Welche Kasse mit Abena-Produkten?

Hier geht es um alle saugenden Hilfsmittel, angefangen von den Einlagen, über Vorlagen und Trainers bis hin zu den Inkontinenzslips.

Moderatoren: Helmut, Benjamin, MSN, Marco N., Georges

Abena

Beitrag #11 von Ratte » 03 Dez 2006 16:45


Hallo Stefan,

du schreibst
Stefan hat geschrieben:
Achtung! Wer der Vereinbarung auf freiwilliger Basis unterschreibt hat kein Anrecht auf kostenlose Belieferung. Es gab schon viele Fälle, wo z.B. Abena nach kurzer Zeit eine Preiserhöhung vollzog und man kräftig zuzahlen musste. Leider hat man sich mit dieser Vereinbarung vertraglich an z.B. Abena gebunden und kann keinen billigeren Hersteller, z.B. Attends, Hartmann, Tena, oder Seni mehr wählen.

Nun werden sich Viele die Frage stellen. Soll ich so etwas unterschreiben? Ich kann nur sagen, dass ich so etwas nie unterschreiben würde. Denn ich mache von meinem Recht gebrauch und wähle den besten und günstigsten Lieferanten selbst. Keine Krankenkasse kann geltendes Recht brechen und mich in Knebelverträge mit einem Lieferanten zwingen!

Stefan


Ich binn bei der Techniker Krankenkasse (TKK) versichert und habe vor längerer Zeit auf die Produkte von ABENA umgestellt und binn sehr zufrieden mit Abena.

Ich würde mich auch Niemals Verpflichten dauerhaft bei einem Anbieter zu Bleiben. Wenn das Dauerrezept abgelaufen ist kann ich jederzeit zu einem anderen Anbieter wechseln.

Ich schicke ein Dauerrezept hin. Am Anmfang des Jahre schicke ein einfach eine Kopie des Befreiungsausweis mit dem Dauerrezept mit ( ich zahle am Ende des Vorjahres die gesammten 1% Zuzahlung im Vorraus an die Kankenkasse und binn dan vom 01.01. von den Zuzahlungen befreit. )

Wenn ich Produkte benötige rufe ich an und gebe durch was ich benötige. Wenn ich vormittags anrufe habe ich in der Regel die Lieferung am nächsten Tag Frei Haus. Sollte ich erst am Nachmittag angerufen habe ist die Lieferung am Übernächsten Tag. Ich hatte nur 1 Mal das Problem das eine Lieferung nicht rechtzeitig angekommen ist aber das lag an einigen Feiertagen, schlechten Wetter und der Tatsache das ich zu spät bestellt habe.

Und mit den genannten unerwarteten Preiserhöhungen hatte ich noch keine Probleme. Im Gegenteil, wenn ich Interresse habe an Produkten die unterhalb der Grenze liegen werde ich am Telephon darauf Hingewiesen das ich bei diesem Produkt zuzahlen muß und wie hoch die gesammte Zuzahlung beträgt. ( nuja es gibt Situationen wo einanderes produkt welches leider nicht unter die Festpreise fällt geeigneter ist aber diese Fälle sind nicht so oft das ich in diesem Fall die Zuzahlung auf mich nehme. Zumal ich Vorher davon weiß. )


Außerdem.. Wenn ich mich nicht Irre sollte es so sein, das wenn ein Vertragspartner die Bedingungen verändert stehem den anderen Sonderkündigungsrechte zu.

Gruß Hans-Jörg
Benutzeravatar
Ratte
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 15
Alter: 50
Registriert: 24 Mär 2004 18:23
Wohnort: BadenWürtenberg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: zu 90% Psychisch, Neurologische Störungen ist ebenfalls vorhanden
Hilfsmittel: Abena L3

Beitrag #12 von Mon » 10 Dez 2006 19:37


Hallo, Ihr ABENA-Interessierten!
Das betrifft übrigens ALLE Hersteller.
Auf einem Rezept hat der Name des Herstellers nichts zu suchen. Punkt

Bei Windeln wäre es richtig zu schreiben (Beispiel):
Monatsbedarf 12/2006
88 Stk. anatomische Formslip 15.25.03.2078
36 Stk. anatomische Formslip 15.25.03.2095
Diagnose: Reflexinkontinenz bei Spinalkanalstenose

Das reicht. Wo und bei wem Ihr das Rp einlöst, das ist Eure eigene Sache. Die Kasse zahlt eh nur einen Pauschalbetrag pro Produkt. Die obigen HM-Nr. bezeichnen bereits ABENA-Produkte. Sicherer ist es wohl, wenn die komplette Nummer drauf steht, damit man auch ABENA bekommt. Aber das muss man im Sani-Haus eh nochmal extra sagen. Sonst kriegt man das billigste, was es gibt. Na toll. Hab halt schlechte Erfahrungen gemacht.
Übrigens: man darf sehr wohl Rezepte zum Hersteller senden - insofern dieser die Lizenz hat zum Vertrieb seiner Produkte. DAS ist entscheidend.
Unbedingt beachten: seit neuestem schicken die Kassen Rezepte, auf denen keine korrekte Diagnose steht, wieder zurück. Diagnose Inkontinenz ist NICHT ausreichend! WARUM inkontinent, DAS muss da stehen. Zumindest verschlüsselt, wenn's denn peinlich ist.
Bis zu 160 Stück gesamt pro Monat auf einem Rp, das geht anstandslos. Wenn es mehr wird, muss gesondert begründet werden warum. Auch wenn nur Nachtwindeln drauf stehen. Die sind nämlich teurer. Aber mittlerweile geht der Überhang an Kosten eh postwendend als Privatrechnung an den lieben Endverbraucher...
Mon.
Benutzeravatar
Mon
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 19
Alter: 54
Registriert: 10 Dez 2006 17:26
Wohnort: Claussnitz/Sachsen
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Reflexinkontinenz bei Wirbelkanalstenose
Hilfsmittel: Windel, temporär Katheter

Name des Herstellers auf dem Rezept

Beitrag #13 von Chris » 11 Dez 2006 09:45


Hallo Mon,

davon, dass auf das Rezept der Name des Herstellers soll habe ich hier nichts gelesen - wenn da doch was steht - sorry, dann habe ich es übersehen.

Um nochmals auf das einzugehen was auf das Rezept gehört:

ganz klar, die Diagnose - wie du schon schreibst, Inkontinenz reicht nicht, und dann von wegen peinlich - wer sieht denn das Rezept ??? - beim Arzt weiß doch eh jeder Beschäftigte was für Kürzel welche Bedeutung haben und im Sanihaus oder Apo muss ich es doch sagen und die Schweigepflicht gilt für alle Beteiligten.

Ich bekomme immer Dauerrezepte - das steht dann auch Dauerrezept drauf und ein Tagesbedarf (alternativ Wochen oder Monatsbedarf). Damit gab es noch nie Probleme, so dass ich die Stückzahl selbst bestimmen kann. Oft ist ja die Stückzahl ein wenig höher angesetzt, so dass eine gewisse Reserve drin ist. Wenn ich die dann nicht brauche,muss ich die auch nicht abnehmen. Dann noch die Sorte und die Größe, also Windelsslip Größe 2 (M) oder Vorlage o.ä.

So habe ich meine Rezepte immer an den von mir gewählten Lieferanten - in letzter Zeit Abena (mit Freiumschlag von Abena) - geschickt und die haben dann das Rezept zur Genehmigung bei der Kasse weitergeleitet. Damit ist der Lieferant klar und die Kasse schickt es genehmigt dahin zurück, üblicherweise bei Dauerrezepten für 6 Monate, weil der Gesetzgeber längere Fristen in der letzten Reform untersagt hat!!! (seit 2004, vorher war 12 Monate üblich)

Keine Rennerei zum Sanihaus, keine Probs mit der Lieferung, keine Schlepperei, DPD liefert frei Haus, Stückzahl und Artikel nach Wunsch, bis zur verordneten Stückzahl und auch kein Lagerproblem, weil ich eben auch nur 1 Karton abrufen kann und das alle 2 Wochen.

In diesem Sinne - ganz unkomplizierte schöne Adventszeit

Chris
Kinder sind uns als Lehen gegeben, wir müssen sie sorgfältig behandeln
Benutzeravatar
Chris
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 299
Alter: 65
Registriert: 04 Mai 2003 21:07
Wohnort: Bad Oldesloe
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harn / Stuhl
Hilfsmittel: Slips / Pants / Vorlagen

Beitrag #14 von Mon » 19 Dez 2006 17:43


Ja hallo noch Mal an die ABENA-"Fangemeinde".

Also mir selber ist es wurscht (sorry, bin dennoch Vegetarier), wer welches Produkt favoritisiert. Interessant ist aber sehr wohl der Umstand, dass viele Betroffene fast gar nicht über die Vielzahl der Hersteller bzw. deren Produktpalette informiert wird. Aus Bequemlichkeit wird da das geordert, was "schon immer bestellt" wurde. Finde ich irgendwie unklug. Da brauche ich nur bei mir im Dienst die Kundschaft ansehen: keine Ahnung. Total abhängig von Sanihaus bzw. Apotheke. In letzterer scheint mir die Beratungsleistung trotz enormer Preisunterschiede (nach oben!) unter aller Kanone zu sein. Mein Verdacht erhärtet sich: gewisse Vertreter gehen den Apotheken (und anderen Endabnehmer-Lieferanten) derart auf den Kranz (mitunter recht aggressiv, wie mir zu Ohren kam), dass die um des lieben Friedens willen, oder eben aus Bequemlichkeit, nicht zuletzt wohl aber aus Verdienstgründen (was kaufe ich billiger ein?), nur ein oder zwei Hersteller führen. Pech für die, die sich nicht auskennen. Hier ist, und das wird auch zugegeben, enormer Aufklärungs-, will sagen, Beratungsbedarf.

Hier hatte ich wohl das vielbesagte "Schwein", dass sich ins Büro zu mir mal die Abena-Vertreterin verirrte. Seit dem, wenn es denn sein muss, also eben auf Arbeit, benutze ich eben jene Produkte von Abena. Dank dieser Dame konnte ich die air-plus Slips probieren und nehme seitdem nur noch die (wenn ich nicht gerade die bevorzugten textilen Hoseln nutze).
Rabatt bekomme ich auch ganz ordentlich, sodass sich die finanzielle Belastung (noch) im Rahmen hält.

Irgendwie, so schwant mir, ist aber der Moment nicht mehr fern, wo der Leidensdruck so groß wird, dass ich eben doch zum Doc gehen werde. Mir graust davor. Dann ist es vorbei mit Diskretion. Schweigepflicht - sorry Chris, ich muss mal kurz lachen. ...
Da ich im so genannten "Gesundheits"wesen tätig bin, so kann ich mir ruhigen Gewissens erlauben, mich als Insider zu bezeichnen. Chris, was HIER abgeht, das ist nicht mehr feierlich. (Un-)Glücklicherweise (?) ist der Umgang mitunter bei den Kolleginnen recht locker. Der totale Schiss stellt sich ein, sollte es sich herum sprechen (und das wird es mit Sicherheit wohl in Bälde!), dass "der Chef in die Hose macht". Kannst DU Dir das vorstellen? DAS ist DER Albtraum schlechthin (für mich). Das war's dann mit "Chef". Und mit 42 jobless (man verwendet jetzt viel Englisch, um intelligent zu wirken!), das ist nicht mein Wunsch (ähem, das arbeitslos sein. Ein wenig Dünkel sei mir gestattet.).

Also: ich stehe hier im Forum jedenfalls dazu, dass ich relativ heimlich die Hilfsmittel nutze, die ich wohl auch rezeptiert bekommen würde. Nur eben mit dem Unterschied, dass ich mich nicht vom Doc erst zerfleischen lasse. Eben auch aus oben erwähntem sozialen Grund. (Harter Bursche, und macht sich ein! Ts, ts, ts.)

Nee, nee. Lass man. Der Doc-Termin ist für mich etwas finales. Habe halt schon zu viele, und zu schlechte Erfahrung(en) machen "dürfen". (Klingt zynisch, IST so.) Bisher habe ich mich zwei Mal geoutet. Das war aber schön weit weg - zum Glück.

(Sorry, aber ich drifte grad in ein anderes Forum-Thema.)

Mon.
Benutzeravatar
Mon
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 19
Alter: 54
Registriert: 10 Dez 2006 17:26
Wohnort: Claussnitz/Sachsen
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Reflexinkontinenz bei Wirbelkanalstenose
Hilfsmittel: Windel, temporär Katheter

Vorherige

Zurück zu saugende Hilfsmittel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron