Hilfe was hällt über nacht trocken?

Hier geht es um alle saugenden Hilfsmittel, angefangen von den Einlagen, über Vorlagen und Trainers bis hin zu den Inkontinenzslips.

Moderatoren: Helmut, Benjamin, MSN, Marco N., Georges

Hilfe was hällt über nacht trocken?

Beitrag #1 von hannes64 » 28 Feb 2007 13:12


Hallo
habe ein Problem mit der Nacht.
was kann ich machen um über nacht nicht auszulaufen.
trage attends 10 medium und zusätzlich eine schutzhose aus weichfolie, aber trotzdem das ich versuche so spät wie möglich am abend eine frische windel anzuziehen, kommt es vor das sie in der früh nicht dicht gehalten hat.
bitte um ideen und erfahrungen
wünsche euch einen schönen tag
liebe grüße hannes[/center]
Benutzeravatar
hannes64
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 15
Alter: 54
Registriert: 24 Feb 2007 16:49
Wohnort: tampa Florida
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: harn stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: attends medium10

Beitrag #2 von Matti » 28 Feb 2007 14:17


Hallo Hannes,

du schreibst leider nicht, ob es dir möglich ist deine Blase bewusst zu entleeren oder nicht.

Wenn du in der Lage bist eine Toilette aufzusuchen, dann solltest du dies einmal in der Nacht tun. Hier im Forum herscht zwar vermehrt die Meinung, dass ein Durchschlafen wichtiger währe, ich halte dies aber nach wie vor für falsch. Wer von uns schläft den wirklich eine ganze Nacht in einem Rutsch durch? Wohl die wenigsten. Wenn man das Bett nicht verlassen will oder kann, weil dieses Aufstehen evtl. den Kreislauf so sehr in Schwung bringt, dass man dann große Probleme hat wieder einzuschlafen, kannst du dir als Mann ja auch mit einer Urinflasche aushelfen.

Ist eine gewollte Blasenentleerung nicht möglich, muss trotzdem nicht immer alles in die Windel gehen. Du könntest dich z.B. vor dem Einschalfen Selbstkatheterisieren. Dies ist einfach zu erlernen und Risikoarm. Querschnittgelähmte machen dies z.B. ihr ganzes Leben lang. Man muss sich einmal die Frage stelle was man will. Belastet die volle Windel sollte man nach Alternativen suchen.

Ein Mann muss auch keine Windel als Hilfsmittel verwenden. Hier gibt es Kondomurinale, welche den Urin in einen Bettbeitel ableiten können. Als "Gegenargument" höre ich dann immer vom unruhigen Schlaf. Wenn du morgen in ein Krankenhaus muss und dort über einige Wochen einen Katheter gelegt bekommen würdest, würde sich die Frage nach den "Schlafgewohnheiten" auch nicht stellen. Also mehr eine Frage des Willens als der Möglichkeiten.

Deine zusätzlich vorhandene Stuhlinkontinenz könntest du z.B. durch die Irrigation in den Griff bekommen. Abgesichert mit einem Analtampon köntest du so zumindest über die Nacht kommen.

Eine immer dickere bzw. saugfähigere Windel, kombiniert mit einem "Brutkasten" aus PVC als Überhose ist die denkbar schlechteste Lösung. Deine Haut wird es dir danken!

Es gibt im übrigen auch eine ganze Reihe konservative oder operative Möglichkeiten, welche dein Problem reduzieren bzw. ganz beseitigen könnten.

Deshalb erhälst du von mir keinen Tipp, wie du dich noch dicker "verpacken" kannst.

Gruß

Matti
Benutzeravatar
Matti
 
 

Beitrag #3 von hannes64 » 28 Feb 2007 15:34


Hallo Matti

Danke für deinen Tipp!

Leider habe ich auch eine verengte Harnröhre, wo mir eine Möglichkeit des Selbstkatheterisierung schwer fällt.
Selbstständige Blasenentleerung ist mir blöderweise auch nicht möglich, aber isch werde versuchen trotzdem nochmal mit Katheter versuchen.
Glaube mir diesen Inkoslips sind devinitif auch nicht meine liebste Lösung.
Werde mal wieder all meinen Mut zusammen nehmen und zum Arzt gehen und mit ihm über alternative Möglichkeiten reden.

Danke und liebe Grüße aus Wien
Hannes
Benutzeravatar
hannes64
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 15
Alter: 54
Registriert: 24 Feb 2007 16:49
Wohnort: tampa Florida
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: harn stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: attends medium10

Beitrag #4 von papa0861 » 03 Mär 2007 22:08


hallo hannes,


ich verwende für die nacht nur noch die abri form in der größe large x-plus. alle anderen einwegmaterialien, die ich in den letzten drei jahren probiert hatte, waren für mich ungeeignet.

ich schwöre auf die abri form. gut saugfähig, geruchsreduzierend und formstabil. leider nicht unbedingt billig.

ich habe auch eckis vielgepriesene kondomurinale getestet. leider ohne erfolg.

bei meinem "kartoffelschniepel" hielten die dinger nicht oder sind auf grund meines schlafverhaltens vom beutel abgegangen. ich drehe mich des nächtens wie ein brummkreisel.

bei mir ist der urinverlust schwallfartig und das steckt diese windel recht gut weg, auch wenn sie keinen superabsorber (gel-umwandlung) hat.

auch gelegentlichen stuhlunfällen in der nacht ist diese windel sehr gut gewachsen. sie wirkt auch sehr gut geruchsneutralisierend.

wenn man das produkt bei verschiedenen händlern nicht nach dem namen findet, die 4168 hilft manchmal oder der name abena.

lg
jürgen
:-)) Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten und einrahmen. :-))
©2007
Benutzeravatar
papa0861
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 741
Registriert: 12 Jun 2004 00:55
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: harn/stuhl
Hilfsmittel: abri-form

Zusammensetzung Abri X Plus

Beitrag #5 von Chris » 05 Mär 2007 10:38


Hallo Jürgen,

ich möchte nicht "besserwissern", aber die Abri X Plus enthalten jede Menge Superabsorber. Im Gegensatz zu vielen anderen Produkten am Mark aber ausgewogen mit "Saug- und Verteilfasern" also Baumwolle und Zellstoff. Daher - auch ich schwöre auf die und benutze sie ja schon lange.

Was die Kosten angeht - Du hast doch die Heilführsorge - oder wie immer das für Beamte heißt. Auch wird dir die Tel von Abena zur Verfügung stehen - die haben im übrigen eine 0800-er Nummer, die mit sehr kompetentem Personal besetzt ist. Es geht über Abena direkt sicher deutlich günstiger, als wenn du über eine Apo oder Sani Haus beziehst.

In diesem Sinne - machs gut

Chris
Kinder sind uns als Lehen gegeben, wir müssen sie sorgfältig behandeln
Benutzeravatar
Chris
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 299
Alter: 65
Registriert: 04 Mai 2003 21:07
Wohnort: Bad Oldesloe
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harn / Stuhl
Hilfsmittel: Slips / Pants / Vorlagen

Gut durch die Nacht kommen...

Beitrag #6 von Siggi » 05 Mär 2007 10:50


Hallo Hannes 64,

es ist gut, dass du die dir erteilten Ratschläge wahrnehmen willst. Der versuch ist absolut richtig, ohne das lästige Windelpaket auszukommen.

Glaube mir, ich habe auch alles schon ausprobiert - und am Ende bin ich doch wieder bei der Windel gelandet. Aus vielen praktischen und auch gesundheitlichen Erwägungen...

Da ich auch des nachts die überlaufende Blase mit großen Mengen habe, nehme ich jetzt einen Windelslip super. Er wird noch mit zwei Vlieseinlagen ("Strampelpeter" oder Schlecker-"Hygiene-Einlagen") gespickt. Darüber kommt ein PVC-Slip. Da dennoch manchmal etwas überläuft, fängt auch die Betteinlage noch einiges auf.

Selbstverständlich ist eine sorgfältige Pflege des Windelbereichs erforderlich.

Es ist schrecklich, aber im Moment ist es jedenfalls für mich noch die annehmbarste "Lösung".

MfG
Siggi
Benutzeravatar
Siggi
Megaautor (min. 100 Beiträge)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
 
Beiträge: 120
Alter: 68
Registriert: 16 Dez 2004 17:17
Wohnort: Berlin
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: mittelschwer
Hilfsmittel: Abrin san Normal Abri format

Beitrag #7 von eckhard11 » 05 Mär 2007 23:49


Jungs,

glaubt es mir :

Wenn ihr euch die Mühe macht und mal für einige Tage unterschiedliche Kondomurinale
ausprobiert, schmeisst ihr die Windeln weg, wenn ihr die richtigen Urinale gefunden habt.

Das Angebot ist dermassen groß, daß eigentlich jeder das passende Urinal finden sollte.
Man sollte allerdings auch richtig ausprobieren und nicht beim ersten Malheur aufhören !!

Wer mal meine anfänglichen Beiträge durchschaut, sieht, wie lange ich nach der
"idealen" Windel oder Vorlage gesucht habe.
Ich habe alles, aber auch wirklich alles versucht und ausprobiert.

Das Kondomurinal ist ganz einfach - für den Mann - die allerbeste Lösung.
Kein Gestank, keine Undichtigkeiten, einfachste Entsorgung.

Auch ich werfe mich im Bett von einer Seite zur anderen, ( drehe mich aber
nicht um die eigene Achse, Jürgen, das ist ja bei den meisten auch nicht Usus ),
hatte aber in den letzten Monaten keinerlei Probleme mit Undichtigkeiten.

Ich kann wirklich nur jedem, dem diese furchtbaren Windeln mit all ihren Nachteilen
auf den Sack gehen, raten, es mit Kondomurinalen zu versuchen.
Das Bett, die Matratze, das Oberbett, die Haut, die Nase, das Badezimmer,
die Waschmaschine und nicht zuletzt die Frau/Freundin werden es euch danken.....

Gruss
Eckhard
Benutzeravatar
eckhard11
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 1185
Registriert: 24 Dez 2003 14:51
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 

Kann mich nur anschließen...

Beitrag #8 von Struppi » 06 Mär 2007 15:43


Hallo an meine Vorgänger!

Ich kann nur bestätigen, was Eckhard11 hier schreibt. Ich bin zwar noch neu hier im Forum - und nehme mir im Grund erst heute mal richtig die Zeit, etwas intensiver die Beiträge zu studieren - aber hey, eine Windel ist doch nun wirklich nicht das, was ich mir als Optimum vorstelle!!!

Ich hatte lange Zeit eine suprapubische Blasenfistel, welche ich leider nach einer schweren Bauchfellentzündung (die "Anker" waren auch betroffen) entfernen lassen musste und schwere Vernarbungen im Bauchraum machen eine Revision der Fistel im Moment schwierig. Aber ich schweife ab... Trotzdem stand die dauerhafte Versorgung mit einer Windel für mich nie richtig zur Debatte.

Ich sehe die Versorgung mit diesem Hilfsmittel eher als "Notnagel". Das Komdomurinal empfinde ich als unsagbar bequem und praktisch, kann mich alleine damit versorgen, brauche keine Hilfe in Anspruch nehmen, das Bett und die Haut bleiben trocken, mein Hautbild ist gut und - in meinem Falle - ist das Dekubitus-Risiko auch noch reduziert.

Seien wir doch mal ehrlich - wir Kerle haben nunmal diesen Vorteil und ich sehe keine Veranlassung, ihn nicht auch zu nutzen. Und wenn das Kondom gut verklebt ist, dann hatte ich auch noch nie eine Panne!

Bei Stuhl-Inko hilft die Irrigation sehr gut, wie von Matti bereits angeregt. Ich fahre mit dieser Art der Darmentleerung sehr gut, es kommt so gut wie nie zu einem "Unfall". Ich nutze die "Irrimatic R" (es gibt mit Sicherheit noch andere Pumpen, ich kenne aber nur die...) und habe seit dem keine Probleme unangenehmer Natur mehr (okay, fast nicht mehr - Shit happens... :lol: ).

Also, es gibt ausreichend Alternativen zur Windel!

Sprech' noch mal mit deinem Arzt darüber - und warum ist dir das peinlich?! Außerdem solltest du dir überlegen, mal einen Neuro-Urologen aufzusuchen.

So, das soll es erstmal von mir gewesen sein.

Gruß

Hannes
Benutzeravatar
Struppi
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 407
Alter: 42
Registriert: 18 Nov 2006 17:58
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Reflexinko Grad III
Hilfsmittel: Katheter/Kondomurinal/Inkoslip

Beitrag #9 von Brandy » 07 Mär 2007 17:53


Hallo Eckhard11,

Du schreibst, dass die Auswahl an Kondomurinalen so groß wäre. Habe einige Jahre auch Kondomurinale verwendet. Kenne die Produkte der Firmen Coloplast und Sauer.

Nenne mir bitte noch andere Hersteller, die Kondomurinale herstellen.

Zusätzliche Anmerkung: Da sich meine Blase nicht restharnfrei entlehrt, katheterisiere ich mich selbst alle 3-4 Stunden. Von Fa. Sauer gibt es ein Kondomurinal, das man nicht vor jedem Katheterisieren entfernen muss. Man erspart sich das Neukleben nach jeder Katheterentlehrung.
Leider hat meine Vorhaut die Anwendung nicht richtig vertragen.

Kennst du andere Kondomurinale nach dem selben Prinzip?

Danke für deine Antwort.

Gruß
Michael
Benutzeravatar
Brandy
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 229
Alter: 40
Registriert: 31 Jul 2005 19:26
Wohnort: Niederösterreich
Land: Austria (at)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: neurog. Blasenentleerungsstörung bei Spina bifida
Hilfsmittel: ISK, Vesicare (Tabletten), Einlagen

Re: Zusammensetzung Abri X Plus

Beitrag #10 von papa0861 » 10 Mär 2007 15:29


hallo chris,

hatte urlaub und antworte deshalb erst heute.

ich hatte mir eingebildet, daß die abri keinen absorber hat. ich dachte, daß es es sich hier beim saugkörper um sowas ähnliches wie watte handelt. ich hatte früher mal andere windeln mit diesem gel und die faßten sich später auch anders an.

aber vielleicht hast du doch recht.

ändert aber trotzdem nichts an meiner meinung zu kondomurinalen.

lg
jürgen
:-)) Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten und einrahmen. :-))
©2007
Benutzeravatar
papa0861
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 741
Registriert: 12 Jun 2004 00:55
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: harn/stuhl
Hilfsmittel: abri-form

Nächste

Zurück zu saugende Hilfsmittel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron