Zuzahlungen bei Windeln

Hier geht es um alle saugenden Hilfsmittel, angefangen von den Einlagen, über Vorlagen und Trainers bis hin zu den Inkontinenzslips.

Moderatoren: Helmut, Benjamin, MSN, Marco N., Georges

Zuzahlungen bei Windeln

Beitrag #1 von herman » 25 Sep 2006 21:48


Hallo, ich habe mich nach verschiedenen Episoden und "Unfällen" mit Vorlagen entschieden, lieber Windelhosen zu benutzen, da ich schlagartig recht viel Urin verliere.

Ich bin sehr erstaunt, welche gigantischen Zuzahlungen manche Apotheken verlangen, ich habe 50 stück auf dem Rezept stehen und dafür wollte man mir 25 Euro abnehmen. Das kann doch wohl nicht richtig sein.

Gibt es eine vernünftige Möglichkeit, sich über Inkontinenzhilfsmittel zu informieren, ohne dass einem unbedingt was verkauft werden muss?

Welche Windelhosen bieten eine vernünftige Qualität (Sicherheit), ohne oder gegen nur geringe Zuzahlung.

Würde mich sehr über Tipps freuen.
Benutzeravatar
herman
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 1
Alter: 48
Registriert: 25 Sep 2006 21:40
Wohnort: Bayern
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Dranginkontinenz
Hilfsmittel: Windelhosen, Vorlagen

Beitrag #2 von papa0861 » 25 Sep 2006 23:01


hallo hermann,

das mit den zuzahlungen scheint von apotheke zu apotheke sehr unterschiedlich zu sein. ich selbst habe erlebt, daß ich bei einer bestellung fast 60 euro zuzahlen mußte und bei der nächsten lieferung frei ausging.

es liegt wahrscheinlich daran, von welchem händler deine apotheke die waren bezieht und welche produkte du auf deiner wunschliste hast. ich verwende im moment die abriform xplus in der größe large und mußte nicht zubezahlen.

am besten ist es, wenn du dich an deine krankenkasse wendest. die müßten dir sagen können, wer die entsorechenden angebote bereitstellt.

lg
jürgen
:-)) Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten und einrahmen. :-))
©2007
Benutzeravatar
papa0861
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 741
Registriert: 12 Jun 2004 00:55
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: harn/stuhl
Hilfsmittel: abri-form

Beitrag #3 von Werner Holmans » 25 Sep 2006 23:42


[size=24]Hallo,
wenn du ein Rezept für Hilfmittel bei einer Inkontinenz vom Arzt erhalten hast, wird fast immer (nicht bei einer Befreiung) eine bestimmte Zuzahlung verlangt. Die Kasse genehmigt allerdings nur eine bestimmte Menge an Windeln für einen bestimmten Zeitraum. Werden mehr gekauft, müssen diese bezahlt werden. Frage also bei deiner Krankenkasse nach! Zuzahlung plus Mehrbedarf kann dann ganz schön teuer werden.
Werner
Benutzeravatar
Werner Holmans
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
 
Beiträge: 148
Registriert: 17 Okt 2003 14:58
Wohnort: Land Brandenburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz
Hilfsmittel: Pants und Schutzhose aus PVC oder PU

Beitrag #4 von Werner Holmans » 25 Sep 2006 23:42


Hallo,
wenn du ein Rezept für Hilfmittel bei einer Inkontinenz vom Arzt erhalten hast, wird fast immer (nicht bei einer Befreiung) eine bestimmte Zuzahlung verlangt. Die Kasse genehmigt allerdings nur eine bestimmte Menge an Windeln für einen bestimmten Zeitraum. Werden mehr gekauft, müssen diese bezahlt werden. Frage also bei deiner Krankenkasse nach! Zuzahlung plus Mehrbedarf kann dann ganz schön teuer werden.
Werner
Benutzeravatar
Werner Holmans
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
 
Beiträge: 148
Registriert: 17 Okt 2003 14:58
Wohnort: Land Brandenburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz
Hilfsmittel: Pants und Schutzhose aus PVC oder PU

Zuzahlung

Beitrag #5 von Chris » 26 Sep 2006 07:10


Hallo Herman,

die von dir genannten Zahlen sind für die Lieferung von einer Apotheke schon möglich. Wenn du eine andere Apo fragst kann es sein, dass du deutlich mehr oder auch weniger zuzahlen mußt - ist eben freie Markwirtschaft.

Die auf dem Rezept stehende Stückzahl ist unproblematisch, außer in extremen Fällen. In jedem Fall muß das Rezept von der Kasse genehmigt werden. Dazu gibst du es beim Lieferanten deiner Wahl zur Lieferung ab, die kümmern sich dann und schicken es zum jeweiligen Hilfsmittelzentrum zur Genehmigung. Danach erst steht fest, was du genau zuzahlen mußt.

Ich gehe einen anderen Weg, ich beziehe von Abena direkt. Da schicke ich per Freiumschlag mein Rezept ein und zahle jeden Monat 3,70€ - gesamt also die 10€ "Pflichtzuzahlung" für Kassenpatienten je Quartal. Dafür bekomme ich bis zur verordneten Menge alles, was ich abrufe. Wenn mein Vorrat also zur Neige geht, rufe ich bei einer 0800er Nummer an, nenne meine Kundennummer und gebe auf, wieviel von welchem Produckt ich benötige. Wenn ich eine "bessere" Versorgung haben möchte z.B. Pants, dann zahle ich einen kleinen Betrag zu, sonst ist aber mit dem Grundbetrag alles abgegolten. Für diesen Preis werden alle Slips und Vorlagen frei Haus mit einem Paketdienst geliefert.

Diese Möglichkeit steht leider nicht Jedem offen, Abena hat nicht mit allen Kassen einen Vertag, bitte frag deine Kasse oder Abena, ob sie beteiligt ist. Die Techniker Kasse und etliche andere haben zum Vorteil ihrere Mitglieder solch einen Vertrag.

Hoffe dir ein wenig weiter geholfen zu haben

Chris
Kinder sind uns als Lehen gegeben, wir müssen sie sorgfältig behandeln
Benutzeravatar
Chris
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 299
Alter: 65
Registriert: 04 Mai 2003 21:07
Wohnort: Bad Oldesloe
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harn / Stuhl
Hilfsmittel: Slips / Pants / Vorlagen

Beitrag #6 von Siggi » 05 Okt 2006 18:14


Hallo Herman,

es ist in den vielen Antworten schon richtiges gesagt worden. Auch ich hatte Probleme - und das Hauptproblem heisst (bei Rezept!) nicht Zuzahlung, sondern "wirtschaftliche Aufzahlung". Das ist die Zahlung, die Apootheken oder Sanitätshäuser zu der gesetzlichen Zuzahlung von 10 % verlangen, weill sie angeblich mit dem Betrag der GKK nicht auskommen. Wie unterschiedlich das ist, habe ich festgelellt beim Besuch von mehreren Sani-Häusern. Jedes verlangte für dieselbe Menge und dasselbe Produkt ganz unerschiedliche "Aufzahlung". Das gin von 3,85 € bis 61 €. Da kommt man schnell zu der Meinung, dass da der Kunde, der auf die Hilfsmittel unbedingt angewiesen ist, abgezockt werden soll.

Ich habe mir so geholfen, dass ich von meiner GKK ein Dauerrezept (auf ärztlichen Rat) besorgt habe, das ein ganzes Jahr gilt. Jetzt rufe ich bei der von der GKK vermittelten Zentrale einer Sanihaus-Kette an, wenn ich Bedarf habe und die Windeln werden mir ins Haus geliefert. Natürlich mit der gesetzlichen Zuzahlung von 10 % und völlig ohne "Aufzahlung"! Es geht also auch billiger... :D

MfG
Siggi
Benutzeravatar
Siggi
Megaautor (min. 100 Beiträge)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
 
Beiträge: 120
Alter: 68
Registriert: 16 Dez 2004 17:17
Wohnort: Berlin
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: mittelschwer
Hilfsmittel: Abrin san Normal Abri format

Beitrag #7 von Klaus274 » 05 Okt 2006 18:59


Hallo Hermann,

ich habe eine Internet Adresse die sehr vernünftige Preise hat und die Beratung am Telefon ist auch ok die Fa. hat Windeln mit Aufzahlung oder auch ohne Aufzahlung den Wirtschaftlichen teil sprich die das was gesetztlich verlangt wird sagen sie dir wenn du anrufst

http://www.inkonti-med.de/

ich selbst verwende die Windel von "Vlesi Compact Plus" ist ein no name Produkt von Hartmann
ich beziehe meine Windeln schon drei Jahre von dort hatte auch immer das problem mit den wechselnden Zuzahlungen da nicht ich kann diese Adresse nur empfehlen
Gruß Klaus
Benutzeravatar
Klaus274
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 9
Alter: 64
Registriert: 05 Okt 2006 09:42
Wohnort: Baden Württemberg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: neurogene Harninkontinenz
Hilfsmittel: Windel, Gummihose

Beitrag #8 von Matti » 05 Okt 2006 23:54


Hallo Klaus,

vielleicht kannst du mir einmal die Stelle auf der Homepage von inkonti-med zitieren aus der hervorgeht das Kunden mit Rezept abrechnen können. Ich habe nur etwas von Vorkasse, Lastschrift und Nachnahme gelesen.

Gruß

Matti
Benutzeravatar
Matti
 
 

Beitrag #9 von Chris00 » 06 Okt 2006 08:00


Hallo,

"Klaus274" hat sich am 05.10.2006 hier im Forum registriert und noch am selben Tag in seinen drei Postings (um 10:05, 15:40 und 18:59) immer wieder für diesen Shop geworben.

Zieh selber deine Schlüsse daraus!
Benutzeravatar
Chris00
Megaautor (min. 100 Beiträge)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
 
Beiträge: 118
Alter: 43
Registriert: 15 Apr 2005 14:10
Wohnort: Düsseldorf
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz seit Geburt
Hilfsmittel: Tena Slip / Tena FleX / Suprima

Beitrag #10 von Klaus274 » 07 Okt 2006 09:04


Hallo Matti,

ja ich weiß das da nur steht Lastschrift, Vorkasse usw. aber ich kann dir bestädigen das inkomed auch auf Rezept abrechnet anrufen und fragen.
Gruß Klaus
Benutzeravatar
Klaus274
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 9
Alter: 64
Registriert: 05 Okt 2006 09:42
Wohnort: Baden Württemberg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: neurogene Harninkontinenz
Hilfsmittel: Windel, Gummihose

Nächste

Zurück zu saugende Hilfsmittel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron