte sowas gut sein. Die Frage stellte ich mir auch schon bei anderen Treads, wo es um Neuerungen geth.

Stellt man sich dabei den Preis mal vor, der PRO Windel, neu dazu kommt? Wer kann das noch bezahlen?

Also so ne "de Luxe Ausführung" , wenn denn theorie so einfach in Praxis umzusetzen wär in dem Bereich.. würd für inkontinente Millionäre wohl interessant sein.

Für alllgemeine Kassenpatienten, seh ich da wenig Hoffnung.

--

Der Ausdruck "F¨ührungskanal" klingt auch ober gut( wirklich) aber man stelle sich mal vor, was das denn wiederum für nen Platz beansprucht,. der Kanal muss ja dann frei sein. Also stell ich mir das vor wie ein leeres Tunnel.. das ja wiederum Platz versperrt.

ob sowas sinnvoll ist?? dann gehen meine Gedanken bissle ins extremere...


aber das vom .. dass sich da jeder , irgendwo .. so an ner "Reissleine "zieht, um sein Zeugs da zu platzieren.. also, ehm..

das stell ich mir mal schon nur bildlich vor... ( muss ja komisch aussehen, dann denk ich wäre ein W wechsel auf Klo, doch zimlich anständiger)

experimientier ruhig, nun hast du meinen Kommentar auch.

Eckhards Variante, wegen Seitenschlafen und so, das würd ich sehr viel eher als was sehr Nutzvolles, Sinnvolles ansehen, wo sich
ein Experiment lohnen würd...

aber nichts für ungut.. nur weiter.. das war bloss meine "Meinung". klaro
Benutzeravatar
klaro (+16.05.2008)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 621
Alter: 53
Registriert: 28 Aug 2004 18:42
Wohnort: CH
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: --
Art der Inkontinenz: Mischinkontinenz
Hilfsmittel: absorinslips ,absorin pants i.R.

Beitrag #6 von Helmut » 03 Jul 2006 00:08


Hallo Umfrager,

deine Idee ist sicher nicht schlecht, hat aber einige Probleme, die nicht einfach umzusetzen sind. Schon von der Fertigungstechnik her gesehen ist deine Idee sehr schwer umzusetzen und würde relativ hohe Investitionen bei den Herstellern für die Umrüstung der Produktionsanlagen führen. Weiterhin würde dadurch das Produkt deutlich teurer werden und wohl kaum ein Betroffener bereit sein, die Mehrkosten, die durchaus 30-50 Cent pro Stück ausmachen könnten, zu tragen.

Ich selber sehe aber keinen wirklichen Vorteil in deiner Idee. Wenn ich weniger "Windel" zwischen den Beinen haben will, dann muss ich halt ein dünneres Produkt wählen und dafür häufiger wechseln. Selbst wenn deine Idee umgesetzt wird, dann hast du das Problem wenn du den Slip einnässt, dass die Menge der Flüssigkeit ja irgendwo gespeichert werden muss und das wird dann ja auch zwischen den Beinen sein, was wieder zu unangenehmeren Trageeigenschaften führt.

Gruß Helmut
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2000
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R


Zurück zu saugende Hilfsmittel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron