Ich brauch ne Empfehlung

Hier geht es um alle saugenden Hilfsmittel, angefangen von den Einlagen, über Vorlagen und Trainers bis hin zu den Inkontinenzslips.

Moderatoren: Helmut, Benjamin, MSN, Marco N., Georges

Beitrag #11 von Chris00 » 19 Dez 2006 10:08


Hallo,

erstmal: Im DSM-IV ist die Hypomanie keine Störung, sondern lediglich ein Syndrom, das Teil einer Bipolaren Störung II oder einer Zyklothymie sein kann. Gravierende Beeinträchtigung oder Leiden dürfen gemäß DSM-IV bei einer hypomanen Episode nicht vorhanden sein.

Deshalb gilt Hypomanie als solche auch nicht als therapiebedürftig!

Nur, damit mal die Zusammenhänge klar gestellt werden!

Du solltest sehr streng und ergebnisoffen mal überlegen, ob diese Art der Nebenwirkung und des Eingriffs in deinen Alltag nicht zu invasiv sind. Rechtfertigt DEIN persönlich empfundener Leidensdruck durch die Hypomanie eine solch gravierenden Eingriff?

Gibt es Wirkstoffe der 2. oder 3. Reihe, die eventuell diese Nebenwirkungen nicht haben?

Von Benzodiazepinen ist bekannt, dass sie etwas Durst machen, aber gerade Benzodiazepine sind absolut kontraindiziert bei dir, da sie paradox wirken.

Wärest du mit einer multimodalen Therapie nicht besser dran (wobei in deinem Fall dann besser mehr Wert auf die Verhaltenstherapie denn auf die stupide Medikation gelegt werden sollte)?

Eine abgestimmte kognitive Verhaltenstherapie zusammen mit Psyhoedukation hat sich bisher am besten bewährt - und die klappt ganz ohne Medikamente.

Wenn du aber unbedingt etwas schlucken willst: Lithiumcarbonat ist eine gute Phasenprophylaxe bei BP-II. Aber das hat keinerlei Auswirkung auf dein Trink- und Urinierverhalten.
.:|Inkontinent seit Geburt und ADHS+HB|:.
Kreativität ist, wenn ich aus den Steinen, die mir in den Weg gelegt werden, auch noch ein Haus baue! (Thom Hartmann)
Benutzeravatar
Chris00
Megaautor (min. 100 Beiträge)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
 
Beiträge: 118
Alter: 43
Registriert: 15 Apr 2005 14:10
Wohnort: Düsseldorf
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz seit Geburt
Hilfsmittel: Tena Slip / Tena FleX / Suprima

hoffe nicht, schlaflos wegen Tread hier

Beitrag #12 von klaro (+16.05.2008) » 19 Dez 2006 10:55


na ja Jörg

eigentlich war es nicht so gemeint, dass du nebst deinen *guten Schlafmitteln* nun gar nicht mehr zum schlafen kommst , wegen *dem*Tread da.

Jörg schrieb:
Und das Problem mit der Harntreiberei ist dabei ein alter Hut. Nur die meisten anderen lassen sich wie beschrieben krank schreiben und hängen dann ggf. ständig auf dem Klo. Ich bekomme nachts Probleme (habe sie teilweise jetzt schon).


das versteh ich irgendwie komisch. Wieviele andere kennst du denn mit demselben Krankheitsbild?

WEil eine soche Diagnose, lässt sich einfach meist bis `NIE, auf einen wetieren, 2.Mensch, gleich übertragen. Eigentlich schon zu verstehen, aber mit Hypo Manie sollte das doch gehen. Das schrieb ja auch Chris00 so.Bin auch der Meinung.

BeipolarII. In welchem Stadium (Phase) (kenn da den Fachausdruck nicht)befindest du dich denn gegenwärtig??

WEnn du von sehr starken Schlafmitteln redest, kommen mir auch nur Benzos in den Sinn. Solltest du solche haben, dann überleg dir dringenst, dass umgestellt wird. Ich weiss auch wovon ich reden, mit Benzos (leider sind die Aerzte da ZU grosszügig und ZU schnell im Geben) dies BEDANKT sich aber dann beim Patienten, als Zusatzleiden. Wie wäre es denn, abgesehen von starkem Schlafmitteln, auf ein leichteres umzustellen? Du bist auch noch sehr jung. Es würde sich auch da LOHNEN.
Wieso die Aerzte SO spät erst mit der Gabe von Lithium versuchen oder ansetzen, weiss ich auch nicht. WEnn dir das noch nichts sagt, Lithium, dann wäre dies mindestens mal Anlauf wert, mit Arzt drüber zu reden.
ich bin nach wie vor am Rätseln, welches Medikament man dir verpasst hat. Denn mit den Nebenwirkungen SOLLTE und MUSS auch umgegangen werden können, ansonsten erachte ich das Medikamentt, echt NICHT als passend.Kann ja nicht sein,
dass damit EIN Problem genommen oder erleichtert wird,dann dafür 2-3 neue Probleme entstehen, ODER?????

klaro :?


@Chris 00 was ist denn Psychoedukation? kannst du das kurz und knapp erklären oder muss ich wiedermal googeln. (tu letzteres nicht so gern)
Benutzeravatar
klaro (+16.05.2008)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 621
Alter: 53
Registriert: 28 Aug 2004 18:42
Wohnort: CH
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: --
Art der Inkontinenz: Mischinkontinenz
Hilfsmittel: absorinslips ,absorin pants i.R.

Beitrag #13 von Chris00 » 19 Dez 2006 11:00


Hi,

ich zitiere aus Wikipedia.

Als Psychoedukation wird die Schulung von Menschen bezeichnet, die an einer psychischen Störung leiden. Häufige Einsatzgebiete sind Schulungen von Patienten mit Schizophrenie, aber auch bei Depressionen, Angststörungen, Suchterkrankungen und Persönlichkeitsstörungen, sowie Patientenschulungen im Rahmen der Behandlung körperlicher Erkrankungen. Gegebenenfalls werden dabei die Angehörigen mit einbezogen. Ziel ist, die Krankheit besser zu verstehen und besser mit ihr umgehen zu können, zum Beispiel, indem persönliche Erfahrungen mit der eigenen Erkrankung mit dem gegenwärtigen Wissen über die Erkrankung verbunden werden. Auch sollen eigene Ressourcen und Möglichkeiten kennengelernt werden, um mögliche Rückfälle zu vermeiden und selbst langfristig zur eigenen Gesundheit beizutragen. Die Aufklärung des Patienten über die Entstehungs- und Aufrechterhaltungsbedingungen der Störung bildet in der Verhaltenstherapie oftmals die Grundlage für sich anschließende Behandlungsschritte.


http://de.wikipedia.org/wiki/Psychoedukation

Manchmal (aber nur manchmal) ist Wikipedia recht gut.

Übrigens: Mit Psychoedukation kommt man auch bei AD(H)S zu fantastischen Erfolgen, ganz ohne Medikamente.
.:|Inkontinent seit Geburt und ADHS+HB|:.
Kreativität ist, wenn ich aus den Steinen, die mir in den Weg gelegt werden, auch noch ein Haus baue! (Thom Hartmann)
Benutzeravatar
Chris00
Megaautor (min. 100 Beiträge)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
 
Beiträge: 118
Alter: 43
Registriert: 15 Apr 2005 14:10
Wohnort: Düsseldorf
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz seit Geburt
Hilfsmittel: Tena Slip / Tena FleX / Suprima

nochmal "ich"

Beitrag #14 von klaro (+16.05.2008) » 19 Dez 2006 11:14


besten Dank. Ja, Wikipedia ist meist und sehr oft gut,aber NICHT immer. finds auch nicht immer ober-super.

DIES aber schon.

Das Ziel wird klar beschrieben, die Ressourcen erkennen, Krankheit verstehen lernen und umgehen lernen...Möglichkeiten erkennen,.. Rückfälle vermeiden lernen... etc..

klingt ECHT gut, klingt auch sehr logisch, dass dies bei AD(H)S Betroffenen auch zu sehr guten Ergebnissen führen kann. Das glaub ich sofort.Sind dies ja die Ziele die bei AD(H)S lern angestrebt werden. Mit oder auch ohne Medikamente, oder kombiniert. Wer es ohne schafft, umso besser.

danke für den link.- klaro :roll:

- solche Gesamtheitlichen Methoden sollten auch bei der Gabe von Antidepressiva und all demselben Zeugs angeboten werden, statt immer in erster linie, die Tablette. und NUR die Medikamente.
(olle Medizin heut oft)
Benutzeravatar
klaro (+16.05.2008)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 621
Alter: 53
Registriert: 28 Aug 2004 18:42
Wohnort: CH
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: --
Art der Inkontinenz: Mischinkontinenz
Hilfsmittel: absorinslips ,absorin pants i.R.

Beitrag #15 von Jörg75 » 20 Dez 2006 00:27


Leute, ich bin Euch ja sehr dankbar über Eure Hinweise. Aber das Fazit Eurer Tipps ist: das Medikament ist scheiße. Und so gehts nicht. Fakt ist: Ich bin bipolar und habe schwere Episoden hinter mir. Ich nehme Medikamente, die genau darauf abgestimmt sind. Die Schlafprobleme werden ebenso behandelt (aktuell Zopiclon, ich weiß um deren Nebenwirkungen).

Meine Anfrage ging eigentlich eher um die Beratung der Hilfmittel, weniger um die Medikamentenberatung, denn davon hat mein Arzt mehr Ahnung. Bei Hilfsmitteln sicherlich nicht. Und ich muss mit konkreten Vorstellungen dort auftauchen, um was verschrieben zu bekommen. Deshalb brauche ich Eure Hilfe.

Jörg
Benutzeravatar
Jörg75
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 16
Alter: 43
Registriert: 18 Dez 2006 01:57
Wohnort: Hamburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Dranginko
Hilfsmittel: Windeln

Beitrag #16 von Chris00 » 20 Dez 2006 08:00


Jörg75 hat geschrieben:Aber das Fazit Eurer Tipps ist: das Medikament ist scheiße. Und so gehts nicht.


Wenn du eh' schon eine vorgefertigte Meinung hast, ist jede weitere Diskussion sinnlos.



Jörg75 hat geschrieben:Meine Anfrage ging eigentlich eher um die Beratung der Hilfmittel, weniger um die Medikamentenberatung, denn davon hat mein Arzt mehr Ahnung. Bei Hilfsmitteln sicherlich nicht. Und ich muss mit konkreten Vorstellungen dort auftauchen, um was verschrieben zu bekommen. Deshalb brauche ich Eure Hilfe.
Jörg


Du solltest mal nicht unterschätzen, welche Ausbildungen die Forenmitglieder hier haben. Oder meinst du, es gibt hier keine Mediziner, Pharmazeuten oder Psychologen? Meinst du allen Ernstes, nur weil wir inkontinent sind, sind wir alles nur intellektuelle Unterschicht? Klar, mit so einer schrecklichen Behinderung wie Inkontinenz kann man natürlich nicht studieren, promovieren und praktizieren. Man, was für ein Weltbild hast du denn, Meister?
Glaub mir mal, dass meine Einsichten über das aktuelle Thema mindestens ebenso tief sind, wie die deines Arztes (der ja alles besser weiß).

Was willst du hören? "TRAG WINDELN"? Ist es das? Gut kein Problem. Ist nur sehr verwunderlich, dass dein Arzt, der ja ansonsten über ach so viel Bescheid zu wissen glaubt, dir da nicht weiterhelfen kann. War es seine Idee?

Nun, er könnte dich ja auch zu einem Urologen überweisen. Dieser sollte über Hilfsmittel bescheid wissen. Warum macht er das nur nicht? Tja, weil der Urologe dir das selbe erzählen wird wie wir. Unter die Indikationen der Krankenkasse fällst du, so wie es klingt, auch nicht. Also müsstest du die Hilfsmittel (welche auch immer) eh' selber bezahlen. Aber dann brauchst du kein Rezept, dein toller Arzt muss dir nichts verschreiben.

Und Tipps über Windeln sind eh' obsolet. Wie unzählige Diskussionen hier gezeigt haben, hängt es dermaßen extrem von der Person ab, welche Windel passt/sitzt/hält, dass jeder Tipp sinnlos ist.

Wenn du Windeln tragen willst, dann wirst du das machen müssen, was wir Windelträger hier schon hinter uns haben: Durchprobieren.

Warum sind hier in Deutschland alle so darauf versessen, Psychopharmaka zu schlucken?
.:|Inkontinent seit Geburt und ADHS+HB|:.
Kreativität ist, wenn ich aus den Steinen, die mir in den Weg gelegt werden, auch noch ein Haus baue! (Thom Hartmann)
Benutzeravatar
Chris00
Megaautor (min. 100 Beiträge)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
 
Beiträge: 118
Alter: 43
Registriert: 15 Apr 2005 14:10
Wohnort: Düsseldorf
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz seit Geburt
Hilfsmittel: Tena Slip / Tena FleX / Suprima

Beitrag #17 von Jörg75 » 20 Dez 2006 11:28


Meinst du allen Ernstes, nur weil wir inkontinent sind, sind wir alles nur intellektuelle Unterschicht?


sorry, aber es gibt mehr als nur Extreme. Meine Bitte ging einfach in die Richtung, nicht nur einseitig zu diskutieren. Ich habe zahlreiche Sorgen, die ich hier nicht aufgezählt habe und die behandelt werden müssen. Eure Medikamentenempfehlungen beruhen einfach auf zu wenig Informationen.

Ich halte niemand für intellektuelle Unterschicht (so ein Blödsinn!). Nur bin ich in das Forum gekommen, weil ich inzwischen fast jede zweite Nacht ins Bett mache, wenn ich nicht Windeln anhätte. Und wollte mit Euch darüber reden. Offensichtlich ist das aber weniger relevant.

Jörg
Benutzeravatar
Jörg75
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 16
Alter: 43
Registriert: 18 Dez 2006 01:57
Wohnort: Hamburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Dranginko
Hilfsmittel: Windeln

Beitrag von Jörg, Posting,. triffft mich !!!

Beitrag #18 von klaro (+16.05.2008) » 20 Dez 2006 12:35


grüss dich Jörg

nein, deine INKO ist nicht *weniger relevant".

ABER,die hast du auch NICHT als solche angebeben.

Deine Worte im ersten Tread,

Du hast geschrieben:
Ich bisher keine Inko gehabt, aber eine, sagen wir mal empfindlich Blase


wieso nennst du dein Problem nicht bei der Tatsache. (soll kein Vorwurf sein, aber ECHT schwierig auf solche Anfragen Antworten zu geben)

Zudem, hast du eher das "TAg-problem " deines 15 Minütigen Toilettengangs beschrieben und nun ist eine all 2 nächtiges Bettnässen,

Weiter, bin ich NICHT allgemein GEGEN Medikamente, WEIL ich derer nach wie vor selber brauche. Aber wohl auch stark die Differenzen von Medikamenten am eigenen Leib erfahren habe.

Ich werd mich zu dem Thema auch nicht mehr melden. Ich möchte mich entschuldigen, aber mir war das RISIKO bewusst, auf so eine schwierige Frage, eine einigermassen vernünftige Antwort zu geben.

Anders hätte es ausgesehen, wenn dein 1.Beitrag EFFEKTIVER in Ursache und Auswirkung gepostet hättest.

Deshalb mag ich die Unterstellung auch nicht sonderlich.. dass deine INKO wohl "hier nicht so relevant wäre".


Diese Aussage, beschämt mich keineswegs, aber sie verletzt dennoch zimlich. DENN dein Anliegen, war weder mir
noch Eckhard, noch papa Jürgen, noch Chris00, EGAl. Uns war dein Anliegen, echt ein Anliegen!!!!


Wie wäre denn deine REAKTION gewesen, WENN NIEMAND geantwortet hätte``???

WENN du alle 2 Nächte einnässt, dann ist es SOWIESO das einzig RICHTIGE, dies dem Arzt auch mitzuteilen.Von dieser Aussage, war zu Beginn deiner Anfrage, jedoch wirklich nichts zu lesen.

vielleicht sollte man denken, dass wir hier unser EigenWissen weitergeben, dies bezieht sich auf inkontinenz, ist aber auch unterschiedlich breit gefächert....

EBENFALLS stand im Anfangsposting auch nichts von Bipolar, sondern lediglich Hypomanie, nach nachfragen... bitte bedenke, dass so via einige unklare Zeilen, wirklich nicht einfach ist, das treffende zu finden. An Angaben warst du wirklich recht sparsam.so knifflige Anfragen sind letzter Zeit nicht so häufig, aber zumindest haben WIR BEMERKT, DASS es sich um eine sehr komplexe Sache handelt.

Bitteschön! (ganz sooo blöd, bin auch ich nicht )

ich bin kein Auskunftsbüro , dass dann wegen falscher Aussagen haftbar gemacht werden kann, NUR weil das Anfangs posting

NICHT und GAR nicht den EFFEKTIVEN ZUSTANDs-Beschrieb betraf. Wir nennen uns hier eine Selbsthilfegruppe von Betroffenen (/und oder auch ab und an Angehörigen)

ich wünsch dir alles Gute. klaro :roll:

ich habe mir nicht mehr und nicht weniger, Jörg, mir die Mühe und Zeit genommen, dir irgendwie weiterhelfen zu können. Tut mir leid, lief es nicht in deine Richtung, dies ist aber nicht immer zu erwarten.

schreib doch in weiteren Postings, genauer. worum es geht und was du für antworten SUCHST.


auf Eckhard sein Posting, hast du GAR nicht reagiert!!

ach sooo, du hast schon Windeln an.. danke für die promte Info
Benutzeravatar
klaro (+16.05.2008)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 621
Alter: 53
Registriert: 28 Aug 2004 18:42
Wohnort: CH
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: --
Art der Inkontinenz: Mischinkontinenz
Hilfsmittel: absorinslips ,absorin pants i.R.

noch was @all

Beitrag #19 von klaro (+16.05.2008) » 20 Dez 2006 12:43


UM WIRKLICH ANTWORTEN GEBEN ZU KÖNNEN, SO WIE SIE VON UNS ERWARTET WERDEN

UND WONACH WIR ALLE AUCH BESTREBT SIND

MÖCHTE ICH AN DIESER STELLE FÜR ALLE DIE FRAGEN HABEN WIEDER EINMAL ERWÄHNEN.


OHNE GENAUERE ANGABEN,

SIND SCHLICHTWEG KEINE BERATUNGEN ODER TIPPS MÖGLICH.

KLAR VERSUCHEN WIR ES DENNOCH, ABER BITTE SEID NICHT SO SPARSAM UND ZÖGERLICH,.. MIT 2-3 WIKLICHEN ANGABEN "ZUR SACHE"

es würde uns alle, einiges erleichtern und den Betroffenen auch EFFEKTIVER weiterhelfen.

klaro :-)

ansonsten geb ich gerne weiter, was ich weiss. Und geb mir auch Mühe, jede Anfrage ernst zu nehmen.
Benutzeravatar
klaro (+16.05.2008)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 621
Alter: 53
Registriert: 28 Aug 2004 18:42
Wohnort: CH
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: --
Art der Inkontinenz: Mischinkontinenz
Hilfsmittel: absorinslips ,absorin pants i.R.

Beitrag #20 von Chris00 » 20 Dez 2006 12:55


Hi Jörg,

also, ich bin der letzte, der nicht ernsthaft darüber diskutiert, wie man trocken durch den Tag kommt. Aber ich muss klaro recht geben: SO war deine Frage nicht zu verstehen.

Du wolltest wissen, was du machen könntest, um nicht ständig nass zu sein. Und unsere Meinung war klar: Weniger Medikamente, mehr gezielte Therapie.

Tut mir leid, wenn ich da etwas aufbrausend war. Ich reagiere manchmal recht ... impulsiv, wenn mir irgendetwas blöd vorkommt. Und da man auch Leute wie mich (also ADHSler) ständig immer voll Drogen pumpen will, und ich das für sträflich halte, mag ich nicht ausschließen, dass ich da überreagiere bei dem Thema.
Vorallem, da du indirekt meine Kompetenz auf dem Gebiet der Psychopharmaka in Frage gestellt hast. Aber da sage ich dir das gleich wie du uns: Du hast zu wenig Informationen. ^^ Also, Schwamm drüber... *hand reich*

Aber du kommt offensichtlich besser mit Windeln klar. Okay... Nehmen wir diesen Gesprächsfaden auf:

Welche trägst du denn nachts bereits? Und kommst du gut damit klar? Ist dir diese Lösung angenehm und verbessert deine Lebensqualität?

Und wie sieht es am Tage aus?
.:|Inkontinent seit Geburt und ADHS+HB|:.
Kreativität ist, wenn ich aus den Steinen, die mir in den Weg gelegt werden, auch noch ein Haus baue! (Thom Hartmann)
Benutzeravatar
Chris00
Megaautor (min. 100 Beiträge)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
 
Beiträge: 118
Alter: 43
Registriert: 15 Apr 2005 14:10
Wohnort: Düsseldorf
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz seit Geburt
Hilfsmittel: Tena Slip / Tena FleX / Suprima

VorherigeNächste

Zurück zu saugende Hilfsmittel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron