seitliches Auslaufen im sitzen

Hier geht es um alle saugenden Hilfsmittel, angefangen von den Einlagen, über Vorlagen und Trainers bis hin zu den Inkontinenzslips.

Moderatoren: Helmut, Benjamin, MSN, Marco N., Georges

seitliches Auslaufen im sitzen

Beitrag #1 von GoofyNut » 22 Feb 2008 21:56


Hallo zusammen,

ich habe seit einiger Zeit ein Problem mit meinen Inko-Hilfsmitteln, und zwar laufen diese im sitzen am Po immer aus. :(
Ich habe schon verschieden Größen und Produkte (Slips von Tena, Abena und Hartmann) ausprobiert und immer das selbe Problem, sie laufen aus, obwohl der Slip im hinteren Bereich noch nicht einmal nass geworden ist.

Dicker verpacken möcht ich mich auch nicht, zumal es kein Problem mit der Saugstärke zu sein scheint. Gummihose oder ähnliches würd nach Möglichkeit auch gern vermeiden.

Kennt jemand vielleicht das Problem, oder hat jemand Tipps, was man dagegen tun kann.

Vielen Dank und viele Grüße, Goofy
Benutzeravatar
GoofyNut
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 2
Registriert: 13 Okt 2007 17:46
Wohnort: BaWü
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz
Hilfsmittel: saugende Hilfsmittel

Beitrag #2 von Ference71 » 23 Feb 2008 22:20


Das Problem habe ich am Bauch manchmal, wenn ich lange gesessen habe.

Bei mir läuft jede (!!!) Windel - gleich welcher Saugstärke - seit jeher (über 20 Jahre) nachts aus.

Ich nehme an, dass das anatomische Gründe hat bei Dir als auch bei mir.


Herzlichen Gruß aus Berlin,
Ference71
Benutzeravatar
Ference71
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 38
Registriert: 08 Mai 2003 14:04
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Neurogene Doppelinkontinenz
Hilfsmittel: "Slipad medium" tagsüber, "Seni standard plus medium" nachts

Beitrag #3 von Helmut » 24 Feb 2008 17:44


Hallo ihr beiden,

wenn ihr solche Probleme mit den Windeln aller Hersteller habt, dann solltet ihr mal zuerst testen, wieviel Urin ihr nun tatsächlich in der Nacht verliert, sprich nach z.B. 5 Stunden die Windel in der Nacht wechseln und auch wiegen. Das Gewicht der beiden "Nachtwindeln" zusammenzählen, dann habt ihr den nächtlichen Urinverlust. Das ganze macht ihr mehrere Nächte hintereinander, damit man aussagekräftige Werte bekommt.

Stellt sich dabei heraus, dass ihr sehr viel Urin in der Nacht verliert, so solltet ihr einmal nachdenken und die Trinkgewohnheiten in der Art ändern, dass ihr den größten Teil der gesamten täglichen Flüssigkeitsmenge im ersten 3/4 des Tagen zu euch nehmt.

Wenn es eher nicht an der großen Flüssigkeitsmenge liegt, sondern die Windel auch schon bei geringen Mengen ausläuft, dann denkt doch mal über Alternativen zur Windel nach. Da gibt es z.B. auch Kondomurinale an denen ein Nachtbeutel angeschlossen werden kann, der dann bis 3 Liter an Urin aufnimmt, das sollte dann reichen.

Übrigens ein "Aufpolstern" der Windel wie es in manchen Foren zu lesen ist, bringt in der Regel nichts, da dadurch die Schutzfunktion der inneren Beinbündchen außer Kraft gesetzt wird.

Gruß Helmut :wink:
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2004
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R


Zurück zu saugende Hilfsmittel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron