Kur oder Reha

Hier geht es um alle saugenden Hilfsmittel, angefangen von den Einlagen, über Vorlagen und Trainers bis hin zu den Inkontinenzslips.

Moderatoren: Helmut, Benjamin, MSN, Marco N., Georges

Kur oder Reha

Beitrag #1 von Kalle » 12 Jun 2003 12:38


Hallo

Wer kann mir helfen:

Ich möchte gern eine Kur beantragen. Ich leide seit ca. 2 Jahren an einer Dranginkontinenz.
Vor ein paar Wochen wurde mir im Krankenhaus Hannover mitgeteilt, das dies bei mir nicht heilbar wäre. Jetzt muß ich damit auskommen. :(
Ich möchte jetzt gerne, um dies auch seelisch zu verarbeiten eine Kur beantragen.
Wer kennt gute Kurorte für mein Problem Inkontinenz.
Wie muß ich das beantragen
Kalle
Benutzeravatar
Kalle
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 27
Alter: 62
Registriert: 02 Mai 2003 10:26
Wohnort: Syke
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Urgeinkontinenz (Dranginkontinenz)
Hilfsmittel: Windelslips + Suprimahosen

Kur einfach beantragen..

Beitrag #2 von Regenmacher » 14 Jun 2003 22:53


Hallo Kalle,

wo es hingehen kann - keine Ahnung, frage mal einen Urologen. Aber Thema beantragen ist ganz einfach. Krankenkasse anrufen, die sollen dir einen Kurantrag schicken - mußt du manchmal mehrfach machen, je nach Kasse sind die sehr sparsam mit den Anträgen.

Dann gehst du zu deinem Arzt (Urologe oder Hausarzt) und dort wird die Kur erst einmal beantragt, mit Grund und den Aussichten der Kur. Dann geht das zur Krankenkasse und die entscheiden. Wenn das OK ist, dann fährst du einfach. Viel Spaß!

Gruß Marco
----
Ohne Signatur geht es auch.
Benutzeravatar
Regenmacher
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 217
Alter: 44
Registriert: 13 Mär 2003 03:00
Wohnort: Musterstadt
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: geschieden
Art der Inkontinenz: Reflexinkontinenz
Hilfsmittel: Spezialunterwäsche

Beitrag #3 von mehlbox2001 » 15 Jun 2003 06:26


Hallo Kalle,

kann Marco bloß zustimmen. Wenn du trotz der Diagnosen meinst meinst, da könnte man noch was organisch beheben, such nach einer Kurklinik, die sich auf inkontinente Menschen spezialisiert hat. Dafür haben Krankenkassen und die BfA Listen. Manchmal muss man ja sogar diverse spezialisierte Kliniken aufsuchen. Mein Freund hat übrigens mit dreimaliger Facilis Parese mit Hemispasmen und deren Begleiterscheinungen schon Odysseen von Berlin bis Günzburg hinter sich (Non-Inko, liebe Google-Sucher *g*).

Wenn du aber mehr Wert darauf legst, (psych(olog)ische) "Techniken" zu erlernen, mit deinem Körper umzugehen, solltest du das auch klar zum Ausdruck bringen. Machmal kann es sinnvoll sein, sich einfach mit dem Körper und seinen kleinen Unzulänglichkeiten abzufinden, anstatt immer nach Lösungen zu suchen. Du musst natürlich selbst entscheiden, ob du lieber mit Inko ein (trotzdem!) glückliches Leben führst oder ob du weiter suchst. Die Entscheidung kann dir keiner abnehmen.

Wie immer du dich entscheidest -- bestimmt hast du über beide Optionen schon nachgedacht --- such dir Kurwunsch und Klinik passend aus!
Andreas
Benutzeravatar
mehlbox2001
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 470
Bilder: 1
Alter: 53
Registriert: 06 Mai 2003 01:33
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: drang / bettnässen
Hilfsmittel: slips / stoff

Beitrag #4 von der Blinki » 15 Jun 2003 07:13


Hallo Kalle.

Ich kann meinen beiden Vorredenern nur zustimmen.
Rede einfach mal mit deinen Arzt darüber.
Ich hoffe für dich das er ein bischen " bissstark " ist , denn einst sollst du wissen:
Selbst die Krankenkassen sparen immer mehr , und sind lange nicht so genehmigungs freundlich wie sie einmal waren.
Ich denke du ( bzw. ihr ) müst euch auf eine lange Zeit einstellen bis du deinen Kurantrag genehmigt bekommst.

Von meiner Stelle wünsche ich dir VIEL GLÜCK
Benutzeravatar
der Blinki
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 182
Bilder: 1
Registriert: 30 Apr 2003 16:18
Wohnort: Bremen
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: Verh.
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhl
Hilfsmittel: Windeln, Katheder , Schutzhosen

Noch was zu Blinkis Beitrag

Beitrag #5 von Regenmacher » 15 Jun 2003 11:11


Hallo,

also die Genehmigung ist wirklich sehr schwer geworden - allerdings hauptsächlich bei Krankenkassen, die im Minus sind. AOK oder so kannst du praktisch glatt vergessen, da mußt du am besten persönlich vorsprechen und deine Probleme klarmachen, dann bist du keine Nummer mehr.

Krankenkassen, die noch Plus haben, sind nicht so knausrig, da sie den Überschuss ja sowieso abgeben müssen. Sehr gut geht es z.B. bei der BKK Mobil Oil, die verbrauchen derzeit nur 5 Prozent der Einnahmen.

Gruß Marco
----
Ohne Signatur geht es auch.
Benutzeravatar
Regenmacher
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 217
Alter: 44
Registriert: 13 Mär 2003 03:00
Wohnort: Musterstadt
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: geschieden
Art der Inkontinenz: Reflexinkontinenz
Hilfsmittel: Spezialunterwäsche

Kur oder Reha

Beitrag #6 von Kalle » 18 Jun 2003 07:47


Hallo an alle

Herzlichen Dank für eure Antworten, das ich die Kur nicht gleich bewilligt bekomme habe ich schon von mehreren Seiten gehört. Vielleicht klappt es ja.
Ich bin in der TK und hoffe das die sie mir genehmigen.
Ich werde mich dann noch mal schriftlich melden über die Vorgehensweise ( bester Weg ).

Bis dann.

Kalle
Kalle
Benutzeravatar
Kalle
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 27
Alter: 62
Registriert: 02 Mai 2003 10:26
Wohnort: Syke
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Urgeinkontinenz (Dranginkontinenz)
Hilfsmittel: Windelslips + Suprimahosen

Beitrag #7 von morzel » 20 Jun 2003 00:12


Hallo Kalle
zuerst muß ich euch mal verbessern weil es gar keine Kuren mehr gibt sondern nur noch Rehas. Ich selbst habe die letzten 2 Jahre 3 Rehas hinter mir gebracht. Leider nur mit mäßigem Erfolg. Die Rehas werden zu über 90% von den Rententräger LVA oder BFA übernommen. Sprich am besten mit Deinem Arzt der Dich in der Regel gut beraten kann. Es kann dann passieren das Du vom Rententräger zu einem Vertrauensarzt geschickt wirst der das dann befürwortet oder auch nicht befürwortet. Die Klinik kann man sich in der Regel nicht selber aussuchen da die Rententräger zum Teil eigene Häuser oder Verträge mit mit Rehazentren haben. Von daher ist es wichtig was in dem Rehaantrag drin steht. Und solltest Du einen Negertiven Bescheid bekommen lege ruhig Einspruch dagegen ein. Wenn Deine Inkontinenz nicht heilbar ist würde ich Dir eine Psychosomatische Reha empfehlen damit Du es lernst Deine Behinderung anzunehmen. Ich hoffe ich konnte Dir ein wenig weiter helfen und wünsche Dir viel Erfolg.
Gruß Morzel
Benutzeravatar
morzel
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 6
Alter: 50
Registriert: 31 Mai 2003 21:20
Wohnort: Sauerland
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: Verh. 3 Kinder
Art der Inkontinenz: Urge
Hilfsmittel: Tena

Kur und Reha

Beitrag #8 von Kalle » 20 Jun 2003 09:23


Hallo Morzel

Vielen Dank für deine Antwort. Ich hoffe es wird klappen. Ich habe mich auch schon umgesehen wo ich hingehen kann. Bad Wildungen ist mir ins Auge gefallen und hier besonders das Helenenheim, das speziell auf unsere Bedürfnisse eingestellt ist. Hast du oder auch jemand anderes darüber schon was gehört?

Für andere Anregungen oder Empfehlungen wäre ich Dankbar.

Bis dann.

Kalle
Kalle
Benutzeravatar
Kalle
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 27
Alter: 62
Registriert: 02 Mai 2003 10:26
Wohnort: Syke
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Urgeinkontinenz (Dranginkontinenz)
Hilfsmittel: Windelslips + Suprimahosen


Zurück zu saugende Hilfsmittel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron